Horizontalsperre Bodenplatte

Diskutiere Horizontalsperre Bodenplatte im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich hätte eine Frage, wir bauen derzeit ein EFH ohne Keller. Die Bodenplatte ist "normal" aufgebaut, also Streifenfundament, dann...

  1. texasal

    texasal

    Dabei seit:
    21. August 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Brandenburg
    Hallo,
    ich hätte eine Frage, wir bauen derzeit ein EFH ohne Keller.
    Die Bodenplatte ist "normal" aufgebaut, also Streifenfundament, dann Schotter, Styrodur, Folie, Beton. Als Beton ist WU genommen worden.

    Nun zu meinem Problem, mein Architekt meint, man könnte die Horizontalesperre auf der Bodenplatte sparen. Also an den Wänden ist natürlich die üblichen Folien (Dachpappe oder so) vorhanden, es geht praktisch um den rest.

    Kann ich dann irgendwann mal Probleme bekommen.

    Eine geregelte Wohnraumlüftung wird installiert.

    Vielen Dank schon mal für Eure Meinung.
    Texasal
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 19. August 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wirklich Dein Architekt oder doch der des GÜ???

    Der soll sich mal die DIN 18195 zu Gemüte führen!!!

    Vor allem
    Das macht nicht dicht! Da brauchts mehr, um die Bodenplatte dicht zu kriegen.
     
  4. texasal

    texasal

    Dabei seit:
    21. August 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Brandenburg
    Ja er meinte das.
    Es würde noch 50cm tief Styrodur auf der Aussenseite der Streifenfundamente drann kommen, dann könnte man sich das sparen.
    Was kostet sowas eigentlich?
     
  5. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Das hat nix mit der Horizontalsperre zu tun.


    Ich denk, Ihr seid schon am Bauen (entnehme ich zumindest dem Eingangsbeitrag)?!
    Ist das denn nicht ausgeschrieben oder wird die Planung nach Vergabe der Leistungen bei Euch gemacht?
     
  6. texasal

    texasal

    Dabei seit:
    21. August 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Brandenburg
    OK.
    Ja wir sind schon am bauen, jetzt könnten wir die Folie noch rein machen, müssten das aber schnell entscheiden.
    Vielleicht bringe es nicht ganz richtig rüber, er hat mir das sehr lange erklärt. Er weiß auch das mit der DIN...
    Für mich ist halt das Problem, ich kann das später ja nicht mehr reinmachen, von daher muss ich jetzt sagen ob ich das will oder nicht...
     
  7. #6 Ralf Dühlmeyer, 19. August 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Es gibt einige Fachleute, die meinen, ein Verzicht auf diese Sperre sei möglich. Da es aber noch nur einzelne (wenn z.T. auch nicht unbedeutende) Personen sind und nicht die einige überwiegende Mehrheit der Fachwelt, ist die Dampfsperre noch immer anerkannte Regel der Technik.

    Ich persönlich kann mich mit einem Verzicht auf eine Dampfsperre noch anfreunden, wenn es um erdberührte Kellerwände geht.
    Nach DIN kann auf die Sperre bei untergeordneten Räumen verzichtet werden.
    Sobald aber die Nutzung höherwertig ist (Wohnen, lagern von empfindlichen Gütern) oder mit einer Verlegung von dampfdichten Belägen zu rechnen ist (Fliesen, PCV, Kunststoffbeschichtungen) oder empfindichen Belägen wie Parkett/Laminat, würde ich IMMER zur Dampfsperre raten.

    Ich begreife auch den Kollegen nicht, dass er da so lässig mit den aRdT umgeht.

    Hier noch ein schöner link zu dem Thema

    http://www.sv-carden.de/ww_o_ad_ardt.html
     
  8. texasal

    texasal

    Dabei seit:
    21. August 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Brandenburg
    OK, also könnte ich theoretisch Probleme mit den Bodenbelägen bekommen.
    Er sagt mit schon dass man es nach DIN machen muss, aber wie gesagt er überlässt mir die Entscheidung. Er würde es bei sich nicht machen.
    Das Haus steht auf einem Planen Grundstück und ragt ca. 20cm aus dem Grundstück heraus. Der Boden besteht aus Lehm. Wobei das Grundstück aber schon als feucht beurteilt werden könnte, da auch Schilf gewachsen ist....
     
  9. #8 Ralf Dühlmeyer, 19. August 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Vielleicht empfiehlt sich dann eher so ein Haus ;)

    Im Ernst - da würde ich keine Spielchen anfangen.
     
  10. Meizter

    Meizter

    Dabei seit:
    23. November 2008
    Beiträge:
    419
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer u.Betonbauermeister
    Ort:
    Kaiserslautern
    Sory falsch!!
     
  11. greentux

    greentux

    Dabei seit:
    4. Juli 2009
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur ET
    Ort:
    Dresden
    ich habe mir ein paar Häuser angeschaut, die ohne Abdichtung gebaut wurden (in den letzten 5 Jahren). Es wurde aber auch konsequent auf Bodenbeläge etc. geachtet. Die Bewohner hatten sich bewusst dafür entschieden. Interessant waren die Gespräche allemal.
    Wenn ich hier im derzeitigen Haus in den Keller gehe, gibts auch keine Abdichtung :) Ist halt 120 Jahre alt.
     
  12. texasal

    texasal

    Dabei seit:
    21. August 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Brandenburg
    Ok, und was kam bei den gespraechen raus?
    Ueber welchen finanyiellen aufwand reden wir eigentlich? Sorry bin halt ueberhaupt nicht vom fach.
    Insgesamt kann man ja sagen es steht 2:2? Hmmm echt nicht einfach.
    Was waere denn der worst case?
    Gruss texasal
     
  13. texasal

    texasal

    Dabei seit:
    21. August 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Brandenburg
    Ok, und was kam bei den gespraechen raus?
    Ueber welchen finanyiellen aufwand reden wir eigentlich? Sorry bin halt ueberhaupt nicht vom fach.
    Insgesamt kann man ja sagen es steht 2:2? Hmmm echt nicht einfach.
    Was waere denn der worst case?
    Gruss texasal
     
  14. greentux

    greentux

    Dabei seit:
    4. Juli 2009
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur ET
    Ort:
    Dresden
    die sind alle damit zufrieden gewesen.
    du solltest das natürlich nicht machen, nur weil es der archi meint. wenn dann sollte er dir bis ins detail alle vor- und nachteile erklären. muss er sogar, gründe stehen ja oben.
    ich glaube nicht, das es um finanzielle aufwände geht.
     
  15. texasal

    texasal

    Dabei seit:
    21. August 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Brandenburg
    OK, also kommt es im Grunde auf den Bodenbelag an, sehe ich das richtig??
    Wir wollen Fliesen, ist es dann ein Problem? Es soll überall Fußbodenheizung verlegt werden.
     
  16. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Ist bereits beantwortet:

    Und jetzt stehts 3 : 2 oder wie?

    Es geht nicht nur um ( bei WW streitige ) Dampfdiffusion, sondern auch um Restfeuchte im Beton, die bis zu 3 Jahre benötigt, um die Ausgleichsfeuchte zu erhalten.

    Da das Haus um 20 cm gehoben wurde, bindet die Bodenplatte im zeitweise drückenden ( aufstauenden ) Wasser ein. Dass die Bodenplatte mit WU-Beton hergestellt wurde, sagt mir erst einmal gar nichts.
     
  17. #16 Ralf Dühlmeyer, 20. August 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Was soll uns dieser Beitrag sagen?
     
  18. #17 Ralf Dühlmeyer, 20. August 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    @ greentux & texas

    Alle Neuwagen haben heute Airbag, nun sagt mein Neuwagenberater, er würde den nicht einbauen, er sei überflüssig.
    Brauch ich ihn trotzdem? Ich könnte ihn abbestellen und spare dadurch 200 €.
    In meinem Bekanntenkreis ist niemand, bei dem Airbag schon mal augelöst worden wäre. Einige Bekannte fahren auch Autos, die keine Airbags haben und sind mit ihren Autos hochzufrieden
    Brauche ich wirklich einen Airbag?

    ;)

    @ greentux

    Wenn Deine Bekannten das Haus mal verkaufen müssen, sollten sie aber besser auf die fehlende Sperre hinweisen. Denn wenn der Nachbesitzer die Bodenbeläge wechselt und Probleme bekommt, sich erkundigt und von dem bewussten Verzicht erfährt, könnte das einer der wenigen erfolgreichen Klagen wg. Arglist werden!!!
     
  19. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    Nennt Dein Archi den irgend welche Nachteile der Horizontalsperre? Ich wüsste keine! Vorteile gibt's dagegen schon. Und der Preis ist zu vernachlässigen. Also meine Meinung: Niemals ohne!!!
    Wir haben eine Weiße Wanne, trotzdem gibt's im Keller eine Horizontalsperre und die Wände sind von außen mit KMB beschichtet. Da es noch keinen Estrich im Keller gibt, kann ich die Horizontalsperre noch "anheben", da ist es immer leicht feucht drunter, obwohl der Keller sonst staubtrocken und absolut dicht ist. Unser Keller steht allerdings auch so ca. 1,50 tief im Wasser.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    vermutlich, dass er versehentlicha uf den falschen Beitrag geandwortet hat.
     
  22. texasal

    texasal

    Dabei seit:
    21. August 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Brandenburg
    OK, ich denke ich bin fast überzeugt die Dampfsperre rein zumachen.
    Nur mal zur Info, was kostet da ein m²??
     
Thema: Horizontalsperre Bodenplatte
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. horizontalsperre mauerwerk wu-bodenplatte

    ,
  2. horizontalsperre bodenplatte

Die Seite wird geladen...

Horizontalsperre Bodenplatte - Ähnliche Themen

  1. Fehlende Horizontalsperre - Weiterbau

    Fehlende Horizontalsperre - Weiterbau: Hallo zusammen, ich hoffe ich bin im richtigen Bereich (wenn nicht, bitte meinen Beitrag verschieben) und erläutere kurz unser Problem: Wir...
  2. Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht

    Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht: Hallo, Ich bin neu hier und völligst verzweifelt. Ich habe folgendes Problem: In unserem Haus wurde im Keller nachträglich eine Hebeanlage...
  3. Kanal für Heizung in Bodenplatten richtig abdichten

    Kanal für Heizung in Bodenplatten richtig abdichten: Hallo, bin neu hier und auf der Suche nach Expertenhilfe. Ich hoffe mein Thema ist in der richtigen Rubrik. Folgende Situation: Mein Haus stammt...
  4. Frostschürze / Bodenplatte seitlich abdichten?

    Frostschürze / Bodenplatte seitlich abdichten?: Hi, wir Bauen ein Haus ohne Keller, mit folgendem Aufbau: Bodenplatte: - 15cm Schottertragschicht - 25cm Tragende Bodenplatte - 24cm Hohe...
  5. Bodenplatte unter Estrich "auffüllen"

    Bodenplatte unter Estrich "auffüllen": moin' moin' ich habe vor in einer Halle den Boden zu erhöhen da dieser ca 20cm unterhalb der Einfahrt liegt. Ich hatte mir vorgestellt das ich ca....