Holzfenster falsch eingebaut/abgedichtet?

Diskutiere Holzfenster falsch eingebaut/abgedichtet? im Fenster/Türen Forum im Bereich Neubau; Hallo an Alle, ich bin neu in diesem Forum und habe auch sogleich ein Anliegen. Wir sind zurzeit dabei ein Holzhaus zu bauen. Dieses entsteht...

  1. Nefertari

    Nefertari

    Dabei seit:
    5. Februar 2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatikerin
    Ort:
    Flensburg
    Hallo an Alle,
    ich bin neu in diesem Forum und habe auch sogleich ein Anliegen.
    Wir sind zurzeit dabei ein Holzhaus zu bauen. Dieses entsteht komplett durch Eigenleistung. Das heißt auch dass wir Holzfenster und Holztüren unter Anleitung eingebaut haben.
    Nun hat sich bei uns leider folgendes Problem egeben:
    Wie man unten auf der Zeichnung erkennen kann, habe ich versucht einmal einen Querschnitt von unseren eingebauten Fenstern zu machen...
    Das Fenster ist runterherum (auf dem Rahmen) mit der Dampfbremse verklebt und wird später mit der Dampfbremse im Haus verklebt. Wir haben vor dem Einsetzen ein graues Quellband um das Fenster (auf das grüne Siga-Klebeband) geklebt und ebenfalls unter die Fensterbank. Die Lücken hinter dem Quellband und zwischen Fenster und Innenwand haben wir mit Mineralwolle ausgestopft.
    Wie man auf der Zeichnung sehen kann wird das Fenster mit Holz-Zierleisten verblendet. Jedoch soll das Quellband zwischen Fenster und Außenfensterbank zu sehen bleiben (was optisch auch nicht gerade der Renner ist). Nun haben wir auf der Westseite des Hauses Regenwassereintritt. Im oberen Geschoss haben wir bereits wie geplant die Zierleisten angebracht und im unteren Geschoss fehlen diese noch. Wir hatten jetzt eine Woche starken Regen und Westwind (genau auf diese Giebelseite). Das Quellband hat sich voll Wasser gesogen und nach Innen abgegeben, somit ist auch die Mineralwolle feucht / nass.
    Ist das normal? Zumal das Quellband immer zwischen Fenster und Fensterbank dem Regen und UV-Einstrahlung ausgesetzt ist. Angeblich soll dieses Quellband wasserabweisend sein und es saugt sich aber voll wie ein Schwamm.
    Habt ihr eine Idee was wir falsch gemacht haben könnten?

    Für Ideen wären wir sehr dankbar!

    Eure Julia



    [​IMG]
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 derengelfrank, 5. Februar 2008
    derengelfrank

    derengelfrank

    Dabei seit:
    20. März 2006
    Beiträge:
    802
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    M
    zitat: "Jedoch soll das Quellband zwischen Fenster und Außenfensterbank zu sehen bleiben"

    so ein Quark. Außen muß "schlagregendicht" abgedichtet werden, damit genau das nicht vorkommt, was euch passiert ist.
    Kannst Du mal die Herstellerangaben zum Einbau (also Montagehinweise) einstellen?
     
  4. R.J.

    R.J.

    Dabei seit:
    14. April 2006
    Beiträge:
    1.206
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmerer & Holzingenieur
    Ort:
    Göttingen
    Wieso läuft die Fensterbank unter dem Fenster nach innen?
    Ist das ein normal beheiztes Wohnhaus?
     
  5. Nefertari

    Nefertari

    Dabei seit:
    5. Februar 2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatikerin
    Ort:
    Flensburg
    Hallo,

    wir haben keine richtige Montageanleitung. Wir haben einen Bausatz gekauft indem all diese Materialien eingeschlossen sind. Nun ist es so dass die Lücken neben den Fenster variieren und das Dichtungsband nur eine Größe hat.

    Unsere Hausbaufirma hat uns einen Mitarbeiter für den Tag des Einbaus der Fenster zur Verfügung gestellt der uns gesagt hat wie wir etwas zu machen haben.

    Laut unserer Hausbaufirma ist dort nun keine Leiste vorgesehen bzw. soll dort keine hin wegen irgendwelcher Belüftungssachen.

    Ich muss aber auch dazu sagen dass das Dichtungsband an einigen stellen unterbrochen ist (weil Rolle zu Ende). Zwar ist das Dichtungsband überall „dicht an dicht" aber halt unterbrochen.

    Ist es denn normal dass sich das Dichtungsband voll saugt? Würden wir das Problem umgehen wenn wir eine Leiste davor setzen?

    Und ist der Rest des Aufbaus denn korrekt?

    @ R.J.
    Ich habe die Zeichnung aktualisiert. Nun sieht man mehr von dem Innenwandaufbau... Zusätzlich kommt auf die Dampfbremse noch eine Installationsverlattung, die dann auch noch mal gedämmt wird und zum Abschluss Fermacell.
    Ich hoffe das beantwortet die Frage.

    Gruß Julia
     
  6. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    An sich sollte das Kompriband schlagregendicht sein (dass die ersten 2 mm von aussen nass werden wäre erst mal nicht so schlimm).
    Dazu muss aber
    1. das Band zur Fugenbreite passen
    2. der Untergrund eben sein.
    3. das Band darf nicht "im Wasser stehen" wie auf Deiner Fensterbank, sonst zieht es an der Verbindung Kompriband-Untergrund kapillar Wasser
     
  7. Nefertari

    Nefertari

    Dabei seit:
    5. Februar 2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatikerin
    Ort:
    Flensburg
    Vielen Dank Bauwahn,
    aber was genau bedeutet das jetzt für uns? Muss das Quellband komplett wieder raus und erneuert werden?

    Zu mir hat Jemand gesagt, mach doch einfach die Zierleisten ran (dichte sie mit Silikon ab), zieh die Mineralwolle und das Quellband raus und schäume das Fenster von Innen mit einem geeignetem Schaum aus...

    Gestern hat der Wind gedreht und nun sind auch andere Fenster und die Terassentür betroffen. Vielleicht hat Jemand einen guten Rat für uns?!

    Vielen Dank
    Julia
     
  8. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Vernünftigerweise gehört da Fensterbank oberhalb der Einbaufuge hin, für die aber im Rahmen entsprechend ausgespart wird.
    Ob so etwas nachträglich gemacht werden kann?
     
  9. Nefertari

    Nefertari

    Dabei seit:
    5. Februar 2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatikerin
    Ort:
    Flensburg
    Ich glaube nicht dass das geht.
    Könnten wir dann nicht einfach eine Leiste davor setzen und diese komplett abdichten?
    Dann wäre vor jedem Quellband eine Leiste. Die Leisten könnte man ja zu jeder Seite (mit Silikon oder ähnlichem) abdichten.

    Was hältst du / ihr von der Geschichte mit dem entfernen der Materialien um den Rahmen und ausschäumen?
     
  10. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Davon halte ich sowas von überhaupt nichts, dass ich es gar nicht sagen kann...

    Nee, ehrlich, das ist Pfusch.

    Mit einer eingedichteten Leiste als Notlösung, na ja, ein Alu-Profil wäre mir lieber (Wir verlassen hier sowieso den Boden der Technikregeln). Die Fuge müsste eben regelmässig erneuert werden.
     
  11. Nefertari

    Nefertari

    Dabei seit:
    5. Februar 2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatikerin
    Ort:
    Flensburg
    Okay, ausschäumen ist eine schlechte Idee, verstanden :)
    Ist es denn vom Prinzip her richtig wie wir das gemacht haben? Also Quellband und dann mit Mineralwolle dämmen?

    Sorry, ich bin echt ein Laie, aber was genau bedeutet das?

    Ich habe mir sagen lassen dass das Quellband eh raus muss da es durchnässt ist, ebenso die Mineralwolle. Aber was dann? Wenn ich es wieder so aufbaue und ich keine Möglichkeit habe die Fensterbank anders zu setzen, dann habe ich das Problem doch bald wieder...
     
  12. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Ich denke, der Hauptgrund für den Wassereintritt, ist das Wasser, welches auf der Fensterbank steht. Dieses sollte eben nicht bis an das Kompriband gelangen.

    Also Schaum oder MiWo zwischen innerer und äusserer Abdichtung ist eigentlich egal.
    Kompriband ist auch ok, innen dann noch Anschluss an die Dampfbremse (das Bild ist mir etwas zu ungenau hier).
    Wenn durchnässt, dann eben erneuern. (Wobei das Kompriband irgendwann autrocknen würde, aber die MiWo muss raus, wenn sie nass ist.)
    Soweit völlig ok.

    Eine Abdeckung aussen muss trotzdem noch dran.
    Sauber wäre z.B. eine Nut ins Fenster einzufräsen und ein Profil einzulassen, aber zur Not eben ein L-Profil aufgeschraubt und mit Silikon abgedichtet.
    Also so eine Art Treppe für die Fensterbank.
    An der Unterseite zur Fensterbank (Woraus besteht die eigentlich, Alu?) ebenso abdichten.
    Vermutlich müssen die Silikonfugen dann eben alle 2..3 Jahre erneuert werden.
    Mit der Zierleiste mag das evtl. auch funktionieren, die wird aber auch alle 2 Jahre noch zu streichen sein.
    Nicht schön, aber selten.
     
  13. Nefertari

    Nefertari

    Dabei seit:
    5. Februar 2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatikerin
    Ort:
    Flensburg
    Ich werde heute einfach mal ein Foto von innen und von außen machen, dann kann man alles sehen.
    Die Außenfensterbank ist übrigens aus Holz.

    Hab soweit erstmal vielen Dank!

    Ich melde mich dann morgenfrüh wieder.

    Julia
     
  14. Nefertari

    Nefertari

    Dabei seit:
    5. Februar 2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatikerin
    Ort:
    Flensburg
    So, nun habe ich mal Fotos gemacht. Ich hoffe sie helfen zum Verständnis.
    Wie auf dem ersten Bild soll das ganze mal fertig verklebt von Innen sein.

    [​IMG]

    Die Folie ist außen am Fensterrahmen verklebt mit grünem Siga-Klebeband.

    [​IMG]

    So soll das Quellband immer zusehen sein zwischen Fenster und Außenfensterbank! Dieser Abstand ist bei allen Fenstern gleich. Die seitlichen Abstände können variieren.

    [​IMG]

    Viele Grüße
    Julia
     
  15. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Hallo Julia,

    so wie die Bilder aussehen, wirst Du um so ein zusätzliches Profil nicht herumkommen.
    Das ganze Wasser des Fensters läuft über die Fensterbank, wird bei Wind evtl. zusätzlich gegen das Kompriband gedrückt. Das kann nicht gut gehen.
    Mindestens so ein beschriebenes Alu-L-Profil, das gibt's auch in weiss pulverbeschichtet, besser ein Z-Profil (vielleicht passt es noch unter die Regenschiene). Verstehst Du wie ich meine?

    Ich versuch's mal mit einem Bild
    [​IMG]

    Ausserdem solltet Ihr schauen, dass die Fensterbänke genügend Gefälle haben.

    Thomas
     
  16. alfred37

    alfred37

    Dabei seit:
    5. Juni 2007
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischlermeister
    Ort:
    Südniedersachsen
    Hallo Bauwahn,

    da einfach ein z-Profil anzubringen?
    Ich weiss nicht.
    Beim Wetterschenkel fehlt noch die Abtropfnut, damit das Wasser nicht ohne weiteres nach hinten unter das Profil laufen kann.
    Ein zusätztliches Kompriband wäre vielleicht auch von Vorteil.

    Aber mal ´ne Frage.
    Was wurde denn da aussen für ein "Dichtungsband" genommen?
    Ich habe das hier mal verfolgt und ein Kompriband spasseshalber über Nacht unter Wasser "gehalten". Ich kann nicht sagen, dass es sich vollgesaugt hat.
    Ein Aussenfoto würde mich mal interessieren, wie das sogenannte Dichtungsband aussieht und angebracht wurde.

    Ansonsten an den Verfasser:
    In den sauren Apfel beissen und einen Fachmann bestellen.
    Ansonsten muss man in dem Haus wohl mit nassen Füssen leben.


    viel Erfolg,

    alfred
     
  17. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Hallo Alfred,
    Hast Du eine bessere Idee?

    d'accord, war nur eine Skizze, aber der Wetterschenkel ist ja schon vorhanden und sollte schon eine Nut oder Nase haben.

    Einverstanden.

    Thomas
     
  18. alfred37

    alfred37

    Dabei seit:
    5. Juni 2007
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischlermeister
    Ort:
    Südniedersachsen
    Hallo Thomas,

    die einzige Möglichkeit ist die, einen Fachmann vorort zu bestellen, der es sich ansieht.
    Auch wenn es was kosten mag.

    Ist denn bei der vorhandenen Wetterschenkel eine Abtropfnut vorhanden?
    Sind es Billig-Fenster?

    Ein Foto von dem sogenannten "Dichtungsband" würde mich schon interessieren. Ebenso die Fuge. wie gross?

    Vielleicht meldet sich nochmal der Verfasser.

    `nen schönen Tag noch,

    alfred
     
  19. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Sieht man doch schön auf dem Foto. Sieht nicht ungewöhnlich aus.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. alfred37

    alfred37

    Dabei seit:
    5. Juni 2007
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischlermeister
    Ort:
    Südniedersachsen
    ein grösseres Foto wäre schon von Vorteil.
    Die Fuge schätze ich mal so auf 2 cm. Das Dichtungsband scheint nicht Stramm genug, mehr provisorisch.
    Ein Kompriband in eine 2 cm grosse Fuge einzubauen, was man gerade nur 2 cm aufgeht, ist witzlos.
    Da drückt der Wind natürlich das Wasser nach innen.
    Ich glaube auch nicht, dass dies eine Dauerlösung ist.
    Ist das seitlich auch so?
    Die Fensterbank scheint, wie du schon bemerkt hast zu wenig Neigung.
    Wo werden überhaupt die Fensterbänke so montiert? einfach untergeschoben und "Dichtungsband"?
    An das Fenster gehört aussen eine Fensterbankausfräsung, an die die (Alu-) Fensterbank geschraubt werden muss. Dichtungsband nicht vergessen!!!!
    Wie sieht es mit seitlichen Fensterbankabschlüssen aus?
    wohl nicht vorhanden.

    Und wenn die Fugen unterschiedlich sind, sind die Fenster wohl auch nicht korrekt eingebaut/ausgerichtet.

    Was war das denn für ein Holzhausvertreter?

    Ich will ja niemanden zu nahe treten:

    Aber die Holzhausvertreiber, die ich kenne, verkaufen finnische Holzhäuser und montieren auch auf Wunsch.
    Verkaufen können die.
    Allerdings mit dem einzigen Werkzeug, mit dem die umgehen können, ist die Kettensäge, und der Hammer.

    Uuups, das waren ja schon 2.

    fachlich?

    na ja.

    Aber es soll ja auch welche geben, die Ihr Fach verstehen.



    Nochmals:

    Fachmann bestellen, begutachten lassen und entscheiden.

    Hier kann wohl keine Lösung gefunden werden.

    so, und nun ein schönes Wochenende.

    alfred
     
  22. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Es hieß, daß die äußeren Fensterbänke aus Holz seien.
    Da dies wohl nicht dauerfaft wasserdicht sein kann müßte doch sowieso ne flächige Abdichtung darunter! Die kann dann ja allseitig angeschlossen werden.
     
Thema: Holzfenster falsch eingebaut/abgedichtet?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wie werden neue fenster an der fensterbank abgedichtet

Die Seite wird geladen...

Holzfenster falsch eingebaut/abgedichtet? - Ähnliche Themen

  1. Hilfe! Vordach Rinnengefälle mit falschem Gefälle gebaut

    Hilfe! Vordach Rinnengefälle mit falschem Gefälle gebaut: Hallo, ich habe gerade ein Vordach einbauen lassen und am nächsten Tag, beim Tageslicht, konnte ich deutlich sehen, dass die Neigung/das Gefälle...
  2. Garage über Wohnraum nicht abgedichtet - keinen Anspruch darauf?

    Garage über Wohnraum nicht abgedichtet - keinen Anspruch darauf?: Hallo, wir haben neu gebaut und das Haus so geplant, dass die Garage über dem Kellerraum sitzt. Nun werden bei uns gerade Außenarbeiten gemacht,...
  3. Sockel nach Baubeschreibung falsch und als gravierender Mangel festgestellt

    Sockel nach Baubeschreibung falsch und als gravierender Mangel festgestellt: Hallo in die Runde, wir haben ein ziemliches Problem mit unserem Neubau: Vorab evtl. die Vorgeschichte - das eigentliche Problem beschreibe ich...
  4. gerissenes Kalksandstein eingebaut - so fachgerecht?

    gerissenes Kalksandstein eingebaut - so fachgerecht?: Sehr geehrtes Forum, ich habe 3 Dateinen hochgeladen. Wir bauen ein Reihenmittelhaus. Ein Stein (Kalksandstein) ist offensichtlich beim Transport...
  5. Falsche Dämmung verbaut

    Falsche Dämmung verbaut: Hallo liebe Bauexperten, aktuell befinden wir uns im Neubau unseres EFH mit einem regionalen Anbieter, welcher fast ausschließlich nach...