Heizen mit Split Klimaanalage - Erfahrungen, Empfehlungen

Diskutiere Heizen mit Split Klimaanalage - Erfahrungen, Empfehlungen im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, wir werden einen kleinen sehr gut gedämmten Bungalow bauen.(ca 100 m2, Bayern, budgetorientiert, keine Lüftung, möglichst kein Kamin,...

  1. gima1a

    gima1a

    Dabei seit:
    20. November 2014
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Bayern
    Hallo,
    wir werden einen kleinen sehr gut gedämmten Bungalow bauen.(ca 100 m2, Bayern, budgetorientiert, keine Lüftung, möglichst kein Kamin, möglichst keine wasserführende Heizung )
    Angedacht ist mit Inverter Split-Kliamageräten zu heizen.


    Ich finde kaum Erfahrungsberichte im Netz und war noch nie in einem so geheizten Haus .

    Vor allem würde ich gerne wissen, wie sich das anfühlt.
    Bläst die warme Luft spürbar in den Raum, ist das nicht unangenehm?
    Wie ist das mit der Luftfeuchtigkeit, trocknet das die warme Luft nicht aus?
    Staub?
    Wie gut lässt sich das regulieren?
    Wie ist es mit dem Geräusch?
    Und natürlich die Stromkosten?
    Eignet es sich im beschriebenen Haus als Alleinheizung?
    Kennt jemand in Bayern ein Haus wo man sich das ansehen kann oder einen guten Händler der das vorführt?
    Gerne auch konkrete Empfehlungen für das Gerät.

    Geheizt und als plus auch gekühlt werden soll nur der ca 50 m2 große zentrale Wohnraum.

    Danke für alle Antworten
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. SirSydom

    SirSydom

    Dabei seit:
    18. Februar 2014
    Beiträge:
    1.197
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur (Dipl.-Inf.)
    Ich kenn' die Dinger nur aus dem Italienurlaub, wo man damit in der Nebensaison auch mal heizt.

    Angenehm fand ichs nicht - laut, riecht irgendwie komisch.
    Aber ob sich das übertragen lasst??? Keine Ahnung.

    Achja, "trocken" im Sinne einer realtiven Luftfeuchtigkeit wird Luft, wenn sie erwärmt wird. Wie sie erwärmt wird, spielt dabei eigentlich keine Rolle.
     
  4. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Naja, in Ermangelung einer Lüftung wird die Hütte (sofern bewohnt) eher zu feucht sein als zu trocken...
    Wie sich das anfühlt? Für einen Pilzliebhaber sicherlich nicht schlecht!
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    und was ist mit dem Rest?
     
  6. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    gima. Da das Anliegen doch etwas speziell ist und du auch nach Produkten fragst würde ich die Frage auch nochmal im HTD stellen. Dort gibt es auch Leute die damit heizen. Vielleicht ist ja jemand aus deiner Nähe wo du es mal probieren kannst.

    Zu den Geräten. Die neuen Teile der Asiaten haben schon super Werte. Mittlerweile gibt es auch schon Anlagen mit R32 als Kühlmittel. Stromsparend sind die schon. Wenn ich sowas machen würde würde ich dann auf "warme" Bodenbeläge setzen und Räume wie das Bad noch mit einer direktelektrischen Heizquelle ausstatten.

    Bzgl. Lüftung. Hier würde ich mir schon was überlegen. Da ihr ja sowieso irgendwie Warmwasser erzeugen müßt könnte man eine Warmwasser-WP (gibt da auch preiswerte) in das Lüftungskonzept einbinden.

    Gruß Flo
     
  7. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Upps, steht da schon drin.
     
  8. gima1a

    gima1a

    Dabei seit:
    20. November 2014
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Bayern
    @Julius
    wie kommst Du auf so was?
    Wohne seit Jahren in einem gut gedämmten Haus ohne Zwangsentlüftung, null Feucht - nur angenehm,ich lüfte halt selber gern...

    @R.B
    naja, so ganz zu Ende gedacht ist es noch nicht, aber Schlafzimmer brauchen wir nix, Bürolein wird vom Wohnzimmer /Türe offen mitgeheizt, Bad und Extra WC evtl mit Inrarot (halt wenn man drin ist).
    Und voraussichtlich kommt ins Wohnzimmer ein "Angst"-Kamin rein mit nem kleinen Ofen

    @flo79
    was bitte ist das HTD
    Warmwasser hätte ich nach den momentanen Ideen mit lokalen Durchlauferhitzern gemacht
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Richtig, das ist nicht zu Ende gedacht. Auch Deine unbeheizten Räume haben eine Heizlast, und wenn man die nicht berücksichtigt, geht´s in die Hose. Ein Schlafzimmer nicht zu heizen ist der größte Fehler den man machen kann, denn gerade im Schlafzimmer steigt während der Nacht die rel. Luftfeuchtigkeit erheblich, und wenn dann noch kalte Bauteile hinzukommen, gibt das mächtig Ärger. So gut können die Wände gar nicht gedämmt sein, dass an den Oberflächen der Taupunkt nicht unterschritten wird. Das hält eine Bausubstanz nicht lange durch.

    Heizen durch offene Türen funktioniert auch nicht, zumindest wenn man nicht mit Lüfter o.ä. nachhelfen kann. Ein Luftballon bläst sich ja auch nicht von alleine auf. Warum also sollte warme Luft in ein Zimmer einströmen?

    Zum Rest kann man nicht viel schreiben. Heizlast ermitteln, dann kann man darüber nachdenken, wie die Innenteile dimensioniert werden müssen, welcher Luft-Volumenstrom erforderlich wird, usw. usw. Hohe Heizlast auf geringem Raum ergibt einen Luftstrom der mehr als nur unangenehm wird. In so einem Zimmer möchte man sich dauerhaft nicht aufhalten. Das Konzept funktioniert also nur wenn die rel. Heizlast sehr gering ist.
     
  10. gima1a

    gima1a

    Dabei seit:
    20. November 2014
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Bayern
    Hallo R.B.,
    sorry, muss widersprechen.
    Wir wohnen seit 17 Jahren in einem gut gedämmten Holzständer/Niedrigenergiehaus und haben im Schlafzimmer noch nie geheizt und meistens ist das Fenster geöffnet/gekippt. Ehrlich, das war nie irgendein Problem mit Feuchtigkeit, die Bausubstanz hat garantiert nicht gelitten. Und die Sache mit der offenen Tür vom Wohnzimmer ins Büro kennen wir auch aus Erfahrung, es funktioniert wirklich.

    Nach einigen Gesprächen sind wir von der Heizung mit Klima split fast schon wieder abgekommen, es scheint doch ordentlich Geräusch zu machen und die Luftbewegung ist wohl auch ordentlich zu spüren. Meine Frau mag Warmluftheizung überhaupt nicht....

    So und jetzt sind wir tatsächlich am Überlegen als Zusatzheizung zur Ofenheizung ganz auf Infrarot zu gehen. Ich weiß, da hauts einige vom Stangerl, aber nach meinem aktuellem Kenntnisstand (Kosten und Funktionalität) ist das eine ernsthafte Alternative. Wir bleiben aber dran uns noch schlauer zu machen, und hören gerne echte Erfahrungen von Leuten die das verwenden...
     
  11. driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    2.235
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Na ja, manche schlafen halt bei 12 Grad...wir lieber bei 20...
     
  12. SirSydom

    SirSydom

    Dabei seit:
    18. Februar 2014
    Beiträge:
    1.197
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur (Dipl.-Inf.)
    Kriegt man damit den Qp der ENEV hin? Die wurde ja nochmal verschärft - ok, der neue Primärenergiefaktor von 1,8 hilft, aber so ganz ohne regenativen Anteil?
    Sollte man bedenken..
    Handbeschickte Öfen sind entweder nur gering oder gar nicht anrechenbar AFAIK.
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    IR-Paneele würde ich mir sehr gut überlegen. Die kWh Strom kostet aktuell um die 25Ct., da macht das mit den IR-Paneelen gar keinen Spaß.
     
  14. gima1a

    gima1a

    Dabei seit:
    20. November 2014
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Bayern
    Habs mal grob überschlagen:
    Infrarotheizung:
    Annahme: beheizt werden 50 qm von Nov bis März 10 Std täglich, ergibt 1500 stunden, die Häfte davon per Infrarot ergibt 750 Stunden, wärmebedarf ist 60 w pro qm

    50 m2 x 60 W/m2 x 750h = 2.250.000 Wattstunden = 2250 kw Stunden
    2250 kw stunden x 28 ct = ergibt 630 EUR

    Durchlauerhitzer:
    ca 1000kwh x 28 = 280 EUR
    (Quelle: https://goo.gl/S5rgKr )

    Wäre zusammen mit ca 3000kwh normalem Stromverbrauch ca 6250 kwh im Jahr. Ist nicht soo wenig, aber für Öl oder Gas wärens vermutlich auch nicht viel weniger. (
    Aber ich erspar mir sicher mindestens 10000 € Investitionskosten (je nach Alternative), spar mir einen Raum, spar mir Lagerraum fürs Heizmittel, habe voraussichtlich kaum Wartungskosten. Und ich vermute, dass mittelfristig es zunehmend interessanter wird, PV Strom selbst zu speichern und verbrauchen.
    Vergessen bei der Gesamtrechnung habe ich noch vielleicht 300€ für Holz zum Heizen
     
  15. the motz

    the motz

    Dabei seit:
    10. März 2011
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    regeltechniker/operater
    Ort:
    Großmugl
    vergiss die Idee gleich mal wieder, die IR-Paneele mit PV zu betreiben- es sei denn, du magst im sommer 50 grad in der hütte haben und im winter 10.
    Sonnenertrag im Winter (wenns benötigt wird) annähernd gegen null.
     
  16. driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    2.235
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    ...und heizen die x qm aktuell mit ? für wieviel €?
    Und welche Temp. hat's denn nun im Schlafzimmer?
     
  17. ekko123

    ekko123

    Dabei seit:
    20. November 2014
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfm Angestellter
    Ort:
    Kaltenkirchen
    so eine Rechnung - 100qm -> 50qm X heizen aber nur 10 Stunden und davon nur die Hälfte - soll jemand anders verständlich kommentieren.

    Aber 630 EUR für diese "50qm" find ich toll. Wir haben ein bisschen mehr im letzten Jahr (12 Monate) für 225 qm (auch alle Kellerräume im ersten Winter geheizt) und immer so 20 Grad (überall, 24h x 7).

    Was heisst bisschen mehr? mag ich jetzt nicht auseinanderrechnen, aber Heizen & Warmwasser 12 Monate 960 EUR, zu Mitte Oktober gewechselt, darum hab ich grad Jahresrechnung (Okt - Okt).


    ABER - warum nicht, wenn es ein Passivhaus wird (soll ja gut gedämmt werden), dann wird das vielleicht doch klappen. Wenn nicht, dann hat die ENEV vielleicht doch etwas Gutes und rettet so manche vorm Verderben??

    Vielleicht kommt ja noch ein Kommentar von einem Energieberater hier?
     
  18. gima1a

    gima1a

    Dabei seit:
    20. November 2014
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Bayern
    @driver 55
    wir heizen in diesm Haus jetzt mit Öl, Jahres Verbrauch ca 1300 ltr + ein bißchen Holz, Gesamt m2 sind 160.
    Und Temperatur im Schlafzimmer: kühl halt, je nach Wetter. 20 Grad zum Schlafen wäre horror für uns, Geschmackssache halt...

    @the motz
    da hast du schon recht, aber ich denke in naher Zukunft kann das trotzdem interessant werden, wenn man das Jahr als ganzes sieht
     
  19. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Muss man nicht kommentieren, Milchmädchenrechnung.

    Kommt darauf an, was man unter "gut gedämmt" versteht. Hier dann noch ohne KWL, ohne WRG, so klein kann das Haus gar nicht werden dass sich ein IR-Heizer lohnt. Auch der Ansatz mit den 60W/m² ist wohl mehr gewürfelt als gerechnet.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. ekko123

    ekko123

    Dabei seit:
    20. November 2014
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfm Angestellter
    Ort:
    Kaltenkirchen
    ohne weiteren Kommentar/ Beleg / Quelle (da keine Lust diese zu prüfen) aber kann der TE ja mit seinem Architekt klären und ggf. Thema erledigt:
    "Einige Bundesländer lassen Infrarotheizungen in Neubauten nicht als primäres und alleiniges Heizsystem zu."


    Mein persönlicher Eindruck (nicht von diesem Thread): IR-Heizer ist eine Glaubensrichtung. Sehr sehr beengtes Sichtfeld bei den Kostenkalkulationen.

    @gima1a: noch gehörst du ja dem Öl-Lager an und bist vielleicht offen, m.M. (d)ein Neubau mit IR-Heizung wäre nahezu unverkäuflich. Also, wäre ich deine Bank (und wüsste davon), dann würde ich keinen Kredit gewähren.
     
  22. ekko123

    ekko123

    Dabei seit:
    20. November 2014
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfm Angestellter
    Ort:
    Kaltenkirchen
    Mein Absatz sollte zusammen gelesen werden....vielleicht zu zu unterschwellig geschrieben. Passivhaus = Invest höher (wo der TE ja Invest Heizung als negativ anführt) und das die ENEV vielleicht ein Passivhaus aufzwingt bei IR und der TE dann 10k spart (Gasheizung) und x mal 10k ausgeben muß, um Rahmenbedingung für IR zu schaffen.... sorry, ich wollte nicht mit ausgedachten Zahlen agieren. Bin kein Bau-Experte, aber etwas kaufmännisch gebildet und sehe die Zahlen passen höchstwahrscheinlich nicht.

    (Passivhaus find ich eine interessante Sache - soll keine Kritik an PH sein. Ich hab mich einfach nur für gut gedämmt 08/15 entschieden)
     
Thema:

Heizen mit Split Klimaanalage - Erfahrungen, Empfehlungen

Die Seite wird geladen...

Heizen mit Split Klimaanalage - Erfahrungen, Empfehlungen - Ähnliche Themen

  1. Empfehlung des Energieberaters - Einschätzung der Wirtschaftlichkeit

    Empfehlung des Energieberaters - Einschätzung der Wirtschaftlichkeit: Hallo zusammen, wir besitzen ein Haus aus den 70ern mit einer Ölbetriebenen Zentralheizung, die Heißluft durch verschiedene Schichte in die...
  2. Erfahrungen mit U8 PLAN Ziegel?

    Erfahrungen mit U8 PLAN Ziegel?: Hallo, mir wurde von zwei GU's der U8 PLAN Ziegel angeboten und ich weiß nicht so recht, was ich davon halten soll. Hat jemand von euch schon...
  3. Erfahrung Höchster Pensionskasse?

    Erfahrung Höchster Pensionskasse?: Hallo, unser Finanzierungspartner hat uns für unseren Baukredit die höchster Pensionskasse vorgeschlagen. Hat jemand zu diesem Kreditgeber...
  4. Empfehlung Schlammabscheider für Junkers ZBS22 ?

    Empfehlung Schlammabscheider für Junkers ZBS22 ?: möchte meine Anlage mit einem Schlammabscheider 3/4 zoll nachrüsten. Hab einen Junkers ZBS22-100 Liter Kombigerät. Habe mir zwei rausgesucht,...
  5. Erfahrung mit der Firma Treuhandwerk Hamburg GmbH

    Erfahrung mit der Firma Treuhandwerk Hamburg GmbH: Hallo, hat jemand Erfahrung mit der Firma Treuhandwerk GmbH? Ich habe eben mit dem Inhaber telefoniert und hatte ein nettes Gespräch mit...