Hilfe!!! nasse Wände

Diskutiere Hilfe!!! nasse Wände im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; wir haben folgendes Problem - vielleicht weiß jemand Rat. Wir haben mit Namen entfernt ein Häuschen gebaut (Bauzeit ca. 6 Monte), Stein auf Stein,...

  1. #1 Magdalena, 14. Juli 2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. Juli 2014
    Magdalena

    Magdalena

    Dabei seit:
    14. Juli 2014
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellte
    Ort:
    Dallgow
    wir haben folgendes Problem - vielleicht weiß jemand Rat. Wir haben mit Namen entfernt ein Häuschen gebaut (Bauzeit ca. 6 Monte), Stein auf Stein, ohne Keller, und sind Sept. letzten Jahres eingezogen. Im Dezember haben sich im Erdgeschoss an einigen Wänden die Sockelleisten abgelöst. Feuchtigkeit stieg die Wände hoch (ca. 20 cm hoch). Es waren die Innenwände betroffen. An manchen Stellen waren die Wände richtig bröselig mit weißem Pulver was nach Salz schmeckte. Der Bauleiter hat sich das ganze angeschaut und eine Firma vorbei geschickt (Firmenname entfernt) die nach der Ursache gesucht hat. Fussbodenheizung, Sanitär war dicht, es konnte sonst auch keine Ursache gefunden werden (4-5 Std. Suche). Im Obergeschoss und Dachgeschoss ist alles trocken gewesen. Wir haben einen Bautrockner zur Verfügung gestellt bekommen und haben fleißig getrocknet. Für die Renovierungsarbeiten (spachteln und malern) und Stromkosten wollte der Bauträger nicht aufkommen, da es sich seiner Meinung nach um Restfeuchte gehandelt hat. Gut, es wäre vielleicht sehr viel Restfeuchte sein müssen aber wir haben das so hingenommen. Schließlich ist alles schön wieder trocken geworden.

    Leider mussten wir in den letzten regnerischen Tagen feststellen, dass die Wände an genau den gleichen Stellen wieder feucht sind (2 Fotos füge ich bei). Nun wissen wir, dass es sich nicht mehr um Restfeuchte handeln kann. Der Bauleiter war da und ist selbst etwas ratlos. Er soll sich mal schlau machen und wird wieder die gleiche Firma zu uns schicken wollen, die nach der Ursache sucht.

    Hat jemang Ahnung was es sein könnte? Der Bauleiter sagt, von der Bodenplatte kann´s eigentlich nicht kommen, da müsste das Haus auf einem See stehen. Wir hoffen nur, dass das nichts großes ist und das Boden im Erdgeschoss nicht abgerissen werden muss. Wir können nicht schlafen und haben total Panik.

    Vielen Dank für eure Tipps.
     

    Anhänge:

    • 002.jpg
      002.jpg
      Dateigröße:
      29,6 KB
      Aufrufe:
      473
    • 018.jpg
      018.jpg
      Dateigröße:
      22,4 KB
      Aufrufe:
      412
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 14. Juli 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    1. KEINE Firmennamen!!!

    2. Zeigt dem GÜ den Mangel schriftlich an, setzt ihm eine kurze Frist (14 Tage), die Ursache zu finden und abzustellen und droht ihm an, wenn er das nicht hinbekommt, zu seinen Lasten einen Sachverständigen damit zu beauftragen (Den müsst Ihr erstmal zahlen, aber wenn der Mangel beim GÜ liegt, muss er das ersetzen)

    3) Alternativ:
    Gleich einen eigenen Sachverständigen suchen!
     
  4. #3 Magdalena, 14. Juli 2014
    Magdalena

    Magdalena

    Dabei seit:
    14. Juli 2014
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellte
    Ort:
    Dallgow
    mir ging es mehr darum zu erfahren, was das für Ursache sein könnte. Falls der Bauträger in dieser Woche nicht tätig wird, schalte ich einen Anwalt ein. Bisher war der Bauträger sehr bemüht...
     
  5. #4 saarplaner, 14. Juli 2014
    saarplaner

    saarplaner

    Dabei seit:
    7. Oktober 2008
    Beiträge:
    1.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Saarland
    Benutzertitelzusatz:
    Ich distanziere mich von der eingeblend. Werbung!
    ... sehr bemüht, sich rauszuwinden, stimmt.

    Vorgehensweise wir Ralf geschrieben hat.
     
  6. #5 Ralf Dühlmeyer, 14. Juli 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ursache?

    Die üblichen Verdächtigen:
    • Undichte oder verstopfte Grundleitungen
    • fehlende/defekte Horizontalsperre unter den Innenwänden
    • fehlende/defekte Vertikalsperre an den Aussenwänden
    • fehlende/defekte Abdichtung an Aussentüren und bodentiefen Fenstern, hier vor allem die Anschlüsse an die bzw hinter der Verblendung!
    • falsch entwässerte Unterspannbahn an der Traufe
    • fehlende/defekte Z-Folie im Verblendmauerwerk
    • ganz andere Ursache ohne kausalen Zusammenhang mit NIederschlag
    • ......
    • ......

    Weitere nicht so übliche Verdächtige sind auch noch möglich!
     
  7. #6 Magdalena, 14. Juli 2014
    Magdalena

    Magdalena

    Dabei seit:
    14. Juli 2014
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellte
    Ort:
    Dallgow
    kann also alles mögliche sein... Eine proffesionelle Firma, die Leckortung macht, müsste die Ursache doch finden, oder? Wir haben über unserem Bauträger eine Bauherrenversicherung genommen + nach der Bauzeit eine Wohngebäudeversicherung. Das müsste aber noch alles über Gewährleistung laufen. Irgendwie habe ich das gefühl, dass der Bauträger, die beauftragte Leckortungsfirma und die Versicherung sehr stark zu unseren Ungunsten arbeiten. Macht vielleicht Sinn, sich gleich anwaltlich beraten zu lassen....
     
  8. #7 Alfons Fischer, 14. Juli 2014
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    Stellen Sie doch bitte mal einen Grundriss und einen Schnitt ein, in dem die Lage der Feuchteflecken markiert ist.
    Und bitte mal Fotos, welche in größerem Abstand zur Schadstelle aufgenommen wurden, damit man mal einen Raumeindruck erhält.

    Irgendwo muss die Feuchte ja herkommen...
     
  9. #8 Ralf Dühlmeyer, 14. Juli 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Deine Wohngebäudeversicherung ist nur für bestimmungswidrig austretendes Leitungswasser zuständig. Bei Regenwasserleitungen hängt das ausserdem noch dran, ob die mitversichert sind!!!

    Leckorter wird zwangsweise an allen Mängel und Schäden im Bereich der Abdichtungen scheitern - nicht seine Baustelle

    Der GÜ - naja, warum sollte der sich ein Bein ausreissen. Kostet Zeit und Geld.

    Was soll Euch ein Anwalt denn helfen??? Der weiß zwar, welcher § da gilt, aber der § zeigt Euch das Leck auch nicht!

    Was Ihr braucht, ist ein eigener, in Eurem Sinne agierender Sachverständiger!!!
    Wie gesagt, den zahlt Ihr erstmal selber.
    Je nachdem, wo das Leck ist und wie schnell der SV darauf kommt, können das 500, aber auch 5.000 € werden.

    Was immer hilft, sind Bilder aus der Bauzeit!
     
  10. #9 Ralf Dühlmeyer, 14. Juli 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Alfons - das geht nicht via Forum.

    Der GÜ (ich hab den Namen noch gesehen) ist ein Franchiser, der überwiegend Verblenderhäuser baut. Ich hab oben in meiner Liste nur die Top 10 der möglichen Ursachen aufgelistet. Ich kann mir auch noch einige andere vorstellen.
    Ich denke, der TE hier zu sagen - Wasser komt daundda rein, wird mehr Verwirrung stiften (wenns falsch ist) als Lösung bringen.

    Wer weiß denn, ob es nicht irgendwo an den Aussenwänden durchzieht und wegen einer Lunke in der Bodenplatte nach innen läuft und deswegen die Schäden innen auftreten!
    Sorry - aber das geht über die Möglichkeiten des Forums und sollte daher unterbleiben.
     
  11. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Man braucht mehr informationen, wo genau das ist. Am Fenster, Eingangstür, Terasse usw. Bilder von Bau würden auch helfen. Da muss man richtig nach Problem suchen.
    Wurde ein Dichtigkeitstest der Grundleitungen gemacht?

    Ich würde so machen wie Ralf im Beitrag #2 gesagt hat und keine Zeit mehr verschwenden.
     
  12. #11 Alfons Fischer, 14. Juli 2014
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    Ich will nicht die Ursache via Forum suchen. Das geht tatsächlich nicht.
    Manchmal kann man aber eingrenzen.

    Zur Ursachensuche: leider ist es so, dass man manchmal länger suchen muss. Ich habe mir auch schon einen Wolf abgesucht, um die jeweilige Ursache zu finden.
    Das würde ich nicht auf mangelnde Kompetenz schieben. Die Ursachen von Feuchteflecken können bei gleichem Erscheinungsbild tatsächlich sehr unterschiedlich sein.
     
  13. #12 Magdalena, 14. Juli 2014
    Magdalena

    Magdalena

    Dabei seit:
    14. Juli 2014
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellte
    Ort:
    Dallgow
    Dichtigkeitstest wurde gemacht (bereits im Dezember). Wir gehen nicht davon aus, dass es irgendwas mit den Leitungen zu tun haben könnte. Schließlich haben wir alles trocken bekommen und bis zu dem üblen Regen ist auch alles trocken geblieben. Das Wasser muss irgendwie von aussen kommen. Den Vorschlag von Alfons finde ich eigentlich gut aber wenn ich euch die nassen Stellen zeige, werdet ihr euch wahrscheinlich noch mehr wundern
     
  14. tgaeb01

    tgaeb01

    Dabei seit:
    31. März 2014
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Berlin-Bbg
    Benutzertitelzusatz:
    TGA Planer, Energieberater, Gutachter
    Hallo,
    Der AG hat Anspruch auf ein mängelfreies Werk. Bedeutet, die Kosten hierfür gehen zu Lasten des AN, sofern im Vertrag nicht anderes vereinbart wurde!
    Was soll der, beim GU/GÜ angestellte Bauleiter auch sagen, ohne seinen Job zu gefährden!;-)
    Die Schlußrate wurde valutiert und nun lauft Ihr Eurem Geld bzw. dem Schaden hinterher! Keine Seltenheit!
    Auf die Idee, einen verkaufsunabhängigen, externen Baubegleiter zu engagieren seid Ihr scheinbar nicht gekommen. Wie unbedarft kann man eigentlich sein?
    Mit Hellseherei wird man das Problem zu 100% nicht lösen können.

    v.g.

    Dallgow-Döberitz bei Falkensee kenne ich ganz gut.
     
  15. #14 Alfons Fischer, 14. Juli 2014
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    Lassen Sie sich aus meiner Warte sagen:
    die größten Fehler bei Ursachensuchen werden dadurch gemacht, dass sich der Suchende durch seine eigene Meinung und durch irgendeinen "Anschein" beeinflussen lässt. Dies schadet der Objektivität empfindlich!


    Ich hab doch noch gar keinen Vorschlag gemacht.
    Aber selbst wenn: na und?
     
  16. #15 Magdalena, 14. Juli 2014
    Magdalena

    Magdalena

    Dabei seit:
    14. Juli 2014
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellte
    Ort:
    Dallgow
    ich habe doch gesagt, dass ich deinen Vorschlag gut fand, den Grundriss mit der Lage der Flecken einzustellen.... war doch dein Vorschlag oder nicht?
    Mir ist schon klar, dass man die Ursache via Forum so nicht suchen und auch nicht finden kann aber man kann vielleicht einiges eingrenzen. Es gibt hier bestimmt einige Erfahrene Forummitglieder, die mit guten und kompetenten Tipps etwas weiter helfen können
     
  17. #16 Magdalena, 14. Juli 2014
    Magdalena

    Magdalena

    Dabei seit:
    14. Juli 2014
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellte
    Ort:
    Dallgow
    GrundrissNEU.PNG
     
  18. #17 Magdalena, 14. Juli 2014
    Magdalena

    Magdalena

    Dabei seit:
    14. Juli 2014
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellte
    Ort:
    Dallgow
    bei den rot markierten Stellen handelt es sich um die feuchten Stellen. Andere Wände sind trocken. Kann das einer verstehen? die Feuchtigkeit verteilt sich doch schon recht seltsam....
     
  19. Bauliesl

    Bauliesl

    Dabei seit:
    2. Februar 2012
    Beiträge:
    1.129
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architektin
    Ort:
    73230
    Die Stellen scheinen zwar erst mal seltsam verteilt, aber das hat nichts zu bedeuten.
    Es gibt nur einen Weg:
    - Mangel anzeigen (schriftlich!!!), mit Fotos etc.
    - zur Mängelbeseitigung auffordern (Frist eine Woche)

    Und wenn sich nach Ablauf der Frist nichts getan hat, dann zum Anwalt (BAURECHT!!!), der idealerweise auch einen Sachverständigen kennt.
    Eine Firma, die Leckageortung macht, ist nicht das Gelbe vom Ei. Wenn es ein Abdichtungsproblem ist, dann können die gar nichts dazu beitragen....
    Ist das Haus unterkellert? Wie ist die Abdichtung ausgeführt? Wo liegen Leitungen? Seht das Haus am Hang?....

    An Restfeuchte glaube ich überhaupt gar nicht! Und dass der Bauträger sich bemüht, davon kann ich gar nichts erkennen.....
    Gruß,
    Liesl
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Die Verteilung sieht vielleicht merkwürdig aus, mag ihre Ursache aber evtl. in leichten Unebenheiten der Bopla haben. Evtl liegen die markierten Stellen etwas tiefer und auf der Bopla anstehendes Wasser fließt erst einmal bergab zu genau diesen Punkten.

    Über die Ursache sagt das natürlich nichts. Vielleicht eine undichte Leitung, die auf der Bopla liegt (Heizung, Wasser)?

    Wenn dem so ist muß nat. der gesamte Estrich bzw. dessen Unterbau (Wärmedämmung) getrocknet werden. Aufwendig und unangenehm (im bewohnten Haus!).

    Letztendlich hilft nur eines: Mangel anzeigen (schriftlich) und unter Fristsetzung zur Mangelbeseitigung auffordern. Hierbei ist darauf zu achten, daß eine angemessene Frist gesetzt wird. Morgen muß es fertig sein, wird da kaum zum Erfolg führen. Ich denke, daß eine einwöchige Frist bis zum Beginn der Arbeiten i.O. wäre (damit meine ich nicht, daß der BL des GU mal kurz vorbeischaut und sorgenvoll nickt, sondern den tatsächlichen Beginn der Arbeiten.
     
  22. #20 Magdalena, 14. Juli 2014
    Magdalena

    Magdalena

    Dabei seit:
    14. Juli 2014
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellte
    Ort:
    Dallgow
    vielen Dank Liesl,

    Das Haus ist nicht unterkellert. Das Grundstück ist gerade, kein Hang oder sonstiges. Kein Nachbar hat Probleme mit dem Wasser, wir sind wohl die einzigen. Der Bauleiter ist heute schon vorbeigefahren, eine Firma hatte sich das Haus angeblich (wann auch immer) von außen angeschaut. Es könnte von der falsch abgedichteten Haustür kommen. Es wird jetzt genauer nachgeprüft. Er wartet auf eine Schadenanzeige. Angeblich ist meine letzte e-mail nicht angekommen. Dann mache ich das jetzt lieber schriftlich (Einschreiben) mit ausgedruckten Bildern.

    Falls noch jemand eine Idee hat, bitte melden

    Gruß
     
Thema:

Hilfe!!! nasse Wände

Die Seite wird geladen...

Hilfe!!! nasse Wände - Ähnliche Themen

  1. Essigessenz verkocht! Hilfe!!!

    Essigessenz verkocht! Hilfe!!!: Hallo liebes Forum! Ich war so "dumm" und habe mit Essigessenz geköchelt! Seitdem werde ich den Geruch nicht mehr los! Hier der genaue Ablauf:...
  2. Wand nicht rechtwinklig: Toleranzen für verputzte Innenwände?

    Wand nicht rechtwinklig: Toleranzen für verputzte Innenwände?: Hallo, die Fotos im Anhang zeigen die Situation an einer Innenwand in meinem Neubau. Die Abweichung ist über die gesamte Höhe der Wand so. D.h....
  3. Sanitärentlüftung EPDM Manschette nass

    Sanitärentlüftung EPDM Manschette nass: Guten Morgen zusammen, ich weiss noch nicht ob ich ein Problem habe oder nicht. Es geht um die Sanitärentlüftung im Spitzboden. Wir haben ein...
  4. Hilfe! Vordach Rinnengefälle mit falschem Gefälle gebaut

    Hilfe! Vordach Rinnengefälle mit falschem Gefälle gebaut: Hallo, ich habe gerade ein Vordach einbauen lassen und am nächsten Tag, beim Tageslicht, konnte ich deutlich sehen, dass die Neigung/das Gefälle...
  5. Dachbodenausbau - Warum kippt die Wand nicht um ?

    Dachbodenausbau - Warum kippt die Wand nicht um ?: Hallo liebes Forum, ich hoffe, dass ich hier meine Fragen stellen darf und ich hoffentlich die Erleuchtung hier bekomme. Da ich noch nicht selbst...