Holzzaun aus Lärche wie vorbohren und welche Schrauben?

Diskutiere Holzzaun aus Lärche wie vorbohren und welche Schrauben? im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Werte Fachleute und Diskutanten, ich beabsichtige den Aufbau eines 1,50 Meter hohen Gartenzauns, Latten (ca. 47x23) sowie die Querriegel sind...

  1. #1 Papi37GER, 9. Juli 2009
    Papi37GER

    Papi37GER

    Dabei seit:
    16. Juli 2008
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Werte Fachleute und Diskutanten,

    ich beabsichtige den Aufbau eines 1,50 Meter hohen Gartenzauns, Latten (ca. 47x23) sowie die Querriegel sind aus Sibirischer Lärche gefertigt und unbehandelt. Was die Befestigung der Latten anbelangt: Wichtig wäre mir, dass die Latten fest angezogen sind und sich beim Anschrauben mit dem Akkuschrauber nicht vom Riegel wegdrücken. Nach Möglichkeit möchte ich entweder galvanisierte Schrauben verwenden oder auch maximal Edelstahl A2, aber keine V2A Nirosta, da sehr preisintensiv. Ist der Qualitätsunterschied zwischen galvanisierten Spax und Edelstahl A2 erheblich oder eher beim Zaun vernachlässigbar? Welche Zaunbauschrauben kann der Fachmann hier empfehlen, auch hinsichtlich Größe und wie und in welcher Größe muss vorgebohrt werden?
    Der Anstrich des Zaunes ist schon abgeklärt. Vielen Dank im Voraus.

    Papi37GER.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Rene'

    Rene'

    Dabei seit:
    13. November 2005
    Beiträge:
    915
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser
    Ort:
    NRW
    Hi!

    Nimm Spax T-Star plus mit Cutspitze in A2, sind selbstbohrend (Vorbohren gespart!!),durch die Fräsrippen am Kopf selbstversenkend und durch den Torx unvernuddelbar beim Einschrauben.

    http://www.spax.de/download_save_as.php?file=de/pdf/Katalog/Edelstahl_rostfrei.pdf

    Seite 12


    Ich würde 4.5*40er nehmen. Spar nicht an den Schrauben,beim Schrauben merkst Du warum. ;)

    Gruß,
    Rene'

    PS: A2 und V2A ist das selbe.
     
  4. seschmi

    seschmi

    Dabei seit:
    27. März 2007
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzt
    Ort:
    Mittelfranken
    Rene hat fast alles geschrieben. Hinzuzufügen wäre nur noch: Verzinkte Schrauben halten zwar (sogar besser als Edelstahl), machen aber schwarze Flecken im Holz und rosten irgendwann. Falls Du den Zaun sowieso dunkel streichen willst, kann das gehen, weil die Flecken dann nicht so auffallen. Aber ich würde es nicht so machen, in einigen Jahren ärgerst Du Dich über die Flecken. Edelstahl A2 (oder V2A) ist OK, A4 braucht man nicht.

    Da Edelstahl weicher ist als normaler, empfiehlt sich wie beschrieben ein Torx-Antrieb, bei Kreuzschlitzschrauben vernudelt man schnell die Schraube und hat dann viel Arbeit, sie wieder rauszukriegen. Beim Torx muss man auch viel weniger drücken und ist schneller fertig.

    Wenn Du Schrauben mit Teilgewinde nimmst, ziehen sich die Bretter beim Einschrauben besser an die Pfähle, oder nimm sogenannte "Terrassenschrauben".

    Zu den Kosten: Schrauben möglichst nicht im Baumarkt kaufen, die sind meist absurd teuer und haben ein kleines Angebot (z.B. ganz wenig Torx-Schrauben). Entweder im Fachhandel oder im Internet.

    Wie der Vorposter schon schrieb: Nimm ordentliche Schrauben, damit sparst Du massig Zeit, und die Schrauben kosten sowieso viel weniger als das Holz. Teures Holz mit billigen Schrauben zu befestigen, ist Unsinn.
     
  5. #4 wasweissich, 9. Juli 2009
    wasweissich

    wasweissich Gast

    40er schrauben für 47x23 ..........suuuuuuuuuper tip (hätts du aber besser behalten)
     
  6. #5 Papi37GER, 9. Juli 2009
    Papi37GER

    Papi37GER

    Dabei seit:
    16. Juli 2008
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    re

    Besten Dank erst einmal für alle Repliken. 40-er Länge wäre also zu knapp oder? Besser 50-er? So stecken gut 2,5cm im Querriegel, reicht das?
    Ansonsten werde ich den Tipp zu Edelstahl A2-Qualität beherzigen, Torx-Bits habe ich.
    Wären die Schrauben hier ok? Erscheinen mir auch vom Preis her akzeptabel, wobei ich jetzt nicht weiß, was der Baumarkt für 100 Stück A2 verlangt.http://cgi.ebay.de/4-5-x-50-mm-Edelstahl-Schrauben-A2-Terrasse-Bangkirai_W0QQitemZ160344448874QQcmdZViewItemQQptZDE_Haus_Garten_Heimwerker_Eisenwaren?hash=item2555461f6a&_trksid=p3286.c0.m14&_trkparms=65%3A12|66%3A2|39%3A1|72%3A1229|293%3A1|294%3A50

    Gruß
    Papi37GER.
     
  7. #6 Papi37GER, 9. Juli 2009
    Papi37GER

    Papi37GER

    Dabei seit:
    16. Juli 2008
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    re

    Besten Dank erst einmal für alle Repliken. 40-er Länge wäre also zu knapp oder? Besser 50-er? So stecken gut 2,5cm im Querriegel, reicht das?
    Ansonsten werde ich den Tipp zu Edelstahl A2-Qualität beherzigen, Torx-Bits habe ich.
    Wären die Schrauben hier von der Wahl her ausreichend oder eher verbesserungswürdig? Erscheinen mir auch vom Preis her akzeptabel, wobei ich jetzt nicht weiß, was der Baumarkt für 100 Stück A2 verlangt. Eine Cutspitze haben die wohl nicht, deshalb empfehlen die auch Vorbohren.http://cgi.ebay.de/4-5-x-50-mm-Edelstahl-Schrauben-A2-Terrasse-Bangkirai_W0QQitemZ160344448874QQcmdZViewItemQQptZDE_Haus_Garten_Heimwerker_Eisenwaren?hash=item2555461f6a&_trksid=p3286.c0.m14&_trkparms=65%3A12|66%3A2|39%3A1|72%3A1229|293%3A1|294%3A50

    Gruß
    Papi37GER.
     
  8. #7 wasweissich, 9. Juli 2009
    wasweissich

    wasweissich Gast

    was mir fehlt ist die zweite längenangabe (teilgewinde)
     
  9. #8 Anfauglir, 9. Juli 2009
    Anfauglir

    Anfauglir

    Dabei seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physikstudent
    Ort:
    Ruppendorf
    Bei den von dir abgebildeten Schrauben ist das Problem, dass gerade in harten Hölzern sich ab und zu das Gewinde im Tragholz "freireisst" bevor der Kopf eingesenkt ist. Ist wohl ein Zusammenspiel aus eher mickrigen Fräßrippen, nicht maßhaltiger Bohrspitze und dem gezackten Gewinde im Spitzenbereich.

    Billich, aber nur Mittelmaß.
     
  10. Rene'

    Rene'

    Dabei seit:
    13. November 2005
    Beiträge:
    915
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser
    Ort:
    NRW
    Weiss ich. ;)

    40er Schrauben reichen für diese Anwendung locker. Bevor Du die Schraube rausgerissen bekommst bricht eher die 23er Latte oder Du ziehst den Kopf durch.
    Die 40er Schraube hat 25mm Teilgewinde. Knapp 20 mm bekommst Du ins in den Pfosten geschraubt. Passt!

    Wer Angst und zuviel Geld hat kann auch 50er oder 80er nehmen.

    Er sprach aber von Lärche.

    Gruß,
    Rene'
     
  11. #10 wasweissich, 9. Juli 2009
    wasweissich

    wasweissich Gast

    eben


    passt nicht


    du hast den sinn des teilgewide nicht verstanden


    hat mit angst nicht das gerigste zu tun
     
  12. Rene'

    Rene'

    Dabei seit:
    13. November 2005
    Beiträge:
    915
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser
    Ort:
    NRW
    Stimmt......Asche auf mein Haupt.:o

    Gewinde ist zu lang.:mauer


    Gruß,
    Rene'
     
  13. #12 wasweissich, 9. Juli 2009
    wasweissich

    wasweissich Gast

    für laien:

    der teil ohne gewinde ist zu kurz (sollte länger sein als das anzuschraubende brett stark ist sein )
     
  14. #13 Papi37GER, 10. Juli 2009
    Papi37GER

    Papi37GER

    Dabei seit:
    16. Juli 2008
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Danke an alle, ich filtere mir die Quintessenz schon heraus, kein Problem;-). Die Meinungen differieren nun einmal stark, kein Wunder bei dieser Produktpalette. Was Teilgewinde ist und wofür habe ich soweit verinnerlicht, es zieht die Latte fest an den Riegel in meinem Fall mehr als 23mm lang sein. Ich hoffe, dass ist jetzt so richtig von mir wiedergegeben? Ich frage das deshalb lieber noch einmal nach, weil ich das sog. 'Dichtziehen der Hölzer', also bei mir Latte und Riegel (Schraubstockeffekt?), auch schon im Zusammenhang mit sog. Fixiergewinde gelesen hatte. Was stimmt denn nun wirklich, habe so das Gefühl, dass diese Geschichte zur hohen Wissenschaft ausartet ;-). Die Schrauben sollen rostfrei sein, die Latten sollen fest sitzen und das Vorbohren will ich mir sparen.
    http://www2.westfalia.de/shops/werkzeug/befestigungstechnik/schrauben/spax_schrauben_/201750-spax_d_5x50mm_200stck_edelstahla2_mit_fr_srippen_und_cut_spitze.htm

    Habe mal noch eine Frage zu der folgenden Abbildung: wo ist denn da das Teilgewinde?
    http://www2.westfalia.de/shops/werkzeug/befestigungstechnik/schrauben/spax_schrauben_/201732-spax_4x50_mm_200_stck_vollgewindeverzinkt_mit_senkkopf.htmIch sehe da i-wie nur durchgängiges oder verwenden die nur immer eine Abbildung, wäre ja blöd, weil ich hier nicht wirklich weiß, ob das Stück ohne Gewinde länger als 23mm ist. Hat jemand Erfahrungen mit diesem Anbieter, ist ja eig. lange genug am Markt oder? Die Cutspitze sieht auch i-wie völlig anderes aus als bei der teueren Terrassenschraube. Ansonsten steht hier auch explizit da, dass das Vorbohren wegfallen kann und Noname ist es auch nicht.

    Gruß
    Papi37GER.
     
  15. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ich kann nur dringend davon abraten, sich das Vorbohren und Senken zu sparen!

    Mit passrnden Schrauben und genügend Gewalt geht es zwar auch ohne, aber die Dauerhaftigkeit ist mit der herkömmlichen mehrschrittigen Methode deutlich höher.
     
  16. Rene'

    Rene'

    Dabei seit:
    13. November 2005
    Beiträge:
    915
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser
    Ort:
    NRW
    Julius,

    schon mal eine Spax T-Star plus in Lärche geschraubt?

    Da brauchst Du keine "Gewalt". Ich hab letztes Jahr ca.2000 Stück davon an meine Lärchenverschalung verarbeitet.
    Bohren sich seidenweich einwandfrei durchs Holz und die Fräsrippen am Kopf sorgen dafür das sich der Kopf schön, ohne das Holz zu pressen und zu quetschen,versenkt.
    Dafür sind sie ja auch gedacht. ;)

    Wie schon oben angemerkt würde ich aber keine NoName-Billigschrauben nehmen sondern ausschliesslich hochwertige Spaxe verwenden.

    Gruß,
    Rene'
     
  17. #16 Papi37GER, 10. Juli 2009
    Papi37GER

    Papi37GER

    Dabei seit:
    16. Juli 2008
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    re

    Habe mich jetzt endgültig festgelegt, ich denke das dies hier ein guter Kompromiss zwischen Preis/Leistung ist, bei einer Bangkirai-Terrasse hätte ich wohl dann doch die teueren in A2 Edelstahl genommen, aber ich denke verzinkte Schrauben reichen bei unserem Zaun schon aus und über den Preis kann man nicht meckern. Danke nochmals für alle Tipps und Hinweise.
    http://1aschrauben.de/spax-%C2%AE-spanplattenschrauben-tstar-plus-tx-sk-tg-tx20-45x45-blank-verzinkt-500-stck-p-13688.html

    Gruß
    Papi37GER.
     
  18. 11111

    11111 Gast

    rene hat recht. beachten solltest du noch die lattenbreite und eventuell 2schrauben neben einander setzen um ein verwinden der latten zu verhindern. ich habe 12 cm breite lärche verarbeitet und da war das gut so.
     
  19. #18 Meister_Hans, 26. Juli 2009
    Meister_Hans

    Meister_Hans

    Dabei seit:
    2. Januar 2007
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Ansbach/Mfr.
    Ich versteh´s nicht...

    Da nimmst Du Lärche, die ja auch ein paar Öre mehr kostet als Fichte und sparst an den Schrauben. Beim Auto nimmste sicher auch den Metallic-Lack anstatt des normalen Lackes, oder? Wieviele 1000 Meter Zaun willst Du eigentlich bauen, daß hier der Preisunterschied zwischen A2 und verzinkt soooo ins Geld geht???

    Meines Erachtens wäre hier z. B. die Würth Ecofast ASSY Plus in A2 oder vergleichbare Produkte anderer Hersteller (hatte auch schon welche von Berner, gibt da mehr Hersteller als ich hier aufzählen kann) erste Wahl gewesen, keine verzinkten Schrauben.

    Du ärgerst Dich spätestens in ein paar Jahren darüber, daß dunkle Streifen unter den Schrauben am Holz erscheinen. Außerdem kann es Dir passieren, daß die Schrauben zwischen Latte und Riegel abreissen.

    Hast Du eigentlich auch an konstruktiven Holzschutz gedacht? Also eine Beilagscheibe oder einen dickeren Draht zwischen Latte und Riegel einlegen, damit das Holz in dem Zwischenraum auch wieder austrocknen kann? Sonst gammelt es da schon mal am ersten dahin, dann ist es aber auch egal, ob Deine Schrauben verzinkt oder A2 sind...

    Beachte doch mal meine Signatur ;)
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Papi37GER

    Papi37GER

    Dabei seit:
    16. Juli 2008
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    re: Gast1111, Meister Hans

    @gast 1111, 47x23 ist das Lattenmaß, steht auch in meinem Eingangsbeitrag, hier dürfte also eine Schraube pro Latte/Riegel ausreichend sein.

    @Meister Hans, danke noch einmal für deine Tipps. Nun ja, der Preisunterschied A2 vs. verzinkte Spax (die ja immerhin keine stinknormale Spax ist sondern ohne Vorbohren auskommt, weil sie Cut-Spitze und Fräsrippen hat) ist schon nicht ganz unerheblich, außerdem habe ich bezüglich des Abdrehens der Schraubenköpfe das eher seitens den Edelstahlschrauben vernommen. Wenn es tatsächlich nur rein optisch zu unschönen Streifen unterhalb der Schrauben kommen sollte- damit können wir ich ehrlich gesagt leben. Würde man das denn dann auch bei dunklem Anstrich des Zauns bemerken? Und auch für V2A gibt es immer noch besseres, nämlich V4A, also gut ist nie gut genug und besser nie das Beste. bei einer Terrasse hätte ich Edelstahl genommen, keine Frage, einem 10 Meter langen Zaun, 1,50 Meter hoch, im Eingangsbereich vor unserem EFH, inmitten eines Kaffs mit 60 Einwohnern messe ich aber nicht diese Bedeutung bei, wobei glänzende Edelstahlköpfe m. E. unpassend wirken;-).
    Das mit den Beilagscheiben erscheint mir zwar irgendwo schon nachvollziehbar, aber wer macht das denn normal, ich meine ich habe das noch nirgendwo gesehen, muss natürlich nicht heißen, das dies somit richtig ist, nur weil es die allermeisten so machen;-), weiß ich schon, auch Erfahrungen können über Jahrzehnte falsch weitergeben bzw. interpretiert werden?!

    Die Latte soll ja eigentlich jeweils fest am Riegel anliegen, bei einem zwischen Riegel und Latte befindlichen Draht erscheint mir das ja auch noch gegeben, aber irgendwie nicht mehr, wenn es wie du schreibst ein dickerer Draht sein soll. Wie dick denn, ich meine max. 3 Millimeter kann ich noch nachvollziehen? Denkbar wäre m. E. auf den kompletten Riegel längst und mit U-Nägeln befestigt einen verzinkten Draht mittig aufzubringen. Oder soll man hinter jede Latte noch eine verzinkte U-Scheibe legen, wird auch nicht billiger bei 220 Stück, wenn man sich die Preise ansieht dafür? Und dann noch 20 Meter verzinkter Draht, oha! Die U-Scheiben müsste dann aber ziemlich dick sein, weil ja die Latte am Riegel auch nachdrückt durch den Anpressdruck oder?
    Holzschutz habe ich ebenfalls eingeplant, selbstverständlich. Bei Lärche meinen ja viele, man kann sich das wegen der natürlichen Stoffe im Holz schenken, habe aber auch Gegenteiliges gelesen und gehe hier keinen Kompromiss ein, also Holzschutz kommt bei mir drauf und zwar ordentlicher;-). Noch ist alles offen, habe die Lieferung bisher noch nicht erhalten.
    Also nochmals danke und- ich gebe schon einiges auf Tipps von einem Zimmermeister;-).



    Gruß
    Papi37GER
     
  22. #20 Meister_Hans, 7. August 2009
    Zuletzt bearbeitet: 7. August 2009
    Meister_Hans

    Meister_Hans

    Dabei seit:
    2. Januar 2007
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Ansbach/Mfr.
    Hallo, dafür gibt es Kunststoff-U-Scheiben, die kosten einen Bruchteil der verzinkten Version, Dicke liegt so bei ca. 3 mm. Draht mit so ca. 3 mm Dicke wäre die Alternative, ich würde einen Spanndraht für Maschendrahtzäune verwenden. Aber nicht in grün Kunststoffummantelt, wobei der noch vor Verfärbungen des Lärchenholzes schützen würde (die gleichen wie bei den Schrauben). Bei einem dunklen Anstrich sieht man den grünen Draht womöglich auch nicht mehr, aber da wären die Flecken dann auch nicht mehr so auffällig.

    Holzschutzmäßig verhält sich das Ganze so: einmal streichen, immer streichen. Wenn Du Deine Ruhe haben willst, laß das Ganze vergrauen und gut. Dein Geschmack (und Wille, immer wieder zu streichen) entscheidet.

    Das mit den Bohrspitzen ist halt so ne Sache, da ich immer davon ausgehe, daß der Zeitfaktor beim anbringen eine Rolle spielt. Wenn die Zeit außer Acht gelassen werden kann, ist natürlich die Lösung mit dem Vorbohren und der Verwendung von normalen (A2) Schrauben die günstigere.

    Klar fallen die Streifen bei dunklen Anstrichen nicht sehr auf. In meiner Lehrzeit hat mein Lehrmeister Zäune auch nur mit verzinkten Schrauben montiert, die Schraubenköpfe wurden immer nach der Montage nochmal mit nem Tupfen Lasur überpinselt, um kleinere Aufspaltungen durch den Schraubenkopf im Holz sowie kleine Verletzungen am Zink des Kreuzschlitz-Kopfes zu "versiegeln".

    Ging auch, aber ich hab das schon seit fast 20 Jahren nicht mehr so gemacht.

    Das mit dem abdrehen des Schraubenkopfes liegt meist daran, daß die Edelstahl-Schraube weicher ist als eine gehärtete Spax. Bei entsprechendem Kraftaufwand beim Eindrehen (mal ein Ast im Riegel oder so) schert der Schaft der Schraube ab. Dafür wird die normale Spax durch die Einwirkung der Witterung noch spröder als sie so schon ist und reißt dann bei geringfügigen Bewegungen des Holzes, die ja praktisch immer vorhanden sind, ab. Eine A2 Schraube macht sowas noch eher mit. Auch die Schraubenköpfe sind bei A2-Schrauben schneller "vernüdelt" wenn der Bit verkantet wird oder die Auswurfkräfte beim eindrehen zu hoch werden.


    P. S.: Bei mir sind ca. 70 m Gartenzaun rund um mein Grundstück, die Garageneinfahrt und den Carport verbaut... Die Abstandhalter hab ich mir damals auch geschenkt, aber ich sag mal so: heute würde ich sie mit reinlegen...
     
Thema: Holzzaun aus Lärche wie vorbohren und welche Schrauben?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. lärche edelstahlschrauben

Die Seite wird geladen...

Holzzaun aus Lärche wie vorbohren und welche Schrauben? - Ähnliche Themen

  1. Wandvorbau aus Laminiertem Holz ohne sichtbare Schrauben

    Wandvorbau aus Laminiertem Holz ohne sichtbare Schrauben: Hallo Experten, ich habe vor mir in meinem Wohnzimmer einen Wandvorbau zu installieren. Die Wand selbst ist aus Stahlbeton also robust, der...
  2. Spezialschrauben bei Tür entfernen? (Rosette)

    Spezialschrauben bei Tür entfernen? (Rosette): Hallo! Wir versuchen gerade eine Elektronische Schließanlage zu installieren, stoßen aber dabei auf das Problem, dass sich die Außenabdeckung...
  3. Korrodierende Schraube im Kunstofffensterrahmen

    Korrodierende Schraube im Kunstofffensterrahmen: Hallo zusammen, ich habe vor 4 Jahren alle meine Fenster gegen neue 3-Fach verglaste Kunststofffenster austauschen lassen. Heute morgen ist...
  4. Vor/Nachteile Lösungsmittel-/Wassserbasierte Lasuren

    Vor/Nachteile Lösungsmittel-/Wassserbasierte Lasuren: Hallo Forum, ich möchte eine Terassenunterkonstruktion bestmöglich vorbereiten für eine möglichst lange Standzeit. Neben konstruktiven Schutz...
  5. Welche Schrauben, Nägel etc.

    Welche Schrauben, Nägel etc.: Hallo liebes Forum, da wir unser Dach selber sanieren und ich die Schrauben und Nägel bestellen möchte, bitte ich um Rat wegen der Stärken und...