Heimnetzwerk-IPTV

Diskutiere Heimnetzwerk-IPTV im Elektro 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, zZt bauen wir eine DHH und befinden uns endlich auf der Zielgeraden, so dass wir uns mit schönen Dingen, wie einem Heimnetzwerk...

  1. Neubau64

    Neubau64

    Dabei seit:
    24. Juli 2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeitnehmer
    Ort:
    Duisburg
    Hallo zusammen,

    zZt bauen wir eine DHH und befinden uns endlich auf der Zielgeraden, so dass wir uns mit schönen Dingen, wie einem Heimnetzwerk beschäftigen können.

    Leider haben wir aber hier ein Problem: mein "Spezi" für solche Dinge ist mir "abhanden" gekommen...

    Zum IST Zustand:
    - Wir haben einen Technikraum im Keller, wo alle Anschlüße "von Außen hereinkommen" (Strom, Telefon, etc.), hier ist quasi die Basis für ein späteres Netzwerk o.ä.
    - Ein Kabelanschluß liegt nicht (könnte aber nachgerüstet werden) und für eine SAT-Anlage liegen die Leerrohre. Gerne würde ich auf beides verzichten, würde aber sowohl das eine, als auch das andere zur Not legen bzw. montieren lassen)
    - alle Räume im Haus (bis auf Bäder) haben einen Datensteckdose (CAT 7?! mit Duplex, z.T. auch zwei)

    zum SOLL-Zustand:
    - gerne würden wir IPTV nutzen; in mind 4 Räumen (zunächst Kellerraum, Wohnzimmer, Schlafzimmer und Dachstudio) mit seperater Kanalauswahl selbsverständlich.
    - PCs 3, Playstation und dem anderen klassischen Gedönse, sollen Internetzugang haben
    - Wlan soll nur bei Mobilen-Geräten zum Einsatz kommen, der Rest per Kabel aufgrund der besseren Stabilität und Geschwindigkeit

    Jetzt die Fragen meinerseits (die indirekt auch die Anbieter miteinbezieht):
    - Was benötige ich, um die Vernetzung der CAT7 Dosen in den Räumen nutzbar zumachen? Brauche ich einen Server oder reicht ein Patchpanel vom Router zu den einzelnen Dosen?
    - brauche ich in jedem Raum einen Reciever um fernzusehen oder reicht eine Verbindung von CAT7 Dose zum Fernseher aus (lt. Foren kann zB Magenta nur 2 Fernseher parallel laufen lassen, bei 2 seperaten Recievern)
    --> oder besser gesagt, wie gehe ich das Ganze jetzt an?

    Beste Grüße und Danke für Eure Hilfe
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 AlexSinger, 24. Juli 2015
    AlexSinger

    AlexSinger

    Dabei seit:
    19. November 2013
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Mannheim
    Nun, erstmal brauchst Du überhaupt irgendeine Signalquelle - wo sollen die Programme herkommen? Zuerst brauchs Du also eine Sat-Antenne oder Kabelanschluss!
    Wenn Du schon Leerrohre für SAT hast, wozu dann dieser Unsinn mit IPTV? Lass doch eine ganz normale SAT-Anlage montieren und für jedes Zimmer ein Kabel legen. Die kann man auch für mehr als 4 Anschlüsse auslegen udn das ganz ohne IPTV!

    Die CAT7 Dosen musst Du über einen Switch verkabeln - jede Dose kommt dann im Technikraum an einen Port des Switch. Einen Server brauchst Du nicht! Damit kannst Du von jedem Raum mit jedem anderen Raum kommunizieren - für den Inhalt muss Du dann selber sorgen.
     
  4. #3 SteveMartok, 24. Juli 2015
    SteveMartok

    SteveMartok Gast

    Sie habeen in jedem Raum eine Duplex-Dose, vielleicht im WZ únd AZ zwei, wollen aber IP-TV, 3 PCs, Playstation und was noch dazu kommt (z.B. Telefon & ggf. Accespoint usw. usf.) über diese Dosen betreiben?
    Da wirds dann ja schon eng mit der Dosenanzahl und der Anschluss muss solche Datendurchsätze auch schaffen bei der Anzahl an Endgeräten.
    Ich rate zu Sat-Anlage mit separater Koax-Verkabelung, hat die beste Auswahl, die beste Qualität und man ist unabhängig vom Internet und derem Durchsatzraten.

    Verkabelung würde ich ganz klassisch raten: Im Keller einen kleinen Serverschrank installieren, alle Leitungen da rein und an ein Patch-Panel auflegen. Switch mit entsprechender Anzahl an Anschlüssen auch in den Schrank. Ein Port geht zum Router, die anderen dann mit kurzen Patchkabeln zu,Patchpanel, da belegt man die Dosen dann, wie mans braucht. Wenn der Router genug Anschlüsse hat, dann kann man sich den Switch sparen, ist aber eher selten der Fall, da meist nur vier oder fünf Ports bei den Routern vorhanden sind.

    Einen Server brauchen Sie so gesehen nicht, ich rate aber zu einem kleinen NAS, wenn man seine Daten zentral und für alle Endgeräte zugreifbar speichern will, macht gerade bei Filmen, Musik oder Fotos oft Sinn. Das NAS kann auch in den Schrank rein.

    Wie es mit dem IP-TV aussieht, kann ich nicht genau sagen, ich weiß nur von Bekannten, dass die massig eingeschränkt sind in den Programmen und auch bei Aufnahemn, es öfter mal ruckelt, gerade bei HD-Programmen und mehreren gleichzeitigen Zugriffen trotz 25 Mbit/s.

    edit: @AlexSinger: Die (Duplex)-Verlegeleitung der Dosen kann er aber nicht direkt an einen Switsch montieren (es gibt Ausnahmen), sondern der Gegenspieler zu den Dosen ist das Patchpanel, das braucht man eigentlich zwingend, auch oder gerade wegen der Flexibilität der Belegung der Dosen!
     
  5. #4 AlexSinger, 24. Juli 2015
    AlexSinger

    AlexSinger

    Dabei seit:
    19. November 2013
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Mannheim
    Das war als logische Verbindung gemeint - daß es fachgerecht ausgeführt werden muss ist klar (also die Anschlussleitung der Dose FACHGERECHT im Keller terminieren, in diesem Fall Patchpanel).
     
  6. #5 SteveMartok, 24. Juli 2015
    SteveMartok

    SteveMartok Gast

    Ach so, Ok. Nun ja, der Fragestellung des TE nach liest es sich so, als wolle er das selber machen und nicht irgendein Fachmann. Und ich habe schon Leute gesehen, die auch alles selber verlegt haben und auf die Verlegeleitung dann mit aller Macht RJ45-Stecker aufcrimpen wollten und sich wunderten, warum das alles so eng ist und nicht passt!:mauer
     
  7. Neubau64

    Neubau64

    Dabei seit:
    24. Juli 2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeitnehmer
    Ort:
    Duisburg
    zunächst einmal danke ich Ihnen für die schnellen Antworten:
    Warum IPTV: ich wollte mir den "Zirkus" um Sat-Anlage und Kabelanschluß sparen und alles über das Telefonkabel als Basis und dann später hausintern über Datenkabel regeln.
    Die Sat-Vorkehrung war nur für den Fall, dass man das Haus mal später veräußern will und ein späterer Bewohner diese Option z.Verfügung steht.

    Ich nehme erstmal mit, dass Sie mir grundsätzlich zur SAT-Anlage raten würden. Da ich bisher nur die "Kabelanbindung" kennengelernt habe, schlägt mein Herz dann eher für den Gedanken:
    Kabel in den Technikraum legen lassen, dies einspeisen in ein Heimnetzwerk/PatchPanel und den Empfang am TV über die Datendosen lösen. Ist so etwas möglich (umgekehrt wäre soetwas beim SAT möglich: ich habe etwas gelesen von SAT to IPTV Konverter)?
     
  8. Neubau64

    Neubau64

    Dabei seit:
    24. Juli 2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeitnehmer
    Ort:
    Duisburg
    ausführung würde über einen Fachmann laufen
     
  9. #8 toxicmolotow, 24. Juli 2015
    toxicmolotow

    toxicmolotow

    Dabei seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenfachwirt
    Ort:
    NRW
    Und wofür zum Henker Cat7? Welches deiner genannten Geräte kann überhaupt Cat7?
     
  10. #9 Balou1401, 24. Juli 2015
    Balou1401

    Balou1401

    Dabei seit:
    31. März 2015
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verwaltungsfachwirt
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    Ein Patchfeld ist vom Prinzip her nix anderes als eine Netzwerkdose mit ganz vielen Anschlüssen. Da wird kein Anschluss mit dem anderen verbunden. Ein Router hat i. d. R. vier, manchmal auch 6 Ausgänge. Wenn davon schon 4 für die IP-TV-Geräte "drauf gehen", bleibt je nach Router nicht mehr viel bis gar nichts übrig. Also brauchst du mindestens noch einen Switch.
    Wenn du die Möglichkeit hast, würde ich an deiner Stelle aber lieber zu Sat oder Kabel greifen. Evtl. auch Kombiniert mit IP-TV, wenn es dir z.B. um Online-Videotheken geht. Vom rosa Riesen gibt es z.B. auch einen speziellen Tarif mit Sat. Damit war ich bisher sehr zufrieden. Beim laufenden Programm unabhängig vom Internet, halbwegs vernünftiges Endgerät (wahlweise Miete oder Kauf) und bei Bedarf kann man sich aktuelle Filme downloaden.

    Vorher hatten wir ein ähnliches Produkt von einem "großen roten" Anbieter, davon kann ich nur abraten. Der Receiver hing sehr oft und hatte aufgrund eines fest mit dem Gehäuse verschraubten Lüfters in etwa die Lautstärke eines Kühlschrankes. Auch im Standby! Sowas brauche ich nicht im Wohnzimmer...

    Sat-to-IPTV würde ich eher nicht machen. Wenn es vorgesehene Kabel für einen bestimmten Zweck gibt, würde ich diese immer CAT-Kabeln vorziehen. Und da die Leerrohre eh' schon liegen, fallen hierfür auch keine hohen Kosten an. Könnte sogar günstiger sein, wenn man das Gerät, welches die Sat-Signale ins Netzwerk einspeist mitrechnet. Weiß gerade nicht, was sowas kostet.
     
  11. #10 SteveMartok, 24. Juli 2015
    SteveMartok

    SteveMartok Gast

    Ja, sowas geht, es gibt für Sat solche Konverter, ich kenne jemanden, der sich so seinen Neubau ausgestattet hat, der ist auch zufrieden soweit. Allerdings war das Ganze sehr teuer, erstmal brauchte er einen SAT-to-IP-Server und für jedes Endgerät dann einen Client, das geht richtig ins Geld. Ob es günstiger geht, weiß ich nicht.
    Kabelanschluss mag ich persönlich überhaupt nicht, sehr starke Einschränkung, spezielle Receiver erforderlich, wenig Programme und monatliche Kosten. Ob man den Kabelanschluss auch ins Netzwerk einspeisen kann, weiß ich nicht, ich denke, dafür wird es auch eine IP-Lösung ähnlich wie ich eben beschrieben habe, geben.

    Wenn das ganze schon eine Fachfirma macht, was schlagen die denn vor?
     
  12. #11 AlexSinger, 24. Juli 2015
    AlexSinger

    AlexSinger

    Dabei seit:
    19. November 2013
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Mannheim
    Eine Signalquelle brauchst Du doch sowieso! Also SAT oder Kabel! Dann müßte man es am Anschluss auf IPTV umsetzen - da gibt es professionelle Lösungen. Viel billiger kommt eine normale SAT-Anlage.
    Oder was meinst Du mit "alles über Telefonkabel" ? Nur Sachen aus dem Internet schauen?! oder ein TriplePlay von der Tkom? Wenn Du das digitale Fernsehen aus einem Tkom (etc) Paket im Haus verteilen willst, muss wohl der Router des Anbieters das unterstützen. Erkundige dich zuerst beim Anbieter, ob der überhaupt mehr als 1 (2) Endgeräte unterstützt. Du wirst dann auch je einen IPTV Receiver per Raum brauchen (eventuell nicht billig).
     
  13. Neubau64

    Neubau64

    Dabei seit:
    24. Juli 2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeitnehmer
    Ort:
    Duisburg
    sorry es ist dann CAT5 (Standard-Datenkabel)...ganz ruhig bleiben ;)

    Fachmann schlägt auch SAT vor...aber der war mir etwas zu freaky in seinen Ausführungen.
    SAT-Dosen sind außerdem im Vergleich nur recht begrenzt in seiner Dosenanzahl verfügbar...Datendosen hingegen mehr als ausreichen.
     
  14. #13 SteveMartok, 24. Juli 2015
    SteveMartok

    SteveMartok Gast

    Nunja...alle raten zu Sat, aber Sie haben sich schon innerlich auf IP-basierte TV-Signal-Verteilung eingestellt.
    Dann sollten Sie sich mal nach den benötigten Geräten umsehen.
     
  15. feelfree

    feelfree Gast

    Bei den minimalen Preisunterschieden zwischen verschiedenen Cat-X Klassen macht es durchaus Sinn, schon heute Cat7 zu verlegen. Die Dosen und Patchfelder in Cat6A und man ist für die nächsten 1 bis 2 Jahrzehnte gerüstet.
     
  16. #15 RobertBau, 24. Juli 2015
    RobertBau

    RobertBau

    Dabei seit:
    22. Juli 2015
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker für Systemintegration
    Ort:
    BaWü
    da war mein Vorredner schneller, bzw. ich etwas langsam im tippen.

    Cat7 kabel machen durchaus sinn, auch wenn es noch keine cat7 dosen gibt.
    IPTV und Streaming (egal ob von der eigenen NAS oder aus der cloud oder Internetseiten) nimmt immer mehr zu. Und wenn dann erst das 4k oder noch höhere Auflösungen anstehen, wird es sehr schnell eng. Die aktuelle Wlan Technologie ist hier leider stark begrenzt. Das Wlan ist ein aktuell leider weit von seinen angegebenen Leistungsfähigkeiten entfernt, und es wird schlimmer je mehr Verbraucher im Netzwerk sind.
    Bei kabelgebundenen netzen ist das etwas anders. Deswegen machen kabelgebundene netze durch aus sehr viel sinn, vor allem wenn man neu baut und dann sollte man nicht am falschen ende spaaren. gute CAT7 kabel sind nicht viel teurer als cat5 kabel haben für später weiterentwickelte Komponenten noch Leistungsreserven. wohl dem der seine cat5 kabel in Leerrohre gelegt hat, die kann er dann wenigstens noch austauschen.
     
  17. flehmann

    flehmann

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Potsdam
    Benutzertitelzusatz:
    Werbeeinblendungen im Beiträg sind nicht von mir
    Stell erst einmal sich, wieviel Mbit dein Internetprovider liefern kann. Hier mal die Übersicht was bein rosa Riesen machbar ist.
    Du benötigst auch für jedes TV-Gerät einen Receiver.
    Den Anhang 51807 betrachten
    Cat5 reicht grade für 1Gbit Netz (Datenübertragen ist dann abhängig von den Komponenten und wie diese verbaut wurden)
    Im Keller brauchst du ein Patchpanel an den alle deine LAN-Kabel aus den Zimmern sternförmig zusammen geführt werden, dann einen Switch der das Signal vom Router verteilt. Dann im Zimmer Lan-Kabel an den Reveiver und von dort mit HDMI zum TV. Ein Server wird nicht benötigt. Eventuell stellst du dir in den Technikraum ein NAS-Laufwerk zum abspeichern und abspielen von Filmen, Bilder und Musik.
     
  18. artibi

    artibi

    Dabei seit:
    8. Februar 2014
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ITler
    Ort:
    Ludwigsburg
    Also heut noch Cat5 im Neubau ist dich Quatsch. Mit Cat7 kannst du z.B. auch mit einem Kabel zu ner Unterverteilung und hast trotzdem noch 10GBit..wenn es dann mal entsprechende Netzwerkkomponenten bezahlbar gibt.
    Was irgendwelche Geräte mit Cat7 zu tun haben erschließt sich mir nicht...
     
  19. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Den Satz verstehe ich nicht. Warum sollte die Anzahl der Sat-Dosen begrenzt sein? Alles eine Frage der Mulitschalter. Bis 16 oder 24 Anschlüssen bewegt sich das alles im sehr bezahlbaren Rahmen.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Naja, ein GBit ist schon nicht schlecht. Im Gegensatz zu WLAN ist diese Datenrate mit üblichen Komponenten praktisch auch erreichbar.
    Was ist der prinzipielle Unterschied zwischen Server und NAS?
     
  22. #20 toxicmolotow, 24. Juli 2015
    toxicmolotow

    toxicmolotow

    Dabei seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenfachwirt
    Ort:
    NRW
    Ein Nas ist eben ein Datenspeicher, ein Server kann noch (viel) mehr, wobei natürlich auch ein Nas manchmal noch was mehr kann als Daten nur zu speichern.

    Kurz könnte man sagen, dass ein Nas ein günstiger, primär auf Datensicherung und Bereithaltung optimierter Server ist.
     
Thema:

Heimnetzwerk-IPTV

Die Seite wird geladen...

Heimnetzwerk-IPTV - Ähnliche Themen

  1. SAT-Anlage oder Internetfernsehen (IPTV)?

    SAT-Anlage oder Internetfernsehen (IPTV)?: In unserem Neubaugebiet wird kein Kabel fürs Kabelfernsehen gelegt, daher müssen wir uns zwischen einer SAT-Anlage und IPTV entscheiden. Nach...
  2. Macht ein Netzwerk die Antennenverkabelung unnötig?

    Macht ein Netzwerk die Antennenverkabelung unnötig?: Hi all, wir bauen gerade unser EFH und sind mit dem Elektriker durch die Räume gegangen, um Dosen und Schalter zu planen. Dabei wurden auch...
  3. Internet TV /IPTV

    Internet TV /IPTV: Hallo zusammen, leider liegt in unserem Neubaugebiet kein Kabel für TV. Da wir auf eine sat Anlage verzichten wollen, denken wir über Internet...