Hilfe: wie Dämmfolie (Innenwand) im Fensterbereich abdichten!!!???

Diskutiere Hilfe: wie Dämmfolie (Innenwand) im Fensterbereich abdichten!!!??? im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Hallo an die Fachleute... Wir dämmen unseren Altbau (Fachwerkhaus, zum Größten Teil mit Bims ausgemauert) an den Innenwänden mit...

  1. TooShy

    TooShy

    Dabei seit:
    3. September 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Medizin
    Ort:
    Westerwald
    Hallo an die Fachleute...

    Wir dämmen unseren Altbau (Fachwerkhaus, zum Größten Teil mit Bims ausgemauert) an den Innenwänden mit Metallständerwänden.
    Die eingeholten Meinungen variieren stark... zu diesem allgemeinen DÄMMthema.

    Wir haben (auch wegen der schiefen und krummen Wänden 50er Ständerwände hochgezogen, 40er Steinwolleplatten hinein, und 'schlaue Folie' .
    Abschlüsse in den Wandecken mit Primur +/ Sigral.

    Jedoch wenns an die Fensterwände geht, gehts nicht weiter!
    Die Ständerwand steht ja zum Teil mal mehr mal weniger von der Wand ab... wie Dichte ich die Folie jetzt aber ums Fenster zu der dahinterliegenden Wand ab????
    Wo schneide ich die Wandfolie ein oder ab?

    Es gibt soviele Anleitungen, selbst beim hersteller, doch es werden immer nur gerade (Innen-) Wände beschrieben OHNE Fenster oder Türöffnungen!

    Versteht jemand was ich meine?

    Hoffe auf Eure Unterstützung.... der Winter steht vor der Türe und ich möchte die Dämmung abgedichtet haben!

    Gruß

    TooShy
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    wo ist die " schlaue Folie " angebracht ? auf den Ständerwerk ?

    gehe ich recht in der Annahme ( ich will das blaue Schweinerl a´la Lembke ) das der Aufbau folgender ist
    - Alte Aussenwand
    -Metalständerwerk
    -Dämmung zwischen Ständer
    -Folie auf den Ständer
    - ferne Zukunft- Gipskarton oder Co ?

    Peeder
     
  4. TooShy

    TooShy

    Dabei seit:
    3. September 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Medizin
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Peeder,

    Ja , so hatte ich es beschreiben wollen...
    Nur die ferne Zukunft ist jetzt... wir ham alle Zimmer soweit zu, bis eben auf die Stellen ums Fenster rum, weil wir da keinen Rat wissen.

    Wir dachten schon ein Stück auf die Fensterlaibung zu kleben, falls man Platz gehhabt hätte eine Rigpisstärke auf die alte Laibung aufzubringen, doch da ist kein Platz vorhanden.

    Habe mal versucht 2 Bilder anzuhängen, bei dem ersten Foto kommt noch ein neues Fenster rein, das etwas zurück versetzt wird.
    Beim 2. ham wir mal die Substanz begutachtet( hier stellt sich das Problem, dass die alte Fensterbank zu kurz ist, und nicht herausgeht!!!), wird aber noch wieder beigeputzt.

    Gruß

    TooShy
     
  5. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Genau so habe ich mir das Vorgestellt.

    Problem Nr. 1 ist , eine Kältebrücke, da die Laibungen nicht gedämmt sind.

    Die Dampfbremse könnte ohne weiteres die GK Platte übernehmen, dazu braucht man aber einen dauerhaften Anschluss am Fensterrahmen.

    Dies könnte ein spezielles U-profil übernehmen , und sicherlich passt noch etwas Dämmung zwischen Laibung und GK rein ( z.B. PS )
    Hier mal ein fertiges Element Bild 1 ( kein Produkt aus meiner Falttechnik Schmiede ):biggthumpup:

    Zudem könnte man , egal weches System, bei wenig Dämmung mit einen rückseitigen Kaschierung von einen Alublech eine zusätzliche Dampfsperre erreichen, und was auch nicht ohne ist, die Verteilung der Unteschiedlichen Temperaturen auf eine grössere Fläche.
    (Dieses Thema hatten wir schonmal, ich finde es nur nicht) :(

    Prüft mal, wieviel man an den Laibungen auftragen kann. ( GK,Dämmung )

    Peeder
     
  6. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
  7. TooShy

    TooShy

    Dabei seit:
    3. September 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Medizin
    Ort:
    Westerwald
    ach Peeder...:(

    Also gibts immer Probleme, sobald mann nicht die Fensteröffnungen verkleinert durch ebenfalls eine Dämmung?

    Du schreibst : die GK könnte die Funktion der Dampfbremse übernehmen...??
    Heißt das, wir hätten uns die Intello Folie im Raum auch sparen können?

    Habe ich richtig verstanden dass ich in deinem Vorschlag die Folie ums Fenster um das Ständerwerk herum abschneiden müßte bzw. könnte?
    Oder wird es normal auf der Laibung verklebt?

    Sollte in die Lücke zwischen Fensterwand und Ständerwerk noch mal was Dämmung eingeschoben werden?

    Sorry , aber so ganz versteh ich nicht weshalb eine Kältebrücke am Fenster entsteht...:mauer

    Also auf dem Ersten Bild, wird ja wie gesagt noch ein Balken in dem Zwischenraum aufgedoppelt, um das schiefe Fenster zu erneuern und zu begradigen. Da könnte/ müßte man dann die Folie mit dem Fensterrahmen verkleben???? Stimmt das?

    Bei dem anderen Fenster müssen wir die Erneuerung auf nächstes Jahr verschieben (der Ofenkauf geht jetzt vor :-(..)
    Und da geht auch nix wegzuhauen, da direkt der Balken ans Fenster anschließt, und noch kleiner als eh schon ist, sollte es nicht werden!

    Gibt das immer soviel Probleme, oder ham wir da grundsetzlich was verkehrt gemacht????

    Hoffe auf Klärung :winken

    TooShy
     
  8. TooShy

    TooShy

    Dabei seit:
    3. September 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Medizin
    Ort:
    Westerwald
    ach noch was... was heißt: PS im Text?

    TooShy
     
  9. R.J.

    R.J.

    Dabei seit:
    14. April 2006
    Beiträge:
    1.206
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmerer & Holzingenieur
    Ort:
    Göttingen
    Das die GK die Funktion der Dampfbremse übernehmen kann gilt nur eingeschränkt!

    Hast du dich vor dieser Maßnahme denn ausreichen über Innendämmung im Fachwerk informiert? z.B. hier, oder hier und http://www.baufachinformation.de/literatur.jsp?bu=05069019309?

    Viele der Fragen wären dann schon beantwortet.

    P.S.
    PS meint Polystyrol und ist für eine Innendämmung an kritischen Stellen wie der Fensterlaibung für mich keine Alternative.
     
  10. Gast943916

    Gast943916 Gast

    kann man grundsätzlich so nicht bejahen, aber oft gibt es Probleme
    eher nein
    ja
    weil du da keine Dämmung hast
    ja, stimmt aber das setzt wieder voraus, dass du eine Platte dort befestigen kannst
    ja, meistens
    übrigens die Platte die Peeder´s Bild zeigt heisst Laibungsplatte SLP und ist von Protector, in einem guten Baustoffhandel, nicht Baumarkt, erhältlich
    Gipser
     
  11. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    stimmt

    nicht ganz richtig LPS-GK-Plus , Protektor iss Zulieferer der Profile, Hersteller iss I.... , Vertrieb G..... Zulieferer der GK Zuschnitte teilweise ein bescheuerter Trockenbauer aus BW . Exportartikel :biggthumpup: nach Bayern


    auf´n Punkt. :28:

    Peeder

    muss unbedingt meinen Beruf wechseln
     
  12. Gast943916

    Gast943916 Gast

    ,
    doch richtig, im Katalog Seite 36 Art. Nr. 8125
    nix da!!! bleib du nur da, sonst gips noch mehr:Baumurks
    Gipser
     
  13. TooShy

    TooShy

    Dabei seit:
    3. September 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Medizin
    Ort:
    Westerwald
    Hallo...


    Hast du dich vor dieser Maßnahme denn ausreichen über Innendämmung im Fachwerk informiert?
    Ja... hatten wir.... sämtliche Fachleute dagewesen und gefragt, denn eigentlich hatten wir NICHt vor zu dämmen, sondern nur den früheren Pfusch an den Stellen die wir gefunden haben, besser zu machen.

    Nur den Trockenbauer hatten wir nicht vor Ort... wüßte nicht wo die sich bei uns verbergen.
    Bis auf die Stellen am Fenster ham wers ja auch gut hinbekommen. Bin zwar kein Profi aber bin bei meinen Arbeiten ziemlich genau ( andere sagen Perfektionnistisch...:irre)

    Also... war nach dem Tipp, selber irgendwie auf diese Seiten von LPS gekommen... aber was ist nun mit der Folie? Soweit ich sehe ist da keine Dampfbremse aufgebracht, oder sonstwas besonderes....???

    Wie mache ich da den Anschluß an meine letzte Wandplatte? Die ist ja nicht geschlitzt... Und nach wie vor die Frage, was ist mit der Folie von der Wand die überm letzten Ständer am Fenster endet???
    Wo abschneiden? Wo ankleben?

    Also eine Gipskartonstärke könnte ich aufkleben wenn ich den Balken neben dem Fenster aufklebe, sonst is schlecht, denn wenn ich jetzt was aufstocke, bekomme ich nächstes Jahr die Fenster nicht mehr raus!!!:mauer

    Kann ich die Folie nicht an den Ausschnitten verlängern und nach innen auf die WAND kleben (nachdem ich in diesen Hohlraum nochmal Dämmung eingebracht hätte?)

    Seltsam... bei allen Ratschlägen und Planungen, hat nie jemand das Thema/ Problem am Fenster angesprochen!!!


    Gruß
    Too Shy
     
  14. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Vielleicht war man davon ausgegangen, daß es ein Fachmann macht, der hoffentlich weiß, wie das geht...

    Oder die Ratgeber waren nur dummschwätzende Verkäufer etc.?
     
  15. KPS.EF

    KPS.EF

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäudediagnostiker
    Dämmung von Fachwerkwänden ist selbst für "Fachbetriebe" eine Herausforderung, die -oftmals ohne detaillierte Planung - in entscheidenden Details kaum zufriedenstellend realisiert werden kann.

    Allgemein ist es schon kritisch, raumseitig Hohlräume vor Außenwänden anzuordnen, die gegebenenfalls einen Verbund zur Außenluft besitzen, auch wenn diese mit Dämmstoffen gefüllt sind. (Neben den hier beschriebenen Vorsatzschalen trifft o.a. Problematik in gleicher Weise auch auf Trockenputz zu!)

    Die Verlagerung des Taupunktes verlangt nicht nur eine hinreichend funktionierende Dampf"sperre", sondern stellt auch insbesondere an die Luftdichtheit der thermischen Hülle hohe Anforderungen. Das angefragte Detail "Fensteranschluss" hat dabei für mich einen besonderen Stellenwert.

    Ein dauerhaft luftdichter Fensteranschluss ist (theorisch) zu erreichen, wenn eine möglichst umlaufende Verklebung der verlegten "schlauen" Folie mit dem Fensterelement so flexibel hergestellt wird, dass eventuelle Bewegungen des Fensterelementes problemlos verkraftet werden.:28:

    (Gleichzeitig ist der wind- und schlagregendichten Einbau des Fensters erforderlich.)

    Bauschaum oder dauerelastische Dichtstoffe (Silikon, Acryl,...) sollte man hier nicht einsetzen.:D

    KPS
     
  16. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Hier übernimmt die GK Platte die Funktion, wer dem nicht traut, klebe einefach eine Alufolie hinten drauf, leicht überstehen lassen, vorne mit der dummen intel. Folie verkleben, am Fenster ins PVC Profil rein, und schon dicht :p

    @ Gipser, menno, du hast recht, wusste garnicht, das wir auch für Protektor fertigen :biggthumpup: die wege meiner Arbeit sind unergründlich :respekt

    lieber KPS, genau das wird mit dem Profil erreicht.
    RAL Montage mit Luftdichtigkeitsprüfung.

    dann muss man halt die Laibung im nächsten Jahr auch erneuern :28: oder solange mit ein Provisorium leben .


    Peeder
     
  17. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    upps, muss mich verbessern, habe mich gerade mal erkundigt.
    @Gipser, 8125 iss nur ein Teil, das Profil für ein gesamtes System.
    Hersteller, Vertrieb des gesamten Systems iss nicht Protektor .

    Dieses System habe ich schon vor Jahren für eigene BVH kopiert, und hergestellt.

    Peeder

    der Raubkopierer
     
  18. R.J.

    R.J.

    Dabei seit:
    14. April 2006
    Beiträge:
    1.206
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmerer & Holzingenieur
    Ort:
    Göttingen
    Das ist sehr wahr.
    Und ist der Punkt.
    Eine Dampfsperre dagegen ist bei der Fachwerkinnendämmung nicht zu empfehlen und m.W. auch nicht DIN-konform.

    TooShy, vielleicht besorgst du doch nochmal die genannte Literatur.
    Ansonsten kann man sich über das Thema endlos auslassen.
     
  19. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Und warum soll hier laut Fragestellung eine " intelligente Dampfbremse " ( gemeint offenbar: eine feuchteadaptive PE-Dampfbremse ) hinter den GKB der Vorsatzschale mit 5 cm Dämmung funktionieren? Ich würde gerade bei einer Fachwerkskonstruktion berechnen lassen, was zur Herstellung der Luftdichtheit und des Tauwasserschutzes angebracht werden muß ( Dampfbremse sd 100, feuchteadaptive Folie oder gar Dampfsperre = Alu-Folie ).

    @Peeder: Geht eben nicht, daß Du einmal von von einer feuchteadaptiven Folie und dann von von einer Alu-Folie redest. Beides sind grundlegend verschiedene Luftdichtheitssysteme.

    Für Anschluß der richtigen Dampfbremse/Dampfsperre an das Fenster würde ich hier " siga corvum " verwenden, allerdings nach bereits schon jetzt vorzunehmendem Einbau neuer Fenster, weil alles andere doppelte Arbeit ist. Die alte Fensterbank muß auch schon jetzt raus, weil auch dort ein luftdichter Anschluß erzielt werden muß.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Gast943916

    Gast943916 Gast

    das wäre eigentlich der richtige Weg um ein Optimum an Luftdichtheit zu erreichen..:konfusius
    Gipser
     
  22. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    @Eric
    das ist mir klar aber ,
    wenn ich das schon nicht kann, wie dann
    @TooShy , egal wie pingelig er arbeitet, ohne Vorgaben kann das nichts ganzes und halbes werden.

    Fakt iss doch, der Handwerker bekommt die Vorgaben, mit einer Berechnung kann der nix anfangen.
    Also der Aufbau, wie er diesen Aufbau in der Praxis umsetzt, das ist dann sein Problem.
    Dafür haben wir dann die Hilfsmittel und Materialien, z.B. siga corvum , oder ähnliche ,
    Dichtungsprofile, Dämmungen.
    Jetz mal leihenhaft, die Vorgabe z.B. berechnet--- 5 cm Mineralwolle WLG 035 , eine Dampfbremse mit einen Sd <> 100 , Luftdichter Anschluss am Fensterrahmen, Bekleidung 1 x 12,5 mm GKB .
    Was hier wie berechnet wurde, geht mir qasi am A.... vorbei, mein Problem ist mit diesen Vorgaben die theorie in die Praxis umzusetzen, und zwar mit Materialien, die den Vorgaben entsprechen und auch dem Aufbau.
    Mein Problem ist es, diese Materialien zu besorgen, ob nun Siga oder Isover, die Eigenschaften sind wichtig.
    Die ganze Leistung nun noch in einen guten Verhältnis zum Preis zu bringen, und Optisch in Form.

    @TooShy als Heimwerker wird nie eine 100% Leistung bekommen, weil das verhältnis Leistung und Preis schon an der Planung scheitert.
    Er will doch nur sein Fenster abdichten ............

    Also sabbern wir Ihn weiter hin mit Fremdwörter und DIN Vorschriften voll, bis er endlich einsieht, das es besser gewesen wäre, nix zu machen.

    Es ist ja gut und schön, wenn man mal bedenken äussert, Kompromisse eingeht, die halt zum Verhältnis , was man erreichen will , verträglich sind.

    Leider waren meine Eltern zu arm, um mich auf eine höhere Schukle zu schicken, nun bin ich nur Handwerker, und das noch in einer verrufenen Brance.

    Ich kann ja immer noch Baubiologe werden :biggthumpup:

    dann kann ich ja im Schadensfall @TooShy beraten.
    Ich werde mich mal weiter hier heraushalten, sonst bin ich noch schuld, wenn das Haus verfault.


    Peeder
     
Thema: Hilfe: wie Dämmfolie (Innenwand) im Fensterbereich abdichten!!!???
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. dämmfolie

Die Seite wird geladen...

Hilfe: wie Dämmfolie (Innenwand) im Fensterbereich abdichten!!!??? - Ähnliche Themen

  1. Rahmen nachträglich besser abdichten

    Rahmen nachträglich besser abdichten: Hallo Forum, wir haben unser Rundbogenfenster im Obergeschoss tauschen lassen. Ursprünglich sollte es nur abgeschliffen werden (Holzfenster noch...
  2. Abdichtung Drempel / Kniestock

    Abdichtung Drempel / Kniestock: Mahlzeit zusammen, wir haben an unserem Altbau das komplette Dach ausgenommen der Sparren erneuert. Eben so haben wir die Sparren erhöht um eine...
  3. Neue Garagentore, Abdichtung fehlt

    Neue Garagentore, Abdichtung fehlt: Hallo, mein Problem ist folgendes: Ich habe meine alten Garagentore aus Holz durch 2 Sektionaltore ersetzen lassen. Zwischen Innenwänden und...
  4. Essigessenz verkocht! Hilfe!!!

    Essigessenz verkocht! Hilfe!!!: Hallo liebes Forum! Ich war so "dumm" und habe mit Essigessenz geköchelt! Seitdem werde ich den Geruch nicht mehr los! Hier der genaue Ablauf:...
  5. Wand nicht rechtwinklig: Toleranzen für verputzte Innenwände?

    Wand nicht rechtwinklig: Toleranzen für verputzte Innenwände?: Hallo, die Fotos im Anhang zeigen die Situation an einer Innenwand in meinem Neubau. Die Abweichung ist über die gesamte Höhe der Wand so. D.h....