Holzbalkendecke Schalldämmung erhöhen durch aufgelegte Gehwegplatten

Diskutiere Holzbalkendecke Schalldämmung erhöhen durch aufgelegte Gehwegplatten im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Sehr geehrte Forumsgemeinde, Was ist von dem Ausführungsdetail zu halten die Schalldämmung einer neu ausgeführten Holzbalkendecke durch das...

  1. #1 domturmas, 26.02.2013
    domturmas

    domturmas

    Dabei seit:
    18.07.2008
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Hamburg
    Sehr geehrte Forumsgemeinde,
    Was ist von dem Ausführungsdetail zu halten die Schalldämmung einer neu ausgeführten Holzbalkendecke durch das Auflegen von Gehwegplatten (zzgl. anderer geeigneter Maßnahhmen zur Trittschalldämmung) zu erhöhen?? Gibt es hierzu Erfahrungen praktischer Art?
    Ich kann mir vorstellen, das es Vor - und Nachteile hat?

    Gruß donar
     
  2. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    07.12.2005
    Beiträge:
    11.916
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Hab ich vor Jahren in einem Blockhaus so gemacht.

    da wurde die Decke voll geschalt, Rieselschutz aufgelegt und dann mit Gehwegplatten vollflächig ausgelegt. Löcher wurden mit schwerer SChüttung dann noch verfüllt... Die Schalldämmung ist recht gut von den Decken... Aber keine Ahnung, wie sie ohne die Platten gewesen wäre...

    Vorteil: MASSE

    Nachteil: 200 m² Gehwegplatten hochschleppen ist *hust*
     
  3. #3 ultra79, 26.02.2013
    ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12.12.2012
    Beiträge:
    2.341
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Wie soll denn der weitere Aufbau werden?

    Prinzipiell keine schlechte Idee das so zu machen - solange es die Decke statisch aushält. Als Alternative sollen Holzweichfaserplatten auch ein gutes Ergebnis bringen.

    Eine sehr gute Schalldämmung bei einer Holzbalkendecke erreichst du mit folgendem Aufbau (oben nach unten)

    * Zementestrich
    * 30 mm Trittschalldämmplatte - also solche Systemplatten für FBH z.B.
    * 50 mm Holzweichfaserplatte
    * 22 mm Spanplatte
    * 250mm Holzbalken mit zwischenliegender Dämmung
    * 2 x 12.5mm GKB an entkoppelter Unterkonstruktion - also abgehängt oder evtl. freitragend wenn möglich

    Der Zementestrich oben bringt Masse - die Holzweichfaserplatte und die Entkopplung der GKB schlucken dann den restlichen Schall. Gerade für Tieffrequente Schwingungen soll die Abhängung nocheinmal was im Bereich 10 dB bringen.
     
  4. #4 th_viper, 26.02.2013
    th_viper

    th_viper

    Dabei seit:
    03.11.2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
  5. #5 Alfons Fischer, 26.02.2013
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18.11.2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    ich hab die Estrichwabe und Estrichschüttung von Fermac... drauf. Gibt es in 3cm und 6cm Stärke und mit bis zu 90kg Flächengewicht.
    Quasi null Verschnitt und recht einfach zu verlegen bei gleichzeitiger Möglichkeit, des Höhenausgleichs...
    Näheres gerne per PN.
     
  6. Ortwin

    Ortwin

    Dabei seit:
    07.01.2004
    Beiträge:
    478
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    hab ich
    Ort:
    Oberfranken
    Hallo Donar,

    wir haben folgenden Aufbau von oben nach unten:
    Bodenbelag (Kork bzw. Fliesen im Bad)
    6,5 cm Estrich mit FBH
    3,5 cm Styropordämmung mit Kunststoffkaschierung (Sytem FBH)
    4,0 cm Gehwegplatten mit 1 cm Abstand verlegt, dazwischen diverse Stromkabel
    0,5 cm Synthesefaserfilz
    2,2 cm Fichtenbretter Nut- und Feder US-Sortierung
    Holzbalken, sichtbar

    Ein Nachteil ist mir nicht bekannt, nach unserem Empfinden ist der Schallschutz sehr gut. Der Deckenaufbau ist insgesamt schon sehr hoch, aber kein Problem wenn man das weiß und während der Planungsphase berücksichtigt. Die Gehwegplatten über die Bautreppe hochzutragen war natürlich sehr schweißtreibend. ich glaube, das waren so 3 bis 4 Stunden Arbeit für mich und meinem Freund (ca. 85 qm, also etwa 8,5 to).
    Dass die darunterliegenden Balken entsprechend bemessen sein müssen, versteht sich von selbst.

    mfg Ortwin
     
  7. sniper

    sniper

    Dabei seit:
    10.04.2007
    Beiträge:
    1.301
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    All in One
    Ort:
    Kohlstädt
    moin donar

    schallschutz oder schalldämmung ist immer auch ein persönliches empfinden

    meßwerte und andere zahlen sind immer die eine sache ,finde ersteinmal herraus, was du für ein schallempfinden hast

    manche stehen im wald und empfinden das rauschen der blätter als laut
     
  8. #8 ultra79, 26.02.2013
    ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12.12.2012
    Beiträge:
    2.341
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Den subjektiven Aspekt darf man in der Tat nicht unterschätzen.

    Unser Deckenaufbau ist

    65mm Zementestrich
    30mm EPS "Rolljet" (Systemplatte FBH)
    50mm EPS als Wärme und Schalldämmung
    22mm Spanplatte
    250mm Leimholzbalken mit 50mm Minerallwolle
    30mm Lattung
    12.5mm GKB

    -> Luftschalldämmung ist vollkommen okay und selbst ein laut schreiendes Kleinkind höre ich im wesentlichen über das Treppenhaus (würde also nicht viel Sinn machen an der Decke noch was zu machen)

    Allerdings ist die Trittschalldämmung eher "naja". Wenn oben die Kinder etwas wilder spielen hört man das schon rumpeln - wenn jemand im Bad rumläuft kann man es in der Küche drunter wahrnehmen. Kurz nach dem Einzug hat mich das so schwer genervt das ich am liebsten gleich unten nochmal die Decke rausgenommen und abgehängt hätte - evtl. noch nen Fehlboden eingebaut zur Beschwerung ;-) - meine Frau hat Einspruch erhoben und mir 3 Monate Stillhaltefrist abgerungen ;-)

    Nach 3 Monaten hab ich mich dran gewöhnt und höre es zwar noch, aber es stört deutlich weniger. Es ist halt Holzrahmenbau und damit für tieffrequente Sachen eh anfälliger - beim nächsten Mal baue ich unten mit abgehängter Decke und oben mit was schwererem als 50mm EPS. Dummerweise habe ich mir die Federschienen in der Decke durch das "aber Millionen Leute wohnen in solchen Häusern und haben kein Problem"-Argument ausreden lassen.

    Interessanterweise hat es außer mir aber niemanden gestört. Gehört haben es andere auch, aber gestört hat es niemanden -> extrem subjektiv. Was einem aber auch nicht hilft wenn es einen selber eben stört!

    Dazu kam: wenn man einmal aufmerksam geworden ist hört man genauer hin - und beim eigenen Haus stören einen Sachen die in einer Mietwohnung hingenommen werden.

    Interessanterweise hat die Decke zum Keller den gleichen Fußbodenaufbau - aber ab Spanplatte kommt dann eben 180mm Stahlbeton. Dämmung besser - aber IMHO nicht optimal. Interessant sind Geräusche wie "Stein fällt auf Fliese" von unten anzuhören...
     
  9. Ortwin

    Ortwin

    Dabei seit:
    07.01.2004
    Beiträge:
    478
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    hab ich
    Ort:
    Oberfranken
    Also bei hört man nichts im unteren Stockwerk, es wird weder Tritt- noch Luftschall übertragen. Allerdings haben wir auch keinen Holzrahmenbau, sondern ein gescheites Steinhaus…und das ist auch gut so.

    Gruß Ortwin
     
  10. #10 ultra79, 26.02.2013
    ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12.12.2012
    Beiträge:
    2.341
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Gut das du das nochmal gesagt hast.
     
Thema: Holzbalkendecke Schalldämmung erhöhen durch aufgelegte Gehwegplatten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. gehwegplatten dielendecke

    ,
  2. betonplatten für balkendecke

    ,
  3. gehwegplatten zwischendecke

    ,
  4. schalldämmung auf holzdecke,
  5. gewehplatten hoozbalkendecke,
  6. fehlboden gehwegplatten,
  7. betonplatten für Holzbalken decke,
  8. holzbalkendecke schallschutz betonplatten,
  9. Fehlboden maße,
  10. dachbodenausbau gehwegplatten,
  11. gehwegplatten in balkendecke,
  12. betonplatte trittschall Holzdecke,
  13. gehwegplatten auf holzbalkendecke,
  14. holzbalkendecke gehwegplatten,
  15. fehlboden betonplatten,
  16. Gehwegplatten Holzbodendecke
Die Seite wird geladen...

Holzbalkendecke Schalldämmung erhöhen durch aufgelegte Gehwegplatten - Ähnliche Themen

  1. Schalldämmung zwischen 1.Stock und EG - Holzbalkendecke

    Schalldämmung zwischen 1.Stock und EG - Holzbalkendecke: Hallo, ich bin neu hier und habe eine Frage. Ich bin im Besitz eines alten Hauses ( Bj.ca.1880). Wir haben vor ein paar Jahren im Erdgeschoss...
  2. Altbau - Holzbalkendecke Schalldämmung

    Altbau - Holzbalkendecke Schalldämmung: Guten Abend und allen einen guten Start in das neue Jahr 2020, ich habe ein Siedlungshaus aus den späten 50 ern erworben und bin aktuell mit der...
  3. Schalldämmung Zwischendecke zu Holzbalkendecke

    Schalldämmung Zwischendecke zu Holzbalkendecke: Moin, die Nachbarin hat über mein Wohnzimmer ihr Schlafzimmer. Sie schnarcht laut, nach Aussagen meiner Gäste, man hört die üblichen...
  4. Holzbalkendecke - Schallübertragung in Nebenraum

    Holzbalkendecke - Schallübertragung in Nebenraum: Hallo liebe Bauexperten, bei unserem Neubau ist die obere Geschossdecke als Holzbalkendecke ausgeführt. [ATTACH] Zwischen die Sparren...
  5. Lärmschutz bei einer Holzbalkendecke nur "von unten" möglich

    Lärmschutz bei einer Holzbalkendecke nur "von unten" möglich: Guten Morgen, ich würde mich freuen, falls ich einige Hinweise zur Lösung des folgenden Problems bekäme. Ich überlege eine...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden