Hauswasserversorgung

Diskutiere Hauswasserversorgung im Sonstiges Forum im Bereich Haustechnik; Bei unserem Neuen Lager haben wir einen guten alten, gemauerten Brunnen gefunden. Diesen möchten wir für die Wasserversorgung nutzen. Das Lager...

  1. #1 Carden. Mark, 30.03.2014
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23.01.2004
    Beiträge:
    10.396
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Bei unserem Neuen Lager haben wir einen guten alten, gemauerten Brunnen gefunden.
    Diesen möchten wir für die Wasserversorgung nutzen.
    Das Lager ist nicht an das Kanalnetz angeschlossen und dieses wird auch nie geschehen.
    Das zu fördernde Wasser soll ausschließlich für Zwecke dienen, die keine gesundheitliche gefährlichen Bedenken mit sich bringen können. Meistens wird wenig Wasser gebraucht. Z.B. für einen Wasserbeschleuniger.
    Der Brunnen ist mindestens 7 Meter tief bei ca. 2,5 m Breite. Dass Wasser steht bei ca. – 4,0 m und korrespondiert hier mit der Pegelhöhe der in wenigen hundert Meter verlaufenden Weser.
    Es gibt einen beheizten Raum in der Halle, wo frostempfindliche Baustoffe gelagert werden. Hier hinein will ich, durch einen schon deutlich unter der Frostgrenze verlegten Leerrohr, die Wasserleitung hineinlegen.

    Die zu fördernde Steighöhe wäre somit mindestens 4,0 m bei einer Förderlänge von ca. 12 Meter.
    Nun stellt sich die Frage, was einfacher, günstiger für uns ist.
    Saugpumpe / Hauswasserversorgung im beheiztem Raum oder eine normale Tauchpumpe mit Schalter der bei Bedarf von Innen zu schalten wäre.

    Das der Brunnen versiegt oder verschlammt ist als nahezu unmöglich anzusehen. Bester Kies ab – 1,5 m und das Ding hat sogar dem Bedarf einer ehemaligen Molkerei gedenkt.
    Was meint Ihr?
     
  2. #2 Manfred Abt, 31.03.2014
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18.08.2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    A) Genehmigungslage klären, Nutzung ist genehmigungspflichtig
    B) wenn nur geringer Wasserbedarf geht auch Saugpumpe/Hauswasserwerk, machen aber öfter Ärger
    C) eine gute Tauchmotorpumpe macht eigentlich fast nie Ärger
    D) Wasserbeschleuniger -> netter Begriff, du meinst nen normalen HD-Reiniger, oder? wofür willst/darfst du den ohne Kanalanschluss einsetzen?
    E) "Meistens wird wenig Wasser gebraucht": hilft dir bei der Dimensionierung nicht, dafür ist nicht maßgebend, was "meistens" gebraucht wird sonder was im Einzelfall maximal gebraucht wird.
     
  3. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16.05.2007
    Beiträge:
    6.187
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    Tauchpumpe, vielleicht nicht gerade die ganz normalen....und dann zusätzlich mit Tank und druckgesteuert.

    ..das übliche Hauswasserwerk zumindest nicht....wegen der Höhe und wegen des manchmal anfälligen Fussventils.
    (kommt gelegentlich mal vor, dass das Ventil nicht sauber schliesst, das Wasser zurückläuft und die Pumpe nicht mehr ansaugt....)
     
  4. #4 Carden. Mark, 31.03.2014
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23.01.2004
    Beiträge:
    10.396
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Danke - Ihr habt mich bestätigt.
     
Thema:

Hauswasserversorgung

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden