Holzständerbauweise 1969 - WDVS auf Heraklith ?

Diskutiere Holzständerbauweise 1969 - WDVS auf Heraklith ? im Holzrahmenbau / Holztafelbau Forum im Bereich Neubau; Hallo, wir stehen vor der Wahl ein EFH Bj 69 zu Kaufen. Das OG ist in Holzständerbauweise errichtet. Von der Holzwurmbauweise war ich bis jetzt...

  1. #1 charminbaer78, 28. Juni 2011
    charminbaer78

    charminbaer78

    Dabei seit:
    18. Juni 2011
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Servicetechniker
    Ort:
    Deutschland / RLP
    Hallo,
    wir stehen vor der Wahl ein EFH Bj 69 zu Kaufen. Das OG ist in Holzständerbauweise errichtet. Von der Holzwurmbauweise war ich bis jetzt eigentlich noch kein Freund. Aber das Haus passt irgendwie!
    Es geht ersteinmal um eine grobe Orientierung über die Möglichkeiten für uns.
    Die Möglichkeit der Aussenwanddämmung (neben Schadstofftests) ist ein wichtiges Kaufkriterium für uns.

    Der derzeitige Wandaufbau (innen nach aussen)

    1,5cm Rigips
    2,5cm Spanplatte V20
    4 cm Luft (ruhend)
    6 cm Glaswolle
    5 cm Holzwolleplatte Zementgebunden (Heraklith)
    2 cm Kalkputz

    Eine Isoflock Einblasdämmung (statt 4cm Luft) würde zwar schon einiges bringen, aber noch nicht den Standart welchen wir anstreben.

    Ist bei dem System ein WDVS auf den Heraklith möglich? 16-20 cm Neopor müssten es schon werden um zumindest rechnerisch auf den Wert zu kommen. Mein Verstand wehrt sich, aber ich lasse mich gerne Besseren belehren. Gibt es noch andere sinnvolle Dämmöglichkeiten OHNE die Wand komplett abzureissen?

    Wie sieht das mit Formaldehyd bei den V20 Platten aus, ich weiss zwar das 98% aller Spanplatten Formaldehyd intus haben aber war es zu den 70gern schlimmer wie zur jetzigen Zeit?

    :winken
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Nach 49 Jahren dürfte es sich ausreichend vom Acker gemacht haben.
     
  4. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Tztztz... Julius, das Rechnen üben wir aber noch ;)

    Es sind 42 Jahre...
     
  5. #4 charminbaer78, 28. Juni 2011
    charminbaer78

    charminbaer78

    Dabei seit:
    18. Juni 2011
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Servicetechniker
    Ort:
    Deutschland / RLP
    und wenn alles raus ist, sind es nur noch Späne.....

    aber zur Dämmung?
     
  6. R.J.

    R.J.

    Dabei seit:
    14. April 2006
    Beiträge:
    1.206
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmerer & Holzingenieur
    Ort:
    Göttingen
    Das ist der Punkt, Formaldehyd emittiert nämlich aus dem Leim.
    Ja, in den 70iger war es "schlimmer".
     
  7. R.J.

    R.J.

    Dabei seit:
    14. April 2006
    Beiträge:
    1.206
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmerer & Holzingenieur
    Ort:
    Göttingen
    Das ist praktisch nicht effektiv durchführbar.
    Die vorhandene Dämmung kann innen, aussen oder abgesackt sein. Das ist nicht kontrollierbar.
     
  8. #7 charminbaer78, 28. Juni 2011
    charminbaer78

    charminbaer78

    Dabei seit:
    18. Juni 2011
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Servicetechniker
    Ort:
    Deutschland / RLP
    hmm, gutes Argument. Die eine gleichmäßige Verteilung (auf die Wandfläche bezogen) dürfte dann schwierig werden. Einblasdämmung ist jetzt defitiv aus dem Rennen.
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. R.J.

    R.J.

    Dabei seit:
    14. April 2006
    Beiträge:
    1.206
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmerer & Holzingenieur
    Ort:
    Göttingen
    Nö, nicht unbedingt.
    Du kannst auch die gesamte innere Schale (V20 mit Formaldehyd bist du auch los) plus Dämmungsfragmente entsorgen und neu aufbauen. Dann ist genug Platz zum flocken, sowie für eine ordentliche Installationsebene.

    Ganz so einfach (Hauruck und los) geht es natürlich auch nicht, die Richtung ist aber ratsam.
    Zum Thema gibt es schon ein paar Beiträge im Forum.
     
  11. #9 charminbaer78, 28. Juni 2011
    charminbaer78

    charminbaer78

    Dabei seit:
    18. Juni 2011
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Servicetechniker
    Ort:
    Deutschland / RLP
    genau das ist das was wir eigentlich nicht wollten - die Wand neu aufbauen. Vor dem Kauf würde ich zwar mal eine Wand öffnen um das innere zu Prüfen aber wenn kein WDVS möglich ist fällt der Kauf mit Sicherheit flach. Alles andere wäre in diesem Fall zu kostenintensiv und würde sich für das Objekt nicht lohnen. (überschlagende Materialkosten bis jetzt schon 85T €, nur Material)

    Wenn ich die Wände alle öffnen würde dann würde ich die Wand sicherlich aufdoppeln (Wandhöhe 2,90), im augenblicklichen Zustand (10cm Ständer) ist der gewünschte Dämmstandart nicht möglich.
     
Thema:

Holzständerbauweise 1969 - WDVS auf Heraklith ?

Die Seite wird geladen...

Holzständerbauweise 1969 - WDVS auf Heraklith ? - Ähnliche Themen

  1. WDVS Fixierwinkel

    WDVS Fixierwinkel: Hallo, kann mir jemand helfen,ich suche zur fassaden dämmung die Klebewinkel/Fixierwinkel.Die ich verwende wenn ich mit Schaum klebe. Vielleicht...
  2. Knacken in der Wand nach WDVS

    Knacken in der Wand nach WDVS: Hallo liebe Benutzer vom Bauexpertenforum, schon oft habe ich hier passiv nachgelesen, gestöbert, und den ein oder anderen guten Tip erfahren....
  3. Mängel im WDVS - Rechtslage

    Mängel im WDVS - Rechtslage: Hallo, wir haben einem Stuckateur den Auftrag erteilt, die Fassade unseres Hauses zu dämmen. Nun wurden bei der Begehung mit dem Energieberater...
  4. Fenstereinbau in Holzständerbauweise mit Vorsatzschale so richtig?

    Fenstereinbau in Holzständerbauweise mit Vorsatzschale so richtig?: Hallo zusammen, wir sanieren seit 2016 ein Haus in Holständerbauweise aus dem Jahr 1981. Das Holzgerüst der Aussenwände ist 16cm stark, davor...
  5. Regelwerk für Putz und WDVS

    Regelwerk für Putz und WDVS: Guten Tag, gibt es ein Regelwerk ( Regel oder Normen) für Putz und WDVS an das sich die Gipser halten müssen? Besten Dank Helmut Saniergenervter