Holzschutz bei Carport?

Diskutiere Holzschutz bei Carport? im Holzrahmenbau / Holztafelbau Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich habe mal eine Frage zu DIN-Normen in Sachen Holzschutz. Unser GU hat den im Bauvertrag enthaltenen Carport mit angrenzendem...

  1. VTR1000

    VTR1000

    Dabei seit:
    7. Januar 2007
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hannover
    Hallo,

    ich habe mal eine Frage zu DIN-Normen in Sachen Holzschutz. Unser GU hat den im Bauvertrag enthaltenen Carport mit angrenzendem Abstellraum aufgestellt. Es handelt sich nicht um einen Bausatz o.ä. sondern um eine recht gute Konstruktion. Beim Holz müßte es sich um Fichte handeln. Leider ist das Holz absolut unbehandelt verbaut worden. Laut Vertrag obliegt uns der Anstrich/Endanstrich.

    Meine Frage ist nun, ob es überhaupt korrekt ist, völlig unbehandeltes Holz im Außenbereich zu verwenden. Muß nicht ein Mistestschutz gegen Schwamm, Bläue vorhanden sein?

    Allein weil der Carport und Schuppen jetzt stehen ist es an manchen Stellen nicht mehr möglich einen fehlenden Schutzanstrich anzubringen. Wäre das Holz imprägniert, würde ich mir keine Sorgen machen.

    Gruß
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Hi!

    Dann geh schon mal los und behandle alle Bäume, die draußen stehen, vorsorglich mit "Holzschutz".
    Irgendwann schützt das wahrscheinlich auch vor Holz.:yikes

    Gruß Lukas
     
  4. VTR1000

    VTR1000

    Dabei seit:
    7. Januar 2007
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hannover
    .... haben wir gelacht. :motz
     
  5. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Du sollst nicht lachen, sondern denken und verstehen.:think
     
  6. VTR1000

    VTR1000

    Dabei seit:
    7. Januar 2007
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hannover
    ... wie sind wir denn heute drauf?

    Meine Frage war ja wohl klar gestellt. Wenn dem nicht so sein sollte, könnte man ja klar darauf antworten und Unklarheiten oder Mißverständisse aus dem Weg räumen. Ist ja wohl logisch, daß Bäume Borke haben und ich mich nicht vor Bäumen schützen möchte oder was ich immer der Joke sollte.

    Meine Frage dreht sich nur darum, ob Holz im Außenbereich z.B. Kesseldruckimpr. o.ä. sein muß oder nicht. Das war's.

    Danke für für jede kompetente Antwort!

    Gruß
     
  7. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Eben nicht.

    Verstan?

    Gruß Lukas
     
  8. #7 Jürgen Jung, 16. Oktober 2007
    Jürgen Jung

    Jürgen Jung

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hannover
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 Torsten Stodenb, 17. Oktober 2007
    Torsten Stodenb

    Torsten Stodenb

    Dabei seit:
    18. Dezember 2002
    Beiträge:
    2.000
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Holzhausunternehmer
    Ort:
    Bielefeld
    Benutzertitelzusatz:
    Wenn Du krank bist, zieh' in ein Holzhaus. Wenn das nicht hilft, geh' zum Arzt. (schwed. Sprichwort)
    Das Holz der dem Wetter ausgesetzten tragenden Teile müsste nach DIN mit Holzschutzmitteln behandelt sein, m.W. auch des Daches, obwohl es abgedeckt wird. Man kann aber als Bauherr auch darauf verzichten, wenn man kein Gift im Holz haben möchte. Meist wird ja druckimprägniertes Holz verwendet. Unsere Fassadenbretter werden z.B. immer ab Werk mit einem fungiziden Voranstrich geliefert, wie es in Schweden üblich ist. Der Endanstrich ist dann allerdings Malersache, wenn nicht anders vereinbart. Deshalb müsste man in Deinem Fall auch zunächst nach der betr. Vertragsgestaltung fragen.

    Wenn es sich bei den Stellen, an die man nicht mehr herankommt, um konstruktiv geschützte Stellen handelt, so dass weder Regen, Schlagregen noch Spritzwasser herankommen, dann kann sich dort auch kein Schimmel bilden, der ja immer Feuchtigkeit benötigt. Dass man an tragende Teile jetzt nicht mehr herankommt, kann ich mir schlecht vorstellen. Sind denn Carport und Schuppen nicht direkt aneinander angebaut worden, so dass sie auch eine gemeinsame oder ineinander übergehende Dachfläche haben? Falls Deine Aussage aber korrekt ist, wäre dies nicht in Ordnung!
     
  11. VTR1000

    VTR1000

    Dabei seit:
    7. Januar 2007
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hannover
    ... ich bin auch davon ausgegangen, daß das Holz grundgeschützt sein sollte und ich dann den Endanstrich vornehme. Bei der Konstruktion ist die umlaufende Dachkante (Verkleidung des Flachdaches) und die Verplankung des Schuppenbereiches dem Regen ausgesetzt. Natürlich hat kein Holz direkten Bodenkontakt, aber besonders die Verplankungsbretter haben nur einen relativ geringen Abstand zum gepflasterten Boden (vielleicht 1.5 cm), sodaß man mit einem Holzschutzmittel nur sehr schwer wenn überhaupt die Schnittkanten streichen kann. Durch bei Regen hochspritzendes Wasser wird dieser Bereich auch regelmäßig naß.

    Mal sehen, wie ich mit der Sache weiter umgehe. Verglichen mit den Qualitätsmängeln in der Verangenheit und Gegenwart an unserem Bau ist der fehlende Holzschutz am Carport quasi Peanuts aber die Sahne auf dem Kuchen.

    Vielen Dank für die beiden letzten Anworten
    Gruß
    Peter
     
Thema:

Holzschutz bei Carport?

Die Seite wird geladen...

Holzschutz bei Carport? - Ähnliche Themen

  1. Kosten für Punkt-Fundamente und Carport-Entwässerung

    Kosten für Punkt-Fundamente und Carport-Entwässerung: Hallo, ich hab von unserer Baufirma ein Angebot für Vorbereitung eines Carports erhalten: - 12 Punkt-Fundamente 40x40x80 cm (BxTxH) - ca. 1m...
  2. Carport zum Wohnraum umbauen,

    Carport zum Wohnraum umbauen,: Hallo, ich möchte meinen Carport zu einem kleinem Wohnraum umbauen. Der Carpot steht an 2 Häusern und an einer Mauer die nicht zum Dach reicht....
  3. Carport und Schuppen

    Carport und Schuppen: Hallo zusammen, mein Neubau wächst und wächst, sodass ich mich nun langsam meinem Carport (in Eigenleistung) widmen möchte. In der Anlage ein...
  4. Carport

    Carport: Hallo, Ich weiß nicht genau ob ich hier richtig bin. Mein Anliegen. Wir haben ein Carport, bei dem 3 Wände mit Holz verkleidet sind. Der Boden...
  5. Carport-Balken schimmlig

    Carport-Balken schimmlig: Hallo zusammen! Wie Ihr sehen könnt, hat der Carport ein Trapezblech-Dach. Durch das geringe Gefälle lief ständig Wasser vom Rand den Balken...