Hilfe, wie Pfusch beseitigen an weisser Wanne/ Kellertreppe

Diskutiere Hilfe, wie Pfusch beseitigen an weisser Wanne/ Kellertreppe im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich benötige dringenden Rat! Das Problem ist eine Kellertreppe die in einer weissen Wanne gebaut wurde. Diese weisse Wanne wurde zu kurz...

  1. marcm

    marcm

    Dabei seit:
    11. Oktober 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    bernsdorf
    Hallo, ich benötige dringenden Rat! Das Problem ist eine Kellertreppe die in einer weissen Wanne gebaut wurde. Diese weisse Wanne wurde zu kurz ausgeführt. Deshalb wurde der Rest mit Kalksand bis auf die erforderliche Höhe gemauert. Die weisse Wanne ist mit einer Bitumen/ Gage ca 1 cm beschichtet.
    Jetzt ist das Grundwasser bis über die Fuge zwischen Wanne und Mauerwerk gestiegen. Dort ist ein ca 10cm Versatz. Also die Oberkante der Wanne liegt zum Teil frei. Dort ist Wasser eingedrungen und unter die Treppe gelaufen. Der Hohlraum hat sich gefüllt. Das Wasser hat sich zwischen Fussboden und Bodenplatte im Haus verteilt und kam an den Rändern hoch.
    Ich hab die Treppe von aussen aufgeschippt. Die weisse Wanne will ich 20cm mit Bitumenschweissbahn verkleben. Auf den Absatz zum Mauerwerk will ich Heißverguß aufbringen um eine Abdichtung hinzubekommen und gleichzeitig die Bitumenbahn nicht knicken zu müssen. (anzuformen) Dann bis hoch Ende des Mauerwerks kleben.Die Ecke will ich weitestgehend abkleben und dann noch Heißverguß aufbringen um eine absolut dichte Wanne hinzubekommen. Also alles gegen drückendes Wasser. Mir sagte ein Bauing. Ich soll den Versatz mit Spezialmörtel ausformen. Das Problem ist aber das Reste von Dachpappe und Bitumen dort dran sind. Das hält also nicht sehr gut. Das einzige glatte ist die weisse Wanne. Das Mauerwerk ist nicht immer exakt so dass mal eine Fuge zwischen 2 Steinen vorkommt.(ca 1cm)
    Ist das Okay so oder mach ich was falsch?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    So ganz kann ich mir das nicht vorstellen...

    Hier habt also eine weisse Wanne bestehend aus Bopla und Aussenwänden aus Beton? Die Aussenwände sind nicht hoch genug betoniert? Dann ist mit Mauerwerk geflickt worden bis UK Kellerdecke? Mauerwerk hat 10cm Versatz gegenüber den Betonwänden?

    Was hat es nun mit der Treppe auf sich? Sie ist doch nicht das Problem?!

    Generell gilt natürlich auch hier, dass Abdichtungen erst fachgerecht zu planen sind. War dies am Anfang gegeben, jedoch durch bauliche Fehler so nicht mehr umsetzbar, muss umgeplant werden. Das macht normalerweise kein IT-Admin, sondern Dein Architekt.
     
  4. lulu66

    lulu66

    Dabei seit:
    2. Juni 2009
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Bonn
    Lass einen Profi planen und ausführen, mit Grundwasser würde ich nicht spaßen.

    Gibts jemanden, der hier in die Verantwortung genommen werden könnte/müsste?
    Wichtig dazu wären z.B. Alter des Baus, Herstellung durch Bauträger, Generalübernehmer oder Architekt mit Einzelvergabe?
     
  5. #4 Ralf Dühlmeyer, 11. Oktober 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ich halte die Idee für ausgemachten Unfug.

    Heißverguss wird rel. starr und damit bei Bauteilbewegungen an einer Flanke abreissen. Der Anschluß Bitumen-WW muss mit entsprechenden Konstruktionen hergestellt werden, die so (nachträglich) schwer bis gar nicht herstellbar sind.

    Hier hift nur eine Besichtigung und Planung nach örtlichen Verhältnissen.

    Was Sie machen ist so, als würde ich ein hausinternes Netzwerk herstellen wollen, aber keine Kabel nachinstallieren, sondern die Dateien mit USB-Sticks von einem Rechner zum anderen schleppen.
     
  6. marcm

    marcm

    Dabei seit:
    11. Oktober 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    bernsdorf
    Danke!

    ich hatte mehrer Baufachleute vor Ort. Zum Einen jemanden von PCI und den Bauüberwacher. Der ist Bauingenieur und hatte damals den Bau geleitet. Wir hatten jemanden verantwortlich machen wollen. Aber jeder sagt. Da verliert man sich in gegenseitigen Schuldzuweisungen. Die einen sagen die Geländehöhe war so nicht geplant und der andere: Da war nie gesagt worden dass das Grundwasser jemals so hoch steigt usw.
    Der von PCI wollte mir ein mineralisches Gemisch ranschmieren! Der andere sagt die PCI-Gemische sind nicht elastisch genug. Das haben mir jetzt auch Baufachleute empfohlen. Die meinten das optimale wäre eben die PYEPV200DD -Bahn. Aber da man die nicht perfekt kleben kann bleiben an den Ecken und der Kehle zum Haus kritische Stellen. Noch dazu da am Haus Styrodur klebt. Aber der Heißverguß dichtet das ab. Am liebsten wäre mir eine Fachfirma die darauf Garantie gibt! Bekomme ich hier aber nicht. Wenn sich schon die Experten streiten. Wem soll man hier noch glauben schenken. Das mit dem Heißverguß und der Klebebahn erschien mir am logischsten!
     
  7. lulu66

    lulu66

    Dabei seit:
    2. Juni 2009
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Bonn
    Es geht nicht darum, wer Schuld am Fehler ist, sondern wer die Verantwortung dafür tragen muss und letztenendes für den Schaden aufkommt. Dabei kommen einige Parteien in Frage, wichtig ist aber der Zeitraum, der seit Abnahme vergangen ist (4 bzw. 5 Jahre) und die Vertragskonstellation (BT, GU, GÜ, Einzelvergabe und VOB oder BGB).

    Wer dann wirklich Schuld hat, kann man mit einem vom Gericht bestellten Sachverständigen klären lassen, wenn ein eigener Rechtsanwalt im Fachgebiet die richtigen Fragen formuliert.

    Also: wer hat wen beauftragt (mit Planung, mit Ausführung, mit Überwachung) und wann wurde abgenommen?
     
  8. marcm

    marcm

    Dabei seit:
    11. Oktober 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    bernsdorf
    zur Erklärung die ungefähren Maße!

    die weisse Wanne ist ca. 30cm breit! Die darauf gesetzte Mauer ca 17cm nach innen bündig. Bleibt aussen ein Versatz von 12/13 cm. Man sieht also die eine Schale der weissen Wanne sowie ein Teil vom Beton. Das Mauerwerk sowie der Versatz ist mit ner Bitumendickbeschichtung und Dachpappe abgedichtet worden da die Wand vorher durchfeuchtet war. Die Dachpappe hat sich aufgelöst. Die Bitumendickbeschichtung hat auch nicht geholfen. Hab ich weistestgehend abgekratzt!
    Wäre die Weisse Wanne 10 cm höher gewesen wäre alles kein Problem. So hoch wär das Grundwasser nicht gekommen!
     
  9. marcm

    marcm

    Dabei seit:
    11. Oktober 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    bernsdorf
    Schuldfrage?

    Bauherrin war meine Freundin!
    Bauleiter ein von ihr beauftragter Bauingenieur. Der hat wiederum verschiedene Firmen beauftragt.
    Das die weisse Wanne für die Treppe zu tief beauftragt und eingebaut war lag aber auch daran dass die Geländehöhen nicht klar waren!
    Ich glaube ein Gerichtsverfahren traut sie sich nicht zu.
    Mit dem Heißbitumen will ich nur sicher sein dass kein Wasser eindringen kann! Die Bahn ist ja eigentlich selbstklebend!
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Wie jetzt, die Geländehöhen waren nicht klar?! Das Bauvorhaben ist doch in Deutschland und nicht irgendwo im Busch?! Da fängt man doch nicht irgendwie an zu bauen ohne überhaupt zu wissen wie hoch das Gelände ist?!
     
  12. marcm

    marcm

    Dabei seit:
    11. Oktober 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    bernsdorf
    Es war nicht klar wie weit der Kellerabgang über der Erde hinausragen soll. Ist aber alles Geschichte. War vor meiner Zeit. Ca 5/6 Jahre her. Das Problem bleibt. Ich muss den Keller irgendwie dauerhaft trocken bekommen!
     
Thema:

Hilfe, wie Pfusch beseitigen an weisser Wanne/ Kellertreppe

Die Seite wird geladen...

Hilfe, wie Pfusch beseitigen an weisser Wanne/ Kellertreppe - Ähnliche Themen

  1. Essigessenz verkocht! Hilfe!!!

    Essigessenz verkocht! Hilfe!!!: Hallo liebes Forum! Ich war so "dumm" und habe mit Essigessenz geköchelt! Seitdem werde ich den Geruch nicht mehr los! Hier der genaue Ablauf:...
  2. Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht

    Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht: Hallo, Ich bin neu hier und völligst verzweifelt. Ich habe folgendes Problem: In unserem Haus wurde im Keller nachträglich eine Hebeanlage...
  3. Auslegung Weisse Wanne

    Auslegung Weisse Wanne: Hallo Bauexperten, folgender Sachverhalt: - Grundwasserstand aktuell: 1,3m unter GOK - Höchststand gemäß Gutachten: 0,3m unter GOK, Recherche...
  4. Hilfe! Vordach Rinnengefälle mit falschem Gefälle gebaut

    Hilfe! Vordach Rinnengefälle mit falschem Gefälle gebaut: Hallo, ich habe gerade ein Vordach einbauen lassen und am nächsten Tag, beim Tageslicht, konnte ich deutlich sehen, dass die Neigung/das Gefälle...
  5. Mineralwolle gelb=gut, weiß=böse

    Mineralwolle gelb=gut, weiß=böse: Hallo! Stimmt die Aussage "Mineralwolle gelb=gut, weiß=böse (Fasern klein und krebserzeugend?)" Danke Euch Stephan