Hilfe bei Finanzierung unseres Eigenheims

Diskutiere Hilfe bei Finanzierung unseres Eigenheims im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; Hi Leuts, meine Lebensgefährtin und ich sind derzeit dabei unser Eigenheim zu planen. Wir beide sind dabei in ein Bausparkonto mit jeweils...

  1. #1 Maverick82, 26. Januar 2009
    Maverick82

    Maverick82

    Dabei seit:
    26. Januar 2009
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    Kaiserslautern
    Hi Leuts,

    meine Lebensgefährtin und ich sind derzeit dabei unser Eigenheim zu planen. Wir beide sind dabei in ein Bausparkonto mit jeweils 50.000 zu investieren.
    Die 50% Ansparsumme erreichen wir Ende 2010. Solange möchten wir aber nicht mehr warten und sind am überlegen, ob wir uns nicht jetzt schon unser Eigenheim
    finanzieren sollen.

    Hier ein paar Eckdaten:

    - Finanziert werden soll ein Reihenhaus
    - Gesamtkosten 190.000,-
    - Eigenkapital 20.000,-
    - Gesamtnettoeinkommen 3.200,-


    Die Frage die wir uns stellen lautet:

    - Wie beantragen wir den Kredit von 170.000,-

    - Jeweils 85.000 bei einem Kreditinstitut oder tritt man da als Paar auf? Denn bei diverse Kreditkalkulatoren (Dr. Klein, Ing-Diba, Interhyp) sind da doch unterschiede beim eff. Zins wenn ich einmal 170.000 oder 85.000 beantrage.

    - Sollten wir vorher besser mit unserer Bausparkasse sprechen umzu schauen, ob die uns jeweils die 85.000 € vollfinanziert, obwohl erst 13% angespart ist?

    - Oder sind da die eff. Zinsen dann deutlisch höher als vergleichsweise zu Dr. Klein, Ing-Diba, Interhyp die alle bei 10j. Laufzeit zws. 4,19 und 4,34% liegen.

    Vielleicht kann mir jemand ein paar gute infos auf den Weg geben, die in derselben Situation (nicht verheiratet) waren, bevor ich mich von den o.g.
    Kreditinstituten/Berater Angebote einhole.

    Danke im Voraus.

    Mit freundlichen Grüßen

    Tim
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Gleich vorweg, es ist richtig wenn man sich vor so einer Investition Gedanken darüber macht, "was wäre wenn".

    Ihr könntet jederzeit gemeinsam einen Kredit aufnehmen, das hängt nicht von einem Trauschein ab. Ich würde mir jedoch ein Beratungsgespräch bei einem Fachanwalt oder Notar gönnen, denn es steht viel auf dem Spiel. Auch die steuerlichen Aspekte sollte man nicht aus den Augen verlieren, denn wer weiß schon, wann sich die aktuelle Situation ändert und eine Hochzeit (oder Trennung) vor der Tür steht.

    Bei einer Trennung stellt sich schnell die Frage, wer haftet (bürgt) noch für was. Läuft der Kredit auf Euer beiden Namen, dann haftet jeder für die volle Summe.

    Die Möglichkeit gibt es. Bitte aber die Konditionen vergleichen und nicht nur auf den Zinssatz schauen.

    Auch hier gilt, bei welchen Konditionen? Die sogenannten Top-Zinsen sind an Bedingungen geknüpft die Ihr vielleicht nicht erfüllen könnt.

    Was verstehst Du unter EK? Ist damit das Guthaben in den BSV gemeint?

    Vom Einkommen her betrachtet sollte man die 170T€ schultern können. Aber auch daran denken, was ist wenn ein Kind unterwegs sein sollte?

    Wie Du siehst, hängt auch sehr viel von Eurer Zukunftsplanung ab.

    Gruß
    Ralf
     
  4. #3 Maverick82, 26. Januar 2009
    Maverick82

    Maverick82

    Dabei seit:
    26. Januar 2009
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    Kaiserslautern
    Hallo Ralf,

    vielen Dank für deine rasche Antwort.

    Unter EK verstehe ich die Summe die wir bis zur Finanzierung zusammen bekommen. (Ohne die Summe die bereits in den BSV eingeflossen ist.)

    Das ist richtig. Aber muss nicht jeder, der gemeinsam diesen Weg geht, sich diese Frage stellen? Ob jetzt verheiratet oder nicht, muss/sollte man irgendwann diesen Weg gehen. Oder übersehe ich hier etwas?

    Wäre es also Ratsamer, gemeinsam den Kredit aufzunehmen, sodass beide für den Kredit haften? Und welche steuerliche Aspekte müssen wir bei einer Hochzeit beachten?

    Welche sonstige Konditionen sind hier zu vergleich? Abschlussgebühr, Sondertilgungen?

    Welche Bedingungen könnten das sein, sodass wir dies Ansprechen können.

    Danke im Voraus.

    Gruß Tim
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Dann könnte das Guthaben im BSV mit angerechnet werden.

    Das ist richtig, und im Optimalfall geht auch alles gut. Leider werden Ehen auch oftmals geschieden, und dann wird schnell schmutzige Wäsche gewaschen. Dann verschwindet die rosa Brille im Schrank und der graue Alltag kommt zum Vorschein.
    Ich bin kein Jurist, aber es gibt noch Unterschiede ob man verheiratet ist oder "zusammen lebt". Deswegen sollte man informiert sein und evtl. vorbeugen. Meine Meinung, im Vorfeld klare Verhältnisse schaffen, erspart später Stress bei einer Trennung....auch wenn man hofft, daß dieser Fall niemals eintreten wird.

    Diese Frage kann ICH nicht beantworten. Dafür gibt es Fachleute.

    Richtig. Eine Aufstellung die alle Kosten enthält, angefangen bei der Abschlußgebühr, bis hin zu irgendwelchen Kosten die für das spätere Darlehen bei der BSV Variante evtl. verrechnet werden. Durch die Unmenge an Tarifen hat man für ein Chaos gesorgt das selbst ein Fachmann kaum überblicken kann.

    Da gibt es so Dinge wie beispielsweise Beleihungwert, Darlehensbetrag, Rangfolge bei den Grundschulden, Tilgungshöhe, Sondertilgungsoptionen, Einkommensverhältnisse, usw. usw.

    Der Berater wird Euch schon sagen unter welchen Bedingungen welcher Zinssatz möglich ist. Ansonsten fragen, was notwendig ist um einen etwas besseren Zinssatz zu bekommen. Also nicht gleich erschrecken, wenn er zuerst einmal einen anderen Zinssatz nennt als Ihr Euch vorgestellt habt.

    Gruß
    Ralf
     
  6. baufibemu

    baufibemu

    Dabei seit:
    26. Oktober 2007
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Finanzierungsberater
    Ort:
    Grafenrheinfeld
    Benutzertitelzusatz:
    Baufinanzierungsvermittler
    Wenn die Immobilie beiden gehört, müssen auch beide Antragsteller sein.
    Die Immobilie ist mit 170.000 Euro belastet, egal ob ein, zwei oder 17 Antragsteller.
    Es zählen nicht nur die ersten 85.000 Euro.
    Natürlich macht es einen Unterschied, ob ich 170.000 oder 85.000 Euro als Darlehen eingebe. Es ist aber Unsinn. Ihr braucht 170.000 und nicht 1 x 85.000 und die restlichen 85.000 lassen wir mal beim Beleihungsauslauf außen vor, weil´s besser aussieht.
     
  7. #6 Maverick82, 27. Januar 2009
    Maverick82

    Maverick82

    Dabei seit:
    26. Januar 2009
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    Kaiserslautern
    Hallo Baufibemu,

    nee wir hatten vor, entweder 1 x gemeinsam 170000€ aufzunehmen oder jeweils 85.000,- und beide zahlen getrennt ihren Darlehen über 85.000,- € ab.

    Beim gemeinsam aufnehmen stellt sich halt die Frage, ob man ein gemeinsames Bankkonto benötigt, oder wie das funktioniert.

    Gruß Tim
     
  8. baufibemu

    baufibemu

    Dabei seit:
    26. Oktober 2007
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Finanzierungsberater
    Ort:
    Grafenrheinfeld
    Benutzertitelzusatz:
    Baufinanzierungsvermittler
    Hallo Tim,
    Ihr braucht zumindest ein Konto, von dem die gesamte Rate abgehen kann. Wie Ihr das dann untereinander regelt, ist Eure Sache.

    Beste Grüße
     
  9. baufibemu

    baufibemu

    Dabei seit:
    26. Oktober 2007
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Finanzierungsberater
    Ort:
    Grafenrheinfeld
    Benutzertitelzusatz:
    Baufinanzierungsvermittler
    Ach ja, man tritt in der Regel als Paar auf, wenn man sich gemeinsam etwas aufbauen will.
     
  10. #9 Maverick82, 27. Januar 2009
    Maverick82

    Maverick82

    Dabei seit:
    26. Januar 2009
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    Kaiserslautern
    das Hilft schon einmal weiter. Vielen Dank!

    Muss ich irgendwas bei den Anfragen (Beratungstermine mit Interhyp, Dr Klein, Hausbank) beachten? Ich habe gehört, dass der Zins wohl von Anfrage zu Anfrage schlechter werden kann.

    Gruß Tim
     
  11. milan

    milan

    Dabei seit:
    20. Januar 2009
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Erding
    Hallo!

    Das habe ich so noch nicht gehoert. Aber wieso sollte man bei einem Anbieter auch zeitnah mehrfach anfragen?
    Was wohl mal war ist, dass die Schufa einen nach jeder Anfrage (die eben nicht zu einem Vertrag fuehrt) schlechter gestellt hat. Aber ich glaube, dass ist seit einiger Zeit untersagt.
    Ausserdem koennen von Beratern "anonymisierte" Anfragen gestellt werden, so dass hier gar nicht erst eine Schufa-Auskunft (fuer die erste Anfrage) eingeholt werden kann.

    Was die Zinsen angeht: wie Ralf schon geschrieben hat, wuerde ich nicht mit den werbewirksamen Super-Zinssaetzen kalkulieren. Zwischen 4,19 und 4,34% - vermutlich aber nur bei wenigstens 50% EK :)

    Gruss
    Milan
     
  12. Maverick82

    Maverick82

    Dabei seit:
    26. Januar 2009
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    Kaiserslautern
    Noch eine letzte Sache. Ich habe mal eine Liste der Nebenkosten aufgelistet.
    Könnte hier mal einer seinen Senf dazu geben, sodass wir hier nichts übersehen.
    Wir wohnen derzeit in einer kleinen 2 Zimmer Wohnung, sodass wir nicht ganz wissen,
    was bei einem RH mit ca. 100-120m² auf uns zu kommt.

    Monatliche Nebenkosten

    1. Wasser, Abwasser, Strom, Heizung, Müllabfuhr --- 500,00 € (Kann das sein???)
    2. KFZ Steuer --- 32,00 €
    3. KFZ Vers. --- 80,00 €
    4. Sprit --- 400,00 €
    5. GEZ --- 20,00 €
    6. Handy --- 80,00
    7. Internet/Telefon --- 45,00
    8. Priv. Versicherungen --- 160,00
    9. Hobby --- 300,00 €
    10. Lebensmittel inkl. Hausmittel --- 300,00 €

    = 1.917,00 € Ausgaben (scheint mir ein bisschen viel... puhh)

    Netto einkommen: 3.200,00 €

    = 1.283,00 € übrig

    Ist das mehr oder weniger richtig kalkuliert?

    Gruß Tim
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Kann schon sein. Wir wissen ja nicht in was für einer teuren Ecke Deutschlands Du wohnst.

    Pi mal Daumen mal Wetterlage:

    Wasser/Abwasser ca. 50,- €
    Strom ca. 60,- €
    Müllabfuhr ca. 10,- €
    Heizkosten ca. von xxx bis yyy ,- € *
    Grundsteuer 30,- €?
    Gebäudeversicherung x ,-€

    * Kommt darauf an wie und womit geheizt wird. Bei Deiner Wohnfläche würde ich mal mit durchschnittlich 100,- € /Monat rechnen. Wird mit Solar, Holz oder WP geheizt, kann es auch niedriger liegen.

    Hobby ist dann Familie und das Haus.

    Wird mit 2 Personen schon knapp. Sollten später Kinder auf der Matte stehen, dann wirst Du von so geringen Kosten nur träumen können. Hier würde ich vorerst mit min. 400,- € rechnen.
    Was sagt Euer Haushaltsbuch? :D

    Gruß
    Ralf
     
  14. drulli

    drulli

    Dabei seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Kommunikator
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Was ist mit Altersvorsorge?
     
  15. ilis

    ilis

    Dabei seit:
    12. Februar 2007
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Friesland
    Ein Haus ist keine?
     
  16. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. Maverick82

    Maverick82

    Dabei seit:
    26. Januar 2009
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    Kaiserslautern
    Danke :)
     
  18. drulli

    drulli

    Dabei seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Kommunikator
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Das kommt darauf an:
    1. Lage
    Die demographische Entwicklung in D läßt den Schluss zu, dass Eigenheime in Zukunft nicht mehr gleichmäßig begehrt bzw. wertvoll sein werden. Die Chance, davon nicht betroffen zu sein, steigt mit der Anbindung an Metropolen.
    2. Eigennutzung
    Nur wenn Du davon ausgehst, dass Du selber im Alter mietfrei im eigenen Heim wohnst, bist Du von obigem Problem nicht direkt betroffen. Aber die Bedingungen der Anschlussfinanzierung können sich bei sinkenden Immobiliienpreisen verschlechtern.
    3. Werterhalt
    Wenn Du das Haus auch nach 30 Jahren als Rentner bewohnen möchtest, leg' schon mal eine Rücklage für die Renovierungskosten an. (Fenster, Heizung, Dach, Dämmung,...)
     
Thema:

Hilfe bei Finanzierung unseres Eigenheims

Die Seite wird geladen...

Hilfe bei Finanzierung unseres Eigenheims - Ähnliche Themen

  1. Hilfe bei Risse im Haus

    Hilfe bei Risse im Haus: Hallo wir haben vor 2 Jahren ein Einfamilienhaus bauen lassen , und bemerken seit einiger Zeit immer mehr Risse im Haus. Hinzu kommt das sich auf...
  2. Hilfe!!! Großer Riss

    Hilfe!!! Großer Riss: Hallo liebe Gemeinde, es ist soweit. Der Hauskauf steht an. :-) Am Montag habe ich eine Besichtigung. Vorher schaue ich mir die jeweiligen...
  3. durch Zupflastern GRZ II überschritten Hilfe!

    durch Zupflastern GRZ II überschritten Hilfe!: unseren Nachbarn gefällt es nicht wirklich, dass wir einen weiteren Stellplatz und Gartenhaus haben wollen, denn leider ist der Freiraum der...
  4. Eure Meinung für unseren Grundriss

    Eure Meinung für unseren Grundriss: Hallo zusammen, wir haben eine Vorentwuf und ein Angebot von unsere Bauträger bekommen. Ich wollte gerne eure Meinung dazu wissen. Es soll ein...
  5. Eure Meinung zur Vorentwurf für unseren Bungalow

    Eure Meinung zur Vorentwurf für unseren Bungalow: Hallo zusammen, wir haben heute von unsere Bauträger einen Vorentwurf für unserem Bungalow bekommen. Bemerkung: 1. Der ist einen Barrierefreies...