Heizen mit Splitklimaanlage

Diskutiere Heizen mit Splitklimaanlage im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; So, der Winter rückt langsam näher und da wird es mal Zeit für einen Praxistest in Sachen Heizung: Ausgangssituation: 43 qm Wohnfläche...

  1. PowerRail

    PowerRail

    Dabei seit:
    20. November 2015
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechnikermeister
    Ort:
    Bochum
    So, der Winter rückt langsam näher und da wird es mal Zeit für einen Praxistest in Sachen Heizung:

    Ausgangssituation:
    43 qm Wohnfläche (Wohnzimmer, Küche), bisher geheizt über zwei Nachtspeicherheizungen (Küche: 2,7kW | Wohnzimmer: 3,5 kW)

    Diesen Winter wurden mit dem NSP in der Küche beide Räume geheizt. Verbrauch bei 20 Grad Raumtemperatur waren pro Nacht 26 kWh.

    Seit 1 Woche habe ich den Heizkörper in der Küche ausgeschaltet und dafür ein Splitklima Gerät im Wohnzimmer auf Modus "Heizen" laufen. Ergebnis: Stromverbrauch in der NT-Zeit waren 0,6 kWh.

    Ergibt folgende Kosten:
    NSP: 26 x 20,55ct = 5,34 €
    SK: 0,6 x 20,55ct + 1,2 x 26,92ct = 12,33ct + 32,30ct = 0,45 €

    So sieht das Bild zumindest bei Aussentemperaturen zwischen +3 und +10 Grad aus. Wie es sich entwickelt wenn es kälter wird, werde ich hier den Winter über berichten.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Da scheinen wohl Äpfel mit Birnen verglichen worden sein. Ein COP von 14 ist wohl noch Utopie.
     
  4. PowerRail

    PowerRail

    Dabei seit:
    20. November 2015
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechnikermeister
    Ort:
    Bochum
    Dann muss wohl der Stromzähler für den NT defekt sein. Zumindest hat der im NSP Betrieb 26 kWh gezählt und im SK Betrieb nur 0,6 kWH.

    Und das das Klimagerät in den 16 Stunden am Tag plötzlich mehr Strom verbraucht als in den 8 Stunden Nachts, ist unwahrscheinlich.
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wieso ist das unwahrscheinlich? Wurde tagsüber nicht geheizt?

    Wenn vorher 26kWh erforderlich waren um die Zimmer auf Solltemperatur zu bringen (bzw. zu halten) dann muss auch die Split-Klima diese Energiemenge in den Raum liefern. Je nach Gerät dürfte sie das bei den aktuellen Außentemperaturen mit einem COP > 4 schaffen. Die 1,8kWh el. sind daher nicht plausibel, zumindest nicht im Vergleich zum NSP.
     
  6. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Irgendwie kann ich nicht glauben, dass ein 43 m² großer Raum, der bei Außentemperaturen zwischen +3 °C und +10 °C schon eine Heizlast von über 1000 Watt mit einem einzigen Gerät komfortabel und gleichmäßig beheizt werden kann. Meine Erfahrungen mit einem Deckengerät waren jedenfalls gegenteilig.

    Hast Du ein Wand- oder Deckengerät?
     
  7. PowerRail

    PowerRail

    Dabei seit:
    20. November 2015
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechnikermeister
    Ort:
    Bochum
    Doch natürlich wurde tagsüber geheizt. Aber warum sollte das Gerät am Tag mehr Strom verbrauchen als Nachts (ok, man muss dazu sagen, dass sich tagsüber kaum jemand dort aufhält, also kein ständiges Tür auf, Tür zu).

    Die Frage ist ja, ob die 26kWH vom NSP erforderlich waren. Fakt ist, sie wurden verbraucht, damit auch Abends um 22 Uhr noch 20 Grad im Wohnzimmer waren. Natürlich waren es Morgens nach dem Aufladen auch mal 23 Grad. Die brauchte zwar keiner, aber waren halt trotzdem da.

    Zumindest sind das die Ergebnisse aus der Praxis. Einen NSP steuert man eben nicht so einfach wie ein Klimagerät. Der verbraucht seinen Stiefel und gut. Daher diese auf dem Papier unmögliche Verbesserung. Hier zeigt sich halt wieder mal die Lücke zwischen Theorie und Praxis.
     
  8. PowerRail

    PowerRail

    Dabei seit:
    20. November 2015
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechnikermeister
    Ort:
    Bochum
    Also ich bin auch sehr erstaunt über das Ergebnis. Die ersten Tage dachte ich noch, ok der NSP hat noch Restwärme, die er abgibt. Aber seit 3 Tagen ist er ausgekühlt und die Temperatur in beiden Räumen ist durchaus angenehm. Ich hatte eher beim NSP das Problem, dass ein Temperaturgefälle zwischen Küche und Wohnzimmer war.

    Ist übrigens ein Wandgerät von einem Hersteller, welcher glaub ich jedes Jahr unter neuem Namen seine Geräte verkauft. Im Moment laufen die Geräte unter dem Namen wie eine amerikanische Topleveldomain und einem kleinen Fabelwesen mit Flügeln.
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Dann kommt die Einsparung nicht nur durch die Split-Klima sondern auch durch die veränderte Nutzung.
     
  10. PowerRail

    PowerRail

    Dabei seit:
    20. November 2015
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechnikermeister
    Ort:
    Bochum
    Da kann man nun drüber streiten. Wenn die Splitklima durch andere Technik diese Nutzungsänderung erst möglich macht, ist sie auch ursächlich für die Nutzungsänderung und die dadurch resultierende Einsparung.

    Mein Anliegen war ja, den Leuten die sich Gedanken über ein Klimagerät als Heizungsalternative machen, Praxiswerte an die Hand zu geben, was überhaupt möglich ist mit so einem Gerät. Gibt ja noch genug NSP Besitzer, die sich davor scheuen in Zentralheizungssysteme zu investieren, weil die Anschaffungskosten teilweise astronomisch sind, ohne die Garantie zu haben, dass es sich überhaupt rechnet. Heute kauf ich mir ne Pelletheizung und in 10 Jahren kommt die große Holzkrise von 2025 und der Sack Pellets kostet mich soviel wie ein Kleinwagen.

    Das werde ich nun den Winter über beobachten, und meine Erfahrungen hier mitteilen.
     
  11. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    1,8 kWh / 24 h = 75 Watt. Ich kann jetzt die Geräte Deines Herstellers nicht einschätzen. Die Billigst-Klimas, die ich mal gemessen habe, brauchten schon alleine für den Lüfter am Innengerät über 30 Watt, so dass für den Betrieb des Kompressors und des Außenlüfters nur noch 45 Watt zur Verfügung standen. Das erscheint mir doch alles etwas weit hergeholt.
     
  12. PowerRail

    PowerRail

    Dabei seit:
    20. November 2015
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechnikermeister
    Ort:
    Bochum
    Denkfehler!

    Der Kompressor und der Lüfter laufen ja nicht 24 Stunden am Tag, sondern nur wenn nachgeheizt wird.

    Bei 600 Watt Stromaufnahme wären das 3 Stunden am Tag oder 36 mal 5 Minuten am Tag.
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Mit dem gleichen Argument könnte man dann aber auch eine neue Gastherme, Ölkessel oder Pelletkessel vertreten, denn die haben im Vergleich zu NSP auch Regelungsmöglichkeiten die mit NSP nie möglich wären.

    Ich habe gar kein Problem mit Split-Klimas, ganz im Gegenteil, ich habe sie schon mehrfach empfohlen (sofern sinnvoll). Sie passen aber nicht für jede Anwendung, und wenn man durch einen Vergleich mit einem NSP einen unglaubwürdigen COP propagiert, erweist man der Technik einen Bärendienst.
     
  14. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    3 Stunden * 600 Watt * COP 4 = 7,2 kWh

    Das wäre wieder nur ein Drittel der Wärmeenergie, die die NSP abgegeben hat.

    Wo sind denn eigentlich die Sensoren für die Temperaturregelung montiert?
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ja und nein. Je nach Dämmstandard des Gebäudes macht sich die abgesenkte Raumemperatur schon bemerkbar, während die NSP in der Nacht die Bude auf Saunatemperatur bringen. Deswegen hatte ich ja auch die veränderte Nutzung in´s Spiel gebracht. Wenn heute bei einem Kesseltausch pauschal 30% Einsaprung versprochen werden, dann kommen die nicht durch den Umstieg auf eine andere Heiztechnik, oder einen besseren Kessel bzw. Brenner, sondern dadurch, dass die neue Regelung in der Lage ist dem Bedarf entsprechend die Heizung zu steuern. Alter Regler können keine Heizkurve, vielleicht noch nicht einmal eine Nachtabsenkung, und halten die Bude 24/7 auf hoher Raumtemperatur.
    Bei NSP kommt erschwerend hinzu, dass diese in der Nacht geladen werden und da erst Recht viel Wärme in den Raum liefern. Ich kenne einige Häuser mit NSP, da herrschen in der Nacht Saunatemperaturen. Gleichzeitig muss ja auch noch die Masse des NSP "geladen" werden, damit er tagsüber zumindest noch ein bisschen Wärme liefern kann. Dieses Verhalten widerspricht an sich der Nutzung.
     
  16. #15 Ritterjamal, 9. Dezember 2015
    Ritterjamal

    Ritterjamal

    Dabei seit:
    8. April 2010
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Kösching
    Wenn ich mir alleine die beiden Lüfter meiner LWP anschaue, braucht da EINER schon 70 Watt...... Das macht bei einem 24 Stundelauf sage und schreibe 3360 Watt!!
    Ich kann ehrlich gesagt die Werte nicht ganz abkaufen.
     
  17. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Zumindest der Lüfter am Außengerät sollte nur laufen, wenn auch der Kompressor läuft. Bei einer guten Anlage ist der Lüfter auch drehzahlgeregelt um einerseits den Stromverbrauch und andererseits die Lautstärke zu reduzieren.
     
  18. #17 Ritterjamal, 9. Dezember 2015
    Ritterjamal

    Ritterjamal

    Dabei seit:
    8. April 2010
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Kösching
    Das hat mir mein Servicetechniker auch schon gesagt dass die Drehzahlgeregelt sind. Hab ich davon aber noch nie was gemerkt. Ausser ich geh in den Flüstermodus, klar dann laufend die richtig ruhig.
    Wenn die Anlage zwar anfährt, laufen die auch extrem niedrig, die Drehzahl geht aber mit der Zeit ziemlich rasch nach oben und auch nur wenn der Kompressor läuft.
     
  19. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Eine NSP mit einer brauchbaren Regelung "tankt" auch nur so viel Wärme, wie sie wahrscheinlich brauchen wird. Ein Parameter für die Wärmemenge ist die Außentemperatur.

    Ich vermute, dass die Wärmeverteilung mit der Splitanlage auch nicht so gut wie mit der NSP ist. Ein Gerät, das in 2,3 Meter an einer Wand sitzend warme Luft in eine 43 m² bläst erzeugt keine so gute Wärmeverteilung wie eine auf dem Fußboden stehende NSP. Wie gesagt: Wir haben unser Büro mit einer an der Mitte angebrachten Deckenkassette geheizt. Trotz zentraler Aufstellung war es nicht wirklich angenehm.
     
  21. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Man sollte die Intelligenz dieser NSP nicht überbewerten, so schlau waren die Dinger nicht.

    Das Heizen mit einer Split-Klima in einem Altbau ergibt keinen Sinn, deswegen hatte ich oben auch geschrieben,

    Bei Räumen mit einer hohen rel. Heizlast muss man viel Luft bewegen um ausreichend Wärme in den Raum zu bringen. Das verursacht Geräusche (unangenehm) und Luftzug (noch unangenehmer).
    Bei Gebäuden mit niedriger rel. Heizlast hingegen funktioniert das ganz gut. Der Luftvolumenstrom unterscheidet sich kaum von einer KWL.
     
Thema:

Heizen mit Splitklimaanlage

Die Seite wird geladen...

Heizen mit Splitklimaanlage - Ähnliche Themen

  1. Mit Biogas heizen?

    Mit Biogas heizen?: Hallo, Ich möchte neu bauen in einem Wohngebiet ohne Gas-Leitungen. Kann ich in meinem Garten einen Gas-Tank verbuddeln und diesen dann nicht...
  2. Bitte um Bewertung Entwurf EFH ohne Keller - Tipps+Hinweise; Garagendach,Fenster Heiz

    Bitte um Bewertung Entwurf EFH ohne Keller - Tipps+Hinweise; Garagendach,Fenster Heiz: Bitte um Bewertung Entwurf EFH ohne Keller - Tipps und Hinweise; Garagendach, Heizungsraum und Fenster ? Hallo zusammen, ich möchte euch...
  3. Heizkörper in Bad und WC werden nicht richtig warm / heizen nicht richtig - Rest ja

    Heizkörper in Bad und WC werden nicht richtig warm / heizen nicht richtig - Rest ja: Einen schönen guten Tag, ich bin neu hier und falle gleich mal mit der Tür ins Haus da wir echt nicht mehr weiter wissen und Rat von Experten...
  4. Schornsteinhöhe - Geruchsbelästigung durch permanentes Holzofen heizen !!

    Schornsteinhöhe - Geruchsbelästigung durch permanentes Holzofen heizen !!: Hallo, ich habe ein Nachbarschaftsproblem! Keinen Streit !! In unserer Wohnsiedlung sind sehr unterschiedliche Häuser, die teilweise recht eng zu...
  5. Rohbau für Rohinstallation heizen

    Rohbau für Rohinstallation heizen: In unserem Rohbau sollen im Januar/Februar die Sanitär-und Elektro-Rohinstallation gemacht werden. Wie würdet ihr in dem Zeitraum den Rohbau...