Hilfeeee!!

Diskutiere Hilfeeee!! im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Arg- ich krieg zuviel... Kurzform: Wir bekommen eine Bodenplatte bestehend aus Streifenfundamenten und darüber Spannbetonhohldeckenelemente....

  1. Probot

    Probot

    Dabei seit:
    5. September 2006
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechatroniker
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    Arg- ich krieg zuviel...

    Kurzform:

    Wir bekommen eine Bodenplatte bestehend aus Streifenfundamenten und darüber Spannbetonhohldeckenelemente.
    Zwischen dem Erdreich und unserer Platte wird ein kleiner Luftspalt von 1-2cm sein. Laut unserem Sachverständigen muss eine kappilarbrechende Schicht (z.B. Kies) noch zwischen Platte und Erdreich trotz Luftspalt, und der Aufbau muss hinterlüftet werden.
    Bauträger will jetzt nur folgendes machen:

    lediglich eine Folie zwischen Erdreich und Sohle (bzw. Erdreich und Luftschicht)
    Etwas "Asche" auf den Boden streuen??? (meint wohl Schlacke)
    als Kapillarbrechende Schicht
    (Bodengutachten weist auf Abdichtung nach Din 18195 Lastfall4 für Bodenplatten hin die über Geländekante sind)
    Hinterlüftung wäre nicht möglich bei dem kleinen Spalt bzw. sind auch die Betonfertigfundamente bereits an die Baustelle angeliefert worden und können nicht mehr verändert werden.
    Das reicht doch wohl nicht aus???
    Und müste nicht auch noch eine Bitumenbahn von innen über den Boden gelegt werden? Laut BU kommt vom Estrichleger auch nochmal eine Folie hin das würde ausreichen...(wir haben 13cm Estrichaufbau im EG)
    Auch laut unserem Sachverständigen wäre die Bitumenbahn wohl nicht nötig da die Platte nicht direkt auf der Erde aufliegt.
    Hier habe ich nur überall gelesen das mit Schweißbahn abzudichten sei...
    Ich habe noch nichts gezahlt und werde das Geld auch solange zurückhalten bis das geklärt ist.
    Bitte helft uns :eek:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 13. November 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Au Mann.
    Es braucht vielleicht keine Abdichtung gegen Erdfeuchte, aber eine Dampfsperre :motz .
    Ich hab einen Kriechkeller ( h i. M. 1,20) und trotzdem vollflächig eine Schweißbahn - als Dampfsperre.
    MfG
     
  4. #3 Carden. Mark, 13. November 2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Falsch.
     
  5. Probot

    Probot

    Dabei seit:
    5. September 2006
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechatroniker
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    schonmal vielen Dank für die Anworten :bounce:

    "Es braucht vielleicht keine Abdichtung gegen Erdfeuchte, aber eine Dampfsperre "

    Dafür ist wohl die PE Folie unter der Bopla und die PE Folie unter dem Estrich gedacht, aber ob das ausreicht? Oder wichtiger- ob ich Recht auf "mehr" überhaupt habe??


    @ Mark Carden:

    Was genau ist denn falsch oder trifft das auf alle zitierten Aussagen zu :eek:
    bzw. wie wäre es richtig?


    Vielen dank,

    Carsten
     
  6. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Kapillarbrechende Schicht

    Wenn es sich um untergeordnete Räume (reine Lagerräume,bei welchen sichergestellt ist das dies nicht dem Aufenthalt von Personen dienen und in denen auch keine Feuchtigkeitsempfindlichen Gegenstände gelagert werden) handelt kann auf eine Abdichtung gem. DIN 18195-4 verzichtet werden ,wenn eine 30cm starke Kapillarbrechende Schicht eingebaut wird.

    Wer baut heute noch so einen NUTZKELLER und kann das ausschließen??

    Also Abdichtung gegen Bodenfeuchte, Haftwasser, Kapillarwasser gehört schon da hin. DIN 18195-4
     
  7. Probot

    Probot

    Dabei seit:
    5. September 2006
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechatroniker
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    ähm, ich hab`s zwar nicht erwähnt aber hier handelt es sich um die Bodenplatte für unser Erdgeschoss (kein Keller)

    Durch den Luftspalt besteht wohl kein direkter Kontakt der Platte zum Erdreich (hoffentlich, ich dränge darauf den Spalt zu vergrößern um ganz sicher zu gehen)
    folglich kann nach dieser Konstruktionsweise kein Waaser in flüssiger Form an die Bodenplatte dringen...
    Und gegen die Diffusion dann die Folie.
    ?
    So stell ich mir deren Planung vor. (Ist in Holland wohl gängige Praxis)
     
  8. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    korrigiere

    die Stärke der kapillarbrechenden Schicht auf 15cm.
     
  9. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    In Holland...

    Es gibt zu diesem Thema einiges an Fachlektüre unter dem Motto "Kostengünstiges Bauen".

    Eine Abdichtung gemäß DIN 18195-4 verweist auf Stoffe aus der DIN 18195-2.

    Hier ist keine PE-Baufolie vorgesehen.
     
  10. #9 Carden. Mark, 13. November 2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    @Robby - Richtig

    Nachtrag: wenn VOB Vertrag und nichts anderes geregelt wurde, dann Abdichtung auf der Sohle als G200S4
     
  11. Probot

    Probot

    Dabei seit:
    5. September 2006
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechatroniker
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    Hallo,

    sprich um das ganze vernünftig zu gestalten ist eine Kappilarbrechende Schicht von 15cm einzubinden sowie eine Abdichtung auf der Sohle mit Schweißbahn G200S4 (verschweißt auch mit dem Stück unter dem Mauerwerk) :shades
     
  12. #11 Carden. Mark, 13. November 2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    es bedarf keiner kapillarbrechenden Schicht.
    Das ist Quatsch.
    Dieses wäre nur ein Ersatz (teurer Ersatz) für eine Abdichtung auf der BP.
    Dieses aber nur gegen nicht hochwertig genutzte Räume.
     
  13. Probot

    Probot

    Dabei seit:
    5. September 2006
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechatroniker
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    ok vielen Dank :28:
     
  14. Probot

    Probot

    Dabei seit:
    5. September 2006
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechatroniker
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    So, da bin ich nochmal.

    Folgendes wurde gemacht:

    -Fundamente haben eine Bitumenbahn aufliegen und darauf liegt die Bopla.
    -zwischen Bopla und Erdreich ist ein Luftspalt von ca. 15cm
    -auf der Erde unter der Bopla liegt eine Schicht grobkörniges, schwarzes Zeug ich würde mal Schotter sagen die Holländer nennen es Asche.

    nachdem nun die Bopla an keiner Stelle die Erde berührt, diese Schicht drauf liegt und noch eine Belüftung der Unterkonstruktion vorgesehen wird sagt mir unser Gutachter das jetzt alles ok wäre und keine Schweißbahn im inneren mehr verlegt werden müßte??
    Laut Ihm ist das mit der Abdichtung nur nötig wenn die Platte direkt auf dem Erdreich aufliegt. Übrigends bräuchte ich für eine Dampfsperre im inneren eine Bitumenbahn mit Aluminiumrücken, da die anderen nicht dampfdicht seien.:confused:

    Ich habe allerdings vor nach eurem Anraten diese Schweißbahnen auf jeden Fall zu verlegen, nur werde ich das wohl selber tragen müssen da mein Gutachter sagt das für eine Abdichtung nach Din genug getan wurde :mauer

    Morgen kann ich schon wieder beim BU anrufen da die guten Leute die Bitumenbahn auf dem Fundament für die innenliegenden Treppenhauswände vergessen haben (Gottseidank waren noch nicht alle Platten drauf das ich es noch gesehen habe):mauer :mauer

    Hier mal ein paar Bilder:

    [​IMG]

    hier eines der beiden innenliegenden Treppenhausfundamente:
    [​IMG]
     
  15. #14 Carden. Mark, 15. November 2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Schick Deinen SV in die Wüste, oder befrag Ihm zu etwas von dem er etwas versteht.
    Metaleinlagen gelten als Dampfsperren, hier bedarf es aber nur einer Dampfbremse.
    Es geht zwar immer noch Besser, aber für Ihre Zwecke würde eine G200DD ausreichend sein.
     
  16. Probot

    Probot

    Dabei seit:
    5. September 2006
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechatroniker
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    Na super

    ...da engagiert man schon extra einen Sachverständigen und das ganze ist dann für die Katz??
    Haben hier den gleichen genommen wie unsere Nachbarn, auch zwecks Kostenersparniss (öffentlich bestellt und vereidigt)

    Bitte um Hilfe, mit welchen Texten die ich wo finde kann ich denen Beweisen das hier verdammt nochmal eine Schweißbahn noch hin gehört??

    :fleen
     
  17. #16 Carden. Mark, 16. November 2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    öbuv SV - wodrin?? Was ist dem sein Gesatallungsgebiet?


    DIN 18195-4 „Bauwerksabdichtungen; Abdichtung gegen Bodenfeuchtigkeit (Kapillarwasser, Haftwasser) und nichtstauendes Sickerwasser an Bodenplatten und Wänden; Bemessung und Ausführung - 2000/08“
    6.2 Bodenplatten
    6.2.1 Die Bodenplatte ist grundsätzlich gegen aufsteigende Feuchtigkeit nach 7.4 abzudichten. Dabei muss die Abdichtung des Fußbodens an die waagerechte Abdichtung der Wände so herangeführt oder mit ihr verklebt werden,
    dass keine Feuchtigkeitsbrücken insbesondere im Bereich von Putzflächen entstehen können (Putzbrücken).
    6.2.2 Bei Raumnutzungen mit geringen Anforderungen an die Trockenheit der Raumluft kann die Abdichtung nach
    7.4 entfallen, wenn durch eine kapillarbrechende Schüttung (k > 10–4m/s)mit einer Dicke von mindestens 150 mm unter der Bodenplatte der Wassertransport durch die Bodenplatte hinreichend vermindert wird.
    Hierunter fallen beispielsweise nicht Räume zum ständigen Aufenthalt von Personen.


    Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (ATV) Abdichtungsarbeiten — DIN 18336 Ausgabe Dezember 2002
    3.2.3 Abdichtung von Bodenplatten
    Die Abdichtung ist einlagig mit lose verlegten Bitumen-Schweißbahnen G 200 S4 nach DIN 52131 „Bitumen-Schweißbahnen — Begriffe, Bezeichnung, Anforde¬rungen" auszuführen. Die Überdeckungen der Bahnen sind miteinander zu ver¬schweißen.


    Beides gilt, lt. anerkannten Regeln der Technik und den weiteren Materialien, auch für Abdichtungen gegen Feuchte aus Dampf.
     
  18. #17 Ralf Dühlmeyer, 16. November 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Und weil...

    in der DIN nix von Dampfbremse/-sperre steht, soll er Ihnen mal drei Dinge geben:
    1) Eine Taupunktberechnung, die nachweist, das die Konstruktion OHNE DS im ungünstigsten Zustand schadenfrei bleibt.
    2) Eine Haftungsanerkenntnis für den Fall der Fälle einschl. Nachweis seiner Haftpflichtversicherung
    3) Einen Nachweis, daß DS nicht aRdT ist.
    MfG
     
  19. #18 Carden. Mark, 16. November 2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Korrektur

    Einen Nachweis, dass ohne DS aRdT ist.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Und er hat keine Bodenplatte, da kein Kontakt mit Erdreich.
    Hier sollte man alles rauskramen für Decke über Krichkeller. siehe sein andere Thread. Ohne Kontakt zum Erdreich kann auch kein Wasser aufsteigen, aufrieren der Platte usw.
    Aber Feuchtigkeit - Dampf ist zu bremsen. Nur so aus Logik.

    Nun ratet mal, warum man das mit so einer freischwebenden Decke ausführt.
     
  22. Probot

    Probot

    Dabei seit:
    5. September 2006
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechatroniker
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    hmmm...
    Kostenersparniss?
    Aber die paar Rollen Bitumenpappe dürften auch nicht soviel ausmachen...
    Sparen durch Wegfallen der Dämmung unter der Platte kommt auch noch hinzu...

    Eigentlich wollte ich das man unter die Wände eine Lage Bitumenpappe packt damit ich nachher die Bodenpappe damit verschweißen lassen kann. (Wie zuvor von Mark Carden beschrieben) jedoch geht das wohl nicht da die Wände als schwere Betonfertigteile kommen, würde man die auf die Pappe stellen wäre die ratz fatz zerdrückt :(
    Außerdem wäre es laut BU nicht nötig da zwischen den Fundamenten und den BoPlaelementen ja bereits Pappe liegt (jetzt auch auf dem Treppenhausfundament :28: ) und somit jede direkte Verbindung zum Erdreich unterbrochen wäre.
    Für die reine Dampfdiffusion ist es hoffentlich nicht erforderlich trotzdem was unter den Wänden zu haben??

    Zum SV:
    Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger
    der Industrie und Handelskammer Nordwestfalen
    S P E Z I A L T I E F B A U - K O S T E N - B A U B E T R I E B

    :Roll

    Derjenige der uns berät ist ein Mitarbeiter des Ingenieurbüros oben und ist ein Dr. (keine Ahnung wodrin)
     
Thema:

Hilfeeee!!

Die Seite wird geladen...

Hilfeeee!! - Ähnliche Themen

  1. Decken- und Fubodensanierung.....welcher Aufbau...Hilfeeee!!

    Decken- und Fubodensanierung.....welcher Aufbau...Hilfeeee!!: Hallo liebe Baugemeinde…. ich bin Neuling hier und habe viele Fragen und hoffe Ihr könnt mir weiter helfen. Ich habe gerade das Problem,...