Heizkreisverteilung, Verlegeabstand, Heizkörper und Dyna-If-HKV

Diskutiere Heizkreisverteilung, Verlegeabstand, Heizkörper und Dyna-If-HKV im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo allerseits. Ich habe ein paar Fragen zun den oben genannten Begriffen. 1. Ich habe mir die Heizlast berechnen lassen und habe als Ergebnis...

  1. #1 Robmantuto, 19.01.2022
    Robmantuto

    Robmantuto

    Dabei seit:
    02.04.2020
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    5
    Hallo allerseits.
    Ich habe ein paar Fragen zun den oben genannten Begriffen.

    1. Ich habe mir die Heizlast berechnen lassen und habe als Ergebnis für alle Räume 15cm Verlegeabstände für die FBH bekommen, außer in meinen Bädern, die mit 10cm Verlegeabstand bestimmt wurden.
    Nun vertraue ich darauf, dass der Verlegeabstand so in Ordnung ist obwohl viele mit 10cm herangehen. Bei den Bädern wurden noch Heizkörper von 990W empfohlen, sodass man die Heizlast abdecken soll.
    Nun muss ich nicht unbedingt 24°C erreichen, um sich wohl zu fühlen. Zurzeit habe ich in meiner Altbauwohnung diese Temperaturen auch nicht. Eigentlich habe ich nur einen Handtuchheizkörper geplant, um meine Handtücher nach dem Duschen zu trocknen. Nun ist die Frage ob es überhaupt Sinn macht, einen Handtuchheizkörper an einem Heizkreis anzuschließen, da die Vorlauftemperatur ja er eine WP dafür nicht ausreichen würden.
    Alternativ würde ich zu einem elektr. HHK mit Heizpatrone oder zu einem Infrarot-HHK greifen und ihn dann nur zur bestimmten Zeiten einschalten, um die Handtücher zu trocknen. Es gibt im Netz verschiedene Meinungen. Der eine sagt, dass so HHK am HKV angeschlossen was bringt und als Absicherung noch ein elektrischer Anschluss genommen werden soll, der andere empfiehlt, dass es keinen Sinn macht und eher nur zum Elektro-HHK greifen sollte.

    2. Ich habe mich für Alu-Verbundrohr 16x2 entschieden. Nun sagt man ja, dass man max. 100m Rohr pro Heizkreis verlegen sollte, jedoch habe ich im Netz gelesen, dass es besser wäre, wenn man unter 80m pro Heizkreis bleiben sollte oder ist es doch Blödsinn?

    3. Würdet ihr auch unter Duschen und Wannen verlegen? Macht es überhaupt Sinn?

    4. Da ich keine ERR wegen der Selbstregelung benutzen möchte, habe ich mich gefragt ob Dyna-if-HKV wegen des automatischen hydraulischen Abgleich Sinn machen? Braucht man die eigentlich?
     
  2. #2 Donpepe, 20.01.2022
    Donpepe

    Donpepe

    Dabei seit:
    11.01.2016
    Beiträge:
    538
    Zustimmungen:
    130
    Beruf:
    Dipl. Ing. Maschienbau
    Ort:
    Hamburg
    Moin,

    Die sog, Hühnerleitern haben bei den VLT einer WP kaum noch Heizleistung und bringen eine Stahl in den Heizkreislauf, welcher bei nicht entsprechenden aufbereitetem Heizwasser zu Schlammbildung führt. Daneben ist er gerne eine Quelle für einen hydraulischen Kurzschluss. Im Bad würde ich auf jedenfall eine Wandheizung empfehlen (evtl FBH Kreis weiter in die Wand ziehen). 24C in der Auslegung halte ich für unnötig.

    Einige Infos zum Thema Heizflächenauslegung findest du auf www.flow30.de.

    Würde dir empfehlen die Auslegung in einschlägigen Foren (hier oder haustechnikdialog) zur Diskussion anonymisiert einzustellen.

    Gruesse
     
  3. #3 Robmantuto, 20.01.2022
    Robmantuto

    Robmantuto

    Dabei seit:
    02.04.2020
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    5
    Ich habe mir das mal angeschaut. Ich kann mir das schwer vorstellen, dass fast überall die gleichen größen von Heizkreisen umsetzbar sind, dajja Räume bekanntlich unterschiedlich groß sind.
    Eine Wandheizung müsste ich ja jetzt verlegen und leider sind meine Wände bereits verputzt. Wie sollte ich dann aber die Handtücher aufhängen, um sie zu trocknen, Ok, in einem meiner Bäder hätte ich noch die Option, in einer Trockenbauwand einen weiteren Heizkreis zu legen, aber das wäre nur ein Bad oder nützt das was, wenn man das z.B. in einer abgehängten Decke machen würde? Ich persönlich, glaube nicht, dass das funktioniert. Nun, wenn es bei mir mit der Wandheizung nicht funktioniert, sollte man da zum Elektro-HHK greifen?
    Und was kann man sich darunter vorstellen:
    "Ein großer Rohrdurchmesser zwischen Wärmeerzeuger und Heizkreisverteiler". Ist hier der Anschluss am Wärmeerzeuger gemeint oder das Fußbodenheizungsrohr, z.b. anstatt 16mm 17mm.

    Hier meine Verteilung:
    Abstand Anzahl der HK Länge Länge pro Kreis
    EG
    15 2 121 60,50
    10 2 47,8 47,80
    15 5 421 84,20
    15 1 39,3 39,3
    15 1 31,4 31,40
    15 2 127 63,65
    OG
    15 3 201,4 67,13
    15 1 67,3 67,30
    15 2 108 54,00
    15 2 131,1 65,55
    10 3 171,2 57,07
    15 1 73,8 73,80
    DG
    15 2 119 59,50
    15 1 33 33
    15 1 40 40,00
    15 1 87,8 87,5
     

    Anhänge:

  4. #4 Donpepe, 20.01.2022
    Donpepe

    Donpepe

    Dabei seit:
    11.01.2016
    Beiträge:
    538
    Zustimmungen:
    130
    Beruf:
    Dipl. Ing. Maschienbau
    Ort:
    Hamburg
    Moin,

    sicher das das EG so stimmt? Du schreibst 13 Heizkreise, der Verlegeplan zeigt nur 10 Kreise...

    Anschluss am Wärmeerzeuger zu den Verteilern. Hier wird z.B. gerne ein 26er Aluverbundrohr genommen, da es einfach und schnell zu verarbeiten ist, aber mit ein paar 90° Winkeln recht großen Druckverlust erzeugt. Hier sind Kupferrohr (28mm reich meist im EFH) deutlich besser:
    • 26er Aluverbundrohr: 20mm Innendurchmesser
    • 28mm Kupfer; 26mm Innendurchmesser
    • Bei Kupfer sind die Fittinge (Verbindungen) nicht im Innendurchmesser verengt, bei Aluverbund schon deutlich.
    Grundsätzlich funktioneren Deckenheizungen sehr gut. Sind aber eben die aufwendigste Lösung. Anbieter sind z.B Klimatop. Eine Alternative wäre eine Betonkernakivierung mit ca 400m 20er Aluverbundrohr (2 x 200m oder 3 x 140m). Hier könnte man oberhalb der Bäder die etwas mehr/enger verlegen und somit die Deckentemperatur etwas stärker erhöhen. Eine BKA würde ich dir inbesondere bei einer WP empfehlen. Wenn ihr mit einer Filigrandecke plant, dann ist das in Eigenleistung an einem Wochenende zu verlegen.

    In den Bädern würde ich in jedem Fall auf 10cm Verlegeabstand gehen (evtl sogar 7,5 wenn machbar), keine großen Leerräume (OG Bad rechter Kreis) und unter Badewannen, Duschen etc mit verlegen, wenn machbar. Unter ebenerdigen Duschen bin ich mir nicht ganz sicher, wie da am Besten zu realisieren ist. Ein Bad muss nicht auf 24°C ausgelegt werden, aber es sollte bei 22C keine Unterdecken haben.

    Grüße
     
  5. #5 Robmantuto, 20.01.2022
    Zuletzt bearbeitet: 20.01.2022
    Robmantuto

    Robmantuto

    Dabei seit:
    02.04.2020
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    5
    Das mit den Heizkreisen, da habe ich wohl etwas falsch übertragen. Was den Durchmesser der Verbindung zum HKV, da werde ich nochmal mit meinem Heizungsbauer sprechen, aber ich glaube, er hat bereits Leitungen in alu vorbereitet. Ich werde mir das morgen anschauen und abmessen. Was die Wand-und Deckenheizung angeht, diese Möglichkeiten habe ich nicht mehr, leider. Deshalb werde ich wahrscheinlich eine Elektroheizung oder eine Infrarotheizung für meine Handtücher einsetzen müssen. Ich frage mich, warum sollte man unter der Badewanne die FBH verlegen, was bringt das?
    Und die 15cm Abstände, ist das in Ordnung? Wurde übrigens so von einem Experten berechnet und er sagt, dass die 15cm Abstände völlig ausreichen.
     
  6. #6 simon84, 20.01.2022
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    18.057
    Zustimmungen:
    4.359
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Irgendwie werden hier alle guten tips die gegeben wurden ignoriert oder sind zu spät

    klar sind 7.5 oder 10 cm Abstand besser

    klar reichen 15 auch ….. irgendwie wird’s schon warm
     
  7. #7 Donpepe, 20.01.2022
    Donpepe

    Donpepe

    Dabei seit:
    11.01.2016
    Beiträge:
    538
    Zustimmungen:
    130
    Beruf:
    Dipl. Ing. Maschienbau
    Ort:
    Hamburg
    Warm wird es auch mit 40cm Abstand... Die Frage ist nur mit welcher Vorlauftemperatur. Ich tippe mal die Auslegung ist auf 35°C VLT und 27°C RLT gerechnet worden, oder? Und da der Volumenstrom für die WP so nicht reicht, gibt es dann einen Puffer / hydraulische Weiche... oder?

    Der Ansatz mit dem Selbstregeleffekt und keine ERR ist absolut richtig, aber die Auslegung könnte dafür besser sein... Stell mal bitte die Auslegung der Heizkreise und das Hydraulikschema wie die WP angeschlossen werden soll hier ein (evtl anonymisiert)... Dann kann man einschätzen wo wir hier stehen und was noch zu retten ist...

    Warum verlegt man unter der Badewanne: Das sind 2m² die dann keine Heizleistung mehr haben... Und eine Stahlbadwanne isoliert ja nicht wirklich und die 4-10€ für das Rohr sind ja nicht wirklich entscheidend, oder?? Genau so verlegt man auch unter der Küche.

    Bei fast jedem Thema, wo man im Forum einen thermischen Abgleich einer WP begleitet ist das Bad immer kritisch und limitiert am Ende die VLT... Schade das es dann an einem Raum hängt...

    Grüße
     
  8. #8 Fabian Weber, 20.01.2022
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    11.351
    Zustimmungen:
    4.076
    Ich wette bei dem Verlegeabstand auch, dass auf 35Grad Vorlauf ausgelegt wurde.
     
    simon84 gefällt das.
  9. #9 nordanney, 21.01.2022
    nordanney

    nordanney

    Dabei seit:
    15.09.2021
    Beiträge:
    598
    Zustimmungen:
    302
    Beruf:
    Finanzierer/Investor/Bau- und Sanierungslaie
    Ort:
    Niederrhein
    Mit welcher VL-Temperatur? 15cm ist schon echt groß - bei mir waren zuletzt für ein 55er Haus 10cm schon das Höchstmaß der Dinge. Bad und schwierigere Räume mit 5cm.
    Dafür aber auch maximal 30 Grad VL und 26 Grad Rücklauf.
    Betonung aus "sollte". Es funktionieren sowohl längere als auch kürzere Kreise. Muss halt alles passend berechnet werden.
    32er Aluverbund gehen auch problemlos. Sehe ich häufig.
    Handtuchhaken an der Wand? Mit KWL wird immer so gut gelüftet, dass die Handtücher ganz entspannt trocknen. Handtuchhalterheizungen sind eher für warme Handtücher zum abtrocknen des nassen Körpers.
     
  10. #10 Donpepe, 21.01.2022
    Donpepe

    Donpepe

    Dabei seit:
    11.01.2016
    Beiträge:
    538
    Zustimmungen:
    130
    Beruf:
    Dipl. Ing. Maschienbau
    Ort:
    Hamburg
    Es kommt auf die Anzahl von Fittinge und den Druchfluss an... 32er Aluverbund kannst ja nicht mehr so einfach biegen, so dass meist entsprechend viele Fittinge genommen werden. Hier ist Kupfer einfach unkritischer ob da 1 oder 2 90° Fittinge mehr dabei sind ist egal... Bei 1000l/h haben fünf 90° 28er Kupferfitting denn Drucklverlust von einem 90° 32er Aluverbund Fitting. Wenn man eben die PLanung und Ausführung nicht im Detail nachrechnet und prüft, biste mit Kupfer eben auf der sichereren Seite...

    GRüße
     
    Fred Astair gefällt das.
  11. #11 Robmantuto, 23.01.2022
    Robmantuto

    Robmantuto

    Dabei seit:
    02.04.2020
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    5
    Hier die berechnete Heizlast, man ist hier von einer Vorlauftemperatur von 33°C ausgegangen. Und ich habe schon vorab geschaut, der Heizungsbauer hat ein Rohr mit ca. 24mm für die HKV vorbereitet. Zu klein? Denn ich kann es noch anpassen lassen.
     

    Anhänge:

  12. #12 simon84, 23.01.2022
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    18.057
    Zustimmungen:
    4.359
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Es kommt auch auf die Fittinge selbst an ! Nimm einfach im Baumarkt mal einen in die Hand und schau rein dann siehst du schon.
    CU ist fast genauso groß wie das Rohr, egal ob gelötet oder eins der üblichen press Systeme.
    Die üblichen Verbundrohr fittinge haben einen fetten Stützkörper der mitten im Rohr sitzt.

    natürlich gibt es bei verbundrohr auch bessere Systeme der gleichen Bauart (die Hersteller haben das Problem erkannt) oder andere Bauarten wie schiebe Hülsen Systeme etc.

    Oder man plant eben so dass man möglichst keine fittinge hat….
     
  13. #13 Robmantuto, 23.01.2022
    Robmantuto

    Robmantuto

    Dabei seit:
    02.04.2020
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    5
    Also ich habe mir das Rohr angeschaut. Außen Plaste, dazwischen ein blauer Ring (keine Ahnung, welches Material) und das eigentliche Rohr, aber ich kann leider nicht erkennen, was das ist. Sieht mir aber nicht nach Kupfer aus. Ich tippe auf Alu. Ich kann aber davon ein paar Fotos machen, dann kann ich das hier posten.
     
  14. #14 simon84, 23.01.2022
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    18.057
    Zustimmungen:
    4.359
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    @Robmantuto hier siehst du einen üblichen CU Pressfitting

    Viega PROFIPRESS Bogen 90° Kupfer 2416 42 mm mit SC-Contur (291549 ) - Viega GmbH & Co. KG, Kupfer - Hahn Großhandel - Sigrun Hahn e.K. | Online-Versand für Sanitär-, Heizung- und Solartechnik

    da ist denke offensichtlich dass fast der gesamte Querschnitt frei ist

    Bei üblichen verbundrohr pressfittingen sieht es so aus wie auf Bild 3/4 im unten Stehenden link

    Verbindungstechniken

    wie man erkennen kann ist durch den stützkörper der durchfluss im direkten Vergleich zu einem CU Rohr stark verringert
     
  15. #15 Robmantuto, 23.01.2022
    Robmantuto

    Robmantuto

    Dabei seit:
    02.04.2020
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    5
    also geht es eher darum, dass die Bögen größer sind als das Rohr. Und was meinst du zu dem Rohr, was bereits besteht. Reichen die 24mm? Ich werde auf jeden Fall mit meinem Heizungsheini reden und ihm davon erzählen. Bin gespannt, welche er benutzt.
     
  16. #16 Fabian Weber, 23.01.2022
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    11.351
    Zustimmungen:
    4.076
    Einfach an dieser Stelle nicht sparen. Das Geld, was Du jetzt ausgibst für die Änderung der Zuleitungen spartst Du hintenraus locker wieder ein.

    Wichtig wäre jetzt zu wissen, welche Wärmepumpe genau eingebaut werden soll und wie diese an die Fußbodenheizung angeschlossen wird.

    Bei den ca. 7KW Heizlast, sollte die Wärmepumpe auch diese nicht überschreiten. Es sollte weiterhin darauf geachtet werden, dass die Wärmepumpe möglichst weit runtermodulieren kann (unter 2KW wäre ideal), da ja die 7KW Heizlast im echten Leben nie gebraucht werden. Die meiste Zeit des Jahres wird die Heizlast wahrscheinlich bei 2-3KW liegen und genau da muss die Wärmepumpe geschmeidig durchlaufen.

    Darum bitte das Verlegeschema und die genaue Wärmepumpe vom Heizungsbauer erfragen und hier vorstellen. Mit ein bisschen Kontrolle aus dem Forum bekommst Du eine top Anlage, die vielleicht sogar etwas weniger kostet und besser läuft.
     
    simon84 gefällt das.
  17. #17 Robmantuto, 23.01.2022
    Robmantuto

    Robmantuto

    Dabei seit:
    02.04.2020
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    5
    Es ist eine Nibe S1255-PC, 6KW, die man notfalls auf 7,5KW freischalten kann. Habe sie übrigens selbst ausgesucht. Vielleicht muss ich novh erwähnen, dass ich noch eine KWL von Zehnder haben werde.
    Nochmal zu den Leitungen, damit ich den Heizungsbauer festnageln kann. Die Zuleitungen sollten mindestens 28mm haben oder geht es nur um die Fittinge? Und beides Kupfer oder kann es auch bei Alu bleiben?
    Und kann ich nun bei dem 15cm Abstand bleiben odet muss ich doch zu den 10cm wechseln?
    Denn dann ergeben sich ja mehr Heizkreise, wobei ich sagen muss, dass ich nicht wüsste, wie ich die verteilen sollte. Habe ja alles mit 15cm zeichnen und berechnen lassen.
     
  18. #18 nordanney, 23.01.2022
    nordanney

    nordanney

    Dabei seit:
    15.09.2021
    Beiträge:
    598
    Zustimmungen:
    302
    Beruf:
    Finanzierer/Investor/Bau- und Sanierungslaie
    Ort:
    Niederrhein
    Funktionieren wird beides. Aber dann kannst Du vielleicht mit 30/26 Grad effektiver fahren und bekommst die Auslegung auf Wunsch auch nicht nur für 20 Grad (finde ich zu kalt und würde immer auf 22 Grad auslegen lassen).
    Das ist doch aber nicht Dein Problem. Dafür bezahlst Du den, der die Berechnung macht. Musst nur beim Heizi mehr bezahlen, da er mehr Rohr benötigt bzw. andere HKVs.
     
  19. #19 Gast85808, 23.01.2022
    Gast85808

    Gast85808 Gast

    Was hat Deine WP denn für Anschlüsse Vorlauf/Rücklauf ? Richtig, 22 mm. :DFrage erledigt.
     
  20. #20 Fabian Weber, 23.01.2022
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    11.351
    Zustimmungen:
    4.076
    Wenn die Vorlauftemperatur mit 33Grad gerechnet ist und Du ja schon die passende Nibe ausgesucht hast, dann würde ich am Verlegeabstand nichts mehr ändern. Das wird super so laufen. Wie gesagt die 33Grad Vorlauf werden ja eh nie gebraucht.

    Für die Zuleitungen würde ich den Rat von @Donpepe befolgen.
     
Thema:

Heizkreisverteilung, Verlegeabstand, Heizkörper und Dyna-If-HKV

Die Seite wird geladen...

Heizkreisverteilung, Verlegeabstand, Heizkörper und Dyna-If-HKV - Ähnliche Themen

  1. Alternative zu Heizkreisverteiler BEKOTEC-THERM-HV 11 incl. Durchflussanzeige

    Alternative zu Heizkreisverteiler BEKOTEC-THERM-HV 11 incl. Durchflussanzeige: Hallo Zusammen, nach einer ewigen Odyssee habe ich nun ein Angebot der Firma Schlüter für meine Fußbodenheizung erhalten Die Materialkosten...
  2. Rhythmisches Knacken aus Heizkreisverteiler

    Rhythmisches Knacken aus Heizkreisverteiler: Hallo zusammen, Hallo zusammen, recherchiert habe ich schon viel zum Knacken in der Heizungsanlage – allerdings keine eindeutigen Informationen...
  3. Zweiten Heizkreisverteiler an ersten HKV anschließen

    Zweiten Heizkreisverteiler an ersten HKV anschließen: Hallo zusammen, im EG habe ich bereits einen HKV für die Fußbodenheizung, siehe Foto. Nun kommt auch in das OG ein HKV für die FBH. Für die...
  4. Heizkreisverteiler richtig eingebaut?

    Heizkreisverteiler richtig eingebaut?: Hallo zusammen, sind diese Heizkreisverteiler richtig eingebaut? Vielen Dank, Liebe Grüße, Dini
  5. Heizkreisverteiler falschrum montieren

    Heizkreisverteiler falschrum montieren: Hallo, kann man einen HKV auch Kopfüber montieren? Soll im Keller sitzen. Rohre von oben. -Gehen die Durchflussregler auch Kopfüber korrekt?...