Heizung & Lüftung = höhere Verbrauchskosten ?

Diskutiere Heizung & Lüftung = höhere Verbrauchskosten ? im Sonstiges Forum im Bereich Haustechnik; Morgen Forum Erstmal :offtopic: Hals an :offtopic: Nachdem ich gestern die Suche hier betätigt habe, und nach dem Problem "EG warm OG kalt"...

  1. #1 BauherrHilflos, 5. Januar 2010
    BauherrHilflos

    BauherrHilflos

    Dabei seit:
    15. Juni 2007
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Euskirchen
    Morgen Forum

    Erstmal :offtopic: Hals an :offtopic:
    Nachdem ich gestern die Suche hier betätigt habe, und nach dem Problem "EG warm OG kalt" oder "hyd abgleich" gesucht habe, konnte ich schon viele gute Tips finden. Nachdem ich dann gestern die Punkte im Haus prüfen konnte, wurde es plötzlich auch wärmer im ganzen Haus.
    Die Temperaturen im EG und OG stiegen auf ein behagliches Maß. Das einizigste was geändert wurde, war die Heizkurve der Sole Wärmepumpe.
    Diese wurde etwas hoch gesetzt, wobei alle Raum Termos auf den gleichen Werte eingestellt wurden.
    "Schön" dachte ich, "dann wurde wohl zu wenig Leistung in das System gespeist. Wenn es nun oben auch warm wird, mal sehen, ob man das einregeln kann. Ansonsten muss der heizi nochmal kommen, um den Abgleich anzupassen."

    Ein wenig stolz dann wieder in den HWR, um alles nochmal zu prüfen.
    :wow Die Lüftungsanlage mit versprochenen 90% Rückgewinnung stand.
    "Reset" und wieder an die Kiste. :28:

    Ab ins Wohnzimmer; Kippchen an.. und plötzlich wurde es wieder kalt an den Füßen :eek:
    Hoch auf die Beine, und erstmal fühlen, was die Lüftung bringt: extrem kalte Luft!
    :offtopic: Hals aus :offtopic:

    So, nun die eigentliche Frage:
    Kann es sein, das in einem gut gedämmten dichten Haus die Lüftung im Winter doch mehr Kosten verursacht, weil sie gegen die Wärme der Heizung arbeitet? Somit die Heizung höher eingestellt laufen muss, damit die Hütte nicht kalt wird? Irgendwie will ich das nicht in den Kopf bekommen.
    Verluste durch die Wärmerückgewinnung entstehen zwar zwangsläufig. Aber doch nicht in dem Ausmaß?

    Nach Probeweiser Abschaltung der Lüftung wurde es wieder warm in der ganzen Hütte. Die Luftwechselrate wurde zwar schon bis auf das Minimum heruntergesetzt (im Bezug auf das Innenvolumen), jedoch die kalte Luft an den Füßen bleibt; wenn Lüftung an. Schließlich brauch man ja etwas Sauerstoff..

    Hat vielleicht jemand gleiche Erfahrungen gemacht oder Tips, was man noch machen könnte? Oder bleibt nur die Chance, das weiteres Geld in die Vorwärmung der Zuluft (z.B. Sole Vorheizregister) gesteckt werden muss, was auch im Sommer einen positiven Effekt (kühlung) bringen könnte?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Langer Text und trotztdem habe ich nix verstanden. Ist denn da eine Windmaschine eingebaut? Also ein paar genauere Angaben sollten es schon sein. Oder badest Du in einem Kaltluftsee?

    Gruß

    Bruno Bosy
     
  4. #3 BauherrHilflos, 5. Januar 2010
    Zuletzt bearbeitet: 5. Januar 2010
    BauherrHilflos

    BauherrHilflos

    Dabei seit:
    15. Juni 2007
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Euskirchen
    Hallo Bruno
    Ok, fasse mal zusammen.
    Das Haus verfügt über eine Sole Wärmepumpe mit FBH.
    Zudem eine zentrale Lüftungsanlage mit WRG.

    Da nun die Lüftungsanlage (Außentemp ca. -6 Grad) extrem kalte Luft ins Haus schaufelt, entsteht sowas wie dieser Kaltluftsee.

    Ist die Lüftung aus, wird es auch bei flacher Heizkurve behaglich warm im Haus.
    Ist die Lüftung an, muss mittels der FBH extrem nachgesteuert werden.
     
  5. #4 wasweissich, 5. Januar 2010
    wasweissich

    wasweissich Gast

    ich würde die mangelde wärmespeicherfähigkeit deiner innengedämmten superwände :mega_lol: als hauptverantwortlich ansehen
     
  6. #5 BauherrHilflos, 5. Januar 2010
    BauherrHilflos

    BauherrHilflos

    Dabei seit:
    15. Juni 2007
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Euskirchen
    war auch schon einer meiner Gedanken :mauer
     
  7. #6 wasweissich, 5. Januar 2010
    wasweissich

    wasweissich Gast

  8. #7 wasweissich, 5. Januar 2010
    wasweissich

    wasweissich Gast

    jetzt muss ich mich selber zitieren und :mega_lol::mega_lol:
     
  9. papabaut

    papabaut

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Zirndorf
    Hallo Bauherr,

    könnte es sein, daß der Bypass der KWL öffnet? In meiner Anlage gibt es eine Wohlfühltemperatur. Wenn es im Haus wärmer als diese Wohlfühltemperatur wird, öffnet der Bypass.

    Und diese Temperatur stand bei Inbetriebnahme auf 20°. :irre
     
  10. #9 BauherrHilflos, 5. Januar 2010
    BauherrHilflos

    BauherrHilflos

    Dabei seit:
    15. Juni 2007
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Euskirchen
    Nach den Unterlagen verfügt die Anlage über keine Bypass-Klappe. Es gibt zwar von der Firma eine Plus Version, die eine solche Klappe hat, aber bei uns wurde die "normale" Version verbaut.

    Ich denke mal, es läuft darauf hinaus, das die Außenluft vor der Anlage vorgewärmt werden muss, wenn es so kalt ist.
    Im Internet habe ich bisher nur 2 Lösungen für die Luftvorwärmung gefunden. Einmal als Sole Bausatz und zum anderen als Heizregister mit 1-2 kw Leistung.
     
  11. papabaut

    papabaut

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Zirndorf
    Hmmmm,

    eine Erwärmung der Außenluft vor dem Wärmetauscher kann eigentlich nur der Vereisung des Wärmetauschers entgegenwirken und die aus dem Haus austretende Abluft erwärmen.
    Du bräuchtest ein Nachheizregister welches hinter dem Wärmetauscher sitzt um die Zuluft der Wohnräume zu erwärmen.

    Aber erst einmal stellt sich die Frage, ob der Wärmetauscher den angegebenen Wirkungsgrad hat beziehungsweise ob er überhaupt bei Außentemperaturen unter dem Gefrierpunkt funktioniert. Denn eigentlich kann kein Wärmetauscher funktionieren, wenn die zugeführte Außenluft so kalt ist. Die feuchtwarme Abluft wird ja im Wärmetauscher abgekühlt und dadurch kondensiert im Wärmetauscher Wasser. Sollte die Luft nun auf unter 0°C abgekühlt werden (bei einem Wirkungsgrad von 90% und -6°C Außentemperatur durchaus denkbar) würde der Wärmetauscher gefrieren. Dies wird eine gute Anlage durch die Steuerung der Volumenstöme o.ä. verhindern wollen, aber das geht immer zu Lasten der Effizienz.

    Funktioniert Deine Anlage noch in beide Richtungen gleich stark wenn es richtig kalt ist? Sind also Abluft und Zuluftvolumenstöme gleich groß? Oder baue mal (wenn es geht) den Wärmetauscher aus und schaue nach ob er eventuell teilweise eingefroren ist.

    Viele Grüße,

    Helge
     
  12. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Generell:
    Der Wärmeverlust ist mit der Anlage auch dann, wenn die WRG wegen extremer Temperaturen nicht arbeiten sollte, nicht höher als bei händischem Lüften mit gleicher Luftwechselrate.
    Logisch, oder?
    Damit hat sich dieser Teil Deiner Frage schonmal erledigt.

    Fragt sich eher, ob die Auslegung und Einstellung der Heizung korrekt ist!
    Was passiert denn, wenn Du .- bei abgeschalteter Lüftung und durchgehend geschlossenen Fenstern - in allen Räumen die Raumthermostate auf Maximum drehst, die Türen geschlossen hältst und ein paar Stunden abwartest?
     
  13. lulu66

    lulu66

    Dabei seit:
    2. Juni 2009
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Bonn
    Ich würde einfach mal denken, dass die WRG von 90% bei einem Delta-T von über 20 K einfach nicht gegeben ist. Wie sind die Erfahrungen von anderen KWL-Besitzern in diesen Tagen?
     
  14. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ..wie wird den die Zuluft in den Raum verbracht?
    (Form der Zuluftöffnung)
     
  15. #14 BauherrHilflos, 5. Januar 2010
    BauherrHilflos

    BauherrHilflos

    Dabei seit:
    15. Juni 2007
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Euskirchen
    @Helge
    Danke, werde mir heute abend mal den Wärmetauscher und die Parameter genau ansehen.
    Auf jeden Fall bleibt die Anlage auch schon mal bei richtigem Minus mit dem Fehler "Zuluftmotor wechseln" stehen. Das soll laut Kundendienst die dem Einfrieren in der Anlage zusammenhängen.
    Das mit dem Nachheizregister hört sich aber auch gut an. Das könnte zumindest diesen Kaltluftsee evt. verbessern.

    @Julius
    Die Heizung ist ohne Lüftung ok. Nur wenn eben die Lüftung an ist, entsteht so ein Kaltluftsee. Durch das senken der Luftwechselrate (Durchsatz) wurde das Problem zwar schwächer, jedoch nicht ganz abgestellt. Ich möchte jedoch ungern die Heizung so hoch setzen, das dieser Kaltluftsee "überlagert" wird. Den genau diese Heizkosten möchte ich sparen.

    @bernix
    Die Zuluft wird über Deckenausgänge (bzw. im Wohnzimmer in einer Wandecke) eingebracht. Bei den Deckenausgängen sind so verstellbare Teller. Im Wohnzimmer so eine Art halbkugel mit verstellbarem Schlitz.
     
  16. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ...gut, dann fällt die kalte Zuluft direkt nach Verlassen des Tellerventils nach unten...je langsamer, desto besser...sprich: weniger Vermischung mit der Raumluft.
    Falls du mal einen Test machen möchtest...: Spann mal ein Bettlaken unter das Ventil....erst ohne, dann mit zusätzlichen Lüftungsschlitzen....
    Aber frag vorher deine Frau welches du nehmen kannst...:biggthumpup:
    ...andernfalls sind kalte Füsse dein kleineres Problem...
     
  17. #16 rainerS.punkt, 5. Januar 2010
    rainerS.punkt

    rainerS.punkt

    Dabei seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Berlin
    Hi,

    bei zu kalten Zuluft-Temperaturen schaltet die Anlage ab. Macht unsere auch und meldet dann "SFan Err".

    Gruß
    r.
     
  18. #17 Wolfgang38, 5. Januar 2010
    Wolfgang38

    Wolfgang38

    Dabei seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    773
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Fahrenzhausen
    Hallo BauherrHilflos,

    glaube auch, dass Helge recht hat.
    Schau mal nach, ob du nicht die "Sommereinstellung" hast und die kalte Luft, hier Zuluft, direkt ohne Aufwärmen eingezogen wird.

    Bei der Vallox heißt das Nachheizen. Das Nachheizen wird übrigens auch elektronisch gesteuert, muss aber eingeschaltet sein.

    Praktisch umgesetzt: Eine Klappe legt sich auf das Nachheizregister (Wärmetauscher) und leitet damit den Luftstrom (Abluft) um (Sommer), im Winter hebt sich diese Klappe, der Luftstrom (Abluft) geht durch und wärmt die kalte Zuluft auf eine gewisse Temperatur.

    Das geht sicher auch bei deiner Anlage - ohne dein Plus!!!

    (Bei der vallox sind ist das Zeichen 3 gewellte Schlangen mit Pfeil nach oben - Licht an Nachheizen im Betrieb / aus .... aus
     
  19. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Eigentlich kann man ganz einfach sagen > bei diesen Außentemperaturen geht es ohne Vorwärmung nicht. Auch mit einem EWT oder einem Luftbrunnen sind hier die Grenzen überschritten.

    Gruß

    Bruno Bosy
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 BauherrHilflos, 6. Januar 2010
    BauherrHilflos

    BauherrHilflos

    Dabei seit:
    15. Juni 2007
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Euskirchen
    Hab auch hier noch mal nachgesehen. Nur die Plus Version verfügt über so eine Klappe.

    Da wir die letzten Tag ab ca. 20-21 Uhr um die 0 bis -5 Grad hatten, und die Anlage auch zu dem Zeitpunkt immer mal wieder in Störung ging, trifft das wohl zu.
    Nun muss ich nur noch die Schwelltemp für den Aussenlufteintritt herausbekommen, sodas sich kein Kaltluftsee bilden kann. Ab dem Zeitpunkt sollte dann eine Vorwärmung eingreifen. Wobei die Nachheizung auf einen bestimmten Mindestwert auch etwas für sich hat. Als 2´te Ausbaustufe.

    Danke für die vielen Infos. :konfusius An einige Sachen denkt man / kennt man garnicht. Jetzt hoffe ich nur, das wir das bis zum nächsten Winter umgesetzt bekommen.
    Frauchen freut sich auf jeden Fall darauf, wenn die Anlage tagsüber steht. Dann kann Sie wieder die Fenster aufreissen.. :yikes
     
  22. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Na, dann hat Frauchen ja wenigstens das Nichtöffnen der Fenster während des Betriebes verinnerlicht. :28:

    Ich kenne viele Betreiber von KWL, die auch während des Betriebes ein Fenster öffnen und sich wundern, dass einige Räume nicht belüftet werden.

    Gruß

    Bruno Bosy
     
Thema:

Heizung & Lüftung = höhere Verbrauchskosten ?

Die Seite wird geladen...

Heizung & Lüftung = höhere Verbrauchskosten ? - Ähnliche Themen

  1. Höhe/Tiefe der Dränanlage

    Höhe/Tiefe der Dränanlage: Hallo Zusammen, kurze Frage: Das Anlegen der "Drainage" steht unmittelbar bevor. Es geht um ein EFH mit Keller (keine WW), tragende Bodenplatte...
  2. 2m hohe Stützwand

    2m hohe Stützwand: Hallo zusammen, ich baue derzeit ein EFH am Waldrand. Zum Wald hin fällt das Grundstück etwa 2m ab. Ich wollte jetzt eine Stützwand aus...
  3. Haus auskühlen lassen??

    Haus auskühlen lassen??: Hallo, Wir haben ein Einfamilienhaus gekauft, und wollen es nächsten Sommer sanieren lassen (sind grade noch auf der Suche nach einem passenden...
  4. Heizung umstellen konkreter Fall

    Heizung umstellen konkreter Fall: Hallo, da jeder Sanierungsfall individuell ist, eröffne ich ein neues Thema, auch wenn die grundlegende Frage hier oft auftaucht. Haus,...
  5. Hohe Wände Trockenbau

    Hohe Wände Trockenbau: Hallo zusammen, wir bauen aktuell gerade den Dachboden aus. Die Zwischenwände sollen mit Rigipsplatten im Trockenbau entstehen. Ich hätte...