Heizen üben...

Diskutiere Heizen üben... im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; N'abend zusammen, vor circa vier Wochen haben wir in unserem neuen Haus die Heizung in Betrieb genommen. Wir haben eine LWWP mit FBH. Zu...

  1. jackybawue

    jackybawue Gast

    N'abend zusammen,

    vor circa vier Wochen haben wir in unserem neuen Haus die Heizung in Betrieb genommen. Wir haben eine LWWP mit FBH.

    Zu Beginn haben wir die Regler in den Räumen alle voll aufgedreht und dann die Rücklauftemperatur runtergedreht. Aktuell sind wir bei 31°C bei -20°C, und das passt einigermaßen. Die obere Einstellung steht unverändert bei 20°C / 20°C.

    Nur einigermaßen passt es deshalb, weil folgende "Probleme" bestehen:

    - in den Kinderzimmern ist es unterschiedlich warm. Diese liegen zwar auf der West- und Ostseite, aber der Temperaturunterschied tritt auch auf, wenn nachts geheizt wird - es hat also m.E. nichts mit unterschiedlicher Erwärmung durch die Sonne zu tun.

    - wenn wir draußen um null Grad haben, ist die Temperatur super, zur Zeit haben wir tagsüber um 10 Grad, und da ist es drinnen zu kalt.

    Vielleicht sollte ich dazu schreiben, dass das Haus - obwohl neu - trocken ist. Wir hatten während der Bauphase einen Wasserschaden, und die Trocknungsfirma hat offenbar das ganze Haus durchgetrocknet - ich habe entsprechende Fühler in den Räumen platziert, und die zeigen überall Werte um 40%.

    Bevor ich den Heizungs(ein)bauer anrufe, wüsste ich gerne ungefähr, wie sich die "Probleme" beheben lassen. Die erste Lösung, die mir einfiel, war, einfach die WP höher einzustellen und dann in einem KiZi per Raumregler die Temperatur "einzufangen". Aber dafür dann alles hochheizen???

    Ich bitte um Hilfe!

    Viele Grüße

    Jacky
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. jackybawue

    jackybawue Gast

    Lesen bildet

    ... hätt' ich auch vorher machen können:

    ich habe mich jetzt durch Bruno Bosys Seiten gearbeitet (zumindest teilweise, es ist ja sehr umfangreich) und habe folgendes herausgefunden:

    die unterschiedlichen Temperaturen in den Kinderzimmern resultieren wohl aus einem nicht oder falsch ausgeführtem hydraulischem Abgleich

    bei der Heizkurve sollte ich das Niveau erhöhen, aber die Neigung senken

    Die Heizkurve kann ich wohl selbst einstellen. Wie sieht es aber mit dem hydraulischen Abgleich aus? Ich will die Anlage nicht "kaputtspielen", will aber auch nicht unnötig den Heizi antreten lassen...

    Schonmal danke im Voraus für Eure Hilfe.

    Jacky
     
  4. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Für eine "Hausfrau" verstehst Du ganz schön viel.
    Na ja, man kann sein Licht auch unter den Scheffel stellen.
    Besser als sich Architektin zu nennen und dann zu fragen, ob man ein Passivhaus selber planen kann...

    Den hydraulischen Abgleich schuldet Dir normalerweise Dein Heizungsbauer.
    D.h. er hat auf Grund seiner oder der Berechnung des Planers die Grundeinstellung vorzunehmen und den Betreiber in die Anlage einzuweisen.
    Ich habe immer drei Abendsitzungen gebraucht, um das Feintuning hinzubekommen.
    Dafür ist heute meist keine Zeit mehr. Deshalb sollte den Betreibern wenigstens erklärt werden, wo sie wie dran zu drehen haben, wenn es irgendwo nicht warm genug wird.
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Du hast die Probleme richtig erkannt.

    Einstellung der Heizkurve am Regler der WP, und falls Unterschiede in den Räumen auftreten, muss man den hydr. Abgleich überprüfen.

    Eine FBH wird üblicherweise an den Ventilen im Heizkreisverteiler eingestellt, die man unter den jeweiligen Stellantrieben findet. Die meisten HKV haben auch Durchflußmesser an denen man die Einstellung ablesen kann.

    Was bei Dir verbaut wurde, das zeigt mir meine Glaskugel nicht.

    Unterstellen wir mal, dass die FBH korrekt dimensioniert wurde, dann müsste man für den "zu kalten" Raum den Volumenstrom etwas erhöhen. Die ursprüngliche Einstellung vorher notieren falls vom Heizer kein Protokoll mit den Einstellwerten übergeben wurde.

    Gruß
    Ralf
     
  6. #5 Achim Kaiser, 26. Oktober 2010
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Heizkurve ....
    nix Abgleich.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Jain, für die unterschiedlichen RT braucht´s aber den Abgleich.

    Oder man dreht die Heizkurve so hoch, dass der schwächste Raum ausreichend versorgt wird, und würgt den Rest dann über die ERR ab. Ist aber auch nicht im Sinne des Erfinders.

    Gruß
    Ralf
     
  8. #7 Achim Kaiser, 26. Oktober 2010
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    *Grins*

    Heizkurve richtet sich meistens nach dem *übelsten* Raum.
    Der Rest muss gewürgt werden, dass nennt sich hydraulischer Popanz ;)

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Achim, wir sind doch Perfektionisten. :D

    Gruß
    Ralf
     
  10. jackybawue

    jackybawue Gast

    Danke. In meinem "früheren Leben" war ich Bankbetriebswirtin. Hat also eher nichts mit Heizungen zu tun.

    Unser Heizungsbauer hat "nur" eingebaut. Eine kurze Einweisung hat der Techniker des WP-Herstellers gemacht. Der Heizungsbauer war da eher zurückhaltend - meinem Eidruck nach hält er die Einstellung der Temperatur über die Raumregler für das Nonplusultra. Nach dem hydraulischen Abgleich werde ich ihn mal fragen, ich bezweifle aber, dass er den durchgeführt hat.
     
  11. jackybawue

    jackybawue Gast

    Was für Informationen brauchst Du denn?
    Wir haben eine LWWP LIC 8 von Siemens/Novelan, die Fußbodenheizung wurde laut Rechnung auf Temperaturen von 35°/28° ausgelegt. Wir haben in allen Wohnräumen FBH und im EG und DG je einen dieser Verteilerkästen. Im Keller hängen drei normale Heizkörper mit dran, die aber nur den Keller auf "Kellertemperatur" bringen sollen - die sind also bloß lauwarm, ungefähr wie der Handtuchheizkörper im Bad.

    Wir haben kein Protokoll erhalten. Dafür war unsere Baufirma wohl zu "billig". Aber hinterher ist man meistens schlauer... Kann etwas passieren, wenn ich den Volumenstrom verändere? (kann was kaputtgehen?)
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Da geht nichts kaputt, es wird höchstens kalt in einem Zimmer. ;)

    Ich setze mal voraus, dass Du nicht mit Hammer und Meisel abgleichen willst. Also schau mal nach Deinem Heizkreisverteiler, vielleicht kannst Du auch ein Bild von diesem Teil hier einstellen. Dann sieht man mehr.

    Die Sache mit der Heizkurve hast Du ja anscheinend schon intus. Sollte man durch den Abgleich nichts mehr optimieren können, dann bleibt nur die Heizkurve erhöhen bis der schwächste Raum die Solltemperatur erreicht. Evtl. kann man dann noch einige Räume eindrosseln. Ansonsten muss halt die ERR herhalten.

    Gruß
    Ralf
     
  13. jackybawue

    jackybawue Gast

    So, ich hab' mal zwei Fotos hochgeladen. Müsste das Wasser in dem kleinen Röhrchen nicht klar sein???

    In dem Kasten sieht's ja aus wie... Nun ja.

    Nur theoretisch. Die praktische Umsetzung steht noch aus...


    Ich hatte alle Regler aufgedreht, bis es im Badezimmer angenehm warm war. Danach dort, wo es dann zu warm war, abgeregelt. (mit dem Thermostaten im Raum).

    Ich würde nun also alle ERR wieder aufdrehen und dann im (zu kalten) KiZi den Volumenstrom erhöhen und im (zu warmen) Schlafzimmer etwas drosseln.

    Woran in diesem Kasten muss/darf ich denn dafür was verändern? Was genau verändere ich denn da überhaupt? Fließt das warme Wasser schneller durch den entsprechenden Teil der FBH?

    Danke und Gruß

    Jacky
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das lernen wir auch noch. ;)

    Richtig.

    Es sieht so aus, als ob unter den Stellantrieben (oben) die einstellbaren Ventile stecken. Man nimmt den Stellantrieb ab (nicht abreissen) und reguliert am Ventil darunter den Volumenstrom. Ergebnis kann man ja an der Anzeige ablesen.

    Das Wasser verfärbt sich immer ein bischen, vor allen Dingen wenn die Anlage einfach mit Trinkwasser befüllt wurde.

    Infos findest Du hier:

    http://bosy-online.de/Heizungswasser.htm

    Gruß
    Ralf
     
  15. #14 Achim Kaiser, 27. Oktober 2010
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde an den Anzeigen mal die rote Verdrehsicherung nach oben ziehen und abnehmen. Dann kann man an den Anzeigen (unten !) drehen ... das ist die Voreinstellung. Auswirkungen zeigen sich *sofort* an den Durchflussmessern.

    Nie mehr als ca. 0,5 l/Min verstellen und dann min 1 Tag *abwarten*.
    FBH ist ein langsames System ...
    Frau ein ungeduldiges :)
    führt manchmal zu leichten Inkompatibilitäten.

    Gruß
    Achim Kaiser.
     
  16. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Danke Achim, da war ich auf dem falschen Dampfer. Ich hätte mir wohl doch zuerst die Unterlagen holen sollen.

    Gruß
    Ralf
     
  17. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Sehr schön. Muss ich mir für meinen nächsten Kundenbesuch merken.:28:
     
  19. jackybawue

    jackybawue Gast

    ;)

    Danke für die Tipps. Nun habe ich also Hausaufgaben zu erledigen.

    Bin mal gespannt, wie es klappt.

    Viele Grüße

    Jacky
     
Thema:

Heizen üben...

Die Seite wird geladen...

Heizen üben... - Ähnliche Themen

  1. Mit Biogas heizen?

    Mit Biogas heizen?: Hallo, Ich möchte neu bauen in einem Wohngebiet ohne Gas-Leitungen. Kann ich in meinem Garten einen Gas-Tank verbuddeln und diesen dann nicht...
  2. Bitte um Bewertung Entwurf EFH ohne Keller - Tipps+Hinweise; Garagendach,Fenster Heiz

    Bitte um Bewertung Entwurf EFH ohne Keller - Tipps+Hinweise; Garagendach,Fenster Heiz: Bitte um Bewertung Entwurf EFH ohne Keller - Tipps und Hinweise; Garagendach, Heizungsraum und Fenster ? Hallo zusammen, ich möchte euch...
  3. Heizkörper in Bad und WC werden nicht richtig warm / heizen nicht richtig - Rest ja

    Heizkörper in Bad und WC werden nicht richtig warm / heizen nicht richtig - Rest ja: Einen schönen guten Tag, ich bin neu hier und falle gleich mal mit der Tür ins Haus da wir echt nicht mehr weiter wissen und Rat von Experten...
  4. Schornsteinhöhe - Geruchsbelästigung durch permanentes Holzofen heizen !!

    Schornsteinhöhe - Geruchsbelästigung durch permanentes Holzofen heizen !!: Hallo, ich habe ein Nachbarschaftsproblem! Keinen Streit !! In unserer Wohnsiedlung sind sehr unterschiedliche Häuser, die teilweise recht eng zu...
  5. Rohbau für Rohinstallation heizen

    Rohbau für Rohinstallation heizen: In unserem Rohbau sollen im Januar/Februar die Sanitär-und Elektro-Rohinstallation gemacht werden. Wie würdet ihr in dem Zeitraum den Rohbau...