HILFE - Bodenplatte okay oder Pfusch ?

Diskutiere HILFE - Bodenplatte okay oder Pfusch ? im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo, gestern wurde meine Bodenplatte mit Perimeterdämmung ausgeführt. Auf den groben Schotter (ca. 80cm Tief) kam eine graue Folie, das...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. RockyT

    RockyT

    Dabei seit:
    7. Dezember 2013
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Schweinfurt
    Hallo,

    gestern wurde meine Bodenplatte mit Perimeterdämmung ausgeführt.

    Auf den groben Schotter (ca. 80cm Tief) kam eine graue Folie, das ganze war ziemlich uneben.
    Darauf wurden die weißen 50mm Styroporplatten so gut es ging mit Nut/Feder prinzip zusammengesteckt. An einigen Stellen waren die Platten nicht richtig aneinander gestekt sodass man durch den Spalt die Folie durchsehen konnte.
    Durch das verlegen des Stahls führten die Punktbelastungen in verbindung mit dem Unebenen Boden zu einigen brüchen der Styroporplatten.
    Die Platten waren nicht auch richtig am Rand der Bodenplatte angelegt.
    Auf die Dämmung kam eine weitere Folie, darüber wurde der Stahl verlegt.

    Der Bauarbeiter meinte, dass durch die Bodenplattendämmung die Oberkante Bodenplatte 5cm höher ausfällt als geplant.

    Muss ich mir Sorgen machen?

    Hier ein paar Bilder:
    5.JPG 4.JPG 3.jpg 2.jpg Den Anhang 1.bmp betrachten
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Weg und neu... Da gehört normal eine Feinplanumschicht drüber, die wird sauber abgezogen und dann kann man die Platten sauber verlegen.
     
  4. RockyT

    RockyT

    Dabei seit:
    7. Dezember 2013
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Schweinfurt
    Bilder

    1.jpg 6.jpg
     
  5. RockyT

    RockyT

    Dabei seit:
    7. Dezember 2013
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Schweinfurt
    Heißt das, die Bodenplatte müsste komplett entfernt werden?!
     
  6. Kater432

    Kater432

    Dabei seit:
    27. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Teltow bei Berlin
    Ich würde das so interpretieren. Die frage ist auch ob diese dämmplatten überhaupt zugelassen sind. Wenn die schon brechen wenn der Stahl da drauf liegt!?! Ist das nicht eigentlich immer XPS unter der Bodenplatte die ja schon wesentlich druckfester ist. Das sieht hier nach normalen Styropor aus wenn ich mich nicht irre.

    Der nächste Fehler der schnmal mit deinen Bauantrag nicht stimmt, ist das deine Bodenplatte jetzt 5cm höher liegt als wahrscheinlich beantragt.

    Auf dem vorletzten Bild sieht es so aus als ob der Beton schon drauf ist, oder? Wenn du beim verlegen der Platten dabei warst, warum hast du dies nicht gleich bemängelt. Ich meine durch Dämmung bis zur Folie durchzuschauen, da ist klar, das die dämmwirkung da unterbrochen ist.

    Kater432
     
  7. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    UNter einer lastabtragenden Bodenplatte muß natürlich auch eine hierfür geeignete Dämmung verlegt werden. Eine druckfeste eben. Ob das bei dem verwendeten Material der Fall ist, würede ich zumindest mal stark anzweifeln. Hier gilt es herauszufinden welches Material verbaut wurde (in den Verpackungen der Wärmedämmungen liegen idR lose Zettel bei, die das Material beschreiben...Größe etwa DIN A5).

    Sollte das Materila tatsächlich nicht druckfest sein, wird es´sich zuzsammendrücken lassen. Je mehr Last drauf kommt, desto mehr. Irgendwann ist es dann hochgradig komprimiert und dämmt natürlich nicht mehr.

    Zumindest die Setzung des Hauses ließe sich dann sehr genau abschätzen....
     
  8. Inkognito

    Inkognito Gast

    Könnte man vielleicht irgendwie hindiskuteren, ist und bleibt aber Pfusch.
    Wenn die Truppe bei der Bodenplatte schon so anfängt, dann haben Sie ein größeres Problem.

    Holen Sie sich fachkompetenten Beistand, jemand der der Truppe haarklein auf die Finger schaut. Was der Sie kostet sparen Sie zehnfach an späterem Ärger wieder ein. Oder bei dieser Ausführungsqualität wohl eher das hundertfache.

    Edit: Das "hindiskutieren" ziehe ich mal zurück, da glaube ich nicht dran.
     
  9. Inkognito

    Inkognito Gast

    Naja, dann ist zumindest die Überschreitung aus dem Bauantrag weg... :)
     
  10. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Woraus schließt Du das?
     
  11. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.517
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Hier hat jemand sein sondermüll entsorgt...
     
  12. #11 Flip74, 7. Dezember 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. Dezember 2013
    Flip74

    Flip74

    Dabei seit:
    24. Januar 2012
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Neuss
    Hallo,

    solche Platten gehören dadrunter .......

    link wech
     
  13. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    ...zum Beispiel.

    Oder eben andere....

    Nur es muß passen: Druckfestigkeit! Wärmedämmung gem. Berechnung....
     
  14. rodopp

    rodopp

    Dabei seit:
    8. November 2013
    Beiträge:
    634
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Erfurt
    Das ist die Frage - das Haus wird doch auf einer so erstellten Bodenplatte doch auch stehen bleiben ...
     
  15. RockyT

    RockyT

    Dabei seit:
    7. Dezember 2013
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Schweinfurt
    Auf der Dämmung stand etwas von "Perimeterdämmung" und werte für Druckfestigkeit... irgendwie ist mir der aber ab handen gekommen... Ich muss mal auf der Baustelle such ob noch einer da ist. WLG035 waren sie jedenfalls.

    Nach Rücksprache mit meinem Bauleiter kommt auf die Bodenplatte eine Kaltschweißbahn, also brauche ich mir schon mal keine Sorgen bzgl. aufsteigender Feuchtigkeit machen.

    Er hat mir eine Wärmedämmung mit einer besseren WLG zw. Bodenplatte und Estrich zugesagt damit ich keine Nachteile bei der Wärmedämmung habe.
    Die Bodenplatte bleibt jetzt so. Am Montag wird das Mauern angefangen.

    Vielen Dank für eure Meinungen
     
  16. Kater432

    Kater432

    Dabei seit:
    27. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Teltow bei Berlin
    Na hat der TE doch selber oben in seinem Eröffnungspost geschrieben.

    "Der Bauarbeiter meinte, dass durch die Bodenplattendämmung die Oberkante Bodenplatte 5cm höher ausfällt als geplant."

    Kater432
     
  17. RockyT

    RockyT

    Dabei seit:
    7. Dezember 2013
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Schweinfurt
    Muss man dann den "Bauantrag" aktualisieren? (Baufreistellungsverfahren)
     
  18. Kater432

    Kater432

    Dabei seit:
    27. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Teltow bei Berlin
    Es ist aber immer noch nicht geklärt ob die dämmung überhaupt eine Zulassung für UNTER Bodenplatten hat. Wenn die dämmung sich später noch unterschiedlich zusammendrückt und das Haus Risse bekommt? Ich würde definitiv schauen WAS das verbaut ist, und wenn das nicht dafür zugelassen ist, dann muss das wieder raus.

    Als weiteren Punkt würde ich mich jetzt auch fragen, ob die wirklich planen am Mo mit Mauern anzufangen. Dann werden die vermutlich auch nicht auf die Zulässigen Temperaturen für den Mörtel/Kleber achten. IdR ist unter 5Grad Schluss, und damit nicht nur bei Mauern, sondern auch noch x Stunden danach (also nachts). Ich würde also auch zustimmen, das sich sich fachlichen Beistand holen und nicht 'blind' auf dem "bestimmt nicht ihren" Bauleiter zu Vertrauen.
     
  19. RockyT

    RockyT

    Dabei seit:
    7. Dezember 2013
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Schweinfurt
    Ich werde heute mal vorbeifahren und danach suchen... hoffentlich hab sie nicht gründlich aufgeräumt :)

    Montag / Dienstag soll es 7 Grad, nachts 4 Grad haben laut Wetterbericht.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Perimeterdämmung steht da drauf, das ist Styropor. Die gehört als erste Reihe unten an das WDVS!

    Du wirst da gerade ganz gehörig beschissen! Lass dich nicht verarschen, die bauen dir gerade SCHROTT!

    Baustopp, bis das die vom Hersteller DIESER Dämmung die Freigabe bekommen haben!



    Gewöhn dir mal GANZ schnell deine Blauäugigkeit ab! Der Bauleiter ist für dich dein wirtschaftlicher Gegner, nicht dein Freund!
    ER ist dafür da, Schäden vom Bauunternehmen abzuwehren, nicht vom Bauherren, der würd dir alles schönreden!
     
  22. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    ach so..naja...was sind schon 5 cm.....zudem: wenn diese WD tatsächlich etwas schwachbrüstig ist, wird sich dies ja durch einen entsprechenden Lasteintrag (= Haus!) sowieso wieder relativieren.:mega_lol:

    Das hat er jetzt hoffentlich nicht als Extra-Feature...nur für Dich...in den Ring geworfen, oder? Ist nämlich ganz normal und wird immer so gemacht, sofern man es richtig machen will. Die Abdichtungsbahn wird auch nicht gegen aufsteigende Feuchtigkeit aufgebracht, sondern dient lediglich als Dampfbremse.

    Das heißt dann wohl, daß der Bauleiter, unter dem wohl schon jetzt der Bau leidet, ebenfalls ein Problem sieht, weil die WD evtl. nicht für den Einsatzort geeignet ist? Prima. Macht er also mit einer besseren Dämmung wieder wett. Das ist natürlich technisch möglich, warum aer erst etwas Falsches einbauen.

    Denken wir mal weiter...nur mal so zum Spaß....

    WD 50 mm stark...nicht geegnet für Aufnahme von Lasten. Verformt sich unter Last...sagen wir es bleiben am Ende noch 2cm übrig...das Haus setzt sich um 3 cm. (rein hypothetisch...).

    Was passiert wohl mit dem Installationen, also den Rohrdurchführungen und Rohranschlüssen , den damit im Haus starr verbundenen Installationen..irgendwo müssen diese Bewegungen ja hin...Wird diese Setzung gleichförmig verlaufen, sich also schön parallel verhalten oder wird am Ende eine gewisse Schieflage entstehen?

    Ich würde das nun wirklich genau prüfen lassen und mich nicht mit solch faden Beschwichtungen zufriedengeben.

    Andererseits:

    Das ist natürlich auch eine Möglichkeit.

    Gut so...weitermachen.
     
Thema:

HILFE - Bodenplatte okay oder Pfusch ?

Die Seite wird geladen...

HILFE - Bodenplatte okay oder Pfusch ? - Ähnliche Themen

  1. Garage Bodenplatte im Bereich des Garagentors aussparen?

    Garage Bodenplatte im Bereich des Garagentors aussparen?: Hallo, ich würde gerne die Bodenplatte im Bereich des Garagentores aussparen lassen damit das Pflaster später direkt bis an das Tor geht. Möchte...
  2. Bodenplatte nachträglich einbauen

    Bodenplatte nachträglich einbauen: Hallo, in meinem Badezimmer habe ich den Fußboden entfernen müssen. Jetzt habe ich eine Sandkiste. Ich werde eine neue "Bodenplatte" gießen mit...
  3. Ausgleich auf alter Bodenplatte

    Ausgleich auf alter Bodenplatte: Hallo, wir haben einen Altbau aus dem Jahr 1925, welchen wir mit Ausnahme des Kellers umfangreich saniert haben. Im Bereich der Waschküche...
  4. undichte Bodenplatte?

    undichte Bodenplatte?: Hallo zusammen, ich habe vor einiger Zeit ein Haus BJ 1970 gekauft und bin dabei es zu sanieren. Das Haus hatte vor ca. 10 Jahren einen...
  5. Stützmauer ohne Fundament - Abdichtung Bodenplatte

    Stützmauer ohne Fundament - Abdichtung Bodenplatte: Hallo zusammen, da unser Architekt noch 2 Wochen im Urlaub ist, wende ich mich an Euch und bitte um Hilfe."Die Im UG unseres Hauses haben...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.