Haustüreinbau - etliche Fragen

Diskutiere Haustüreinbau - etliche Fragen im Fenster/Türen Forum im Bereich Neubau; Hallo, wir haben aktuell noch eine alte, leider vergammelte Holzhaustürm die jetzt gegen eine neue, endlich dichte Tür getauscht werden soll....

  1. applegg

    applegg

    Dabei seit:
    23. Juni 2008
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angesteller
    Ort:
    München
    Hallo,

    wir haben aktuell noch eine alte, leider vergammelte Holzhaustürm die jetzt gegen eine neue, endlich dichte Tür getauscht werden soll. Einbau kann theoretisch jederzeit erfolgen.

    Einbau macht eine Schreinerfirma. Ich möchte nur einige Sachen nachfragen ehe ich völlig ausgeliefert bin,

    So, jetzt die Fragen:

    Die neue Tür hat Standardmaß, die alte Öffnung auch (ungefähr). Das genau ist das Problem, wir konnten unter den Holzleisten, Putzschichten, etc. nur bedingt das echte Rohbaumaß erkennen. Wie kann man am besten eventuelle Toleranzen ausgleichen ? Schäumen, Aufmauern? Falls die Türöffnung zu klein ist, wie bekomme ich am besten die Ziegelmauer (36 cm Vollziegel, BJ 1930) um die entsprechenden cm abgebrochen? Die hilti ist wohl etwas heftig, denke ich... Diamantflex ?

    Und letzte Frage: kann man bei den zu erwartenden Minusgraden die Tür einbauen? Der Schreiner meinte, sein Schaum geht bis minus 10 Grad, aber was ist mit dem Kompriband und dem Außenputz? Kann ich im Zweifelsfall auch einbauen und dann mit dem Verputzen warten, bis es wieder Plusgrade hat ?

    Danke schonmal vorab für die Hilfe
    Stefan
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. fegu

    fegu

    Dabei seit:
    27. Januar 2008
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Grafenberg
    Lass das mal den Schreiner machen. Wenn der das Maß der alten Tür nicht ermitteln kann, dann ist er auch sonst überfordert.
     
  4. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Kompriband geht schon, aber es






    d
    a
    u
    e
    r
    t
    .
    Man kann mit dem Föhn nachhelfen.
    Putz ist unter 5 Grad nicht anzuraten.
     
  5. applegg

    applegg

    Dabei seit:
    23. Juni 2008
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angesteller
    Ort:
    München
    Alte Haustür

    Naja, wir haben uns die Tür gemeinsam angeschaut. Da sind innen riesen Holzleisten an der Zarge und außen ist es eingeputzt. aber der Schraubenziehertest hat Luft unter der Zarge gezeigt. Was macht man da, wenn man die alte Tür nicht zerstören kann, weil bewohnt ?
     
  6. aldente

    aldente

    Dabei seit:
    29. August 2008
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischler / Fliesenleger
    Ort:
    Altena
    Ich weiss garnicht, wo hier die Problematik liegen soll! :irre

    Erstens ist das Messen Sache des Kollegen, der Dir die Tür verkauft.
    Zweitens seh ich gerade bei einer alten! Holzhaustür kein Prob im Messen,
    derweil die i.R. einen breiten Blendrahmen haben. Gemessen wird die neue HT
    in erster Linie im lichten äusseren Durchgang. Dann zieht man je nach Senkrechtigkeit der äusseren Laibung 1-2 cm in der lichten Breite ab, und etwa ab 0,5 cm aufwärts
    in der Höhe auch. Dann giebt man in der Breite 2x Blendrahmen und in der Höhe 1x Blendrahmen dazu, und zack, hast Du das Bestellmas des Elements. Das macht man mal eben vor Ort und überprüft, ob ein ggf. vorhandener innerer Anschlag von der Tiefe ausreichend ist, den Blendrahmen der neuen Tür aufzunehmen. Sollten Zweifel bezüglich des alten Aufbaus kommen, kann man doch problemlos nach Auftragserteilung irgendeine Blendleiste o.ä. zurückbauen, und provisorisch nach dem Messen wieder einzubauen. I.d.R ist die neue Tür eher deutlich kleiner denn das BAM der Alten. Und wenn nicht, dann muss sie eben vom lichten Mass her entsprechend kleiner bestellt werden, oder es muss gestemmt werden, ganz nach Kundenwunsch eben.


    Apropo "Standardmass", wasn datt? es giebt Austellungsstücke, die haben i.R. 1000x2100 o.ä. Masse, aber Standard giebts hier nicht!
     
  7. applegg

    applegg

    Dabei seit:
    23. Juni 2008
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angesteller
    Ort:
    München
    tjaaaaa. Ich habe einen Kauf direkt bei dem Hersteller, der Schreiner baut ein und hat die Vorabbemessung vorgenommen. Also 2 getrennte Geschäfte.

    Der Hersteller hat ein Standardmaß (2,10 x 1,10 m), welches deutlich (ich meine wirklich deutlich) günstiger ist. Naja, und das Messen hat ergeben, dass wir fast sicher da reinpassen. Die Türlaibung ist auch nicht rechtwinklig, sonder nach außen größer werdend (Winkel ca. 30 Grad), wohl um mehr Licht reinzubekommen. Die Zarge der alten Tür geht zeiht sich weit in den Innenraum, also mit wenig Schaden da hinter zu kommen, ist schwer. Da gibt es schon einige Toleranzen, deren Beseitigungsaufwandich halt einfach wissen einschätzen wollte. Der Schreiner wird ja nicht stemmen und mauern ...
     
  8. aldente

    aldente

    Dabei seit:
    29. August 2008
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischler / Fliesenleger
    Ort:
    Altena
    tjaa dann, wenn es keine übliche Massanfertigung ist, und :
    ,müssen, können oder wollen?
    und überhaupt anscheinend soo viel schönes Geld gespart wird, spar ich mir auch meine Tipps, weil das mir bekannte, funktionierende und propagierte Prozedere wohl seine Kosten nicht Wert ist....:D:D:D
     
  9. zwerg99

    zwerg99

    Dabei seit:
    28. März 2008
    Beiträge:
    447
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauelemente Fachverkäufer Baumarkt
    Ort:
    Dresden
    Bedenke bitte auch die Verarbeitungsrichtlinien von dem Montageschaum. Da werden meisten Plus Grade vorrausgesetzt.

    Alternativ gibt es spezielle Schäume , die zur Verabeitung bei Minus Graden gedacht sind.
     
  10. applegg

    applegg

    Dabei seit:
    23. Juni 2008
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angesteller
    Ort:
    München

    hey, bloss weil ich beim Einkauf wegen Größeneinschränkungen Geld sparen kann, heißt es nicht, dass ich billig bauen will. Also, her mit dem prozedere.... :bounce:
     
  11. aldente

    aldente

    Dabei seit:
    29. August 2008
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischler / Fliesenleger
    Ort:
    Altena
    Aber es geht doch ganz klar aus dem Kontext hervor. Du kaufst keine übliche Masstür und produzierst Dir nun Probleme, die Du mit einer passend auf das BAM gefertigten Tür nicht hättest. Und jetzt sträubst Du Dich gegen stemmen, flexen, fräsen, etc.pp. Wobei Du ja bewusst diese Arbeiten eingehen musst, wenn diese "Standardtür" gekauft wird/worden ist. Ich stell hier auch mal die Verhältnismässigkeit der Beiarbeiten in Relation zu dieser Ersparniss in Frage, vor allem wenn die Aussenansicht empfindlich gestört wird. Aber evt. willst Du ja eh die Fassade machen, wer weiss.

    Ansonsten erklären sich die Folgearbeiten sicher für Dich von selbst, oder?, waren sie zumindest teilweise im Satz des Schreiners angesprochen, was er alles nicht! machen wird.:D:D:
    Und somit sind wir zumindest aus "Expertensicht" am Ende dieses Threads, weil dies hier kein Do-it-youself.forum iss.:biggthumpup:
     
  12. applegg

    applegg

    Dabei seit:
    23. Juni 2008
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angesteller
    Ort:
    München
    Hallo Aldente,

    ich sehe schon, du hast eine gute Meinung von Bauherren. Ich spar mir den nachfolgenden Sarkasmus, der mir auf Zuhge brennt. Nur soviel, die Mauerarbeiten macht eine Firma, und im Gegensatz zu Deiner Behauptung habe ich nie gesagt, dass ich nicht mauern oder flexen will. sonder ich wllte mir hier ein wenig hintergrundwissen erfagen. Lustigerweise wird immer nach dem informierten Bauherren gerufen, aber dann kommt doch nur blala.

    Nebenbei hast du auf keine Frage geantwortet, sondern diese nur als Aufhänger genommen, um das übliche "der böse bauherr wil sparen und fragt im forum dumme ding" gesülz loszuwerden. Die Zeit hättest du uns beiden sparen können.

    Danke
     
  13. aldente

    aldente

    Dabei seit:
    29. August 2008
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischler / Fliesenleger
    Ort:
    Altena
    ach komm schon,lass Deinem Sarkasmus ruhig den Lauf, den er verdient!

    Es ist auch schön, das Du nun ein Gewerk "Beiarbeiten" aus dem Hut zauberst, da war vorher keine Rede von. Löblich! ..aber vertrauen tust Du dem nicht sonderlich, wie dem Schreiner wohl auch nicht, oder wie darf ich die grundsätzliche Fragestellung interpretieren?...irgendwie klingt das alles nach einem Schreiner, der einem echten schon mal ne Flasche Bier gebracht hat, zumindest klingt es so, das Du daran glaubst. Öhm, und nach der ganzen Fragerei nach Art der Technik etc., Schaum bis -10°:mega_lol:, usw. klingt das ganze eher nach Anleitungsbedarf für Schwarzarbeit oder Do it yourself.
    Und wie oben schon beschrieben, ist dieses Forum nicht dafür gedacht!
     
  14. applegg

    applegg

    Dabei seit:
    23. Juni 2008
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angesteller
    Ort:
    München

    Ich vertraue grundsätzlich keinem Handwerker.

    Danke
     
  15. Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Und ich...

    grundsätzlich keinem Kunden:irre
     
  16. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. applegg

    applegg

    Dabei seit:
    23. Juni 2008
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angesteller
    Ort:
    München
    siehste, olaf

    dann passen wir ja zusammen. aber dass man sich nicht vertraut, heißt jh nicht, dass man nicht miteinander arbeitet. Ich will ein ordentliches Bauergebnis, Ihr wollt eurer Geld. Win-Win.

    Ich schaue, dass du es ordentlich machst, soweit ich das kann und du prüfst deinen kontoeingang.

    Oder alternativ, ich vertraue jedem Handwerker, dass er es schon den aRdT entsprechend baut und du vertraust, dass ich schon zahlen werde. Ich frage nicht mehr im Forum und du schaust nicht mehr in deine kontoauszüge. wie wäre das ?
     
  18. Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Du...

    hast die Bemerkung nicht verstanden!
     
Thema:

Haustüreinbau - etliche Fragen

Die Seite wird geladen...

Haustüreinbau - etliche Fragen - Ähnliche Themen

  1. Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie

    Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie: Könnt ihr mir bitte kurz Feedback zum Fußbodenaufbau geben? Zudem wüsste ich gerne wie das mit der PE Folie gehandhabt wird. Vorallem da wo die...
  2. Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton

    Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton: Hallo Bauexperten, ich möchte im Keller in einem 3,8mx4,8m großen Raum die Decke abhängen (für Spots und als "Kabelkanal"). Der Keller ist voll...
  3. Statik Frage T9 und Schlitze

    Statik Frage T9 und Schlitze: Wenn man eine tragende Wand mit 24er T8 oder T9 Steinen mit Meneralwolle gefüllt baut hat sie 5 breite Stege übereinander. Diese haben eine...
  4. Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau

    Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau: Hallo zusammen, ich habe vor gut 2 Jahren ein altes Haus BJ 64 gekauft und komplett renoviert. Vor knapp 1,5 Jahren sind wir dann eingezogen. Nun...
  5. Sanierung Rolladenkästen Frage

    Sanierung Rolladenkästen Frage: Hallo Im Zuge einer Kernsanierung müssen auch die Rolladenkästen saniert werden . Bei mir seht es so aus das in dem Sturz außenrum einfach ein...