Holzschupppen isolieren

Diskutiere Holzschupppen isolieren im Sonstiges Forum im Bereich Sonstiges; Hallo an alle hier im Forum! Da wir nun endlich Eigenheimbesitzer sind habe ich mir gedacht das es endlich Zeit wird in einem Bauforum...

  1. Svenner81

    Svenner81

    Dabei seit:
    20. September 2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinentechniker
    Ort:
    Kronshagen
    Hallo an alle hier im Forum!
    Da wir nun endlich Eigenheimbesitzer sind habe ich mir gedacht das es endlich Zeit wird in einem Bauforum einzusteigen.
    Da ich auch schon ein anliegen habe, passt es natürlich auch gut!

    Also, in dem Garten unseres RMH steht eine ca. 6m² große Holzhütte welche ich gerne Isolieren möchte um meine Veranstaltunstechnik dort unterbringen zu können.
    Der Schuppen besteht bislang lediglich aus einem Holzgestell mit Wänden, einem kleinen (nicht zu öffnenden) Fenster und einem begrünten Dach.

    Da meine Technik einen gewissen Wert hat, möchte ich die Hütte so vor Feuchtigkeit, Wärme und Kälte isolieren das es der Elektronik auch im Winter nichts ausmacht. Ich denke mal, es sollten dann Temp. von ca. 8°C im Winter und ca. 30°C im Sommer nicht unter- bzw. überschritten werden.

    Wie stelle ich das an?! Auch in hinsicht der Schimmelbildung?
    Strom liegt vor!


    Bild 1 zeigt die Hütte welche in der Mitte durch eine Holzwand getrennt ist (die 2. Häfte gehört dem Nachbarn)

    Bild 2 zeigt die bisherigen, umlaufenden Lüftungsöffnungen

    Bild 3 zeigt die Lüftungsöffnungen von Innen sowie die innere Struktur der Hütte

    Bild 4 zeigt das nicht zu öffnende Fenster

    Bild 5 zeigt die Eingangstür (welche natürlich noch besser gesichert werden muss)
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    Also mit Wärmedämmung alleine wirst Du da keine +8°C im Winter sicherstellen können! Wenn's ein paar Tage am Stück -10 oder weniger hat, wird es auch in der Hütte unter 0 gehen. Da müsstest Du schon eine Heizung einbauen!
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ohne aktive Beheizung wird das nichts, denn trotz Dämmung wird die Hütte im Winter auskühlen.

    Gruß
    Ralf
     
  5. Bautine

    Bautine

    Dabei seit:
    27. November 2009
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürotätigkeit
    Ort:
    Hessen
    Nutze die Hütte als Abstellfläche für Dinge, die weder kälte- noch hitzeempfindlich sind (Gartengeräte, Blumentöpfe, Fahrräder, Gartenmöbel,... und lagere deine Technik im Haus.
     
  6. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Wenn überhaupt, würde ich nicht den ganzen Schuppen konstruktiv ändern und eine Heizung einbauen (was beides nötig wäre), sondern in ihm eine Art Temperierzelle (vgl. Kühlzelle) errichten. Die dann geregelt (elektrisch) beheizen.
     
  7. Svenner81

    Svenner81

    Dabei seit:
    20. September 2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinentechniker
    Ort:
    Kronshagen
    Ja, ich würde die Technik auch gerne im Hauswirtschaftsraum lagern ... den Kampf mit meienr Freundin habe ich aber verloren ... ;-)

    Das ich eine Heizung einbauen muss, war mir schon fast klar.
    Aber was nehme ich am besten, da Strom vor Ort ist eine Elektrische?
    Wie sollte man den Boden und die Wände dämmen?

    Gruß, Svenner
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Viele Optionen hast Du nicht wenn sich der Aufwand in Grenzen halten soll. Es wäre aber vorher zu prüfen was der E-Anschluß überhaupt leisten kann.

    Ich würde mal schauen wie das in Fertighäusern praktiziert wird.

    Gruß
    Ralf
     
  9. Svenner81

    Svenner81

    Dabei seit:
    20. September 2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinentechniker
    Ort:
    Kronshagen
    Also verschlagt habe ich für diese Umbaumaßnahme bis max. 1000,-€!
    Ich denke damit sollte man schon einiges bewerkstelligen lassen ...

    Gruß, Svenner
     
  10. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Ich habe mir vorletztes Jahr in den Garten ein "Partyhäuschen" für die Kids gebaut. Das Grundgerüst aus 100er Kanthölzer (Dach auch). Bei Dir siehts ja ähnlich aus. Ich habe zwischen die Sparren an Decke und Wänden, VWDS-PLatten verkeilt (partiell geklebt) eine Baufolie überspannt und mit Nut- und Federbretter verkleidet. Das könnte theoretisch genauso OSB oder GK sein. Die Baufolie war nur um bei evtl. kleinen Undichtigkeiten noch Zugluft zu vermeiden.
    Diese Idee kann natürlich nur dann funktionieren, wenn keine großartige Feuchtigkeit im Häuschen produziert wird.

    Dieses Fenster ob es nun aufzumachen ist oder nicht muss natürlich gegen eine Isolierverglasung ausgetauscht werden. Hier ist die Einfachste noch besser als Standartfensterglas.

    Von der Wirkung dieser gesamten Dämmung war ich selbst überrrascht.

    Elektrische Beheizung ist natürlich die teuerste Möglichkeit, aber es dürfte hier wahrscheinlich momentan die einzig machbare Möglichkeit der Beheizung sein. (separates Raumthermostat ist genauer als eingebaute bei Heizlüftern etc.)

    Den Boden haben wir (vor dem Aufbau) etwas aufwändiger Gestaltet. Rabatten als Abschluss, Schotter, Split und dann Waschbetonplatten (waren halt umsonst) und nach dem Aufbau - Dachpappe, Konstruktionslatten auf den Boden (Abstand 50 cm), 20er VWDS-Dalmatinerplatten dazwischen und als Oberfläche dann (später lackierten) Rauspund.

    Das mit dem Bodenaufbau ist natürlich individuell und hängt vom Bestand ab.

    Vielleicht kannst Dir hier ne Idee abkupfern.

    Ein bisschen improvisiert ist das natürlich alles.


    Gruß Werner
     
  11. Netzer

    Netzer

    Dabei seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Maler/Lackierer
    Ort:
    Bayern
    Es geht wieder aufwärts!
    Der Autoindustrie gehts schon wieder so gut,
    dass manche Hersteller sogar Zwischenschichten zur Dämmplattenproduktion
    eingeführt haben.
    :mega_lol:
     
  12. Baust

    Baust

    Dabei seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    39218 Schönebeck
    Benutzertitelzusatz:
    Oliver Struve
    :mega_lol::mega_lol::mega_lol::mega_lol::mega_lol:
     
  13. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Wie kommst Du darauf?
    Vermutlich ist elektrische Direktheizung hier sogar die billigste Lösung!
    Man darf eben nicht nur die Betriebskosten ansetzen, sondern muß auch den Invest berücksichtigen (Anlagenaufwand).

    Gewöhnliche Heizlüfter kommen hingegen schon aus Sicherheitsgründen nicht in Betracht (sind aus gutem Grund nicht für unbeaufsichtigten Betrieb zugelassen!).
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Zustimmung.
    Zumal bei dem kleinen Raum eine überschaubare Heizleistung ausreichen sollte um Frostschutz zu gewähleisten.

    Ansonsten hilft nur noch ein erneutes Gespräch mit der Frau des Hauses...:D

    Gruß
    Ralf
     
  15. #14 sarkas, 22. September 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22. September 2010
    sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Kann ja sein. Niemand hat das ausgeschlossen. Wo es Alternativebn gibt, IST es aber zumeist die teuerere Lösung. Wahrscheinlich gibt es hier keine sinnvolle Alternative.


    Erstens habe ich nicht explizid auf Heizlüfter hingewiesen (... Heizlüfter etc. ..)

    und zweitens gibt es tatsächlich Heizlüfter die für den unbeaufsichtigten Betrieb zugelassen sind Herr Julius. Z. B. "Ecomat"
     
  16. #15 Ralf Dühlmeyer, 22. September 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    @ svenner
    Wenn ich das richtig sehe, steht der Schuppen auf der Grenze (zur Strasse/Weg). Kläre bitte mal, ob Deine LBO beheizte Bauwerke auf der Grenze zulässt. Alle, die ich kenne, verbieten das (wenn nicht Grenzbebauung Pflicht ist)
    Nicht, dass Du Deine 1000 € versenkst und sie nicht nutzen darfst.

    Ausserdem wirst Du im Dachbereich nicht viel Dämmstärke hinbekommen, weil das Dach hinterlüftet bleiben muss.

    Völlig OT
    Boah, müssen das langweilige Party sein, wenn keine großartige Feuchte produziert wird. :D
     
  17. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Diese Sparren sehen mir heftig nach 120 oder 140 mm aus. Wenn man da nicht mindestens 80er wenn nicht 100er "WDVS" (trotz Hinterlüftung) reinkriegt fress ich nen Besen. Aber keiner muss müssen. Recht viel bessere Vorschläge waren jedenfalls nicht dabei ...

    Also wenn DAS nicht OT ist....:offtopic: Da solltest Dich vielleicht mal selber am Hals kratzen.

    Außerdem geht es darum, dass ich die Feuchte nach ner Party in relativ kurzer Zeit rauslüften kann, was bei einer dauernden (täglichen) Belastung, wie z. B. tägliches Beheizen (bei Anwesendheit) mit Katalytofen nicht so leicht ist
     
  18. #17 Ralf Dühlmeyer, 22. September 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Was steht ÜBER dem Zitat aus Deinem Text?
    Genau:
     
  19. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Sorry - hab's übersehen :think
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Gast23627

    Gast23627 Gast

    So gehts`auch

    Wie wär`s mit Technik ins Haus, Freundin in die Hütte?:winken

    Dann regelt sich alles wie von selbst...

    mfg.
     
  22. Svenner81

    Svenner81

    Dabei seit:
    20. September 2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinentechniker
    Ort:
    Kronshagen
    Moin Moin!
    Vielen Dank für die bisherigen Anregungen!
    Wieso aber muss ich die LBO (was ist das überhaupt?) fragen was ich mit "meiner" Hütte machen?!

    Gruß, Svenner
     
Thema: Holzschupppen isolieren
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. dämmung schuppen

    ,
  2. schuppen boden dämmen

    ,
  3. schuppen dämmen

Die Seite wird geladen...

Holzschupppen isolieren - Ähnliche Themen

  1. Lüftungsrohr im Aussenbereich isolieren.

    Lüftungsrohr im Aussenbereich isolieren.: Hallo, ich bekomme eine Lüftungsanlage mit 50m Lufterdwärmekolektor. Die Anlage schaltet dann zwischen Erdwärme und Direktansaugung um je nach...
  2. Ausbau Spitzboden - Boden herstellen und Dach isolieren

    Ausbau Spitzboden - Boden herstellen und Dach isolieren: Hallo zusammen, wir haben ein RMH gekauft, dass 10 Jahre alt ist. Der Spitzboden (=DS) mit einer Grundfläche von 5,30m x 4,50m soll ausgebaut...
  3. Dach isolieren/verschließen - Mäuse !

    Dach isolieren/verschließen - Mäuse !: Hallo zusammen, wir haben eine kleines Gartenhaus (Betonhaus) mit Dach. Das Dach (Satteldach) besteht eigenlich nur aus einer einfachen...
  4. Sole-Wasser WP überträgt Schwingungen auf Gebäudewand

    Sole-Wasser WP überträgt Schwingungen auf Gebäudewand: Guten Tag, wir haben eine Sole-Wasser Wärmepumpe der Firma Hoval (Thermalia 8HP) eingebaut. Diese überträgt in der Zeit in welcher sie lädt...
  5. Decke abhängen. Isolieren ?

    Decke abhängen. Isolieren ?: Hallo zusammen, bei meiner letzten Frage wurde mir sehr gut geholfen, nun hoffe das mir erneut geholfen werden kann. Momentan beschäftige ich...