Hauswasserwerk und Frostgefahr in Zisterne

Diskutiere Hauswasserwerk und Frostgefahr in Zisterne im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich habe eine Frage: Ich habe einen Sickerschacht, in dem ich das ganze Oberflächenwasser leite (Zisterne?). Dieser Sickerschacht hat...

  1. mcfly26

    mcfly26

    Dabei seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    It
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    Laie
    Hallo,

    ich habe eine Frage: Ich habe einen Sickerschacht, in dem ich das ganze Oberflächenwasser leite (Zisterne?). Dieser Sickerschacht hat unten einen Boden, der Schacht läuft bis zu einer bestimmten Höhe voll, dann gibt es einen Überlauf in einen zweiten Schacht, der tiefer liegt und das Wasser dann versickert.

    In den ersten Schacht kommt das Wasser über ein Regenrohr in ca. 80cm Tiefe rein. Über dieses Rohr habe ich mir ein Vollholzbrett zugeschnitten und befestigt. Auf diesem Brett steht ein Hauswasserwerk, dass zusätzlich noch (Absturzgefahr) an der Schachtaußenwand befestigt ist. Mit diesem Hauswasserwerk speise ich ein unterirdisch gelegtes Rohr zu meiner Gardena Hauswassersteckdose.

    Das hat den Vorteil, dass ich im Sommer immer genügend Wasser zu Bewässerung meines Gartens habe und ich einfach nur den Schlauch in die Wassersteckdose einstecken muss und das Wasser sofort da ist.

    Wenn es im Herbst dann bald kühler wird, werden im Haus ja auch alle Gartenwasserleitungen entleert, damit keine Leitungen platzen. Das Hauswasserwerk soll zudem auch vor Frost geschützt werden. Im Winter wird das Hauswasserwerk sowieso vom Strom getrennt. Dafür ist ein extra Schalter dafür vorgesehen worden. Sollte ich das Hauswasserwerk zudem aus dem Schacht ausbauen?

    Wie schon gesagt, die Pumpe steht beginnt ca. 40 cm unter Geländeoberfläche, ist ca. 40cm hoch und steht auf dem Brett in ca. 80 cm Tiefe.

    In meinem Gartenhaus, wo die Pumpe evtl. überwintern könnte hat es im Winter ja auch, wenn es so richtig kalt wird, Minusgrade.

    Was meint ihr dazu?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ..die Pumpe sollte vollständig leer sein...im Schacht und im Gartenhaus...
    gruss
     
  4. mcfly26

    mcfly26

    Dabei seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    It
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    Laie
    wenn sie entleert ist, kann ich die auch im schacht stehen lassen?!
     
  5. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ..wenn die Pumpe und der Tank (sofern vorhanden) richtig leer sind habe ich da keine Bedenken....
     
  6. #5 Manfred Abt, 23. Juli 2009
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Hab ich es richtig verstanden, dass das Hauswasserwerk da mit im Schacht steht? Wenn nicht komplett incl. aller Details in IP 68, hätte ich da elektrisch sehr große Bedenken.
     
  7. mcfly26

    mcfly26

    Dabei seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    It
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    Laie
    Jep, HWW steht im Schacht. Extra Gehäuse aus Metall um das HWW sorgt gegen Spritzwasser.
     
  8. mcfly26

    mcfly26

    Dabei seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    It
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    Laie

    Du hast gar nicht viele Details, nur nen Stromanschluss, der richtig verlegt sein muss.
     
  9. #8 Manfred Abt, 23. Juli 2009
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    ich habs ja schon mal gesagt:
     
  10. mcfly26

    mcfly26

    Dabei seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    It
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    Laie
    Aus welchem Grund sollte ich das HWW nicht in einen Schacht stellen dürfen. festgemacht mit einer Kette an der Schachtwand sicher stehend in einer Box auf einer mit Vollholzbrettern gemachten "Zwischendecke", aber z,.B direkt neben einen Teich...?

    Wie gesagt die Pumpe steht fest und sicher, ist 3x gesichert und kann weder feucht noch nass werden. Die Zuleitung geschieht ja extra unter der eingezogenen "Zwischendecke".
     
  11. #10 Manfred Abt, 23. Juli 2009
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Die Anlage steht in einem wasserführenden Schacht! Frag doch mal einen Elektriker.

    Wer kann denn dauerhaft die ausreichende Leistungsfähigkeit der Vorflut selbst bei Extremregenereignissen sicherstellen, hier ein Sickerschacht, der im Laufe der Zeit kolmatieren wird. Und dessen Funktionssicherheit - falls überhaupt - sowieso nur für ein Regenereignis einer begrenzten Jährlichkeit ausgelegt ist.

    D.h. es wurde bereits bei der Bemessung der Anlage (sofern erfolgt) unter Einhaltung aller Regeln der Technik hingenommen, dass beide Schächte versagen, d.h. bis zur Geländehöhe einstauen.
     
  12. #11 Manfred Abt, 23. Juli 2009
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    und die Lösung ist ganz einfach: dafür gibts Unterwassermotorpumpen.
     
  13. mcfly26

    mcfly26

    Dabei seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    It
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    Laie
    Da der Einflaufstutzen der Dachrinne unterhalb der geschaffenen Zwischendecke ist, läuft mir das Wasser wieder die Dachrinne hoch und wird mir das Wasser aus der Dachrinne laufen, dals dass sich der Schacht überfluten lässt.
     
  14. #13 Manfred Abt, 23. Juli 2009
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Du redest dich raus bzw. willst nur deinen Bastelweg bestätigt bekommen!

    Frag den Hersteller oder einen Elektriker, ob du diese Pumpe in einem wasserführenden Schacht aufstellen darfst.
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ganz klar:

    Nach der Beschreibung ist der Schacht nicht überflutungssicher.
    Daher darf dort kein handelsübliches Hauswasserwerk angebracht werden.
    Punktum!

    Hoffentlich ist wenigstens ein 30mA-FI in der Zuleitung vorhanden!

    Kam erst neulich wieder ein Feuerwehrmann ums Leben wegen derartigen Gebastels von unbelehrbaren besserwisserischen Laien: :bounce:

    http://www.feuerwehr-forum.de/s.php?n=569015
     
  17. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    btw, pumpentechnisch lösbar - tauchdruckpumpe.
    problem ist die elektronik im druckwächter (oder wie das ding heisst)
    das zeug ist ip44 ..
     
Thema:

Hauswasserwerk und Frostgefahr in Zisterne

Die Seite wird geladen...

Hauswasserwerk und Frostgefahr in Zisterne - Ähnliche Themen

  1. Abstand zu Zisterne und Gastank

    Abstand zu Zisterne und Gastank: Liebes Forum, ich habe mal eine ganz interessante Frage zur Planung: Die Grundstücke werden immer kleiner und man bekommt ja gerade so ein Haus...
  2. Kelleraußentreppe Ablauf Zisterne

    Kelleraußentreppe Ablauf Zisterne: Hallo Bauexperten, kann mir jemand sagen, ob ein Regenwasserablauf einer Kelleraußentreppe in einer Zisterne münden kann? Es geht mir...
  3. Hauswasserwerk in Keller verlagern

    Hauswasserwerk in Keller verlagern: Hallo zusammen, ich habe mir vor 2 Jahren einen Brunnen bohren lassen. Da ich jetzt aktuell am Abdichten und Dämmen des Kellers von außen bin und...
  4. Gartenwasserhahn an Zisterne

    Gartenwasserhahn an Zisterne: Hallo trotz intensiver Suche konnte ich leider nichts passendes zum Thema finden. Ich würde gerne an eine Zisterne einen Garten -...
  5. Zisterne - Wasser Grünstich

    Zisterne - Wasser Grünstich: Hallo zusammen, Das Regenwasser unserer Zisterne hat einen erheblichen Grünstich. Um der Ursache auf den Grund zu gehen habe ich mal direkt das...