Holzfaserdämmplatte mit Wärmeleitfähigkeit <= 0,04 W/mK

Diskutiere Holzfaserdämmplatte mit Wärmeleitfähigkeit <= 0,04 W/mK im Außenwände / Fassaden Forum im Bereich Neubau; Hallo, wir sind auf der Suche nach einer Holzfaserdämmplatte (160mm stark und überputzbar) mit einer Wärmeleitfähigkeit kleiner gleich 0,04...

  1. akoss123

    akoss123

    Dabei seit:
    29. April 2013
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    DD
    Hallo,

    wir sind auf der Suche nach einer Holzfaserdämmplatte (160mm stark und überputzbar) mit einer Wärmeleitfähigkeit kleiner gleich 0,04 W/mK (Bemessungswert, nicht Nennwert) für unsere Außenfassade. Google konnte mir hier leider nicht weiterhelfen.
    Die Holzfaserdämmplatte haben wir aufgrund des guten sommerlichen Wärmeschutzes gewählt. Kennt jemand vielleicht Alternativen?

    Hersteller-/Produktangaben gern per PN um die Forenregeln zu wahren.

    Viele Grüße
    die Häuslebauer
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Kenne nur Platten ab Nennwert 042. Bzgl. sommerlichen W-Schutz. Was für eine tragende Wand ist es denn?
     
  4. Gwenny

    Gwenny

    Dabei seit:
    16. Dezember 2011
    Beiträge:
    937
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Hamburg
    Hat der Zimmerer keinen Rat?
    Vielleicht zwei Dämmplatten nehmen und aufteilen in z.B. 120mm und 40mm?
     
  5. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.179
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Es gibt noch die Möglichkeit sich beim Holzhändler seiner Wahl beraten zu lassen. Beispiele für völlig vermurckste WDVS gibt es im Bereich DIY genug, aber dann gleich in dieser Preisklasse?
    Es gibt durchaus vernünftige Systeme, diese werden allerdings an niemanden ohne entsprechnde Schulung verkauft. An Privat wohl gar nicht.
     
  6. DirkZ1

    DirkZ1

    Dabei seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Inform.
    Ort:
    Viernheim
    Benutzertitelzusatz:
    Metaller
    Mineralschaumplatten, WLG 045, auch guter sommerlicher Wärmeschutz
     
  7. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.179
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Wohl dem der auch liest was er postet. Die Mineralschaumplatten sind für den Innenbereich gedacht, haben eine WLG>040.
    Für außen sind Holzweichfaser und Steinwolle in diesem Bereich wohl das übliche
     
  8. DirkZ1

    DirkZ1

    Dabei seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Inform.
    Ort:
    Viernheim
    Benutzertitelzusatz:
    Metaller
    Das gebe ich gerne zurück.

    Mineralschaumplatten gibt es für WI/DI, WAP (Außendämmung der Wand unter Putz) und DAD/DAA.
     
  9. Gwenny

    Gwenny

    Dabei seit:
    16. Dezember 2011
    Beiträge:
    937
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Hamburg
    Flocke hat aber Recht mit dem lesen und posten. TE will WLG <= 040
     
  10. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.179
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    @ Dirk: Hatte bei der Innendämmung aufgehört zu lesen da ich kein Maurer bin :-)
     
  11. #10 Friedl1953, 13. Juni 2014
    Friedl1953

    Friedl1953

    Dabei seit:
    13. September 2013
    Beiträge:
    1.538
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Holztechniker
    Ort:
    Berlin
    So sehr ich mich über die Verwendung von Holzfaserdämmplatten freue.

    Sommerlicher Wärmeschutz bei senkrechten Außenwänden?? Dürfte ziemlich egal sein was ich für einen Dämmstoff verwende. Merkbare Verbesserung wird es kaum geben.
    Hier kommt es auf die Qualität der Fenster, Lüftungskonzept und Beschattung an. Ist so etwa: "Ich möchte Schallschutz haben und deshalb mauere ich KS." Die Fenster anzuschauen geht dann einfach unter.

    Sommerlicher Wärmeschutz ist ein gewichtiges Thema im Dachbereich.
     
  12. ralf9000

    ralf9000

    Dabei seit:
    22. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    NRW
    Google kann sehr wohl, wenn der User kann: "holzfaserdämmung 040", "holzfaserdämmung 039", ""holzfaserdämmung 038" bis nichts mehr kommt ... auch mit oder ohne Zusatz "Innendämmung".
     
  13. #12 saarplaner, 13. Juni 2014
    saarplaner

    saarplaner

    Dabei seit:
    7. Oktober 2008
    Beiträge:
    1.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Saarland
    Benutzertitelzusatz:
    Ich distanziere mich von der eingeblend. Werbung!
    @ralf9000:

    Das mag schon sein, aber ganz so viele mit diesen Werten, die als Putzträger dienen gibt es eher nicht.

    Aber Flocke hat es in #4 schon ganz gut gesagt...
     
  14. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Ralf. Aber erstmal WDVS Platten 160mm und dann Bemessungswert kleiner gleich 040, nicht Nennwert. Innendämmung ist nicht relevant.

    Allerdings wenn akoss noch so baut wie in seinen ursprünglichen Postings genannte. Also massiv bzw. teilweise Stahlbeton brauch ich keine Dämmplatten mit besseren Hitzeschutz für viel Geld. Dann kleb ich einfach Neopor drauf und fertig.
     
  15. akoss123

    akoss123

    Dabei seit:
    29. April 2013
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    DD
    Danke für dei Antworten,

    ja wir bauen immernoch so, teilweise Massiv (Eder XP9, da kommt keine Dämmung drauf), teilweise Stahlbeton. Verschattungs-/Lüftungskonzept ist alles vorhanden. Vorschlag vom Fassadenbauer war ursprünglich Styropor. Das wollten wir nicht wegen Sondermüll/Algen/... -> dieses Thema wurde bereits ausführlich diskutiert. Alternativ bot sich Mineralwolle an, da stört uns allerdings der sehr schlechte Wärmeschutz.

    @ralf9000 bitte schick mir doch mal einen Treffer per PN... ich finde da nix, immer noch nicht

    @flo79: Die Wand mit dem eder XP9 hat einen sehr guten sommerlichen Wärmeschutz. Wieso soll ich nicht versuchen bei den Wänden aus Stahlbeton zumindest annähernd auf diese Werte zu kommen?

    Kann jemand die Aussage von Friedl1953 bestätigen: "Sommerlicher Wärmeschutz bei senkrechten Außenwänden?? Dürfte ziemlich egal sein was ich für einen Dämmstoff verwende. Merkbare Verbesserung wird es kaum geben."
    -> soll es wirklich keinen Unterschied machen ob ich Holzfaserdämmplatten oder Mineralwolle nehme? Der Fassadenbauer hat nach mehrmaligen nachfragen zugestimmt, dann doch wieder nicht...einen überzeugenden Eindruck hat er jedoch nicht gemacht
     
  16. ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Der sommerliche Wärmeschutz basiert auf der Speicherfähigkeit der Wand - wenn du eine Betonwand dämmst, dann hat die so eine hohe Speicherfähigkeit das es völlig egal ist was da an Dämmstoff draufklebt. Bei einer leichten Holzrahmenbau-Wand mag das anders sein...
     
  17. Mark

    Mark

    Dabei seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    NRW
    Der Sommerliche Wärmeschutz basiert in aller erster Linie auf:

    1. möglichst wenig Solareinstrahlung durch transparente Bauteile tagsüber (Beschatten),
    2. möglichst hoher Wärmeaustrag durch Lüften nachts,
    3. und eher untergeordnet möglichst wenig Wärmeeintrag über die opaken Bauteile tagsüber durch niedrigen U-Wert (erfordert natürlich noch intensiveres Lüften nachts).

    Eine hohe Wärmespeicherfähigkeit der innenseitigen Bauteile sorgt für eine gleichmäßigere Temperaturschwankung bzw. minimiert die Temperaturspitzen. Die eingespeicherte Wärme muss aber trotzdem wieder weggelüftet werden.

    Bei Massivbauweise hat die Wärmespeicherfähigkeit der Außendämmung auf den sommerlichen Wärmeschutz einen noch geringeren Einfluss als der Diffusionswiderstand auf das Raumklima.
     
  18. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Du kommst mit Stahlbeton mit jeder Dämmung davor auf einen guten sommerlichen Hitzeschutz. Algen und Müll ist für mich ebenfalls kein Argument. Wenn WDVS würd ich Neopor nehmen. Ansonsten eine hinterlüftete Vorhangfassade.
     
  19. akoss123

    akoss123

    Dabei seit:
    29. April 2013
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    DD
    Danke für die Rückmeldungen.

    Wir haben nochmal bei demjenigen angefragt der die Berechnung zum Wärmeschutz durchgeführt hat. Er hat die "Freigabe" für die Holzfaserdämmplatte mit Wärmeleitfähigkeit = 0,042 W/mK erteilt. Somit sollte dem nichts mehr im Wege stehen. Alternativ hätten wir sonst wahrscheinlich Mineralwolle genommen...nur für denjenigen der vielleicht mal in der selben Situation ist
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Mark

    Mark

    Dabei seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    NRW
    ...und welche Situation meinst du da genau?
     
  22. akoss123

    akoss123

    Dabei seit:
    29. April 2013
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    DD
    Ich lese schon lange mit und mir ist des öfteren aufgefallen, dass es Themen gibt, die irgendwann aufhören. Viele haben viele Vorschläge gemacht, aber mir als Leser ist nicht klar, welcher Vorschlag nun letztendlich vom Fragesteller angenommen wurde. Ich möchte dann auch ungern einen 2 Jahre alten Thread wieder ausgraben, nur um meine Neugier zu befriedigen...

    Aus diesem Grund habe ich geschrieben, was ich mache bzw. gemacht hätte wenn unser Wärmeschutzbeauftragter bei der Forderung "Wärmeleitfähigkeit = 0,04 W/mK" geblieben wäre.
     
Thema:

Holzfaserdämmplatte mit Wärmeleitfähigkeit <= 0,04 W/mK

Die Seite wird geladen...

Holzfaserdämmplatte mit Wärmeleitfähigkeit <= 0,04 W/mK - Ähnliche Themen

  1. Isolierung Wärmeleitfähigkeit Fussbodenheizung

    Isolierung Wärmeleitfähigkeit Fussbodenheizung: Hallo kann jemand beantworten, ob wenn man aus Gründen der Baubiologie, Elktrosmog, auf den Fussboden mit Fussbodneheizung eine 0,5 maschige...
  2. Fertighaus von 1974 - Zusätzliche Innendämmung mit Holzfaser-Platten

    Fertighaus von 1974 - Zusätzliche Innendämmung mit Holzfaser-Platten: Hat sich erledigt, die Außenwände werden nun alle geöffnet und die Balken werden aufgedoppelt.
  3. Durchführung Solarleitung Holzfaserdämmplatte

    Durchführung Solarleitung Holzfaserdämmplatte: Hallo zusammen, wir haben Solarthermie aufs Dach bekommen. Unter den Ziegeln haben wir 3,5mm Pavatex. Die Zwischensparrenisolierung ist noch...
  4. W Therme Störung 107 DRUCK HK

    W Therme Störung 107 DRUCK HK: Liebe Forum Mitglieder, Eure Meinung wird benötigt. Wir brauchen Hilfe und Rat. Bei uns im Hause wurde die Heizungs- und Sanitärinstallation...
  5. Fragen zur Innendämmung

    Fragen zur Innendämmung: Hallo zusammen! Wir haben einen alten Bauernhof gekauft und möchten nun anfangen, das Wohnhaus zu sanieren. Das Wohnhaus wurde 1949 "neu" an...