Herausforderung nachträglicher Sockelbereich

Diskutiere Herausforderung nachträglicher Sockelbereich im Außenwände / Fassaden Forum im Bereich Neubau; Hallo, wir stehen jetzt nach einem Jahr Neubau vor einer ärgerlichen Herausforderung. Der Bauträger hat unseren mineralischen Oberputz bis...

  1. #1 mini822, 1. Mai 2011
    mini822

    mini822

    Dabei seit:
    17. April 2010
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Niederkassel
    Hallo,

    wir stehen jetzt nach einem Jahr Neubau vor einer ärgerlichen Herausforderung.

    Der Bauträger hat unseren mineralischen Oberputz bis in den erdberührenden Bereich gezogen. Wir haben also KEINEN Sockelbereich.

    Im Erdreich wurde dieser mit Dichtschlämme und Noppenbahn bis GOK "geschützt".
    Oberhalb GOK haben wir nach dem nassen Winter nun abplatzenden Putz und Farbveränderungen.
    Natürlich ist Pflaster und Terasse bis an den Putz heran verbaut (2cm Luft - mit Sand verfüllt)

    [​IMG]


    Meine Idee: Ich entferne den Putz bis ca. 15/20 cm oberhalb GOK rings um das gesamte Haus herum. Anschließend streiche ich diese 20cm mit Sockelfarbe (möglichst nah am weißen Farbton des Hauses) oder verwende Silikonharzputz eben genau bis ca. 5 cm unterhalb GOK - also an/auf die Dichtschlämme, die ich ja im Erdbereich habe. Eben soweit ich mit einem Pinsel im 2 cm Spalt nach unten komme. So müßte ich das Pflaster nicht herausnehmen.

    1. Frage: Wie bekomme ich den Putz gerade und ordentlich wieder ab ohne die darunter liegende Armierungsgewebe des WDVS zu beschädigen ? :hammer:

    2. Frage: Womit bekomme ich diese 20cm Sockelbereich so hin, dass der eben nicht grau/schwarz ist, wie bei den meisten Häusern. An liebsten natürlich eine Putzstruktur. :frust

    3.Frage: Andere Idee oder Vorschläge :think

    Grüße
    mini

    P.S. bitte keine Ideen in Richtung sich an den Bauträger zu wenden. :closed:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 mini822, 1. Mai 2011
    mini822

    mini822

    Dabei seit:
    17. April 2010
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Niederkassel
    4. Frage: Könnte ich auch die abgeplatzen Teile "einfach" wieder beiputzen und dann einen kompletten 20cm Streifen rings ums Haus mit einer wasserundurchlässigen Farbe oder weißem Schutzanstrich überstreichen (bis auch 5cm unterhalb GOK), um so faktisch einen Sockelbereich zu bekommen ? Gibt es einen weißen Sockelanstrich mit den wasserabweisenden Eigenschaften ? Oder habe ich dann den bestehenden Baumurks mit weiterem Baumurks verschlimmbessert?
     
  4. platte

    platte

    Dabei seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesenleger
    Ort:
    Sachsen
    Bauträger ranholen.Du hast doch eine Gewährleistung.Nichts selber machen!
     
  5. #4 mini822, 1. Mai 2011
    mini822

    mini822

    Dabei seit:
    17. April 2010
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Niederkassel

    Bauträger ist weg. :closed:

    Ich brauche also eine Idee, wenn ich es "selber" machen muß.
     
  6. #5 wasweissich, 1. Mai 2011
    wasweissich

    wasweissich Gast

    wenn ich es richtig sehe ist das pflaster ein rechteckformat (15x20 oder so) mit der kurzen seite zur mauer verlegt .

    die reihe aufnehmen und die steine 90° rechts (bei schwarzer gesinnung) oder links (bei roter gesinnung) gedreht wieder einlegen . das ergebnis , eine 4-5 cm fuge , wird in beiden fällen das selbe sein .

    nach der putzreparatur (schreibe ich lieber nichts zu ) die fuge mit groberem splitt/perlkies auffüllen , so hat der bereich eine reelle chance ab und an abzutrocknen .

    und die ungeschickten kreuzfugen sind auch zum grössten teil weg .
     
  7. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    kiesrigole forever ;)
     
  8. #7 wasweissich, 1. Mai 2011
    wasweissich

    wasweissich Gast

    auf jeden fall besser für den putz als das da oben.... :D
     
  9. #8 mini822, 1. Mai 2011
    mini822

    mini822

    Dabei seit:
    17. April 2010
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Niederkassel
    Ne - Steine sind 16 x 16 cm.
     
  10. #9 wasweissich, 1. Mai 2011
    wasweissich

    wasweissich Gast

    dann hat deine kamera aber eine sch...... optik
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Siedler

    Siedler

    Dabei seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    515
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Ba.-Wü.
    Das Problem ist ist das Pflaster (oder Betonplatten), welches zu nah an der Hauswand anliegt.
    An meinem Altbau war der Putz immer bombenfest - keinerlei Abplatzungen oder ähnliches. Seit an einer Stelle vor ein paar Jahren eine Terasse an die Wand gepflastert wurde, fingen die Abplatzungen an.
    Malerbetrieb und auch der Pflasterbetrieb haben mir dies mittlerweile bestätigt.
    Deshalb muß das Pflaster wieder ein Stück von der Hauswand entfernt werden.

    Gruß
     
  13. #11 evilthommy, 1. Mai 2011
    evilthommy

    evilthommy

    Dabei seit:
    14. April 2011
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maler und Lackierer
    Ort:
    Duisburg
    ich würde dir empfehlen rings um das haus ein streifen aus kies oder so etwas zu machen wie schon vom wasweisich empfohlen. du kannst alles was lose ist an putz mit einem spachtel abkratzen aber das du den gesamten putz ohne beschädigung am wdvs runter bekommst denke ich nicht. vielleicht einfach nochmals überputzen erst mit einem armierungskleber damit du eine glatte fläche reinbekommst und dann mit einem feinputz als zwischenbeschichtung und dann einen anstrich drüber ( eigentlich macht man es ja von vornerein anders..) so würde ich das machen wenn jemand bessere ideen hat ist das auch gut..
     
Thema:

Herausforderung nachträglicher Sockelbereich

Die Seite wird geladen...

Herausforderung nachträglicher Sockelbereich - Ähnliche Themen

  1. nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??

    nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??: Hallo zusammen, ich meinem Fertighaus wurde damals keine Installationsebene errichtet. Dies würde ich gerne in Teilbereichen nachholen, weil ich...
  2. Bodenplatte „nachträglich“ Rohr verlegt

    Bodenplatte „nachträglich“ Rohr verlegt: moin, moin an die Experten! Bei mir wurde vergessen ein Rohr in die Sohle zu verlegen (Abflussrohr Geschirspüllmaschine). Nun wurde nachträglich...
  3. Ringanker - Nachträglich Prüfen

    Ringanker - Nachträglich Prüfen: Hallo, Weiss jemand ob es möglich ist nachträglich zu prüfen ob Ringanker verbaut worden sind? Dachanschluss Mauer... Vielen Dank im Voraus.
  4. Tür mit Stahlzarge nachträglich in Trockenbauwand

    Tür mit Stahlzarge nachträglich in Trockenbauwand: Hallo liebes Forum, das nächste Projekt läuft an - unser Kleiner braucht ein Kinderzimmer. Dafür trenne ich ein Zimmer ab und muss zuerst bei...
  5. Nicht geschützte Kellerwand mit Hohlkehle nachträglich mit Bitum beschichten

    Nicht geschützte Kellerwand mit Hohlkehle nachträglich mit Bitum beschichten: Hallo, ich habe ein Einfamilienhaus (BJ 2001, von mir im Jahr 2006 vom damaligen Eigentümer abgekauft) und habe seit Jahren feuchte Kellerwände,...