Heizung und Pufferspeicher unterm Dach

Diskutiere Heizung und Pufferspeicher unterm Dach im Holzrahmenbau / Holztafelbau Forum im Bereich Neubau; Hallo Forum, bei unserem geplanten HRB soll die Heizung unters Dach, da wir keinen HAR haben. Nun stellt sich mir die Frage wie groß darf den...

  1. #1 3erAnlauf, 1. Juli 2014
    3erAnlauf

    3erAnlauf

    Dabei seit:
    26. Juni 2014
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Hallo Forum,

    bei unserem geplanten HRB soll die Heizung unters Dach, da wir keinen HAR haben. Nun stellt sich mir die Frage wie groß darf den mein Puffer eigentlich sein?
    Bevor's kommt: Ich würde ja meinen Architekten/TWP fragen aber ich konnte ihm bisher kein Aussage jenseits von kein Problem das geht schon entlocken.
    Also frag ich hier mal was ihr so durschnitllich plant, bis ich dann mal irgendwann wieder jemand erreichen kann...:frust
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Kopp82

    Kopp82

    Dabei seit:
    6. September 2013
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-System-Kaufmann
    Ort:
    Bayern
    Wer packt sich das denn freiwillig unters dach??? Wenn's das ding Ma zerreißt is mal das ganze haus nass.
     
  4. #3 3erAnlauf, 1. Juli 2014
    3erAnlauf

    3erAnlauf

    Dabei seit:
    26. Juni 2014
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Ach ja den hatte ich vergessen. Das Teil muss natürlich in einer Wanne mit ausreichender Kapazität und Überwachung oder mit Abfluss stehen.

    :offtopic:Eine Feuerwehr in der Region kam mal zu einem Haus mit Heizung ohne jegliche Absicherung wegen geplatztem Schläuchlein in Kombination mit Skiurlaub. Die Jungs haben dann am Ende Löcher in die Wände gemacht damit diese dann erstmal leerlaufen konnten.

    Was ich sagen will, ich bin mir dieser Problematik bewußt.
     
  5. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Meinst du Puffer oder Warmwasserspeicher? Was für eine Heizung bekommt ihr denn überhaupt? Wie viele Bewohner? WW-Verbrauch?
     
  6. #5 3erAnlauf, 2. Juli 2014
    3erAnlauf

    3erAnlauf

    Dabei seit:
    26. Juni 2014
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Es war eine Gas-Heizung vorgesehen, wegen KFW bin ich mir da aber nicht mehr so sicher.
    Wir sind zu viert, WW: keine Ahnung.
    Je nachdem was ich da so auf meinen Dachboden stellen kann, kann ich mir ja entsprechend auch die Varianten wählen.
    Ich dachte eigentlich der Warmwasserspeicher ist im Puffer integriert?
     
  7. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Gibts auch. Ist bei einer Gasheizung eigentlich aber nicht notwendig. Wir brauchen erstmal die Daten zu deiner geplanten Heizungsanlage. Zuvor kann man gar nichts sagen. Auch du brauchst entsprechende Berechnungen. Sonst wird das nichts gescheits.
     
  8. #7 Alfons Fischer, 2. Juli 2014
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    einen Pufferspeicher bei einer reinen Gasheizung halte ich für etwas unangebracht. Warum soll denn da was gepuffert werden?

    Oder gibt es etwa eine Solaranlage zur Heizungsunterstützung?
    Wenn ja, dann müsste der Pufferspeicher in Abhängigkeit von der Gesamtkonzeption der Anlage (Kollektorfläche, Ausrichtung, Bedarf) dimensioniert werden.
     
  9. #8 3erAnlauf, 2. Juli 2014
    3erAnlauf

    3erAnlauf

    Dabei seit:
    26. Juni 2014
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Solar werde ich wohl brauchen wegen EnEV.
    Aber was ich mir da letztendlich hinstellen kann ist ja von der Statik abhängig.
    Wenn ich dann lese das ein Kessel 200-300kg hat und dann noch ein Puffer dazu kommt, schränkt das die Auswahl doch schon erheblich ein.
     
  10. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Meine Heizungsanlage ist auch dem Dachboden.

    Meine GBWT hat ein Gewicht von 50 kg und hängt an einer OSB-Wand. Weil ich es gerne so wollte, steht der 400-l-Warmwasserspeicher über tragenden Wänden, obwohl das angeblich nicht notwendig gewesen wäre.
     
  11. #10 3erAnlauf, 2. Juli 2014
    3erAnlauf

    3erAnlauf

    Dabei seit:
    26. Juni 2014
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Ich glaub ich muss mir mal einen Heizungsbauer suchen. Vielleicht bringt mir das dann ja auch was besseres als die Standard-Heizung die jetzt für EnEV wohl gerechnet wurde.
     
  12. #11 3erAnlauf, 2. Juli 2014
    3erAnlauf

    3erAnlauf

    Dabei seit:
    26. Juni 2014
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Oder doch erst eine Aussage vom Statiker?
    Die Katze beißt sich wiedermal in deb Schwanz.
     
  13. Shanau

    Shanau

    Dabei seit:
    7. April 2011
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Biol.
    Ort:
    Bad Schwalbach
    Wie wärs denn mit Gasbrennwerttherme für die Heizung ohne Puffer sowie Brauchwasserwärmepumpe fürs Warmwasser. Es gibt kleine Brauchwasserwärmepumpen mit 80 - 120 L, die kann man sich direkt im Bad an die Wand hängen (Nische reicht). Da braucht man dann auch keine Zirkulationspumpe, weil die Leitungswege sehr kurz sind. Die Brennwerttherme ist auch klein und kompakt und man braucht keinen großen Puffer mehr.
     
  14. #13 3erAnlauf, 2. Juli 2014
    3erAnlauf

    3erAnlauf

    Dabei seit:
    26. Juni 2014
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Bei den LWWPs zerhagelt doch immer spätestens die WW-Versorgung die Bilanz oder irre ich mich da?
    Und wie soll das mit der GBWT ohne Solar für die EnEV reichen?
    Bei derzeitigen Stand liegt mein Qp bei EnEV100 - 6,x, weit weg von den geforderten -15% um ohne erneuerbare auszukommen.
    Über Solar ohne Puffer brauch wir wohl auch nicht zu reden.
     
  15. Shanau

    Shanau

    Dabei seit:
    7. April 2011
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Biol.
    Ort:
    Bad Schwalbach
    Ich würde Solar weglassen, das lohnt nicht.
    Die Brauchwasserwärmepumpe nimmt ihre Wärme aus der Raumluft, nicht aus der Außenluft. 42° Wassertemperatur reichen bei einem so geringen Volumen, wenn die Pumpe Legionellenschutz hat.
    Die Bilanz was Erneuerbare Energien betrifft, hat man mit Pelletkessel easy übererfüllt, mit Gas natürlich nicht. Wenns auf die EnEV ankommt, würde ich zu Pellet tendieren.
    Das spart man sich dann auch den Gasanschluß. Außerdem gibts für Gas keine Bafa-Förderung, für Pelletkessel plus Speicher aber 2900 Euro. Rechnet man jetzt die Kosten für Kessel plus Speicher plus MAG plus Montage (da habe ich 6000 Euro bezahlt), zieht dann die Förderung noch ab, landet man bei knappen 3000 Euro, die man investieren müßte. Plus 1000 Euro je Brauchwasserwärmepumpe mit 80 L pro Etage, vielleicht reicht ja auch eine mit 120 L, wenn die Leitungen nicht zu lang sind.
     
  16. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Er braucht es aber für EEG.
    Woher kommt diese Wärme?
    Wie funktioniert dieser Legionellenschutz?
    Dafür braucht man ordentlich viel Platz für die Pellets.
     
  17. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Shanau. Bitte 3er Anlauf nicht verwirren sonst werden es noch mehr Anläufe... Es ist ein Neubau. Da ist nix mit Bafa-Förderung. Ne Pelletanlage braucht noch mehr Platz und hat auch mehr Gewicht. Heizung soll ins Dach!

    3er Anlauf. Was du hier machst hat leider keinen roten Faden. Erstmal deine Ziele festlegen. Dann mit einem Planer überlegen wie die zu realisieren sind.

    Natürlich kann man über Solar ohne Puffer reden. Die Standard 5qm für WW kommen auch mit nem 300 Liter WW-Speicher ohne Puffer aus.

    Möglichkeit wäre vielleicht auch eine Lüftungsanlage mit WRG zu installieren um auf die gef. Werte zu kommen. Dann ginge evtl. auch nur ne Gastherme mit nem kleineren Speicher ohne Solar. Komfortgewinn kommt hinzu.

    Mal was anderes. Wie groß wird das Haus? Wie viele Bewohner? Dämmung schaut wie aus? WW-Verbrauch? Was für Entnahmestellen sind geplant?
     
  18. #17 3erAnlauf, 2. Juli 2014
    3erAnlauf

    3erAnlauf

    Dabei seit:
    26. Juni 2014
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Außerdem ist da wieder das Problem mit der Statik. Pelletkessel wiegen wenn ich mich recht erinnere um die 600kg ohne Wasser und Pellets und wo sollen die Pellets den gelagert werden?
    Auf dem Speicher (Statik) oder im Erdtank (wie kommen die dann die ca. 10m hoch)?
     
  19. #18 3erAnlauf, 2. Juli 2014
    3erAnlauf

    3erAnlauf

    Dabei seit:
    26. Juni 2014
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Der Planer plant schon seit Mitte November, nur geht's da irgendwie nicht voran.

    Grundfläche 86qm, 2 Vollgeschosse + Kniestock um die 50cm.
    35°Dachneigung, kein Keller.
    Wand:
    -GF 15mm
    -Inst.ebene 60mm Steinwolle
    -OSB 15mm
    - 160mm Zellulose
    -60mm Holzfaser
    -Putz
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Das ist alles überhaupt kein Problem, wenn das vorher vernünftig geplant wird. Deine Betondecke wird in in 25 cm Stärke über 50 Tonnen wiegen. Machst Du Dir deshalb auch Sorgen?
     
  22. Shanau

    Shanau

    Dabei seit:
    7. April 2011
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Biol.
    Ort:
    Bad Schwalbach
    zu 1. soweit ich weiß ist es egal, woher der Anteil an erneuerbaren Energien kommt, Solar ist sicher nicht vorgeschrieben.
    zu 2. wie gesagt aus dem Innenraum. Im Sommer kühlt es das Haus, im Winter kann man zb überflüssige Wärme direkt am Ofen verwenden (Ansaugrohr) oder man muß eben mit der normalen Heizung mehr heizen. Der Vorteil ist, daß je nach Wärmeerzeuger ein Kessel im Sommer nicht anspringen muß, im Winter läuft er ja eh. Bei Gastherme ist das zugegebenermaßen wurscht.
    zu 3. die WP heizt das Speicherwasser in regelmäßigen Abstanden auf 60° auf, und nimmt dazu den Heizstab her. Dafür muß im Normalbetrieb das Wasser nicht ständig auf 60° erwärmt werden.
    zu 4. Ja, das stimmt.

    Verzeihung das mit dem Neubau hatte ich übersehen, war noch ein anderer sehr ähnlicher thread hier, das war wohl eine Verwechslung.
     
Thema:

Heizung und Pufferspeicher unterm Dach

Die Seite wird geladen...

Heizung und Pufferspeicher unterm Dach - Ähnliche Themen

  1. Nässe unterm Vordach

    Nässe unterm Vordach: Hallo mein Name ist Andreas Ich habe vor 4 Jahren hausgebaut Den Innenhof habe ich mit granitsplitt aufgefüllt und überall unterm Dach ist...
  2. Lattung durchziehen zwischen Dach und Wand, okay?

    Lattung durchziehen zwischen Dach und Wand, okay?: Hallo, stehe gerade vor einem Problemchen bei der Lattung für der Untersparrendämmung. Habe mal Bilder gemacht [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] Und...
  3. Tropfgeräusche am Dach - Dachdecker ratlos

    Tropfgeräusche am Dach - Dachdecker ratlos: Hallo zusammen, nachdem uns nun zwei Dachdecker nicht weiterhelfen konnten, versuche ich mal hier Hilfe für unser Problem zu bekommen: Wir hören...
  4. Haus auskühlen lassen??

    Haus auskühlen lassen??: Hallo, Wir haben ein Einfamilienhaus gekauft, und wollen es nächsten Sommer sanieren lassen (sind grade noch auf der Suche nach einem passenden...
  5. Dachfenster VELUX vor Einbau Innenfutter - s. Dach

    Dachfenster VELUX vor Einbau Innenfutter - s. Dach: Hallo, habe ein GPU 0060 SK 08 Austauschfenster einbauen lassen. Nun stellt sich die Frage des fachgerechten Einbaus der Dampfsperre und der...