Hebeanlage bei "Grenzfall" nötig?

Diskutiere Hebeanlage bei "Grenzfall" nötig? im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo Zusammen, folgende Fragestellung: In unserem Neubau ist die (laut Entsässerungsplan vom Tiefbauamt) Rückstauebene gerade einmal mit 10cm...

  1. Bavarian

    Bavarian

    Dabei seit:
    13. November 2015
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Frankfurt
    Hallo Zusammen,

    folgende Fragestellung:

    In unserem Neubau ist die (laut Entsässerungsplan vom Tiefbauamt) Rückstauebene gerade einmal mit 10cm UNTERHALB der Oberkante Fertiger Fußboden (FFB) im Erdgeschoss angegeben. Das entspricht etwa 10cm OBERHALB des Rohfußbodens.

    Geplant war eigentlich nur die Waschmaschine im Keller über eine Kleinhebeanlage über die Rückstauebene zu entwässern.
    Der Hauptkanal ist ca 40m vom Gebäude weg (1,5% Gefälle vom Gebäude zum Kanal mit 2 Revisionsschächten dazwischen, durch beide läuft das Abwasserrohr am untersten Punkt).

    Ich bin etwas unsicher, ob diese gerade einmal 10cm (bei der Dusche im EG mit einer sehr flachen Wanne wahscheinlich noch weniger, da diese ja zum teil im Estrich verschwindet), ausreichend Schutz bieten?
    Gesetzt dem Fall, dass die 10cm auch tatsächlich so stimmen (die Entwässerungspläne als Grundlage sind glaube ich schon etwas älter)

    Was kann man aber zur Sicherheit tun?
    Gleich das Gesamte Haus über eine große Hebeanlage zu entwässern ist natürlich eine Hausnummer...aber wohl auch die sicherste Lösung.
    Gibt es ggf. Alternativen? Oder ist das Risiko in diesem Fall gering? (so zumindest laut Architekt und Installateur)

    Vielen Dank und beste Grüße!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Achim Kaiser, 3. April 2016
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    .... ist nach Norm NICHT zulässig !

    Es sollen NUR die Objekte unterhalb der Rückstauebene über eine Rückstausicherung geführt werden.
    Alle anderen Objekte oberhalb der Rückstauebene sind im natürlichen Gefälle zu entwässern.

    Sofern es sich nur im untergeordnete Objekte handelt, sind auch noch andere Lösungen denkbar, sofern die Leitung tiefer liegt.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  4. reezer

    reezer

    Dabei seit:
    9. Oktober 2014
    Beiträge:
    958
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Bayern
    das Haus um 10 cm (oder so ) höher festlegen ?
     
  5. Bavarian

    Bavarian

    Dabei seit:
    13. November 2015
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Frankfurt
    Haus noch höher ist leider nicht mehr möglich, da der Keller schon steht.
     
  6. #5 Brombeerdone, 3. April 2016
    Brombeerdone

    Brombeerdone

    Dabei seit:
    19. Juni 2014
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Heizungsbauer
    Ort:
    123
    Theoretisch ginge das jetzt auch noch problemlos (Kostet nur entsprechend)
    Wie sieht es denn mit den Nachbarn aus, gab es irgendwelche Probleme die letzten Jahre?
     
  7. Bavarian

    Bavarian

    Dabei seit:
    13. November 2015
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Frankfurt
    Wir bauen in zweiter Reihe. In der ersten Reihe sind Rückstauverschlüsse im Keller eingebaut, da es dort immer wieder mal zu Rückstau in den Keller kam. Ob das bis Straßenniveau kam? Keine Info.

    Wie könnte man denn zu diesem Zeitpunkt noch die Bodenplatte/Keller Decke erhöhen???
     
  8. Bavarian

    Bavarian

    Dabei seit:
    13. November 2015
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Frankfurt
    Und damit ich das also richtig verstehe:

    Da die Rückstauebene wenige Zentimeter unterhalb des Fertigen Fußbodens liegt, darf keine Hebeanlage eingebaut werden. Auch ist eine Rückstausicherung nicht erlaubt, da es sich im EG um hochwertige Nutzung der Räume handelt.

    Heisst dann, man muss damit leben, dass im Zweifel doch mal die Suppe in EG steht?

    Kann dann das Kellerabwasser, das ohnehin über eine Kleinhebeanlage gefördert wird überhaupt an die gleiche Abwasserleitung aus dem Haus geführt werden?

    Danke nochmals
     
  9. #8 Brombeerdone, 3. April 2016
    Brombeerdone

    Brombeerdone

    Dabei seit:
    19. Juni 2014
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Heizungsbauer
    Ort:
    123
    Der Fußbodenaufbau muss erhöht werden. Also mehr Abstand zwischen Rohbeton und Estrich.
    Dafür müssen aber die Pläne, Statik und Bauantrag bearbeitet werden.

    Ich persönlich würde bei mir entweder eine geflieste Dusche mit einem Bodenablauf mit integrierter Rückstauklappe verbauen oder den Abfluss der Dusche durch die Kellerdecke legen und dort eine Rückstauklappe verbauen.
    Normgerecht ist dies zwar nicht, kostet jedoch am wenigsten, ich hätte zusätzliche Sicherheit und kaum Nachteile.

    Der Rest der Sanitären Gegenstände ist sowieso hoch genug.

    Normgerecht und günstig wäre einfach die Duschwanne höher zu setzen.
     
  10. #9 Pruefhammer, 3. April 2016
    Pruefhammer

    Pruefhammer

    Dabei seit:
    26. Juli 2011
    Beiträge:
    1.312
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Düren
    ich kenne den Grundriß ja nicht, aber
    : vermtl. handelt es sich mal wieder um so ein sinnfreies "Dusch-WC", da kann man die Dusche auch gleich weg lassen
    Dusche und WM im Keller gemeinsam über eine Hebeanlage entwässern, frage mich aber sowieso, wie bei dieser Lage der Rückstauebene die Rückstauschleife geführt wird, die muss ja dann über EG-Boden geführt werden.
     
  11. #10 Brombeerdone, 3. April 2016
    Brombeerdone

    Brombeerdone

    Dabei seit:
    19. Juni 2014
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Heizungsbauer
    Ort:
    123
    Die meisten Rückstauschleifen müssen über die KG- Decke geführt werden. Bei einer ordentlichen Planung dann in eine "bereits vorhandene" Vormauerung .
     
  12. Bavarian

    Bavarian

    Dabei seit:
    13. November 2015
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Frankfurt
    Super. Das hilft mir schon sehr als Anregung weiter. Ich diskutiere das mal mit dem Installateur.
     
  13. #12 Bauneulingin, 3. April 2016
    Bauneulingin

    Bauneulingin

    Dabei seit:
    5. November 2013
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ärztin
    Ort:
    Hannover
    Wenn ich mich richtig erinnere kann das Gefälle nach neuer Norm auch mit 1% ausgeführt werden
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. reezer

    reezer

    Dabei seit:
    9. Oktober 2014
    Beiträge:
    958
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Bayern
    die notwendige Höhe einer Rückstauschleife richtet sich nach der Höhe der Rückstauebene
    und nicht nach der Höhe der Kellerdecke
     
  16. #14 Brombeerdone, 3. April 2016
    Brombeerdone

    Brombeerdone

    Dabei seit:
    19. Juni 2014
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Heizungsbauer
    Ort:
    123
    Habe ich etwas anderes geschrieben? Wo liegt denn bei den heutigen tiefen Kellern die Rückstauebene für gewöhnlich? (Antwort= Post #10)

    @Bauneuling: Was hat das Gefälle jetzt mit der Fragestellung zu tun?
     
Thema:

Hebeanlage bei "Grenzfall" nötig?

Die Seite wird geladen...

Hebeanlage bei "Grenzfall" nötig? - Ähnliche Themen

  1. Dampfsperre Nötig? bzw. in welcher Schicht anbringen?

    Dampfsperre Nötig? bzw. in welcher Schicht anbringen?: Hi, ich habe ein Frage zur Positionierung bzw. Notwendigkeit einer Dampfsperre in 2 Fällen: Grundlegend: Es handelt sich um einen Neubau in...
  2. Abdichtung vom Pflaster zur Hauswand nötig?

    Abdichtung vom Pflaster zur Hauswand nötig?: Hallo zusammen. Ich habe an meinem Haus das Pflaster von einem Gala bauer neu legen lassen. Zusätzlich wurde die Wand abgeschachtet und...
  3. Kompost mauern - Unterbau nötig?

    Kompost mauern - Unterbau nötig?: Hallo zusammen, ich muss meinen Kompost neu bauen. Nun erwäge ich, diesen zu mauern, so wie as Bild in der Anlage. Muss ich hierfür einen...
  4. Garage mit Holzdach: Ringanker nötig?!

    Garage mit Holzdach: Ringanker nötig?!: Hallo zusammen! Ich beginne gerade mit dem Bau unserer Garage (8m x 3.5m) aus 17.5er Kalksandsteinen. Oben drauf soll ein Flachdach aus Holz mit...
  5. Alten Pool in Carport umwandeln - Genehmigung nötig?

    Alten Pool in Carport umwandeln - Genehmigung nötig?: Hallo zusammen! Im Zuge einer Neugestaltung meines Gartens möchte ich mich vom bestehenden gemauerten Pool trennen und die Seitenwände...