Hohe Luftfeuchtigkeit in gedämmten aber unbeheizten Spitzboden

Diskutiere Hohe Luftfeuchtigkeit in gedämmten aber unbeheizten Spitzboden im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo , Das Thema wurde hier im Forum zwar schon öfters ähnlich behandelt ( meist für ungedämmte Spitzböden ), aber ich habe für mich noch...

  1. #1 Karsten112, 28. Januar 2007
    Karsten112

    Karsten112

    Dabei seit:
    28. Januar 2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Brandmeister
    Ort:
    Münsterland
    Hallo ,

    Das Thema wurde hier im Forum zwar schon öfters ähnlich behandelt ( meist für ungedämmte Spitzböden ), aber ich habe für mich noch keine befriedigende Antwort gefunden.
    Also ich beschreibe mal meinen Fall:
    Dachboden mit darüber liegendem unbewohnten,ungeheizten Spitzboden ( Lagerraum ).
    Dachboden und Spitzboden haben jeweils eine hinterlüftete Zwischensparrendämmung ( 160mm Mineralwolle ).
    Die zwischen den beiden Bodenräumen liegende Kehlbalkendecke ist auch mit 160mm Mineralwolle gedämmt.
    Beide Räume sind jeweils für sich sorgfältig Luftdicht ausgeführt.Der einzige Zugang zum Spitzboden ist die altbekannt Klappleiter.
    Im Spitzboden befindet sich in der Dachschräge eine dieser alten einfach verglasten Zink-Dachdeckeraustiegs-Klappfenster.
    Bei der nun im Moment kalten Witterung beschlägt dieses Fenster natürlich und es kommt zur Kondenswasserbildung.
    Der Grund ist mir klar - die Dachtreppe.
    Auch empfinde ich den Spitzboden als " klamm ".
    Hier im Forum wurden die Ursachen oft und ausführlich beschrieben.
    Nun meine Frage :

    Wie kann ich am besten und sinnvollsten Abhilfe schaffen, wenn man davon ausgeht das die Dachtreppenluke nicht 100% dicht ist , bzw. sehr oft geöffnet wird ( ist halt ein Abstellraum ).
    Was ist von folgenden Maßnahmen zu halten :
    1. Zwangsbelüftung durch beide Giebelwände einbauen
    2. Lufttrockner einsetzen
    3. Isoliertes Dachfenster mit Dauerlüftungsmöglichkeit einbauen ( Velux o.ä.)
    4. Lüftungsmöglichkeit durch die Spitzbodendecke in den First schaffen
    5. Spitzboden auf bestimmte Temperatur beheizen ( wäre nur elektrisch möglich )
    Das sind so meine Gedanken auf die ich bei der Lektüre des Forums gekommen bin, wie gesagt wird hier oft der ungedämmte Spitzboden behandelt.
    Für gute Tipps wäre ich Dankbar.

    Gruß

    Karsten
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Meister_Hans, 29. Januar 2007
    Meister_Hans

    Meister_Hans

    Dabei seit:
    2. Januar 2007
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Ansbach/Mfr.
    Hallo Karsten,

    wie alt ist denn Deine Einschubtreppe? Sind da die Dichtungen noch okay?

    Wenn Du jetzt eine Zwangsbelüftung einbaust, hättest Du dir das Dämmen sparen können.

    Ich habe in etwa die gleiche Konstruktion bei mir zu Hause. Aber im Spitzboden ist eigentlich ein trockenes Klima (eben oben gewesen, ich hab den Kaufladen der Kiddies wieder verstaut). Ich habe allerdings keine Dachflächenfenster oder Ausstiege, sondern auf einer Giebelseite ein dreieckiges Fensterelement (da der Raum darunter mal als Galerie bis zum First offen gedacht war und nachträglich eine Decke eingezogen wurde) und auf der anderen ein kleines Giebelfenster (ca. 60 x 80 cm). Das Element kann nicht geöffnet werden, nur das Giebelfenster. Und das wird bei einer solchen Witterung wie momentan nicht geöffnet.

    Allerdings läuft bei mir der Kamin für den Kachelofen durch den Spitzboden, der erwärmt die Luft im Spitzboden immer noch ein wenig mit. Wenn man da die Hand dort an den Kamin legt wo der Zug für den Kachelofen ist fühlt man, daß er wärmer ist als auf der Seite wo der Zug für die Ölheizung ist. Vielleicht ist das mit ein Grund. Schwitzwasser hatte ich an beiden Fenstern noch nicht, auch nicht bei den "tiefen" Temperaturen der letzten Woche oder in den letzten Jahren, als wir auch mal so 14 - 18° unter Null hatten.

    Kann es sein, daß die Dampfsperre zwischen Dachgeschoß und Spitzboden Leckagen aufweist? Ist zwar jetzt schwer nachzuvollziehen, aber das wäre ja eine Möglichkeit. Und durch das Dampfdruckgefälle "zieht" es den Wasserdampf praktisch auf die unbeheizte Seite der Decke (sprich: Spitzboden).

    Oder es liegt wirklich nur an der Treppe, was im Endeffekt genauso abläuft....
     
  4. #3 Karsten112, 29. Januar 2007
    Karsten112

    Karsten112

    Dabei seit:
    28. Januar 2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Brandmeister
    Ort:
    Münsterland
    Hallo ,

    danke für deine Ausführungen.

    Ich denke schon das die Folie zwischen dem Spitzboden und der darunterliegenden Ebene ziemlich dicht ist.
    Ich habe mir jedenfalls große Mühe gegeben.
    Aber das ist ja nun auch müssig , weil wie gesagt der Spitzboden ein Abstellraum ist der auch als solcher genutzt wird.
    D.h. ab und zu geht man da schon mal hoch.
    Die Bodentreppe ist , wie schon geschrieben , nichts wildes , so ein Ding aus dem Baumarkt.
    Meine Frage ist nun ob ich mit einer Querlüftung durch beide Giebel , z.B. mit einer 125mm Kernbohrung und dem Einsatz eines Rohres mit Gitter und Lamellen die Luftfeuchtigkeit die nun mal auftritt damit ständig ablüfte.
    Früher hatten die Häuser ja auch solche "Giebellöcher " und man sieht es ja auch hin und wieder.

    Gruß

    Karsten
     
  5. cekodeko

    cekodeko

    Dabei seit:
    1. Dezember 2006
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    bauleiter
    Ort:
    hamburg
    Das würde evtl. schon funktionieren mit der Querlüftung, wenn nicht zuviel
    feucht-warme Luft nachströmt aus dem Wohnbereich, wenn nicht durch die
    Lüftung selber mal Feuchtigkeit reinkommt (z.B. Kyrill) und durch die
    Zwangsbelüftung bei Wetterumschwüngen z.B. schwül/warme Luft auf einen
    relativ kühlen Dachboden trifft (nicht so gravierend), aber:

    auf alle Fälle verschlechtert sich die Gesamtwärmedämmung des Hauses durch
    die Zwangsbelüftung, im Winter nach kalt - im Sommer nach warm.

    Schau doch erstmal nach der Bodenluke, häufig schließen die einfachen nicht
    gut, hängen in der Mitte durch . Bei Dunkelheit kann man dann Licht durchscheinen
    sehen zum testen, oder mit Rauch prüfen, ob`s zieht. Wenn`s zieht:

    Dann erstmal vernünftige Klappe mit Wärmedämmung einbauen oder als
    Bastler kann man auch versuchen: die Klappe oberseitig mit Profilen zu verstärken,
    damit die Dichtung wieder anliegt.

    Grüße
     
  6. #5 Karsten112, 29. Januar 2007
    Karsten112

    Karsten112

    Dabei seit:
    28. Januar 2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Brandmeister
    Ort:
    Münsterland
    Hallo ,

    auch dank für deine Antwort.
    Mir geht es ja erstrangig um die Idee der Querlüftung , deren Einfluß du ja schon etwas beschrieben hast.
    Die thermischen Auswirkungen können wir außer acht lassen.
    Ob es nun im Winter im Spitzboden etwas kälter ist oder im Sommer wärmer ist nicht ganz so wichtig.
    Mir geht es in erster Linie um den Abtransport der Feuchtigkeit aus dem Spitzboden.
    Habe ich denn überhaupt genug Luftaustausch durch die oben beschriebenen Öffnungen ?
    Welche Auwirkungen könnte eine solche Lüftung noch haben ?
    Hat niemand Erfahrung damit ?

    Gruß

    Karsten
     
  7. #6 Meister_Hans, 29. Januar 2007
    Meister_Hans

    Meister_Hans

    Dabei seit:
    2. Januar 2007
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Ansbach/Mfr.
    Nun,

    im Sommer etwas wärmer und im Winter etwas kälter ist im Spitzboden nicht so wichtig.

    Aber in den darunterliegenden Wohnräumen.

    Denn die thermische Trennung der beiden Räume ist nur die 160er Mineralwolle und evtl. noch die Deckenbekleidung sowie der Boden des Spitzbodens. Und da mußt Du Dir darüber klar sein, daß dann im DG unter dem (im Winter) kälteren Spitzboden mehr Heizenergie verbraten werden muß und andersrum im Sommer sich dein DG durch die höheren Temperaturen im Spitzboden auch mehr aufheizt....

    Und im Sommer, wenn Du schlafen möchtest, ist eine ein Grad höhere Lufttemperatur ein riesiger Unterschied.

    Wenn Du - wie beschrieben - Rohre in die Giebelwand einbaust um eine Lüftung zu erzielen hast Du auch eventuellen Flugschnee-Eintrag oder Insekten im Spitzboden. Von Windgeräuschen mal abgesehen....
     
  8. #7 Karsten112, 29. Januar 2007
    Karsten112

    Karsten112

    Dabei seit:
    28. Januar 2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Brandmeister
    Ort:
    Münsterland
    Hallo ,

    da hast du natürlich recht.
    Darum möchte ich verschiedene Meinungen einholen und die ein oder andere gute Idee abstauben.
    Wie sieht es denn mit 2 kleinen Giebelfenstern aus die man bei Bedarf öffnet ?

    Karsten
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 Meister_Hans, 29. Januar 2007
    Meister_Hans

    Meister_Hans

    Dabei seit:
    2. Januar 2007
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Ansbach/Mfr.
    Besser... da kannst Du dann bei Bedarf öffnen, wenn Sauwetter ist oder keine Lüftung vonnöten ist kannst Du die Fenster zu machen/lassen.
     
  11. Haller

    Haller Gast

    ich versteh Sie nicht

    @Carsten 112,

    Auf ihre Frage nach den Lüftungslöchern haben Sie von zwei offensichtlichen Fachleuten den identischen und einzig richtigen Rat erhalten, zuerst die Bodenluke abzudichten.

    Das kommt bei Ihnen aber vermutlich nicht an.
    Sie beharren vehement auf der Lüftung der Giebel...

    Denken Sie doch auch daran:
    Diese undichte Bodenluke - oder ein sonstige Undichtheit - führt nicht nur Feuchtigkeit in Ihren Dachspitz, sondern verschleudert teure Energie.

    Ihre Wärme der Wohnung geht unnütz im Dach verloren.

    Deshalb:
    wenn Sie den Rat der Fachleute befolgen, dann ist nicht nur die Feuchte im Dach weg, sondern auch Ihre Lüftung der Giebel unnötig und Sie sparren Energie.
    Zu allem Überfluss bkommen Sie so auch eine angenehm ware Wohnung.
     
Thema: Hohe Luftfeuchtigkeit in gedämmten aber unbeheizten Spitzboden
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. spitzboden gedämmt unbeheizt

    ,
  2. zwangsbelüftung spitzboden gedämmt

    ,
  3. hohe luftfeuchtigkeit dachboden

    ,
  4. luftfeuchtigkeit dachboden,
  5. dachboden hohe luftfeuchtigkeit,
  6. gedämmter aber unbeheizter dachboden,
  7. innenisolierung giebelwand lüftungslöcher verschließen
Die Seite wird geladen...

Hohe Luftfeuchtigkeit in gedämmten aber unbeheizten Spitzboden - Ähnliche Themen

  1. Zulässige Abweichung Treppenstufen Höhe

    Zulässige Abweichung Treppenstufen Höhe: Hallo zusammen, Unser Parkettleger hat die Rohtreppe mit Holz umfalzt. Leider sind die Höhen außerhalb der Toleranzen erste Stufe 18,5cm zweite...
  2. Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau?

    Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau?: Hallo liebe Experten, mir sind, so hoffe ich, die Grundprinzipien der Dämmung bekannt, aber im folgenden Detail bin ich leider ein wenig...
  3. Luftfeuchte Altbau unter Bauphysik allgemein

    Luftfeuchte Altbau unter Bauphysik allgemein: Moin, hatte eben unter Bauphysik allgemein ein Thema zu Luftfeuchte / Wärmebrücke im Altbau erstellt, und erst danach gesehen, dass es hier den...
  4. Luftfeuchte Altbau

    Luftfeuchte Altbau: Moin moin, ich habe folgende Frage vzw Problem. Ich bewohne als Mieter einen Altbau, Baujahr ca. 1910. Vergangenens Jahr wurde in einer Ecke...
  5. Terrassenmauer Höhe ausgleichen

    Terrassenmauer Höhe ausgleichen: Hallo zusammen, ich möchte eine Terrassenmauer mit einem BIMS Hohlblockstein mauern. Diese Mauer soll auch ein Gefälle von 2% haben. Wenn ich mit...