Hilfe beim Heizungskonzept für Neubau

Diskutiere Hilfe beim Heizungskonzept für Neubau im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo & guten Tag, wir möchten ein Fertighaus bauen: Holzständerwerk, 1-geschossig auf 2 Ebenen, KFW 40, FBH, KWL, wasserführender Kamin...

  1. Wolni99

    Wolni99

    Dabei seit:
    27. April 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Operations Manager
    Ort:
    Hannover
    Hallo & guten Tag,

    wir möchten ein Fertighaus bauen:

    Holzständerwerk, 1-geschossig auf 2 Ebenen, KFW 40, FBH, KWL,
    wasserführender Kamin (14kw (4Luft/10(Wasser)) zur Einbindung in Pool-bzw. WW-Erwärmung
    ggf. Solarunterstützung für Pool & Heizung,
    WFL: ca. 220 qm, 4 Personen, (davon ca. 36qm Schwimmhalle mit 12,5 qm Pool (Wärmebedarf ca: 3kw, Heizungsanbindung an Hausheizung sowie Entlüftung-/Feuchtung mit Wärmerückgewinnung) zzgl. 25qm "Kriechkeller" für Pool und Technik darunter (gegämmt und weisse Wanne)

    Könnte uns jemand bei der Frage helfen, welche Heizung (oder Heizungskombi) wir einbauen sollen bzw. wie die einzelnen Komponenten zusammen arbeiten sollen?

    Verschiedene Überlegungen bisher:

    1.) Gas-Brennwerttherme mit Solar für Pool und Heizung (ggf. auch Brauchwasser)
    2.) BHKW (Wegen Pool-Beheizung)
    3.) Erd-Wärmepumpe mit Solar für Pool & Heizung (ggf. auch Brauchwasser)

    Wir sind nach suchen im Web, Anfrage beim Schwimmbadbauer, Gespräch mit Hausverkäufer etc. nicht schlauer, sondern verwirrter denn je.

    Vielleicht gibt es ja einen Fachmann, der so etwas schon geplant hat und dies ggf. noch einmal machen möchte?

    Wir danken schon jetzt für Eure Hilfe. :think
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Bei ganzjähriger Nutzung des Pools könnte man tatsächlich über ein BHKW nachdenken (vorzugsweise erdgasbetrieben).
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Da bin ich mit Julius nicht ganz einer Meinung. Der Ansatz ist zwar korrekt, aber hier reden wir ja nicht von einem Pool sondern von einer größeren Badewanne (vielleicht 20m2 Wasser, wenn überhaupt, und 36m2 Raumgröße) Das dürfte noch nicht ausreichen um ein BHKW in die Gewinnzone zu bringen.

    Eine Solaranlage würde ich mit einbinden, als Hauptwärmerzeuger dann eine Sole-WP. Alles weitere kann man erst beurteilen wenn man das Konzept mal genau durchrechnet.

    Gruß
    Ralf
     
  5. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Was ist 1-geschossig auf 2 Ebenen. Ein unterkellerter Bungalow? Oder wie ist das aufgeteilt? Kelle unter dem gesamten Objekt?

    Habt ihr schon eine Heizlastberechung und wie groß ist euer Grundstück?

    Du schreibst was von kfw 40 ohne bisher den Wärmeerzeuger usw. festgelegt zu haben. Kannst du mal was zur Dämmung sagen?

    Und wie soll der wasserführ. Kamin genutz werden. Sehr oft oder nur gelegentlich? Kommt ihr kostengünstig an Holz?

    Gruß Flo
     
  6. #5 Wolni99, 1. Mai 2012
    Wolni99

    Wolni99

    Dabei seit:
    27. April 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Operations Manager
    Ort:
    Hannover
    Hallo Flo,
    Eingeschossig auf 2 Ebenen heißt im OG maximal 66,5% der Fläche des EG.
    Keller nur unter dem Poolbereich.
    Grundstücksgröße ca. 700 qm.
    Haus ist noch in Planung. Die Dämmung findest Du bei "Hanse Haus, Dämmpaket KFW 40".
    Kamin nutzen wir im Winter fast täglich in den Abendstunden...
    Heizlastberechnung folgt, wenn die Pläne feststehen.
    Wie gesagt benötige ich Hilfe bzw. Ideen, wie ich die Hütte und den Pool (die grössere Badewanne) wirtschaftlich wärmen kann.
    Euch noch einen schönen Tag und danke bis hier her.
     
  7. #6 Wolni99, 1. Mai 2012
    Wolni99

    Wolni99

    Dabei seit:
    27. April 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Operations Manager
    Ort:
    Hannover
    Hallo R.B.
    Danke erst einmal.

    Wie würde man denn die Solaranlage einbinden?

    Welcher Pufferspeicher?

    Kamin direkt mit WT an Pool oder auch an den Speicher anschließen?

    Warmwasser mit separatem Speicher oder als Kombispeicher im Solarspeicher?.. So viele Fragen...

    MfG.
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ehrlich gesagt habe ich keinen blassen Schimmer was Dein Planer für ein Konzept umsetzen möchte. Dementsprechend ist es auch unmöglich aus der Ferne solche Details zu beantworten. Es gibt so viele Wege nach Rom.

    Ich würde vermutlich WW vom Rest abkoppeln und Heizung/Badewanne einen eigenen Puffer spendieren. Je nach Anlagengröße und WW Bedarf (Art der Zapfstellen etc.) könnte man auch über eine Frischwasserstation arbeiten.

    So ein Konzept kann man aber nicht so einfach aus dem Ärmel schütteln wenn´s später auch ordentlich funktionieren soll.

    Gruß
    Ralf
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 moderne.heizung, 7. Mai 2012
    moderne.heizung

    moderne.heizung

    Dabei seit:
    13. Oktober 2010
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Berater
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    ich denke auch, dass die Entscheidung zwischen der Gas-Brennwerttherme und der Wärmepumpe fallen wird.
    Eine Solaranlage würde da in beiden Fällen Sinn machen, ich würde hier allerdings, auch wie Ralf sehen, dass du das Warmwasser von der Heizung und dem Pool abkoppelst, damit du dir nicht mit der Poolerwärmung dein eigenes WW „klaust“.

    Nachdem du dann ja in beiden Fällen, im Sommer mit der Solaranlage, im Winter mit der Kamin, einiges an wärme für den Kamin bereit stellt, ist sicherlich nur mehr eine Anlage mit kleiner Leistung erforderlich. Das BHKW scheint mir auch etwas zu viel für das Haus und deinen kleinen Schwimmbereich, vor allem in Kombination mit deinem Kamin.
    Und diese Berechnung der erforderlichen Zusatzheizleistung sollte noch gemacht werden, bevor du die endgültige Entscheidung triffst. Wenn du hier nur einen sehr geringen zusätzlichen Leistungsbedarf hast, ist sicherlich die Wärmepumpe zu favorisieren, wenn es etwas mehr ist könnte man sich auch für die Gas-Brennwertanlage entscheiden, die dann auch den Vorteil hätte, dass du unabhängig vom Kamin in der Übergangszeit etwas mehr Leistung zur Verfügung hast und so nicht immer sofort den Kamin anwerfen musst, wenn es etwas kühler wird am Abend.
    Bei der Auswahl solltest du dann wirklich darauf achten, dass das ganze System aufeinander abgestimmt ist und nicht nur jeder Bauteil für sich optimal läuft.

    Beste Grüße
    Erik von der IEU
     
  11. #9 Wolni99, 7. Mai 2012
    Wolni99

    Wolni99

    Dabei seit:
    27. April 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Operations Manager
    Ort:
    Hannover
    Hallo Erik, danke Dir...

    LG
     
Thema:

Hilfe beim Heizungskonzept für Neubau

Die Seite wird geladen...

Hilfe beim Heizungskonzept für Neubau - Ähnliche Themen

  1. Neubau Bungalow auf dem Dorf in RLP

    Neubau Bungalow auf dem Dorf in RLP: Hallo zusammen, nach einigen Monaten Bedenk- und Planzeit habe ich heute nun von meiner Bank den Startschuss/die Freigabe für unser neues Heim...
  2. Essigessenz verkocht! Hilfe!!!

    Essigessenz verkocht! Hilfe!!!: Hallo liebes Forum! Ich war so "dumm" und habe mit Essigessenz geköchelt! Seitdem werde ich den Geruch nicht mehr los! Hier der genaue Ablauf:...
  3. Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?

    Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?: Hallo zusammen, muss/sollte eine Fußbodenheizung funktionieren, wenn man den Calciumsulfat-Estrich einbaut? Oder kann man den Estrich einbauen,...
  4. Wie hoch ist die Schwelle einer Schlupftür beim Normstahl Deckensektonaltor ?

    Wie hoch ist die Schwelle einer Schlupftür beim Normstahl Deckensektonaltor ?: Hallo, kann mir jemand sagen wie hoch die Schwelle bei der Schlupftür einesNormstahl Decken sektionaltores ist . Laut eines Torhändlers 28mm und...
  5. Hilfe! Vordach Rinnengefälle mit falschem Gefälle gebaut

    Hilfe! Vordach Rinnengefälle mit falschem Gefälle gebaut: Hallo, ich habe gerade ein Vordach einbauen lassen und am nächsten Tag, beim Tageslicht, konnte ich deutlich sehen, dass die Neigung/das Gefälle...