Horizontalsperre

Diskutiere Horizontalsperre im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Ich habe ein Feutigkeitsproblem mit meinem 83Jahren alten Haus.Festgestellt wurde die Feuchtigkeit nach einer Grundrenovierung im Oktober...

  1. #1 hauspeter, 7. März 2006
    Zuletzt bearbeitet: 7. März 2006
    hauspeter

    hauspeter

    Dabei seit:
    7. März 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischler
    Ort:
    Neuendorf-Sachsenbande
    Ich habe ein Feutigkeitsproblem mit meinem 83Jahren alten Haus.Festgestellt wurde die Feuchtigkeit nach einer Grundrenovierung im Oktober 2004.Nach Malerarbeiten und Tischlerarbeiten wollte ich Fussleisten anbringen und bin dann auf etwas grünschwarzes unter meiner Tapete gestossen.Gutachter meint Horizontalsperre porös oder nicht vorhanden.Aufsteigene Feuchtigkeit.Firmenangebote eingeholt zB. Firma Isotec(Parafin) kosten bei 52lfm.24000€ od.Firma Wisch vergelung mit Packern 43000€.Eine Maurerfirma aus meiner Region will ca 8300€ für 52lfm.Die verarbeiten Kisol und Sanierputz von Remers.

    Nun mein Gedanke dazu.Estrich raus.Mauer aufsäcken und Teerpappe mit 20cm überlapung reinlegen.

    Estrich raus weil sehr Fusskalt in diesem Haus.Im Flur ist nur Behilfsestrich daunter Ziegelstein.ImWohn und Schlafräumen nach einer Bohrung in den Fussboden etwa 3-5cm Estrich dann Stüropor 2-3cm dann Unterbetong von Folien weiss ich nichts glaube aber das der Vorbesitzer nur gefuscht hat.Deshalb wohl auch die feuchten Wände ,innen und Aussenwände.Früher waren Dielenböden in Wohn und Schlafräumen.Anbei ein Bild von der Flurinnenwand.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. bauhexe

    bauhexe

    Dabei seit:
    17. Februar 2003
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Bauingenieurin
    Ort:
    unterm Weißwurschtäquator
    Benutzertitelzusatz:
    high tech heXenhäuser
    Kannst Du mal die Höhe des EG Fußbodens und des Außengeländes messen/beschreiben?
    Horizontalsperre ist ja richtig, es kommt aber auch darauf an WO!
    Gibts einen Keller?
    Was passiert mit dem Spritzwasser von außen?
    Wie ist die Gründung? Wo ist das Grundwasser? Wohin fließt das Oberflächenwasser? Gibt eine Drainage? Was für einen Baugrund hast Du?
    Fragen über Fragen :(
     
  4. #3 hauspeter, 9. März 2006
    hauspeter

    hauspeter

    Dabei seit:
    7. März 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischler
    Ort:
    Neuendorf-Sachsenbande
    Ich werde das mal in den kommenden Tagen in Angrif nehmen und Dir Deine Fragen beantworten.
     
  5. Svennie

    Svennie

    Dabei seit:
    17. Januar 2006
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    staatl. gepr. Bautechniker
    Ort:
    Hannover
    Benutzertitelzusatz:
    staatl. gepr. Bautechniker
    HI!
    Interessant wäre dann auch mal die Stärke der Wand.

    MFG
    Svennie
     
  6. Schwabe

    Schwabe

    Dabei seit:
    26. September 2005
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bausachverständiger
    Ort:
    Leipzig
    Hallo Hauspeter,
    um was handelt es sich hier eigentlich?
    Ist es das Kellergeschoß oder das nicht unterkellerte Erdgeschoß oder das unterkellerte Ergeschoß ?
    Nach Beantwortung kann weitergeholfen werden.
    MfG
    Schwabe
     
  7. #6 hauspeter, 9. März 2006
    Zuletzt bearbeitet: 9. März 2006
    hauspeter

    hauspeter

    Dabei seit:
    7. März 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischler
    Ort:
    Neuendorf-Sachsenbande
    Also mein Haus wurde ebenerdig gebaut.Es gibt einen Teilkeller unter dem Badezimmer das auf der anderen Seite vom Haus liegt.Der Fussboden vom Keller ist hochgedrückt worden.Mir ist nicht bekannt ob es eine Drainage gibt.Ich lebe in der Marsch der Boden ist gleiig.Aussen rum befindet sich ein nachträglich geschütteter Sockel,oberhalb habe ich etwa 20cmFlüssigsilkon aufs Mauerwerk gesprüht.Ich liege etwa 1,30m höher als die Strasse vor meiner Tür,auf einer Warft.Die Frage wie ist die Gründung verstehe ich nicht.Achso es sind mal alte Dielenböden gegen Estrich ausgetauscht worden.Das war ich aber nicht.Der Fussboden ist sehr kalt.Im Flur wurde mal ne Kernbohrung gemacht dort sieht man nur Ziegelstein unterm Estrich. :yikes .An meinem Haus liegt ein Graben der etwa 2m tiefer liegt als das Haus,in dem Fliest auch das Regenwasser über den Abfluss.Achja die Aussenwand ist 2 Schallig mit 5cm Luftschicht(Ziegelstein).

    Anbei ein Bild vom Aussensockel.
     
  8. Schwabe

    Schwabe

    Dabei seit:
    26. September 2005
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bausachverständiger
    Ort:
    Leipzig
    Ja, nach den Bildern und dem von Ihnen geschreibenen wird wohl Ihr Gutachter recht haben.
    Horizontalsperren aus Bitumenpappe z. B. halten auch nicht ewig.
    Da hilft nur eins: neue Horizontalsperre.
    MfG
    Schwabe
     
  9. #8 hauspeter, 11. März 2006
    hauspeter

    hauspeter

    Dabei seit:
    7. März 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischler
    Ort:
    Neuendorf-Sachsenbande
    Ja ich bin nun am überlegen eine Mauertrennung zu machen und meter für meter aufzusägen und eine neue teerpappe einzubringen,vorher will ich den estrich noch rausholen.
     
  10. #9 hauspeter, 11. März 2006
    hauspeter

    hauspeter

    Dabei seit:
    7. März 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischler
    Ort:
    Neuendorf-Sachsenbande
    Habe heute mit einem Mauerermeister gesprochen der mein Haus kennt,und auf Grund und Zustandes des Hauses ist es abzuraten eine Mauertrennung zumachen bzw.Platten in die Wände maschienel zu machen.Werde dann wohl Aida Kisol einbringen.
    Danke aber für die Anregung die ich bekommen habe.
     
  11. #10 JamesTKirk, 12. März 2006
    JamesTKirk

    JamesTKirk Gast

    Eine Maurerfirma, die eine Horizontalsperre zu diesem Preis einbringt ... wenn das nicht in die Hose geht :confused:
     
  12. Svennie

    Svennie

    Dabei seit:
    17. Januar 2006
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    staatl. gepr. Bautechniker
    Ort:
    Hannover
    Benutzertitelzusatz:
    staatl. gepr. Bautechniker
    Hallo Kirk!

    Bei einer reinen Horizontalsperre hätte ich mit Kiesol als Firma kein Problem.
    Allerdings kommt es da auch auf die Dicke der Wände an. 49iger Wände sind dann natürlich tödlich. Was mich nur verwundert ist das in dem Preis noch der Sanierputz drinne ist. Wobei man ja ca 20cm über die Bohrlöcher ja die Schlämme auch noch hochziehen sollte. Und das geht nicht.

    Also Bohrlöcher und Kiesol OK. Aber der Rest?????



    MFG

    Svennie
     
  13. #12 JamesTKirk, 12. März 2006
    JamesTKirk

    JamesTKirk Gast

    Die Fa. Remmers und das Produkt ist nicht das Problem (wobei ich ein anderes vorziehen würde). Ich halte es für ein Problem, dass eine Maurerfirma die Horizontalabdichtung einbaut. Einen Maurermeister halte ich für solche Aufgaben nicht qualifiziert. Aber es soll ja auch Leute geben, die ihren Computer im Lebensmitteldiscounter gekauft haben :D
     
  14. MichaelG

    MichaelG

    Dabei seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Handwerker an Enterprise

    Frage:

    Gibt es für diese Art der Abdichtung einen "Lehrberuf", dass einem dem Kommandanten gänzlich unbekannten Handwerksmeister die Qualifikation (fast schon) in Abrede gestellt wird?

    MfG Michael
     
  15. #14 JamesTKirk, 12. März 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. März 2006
    JamesTKirk

    JamesTKirk Gast

    Nur weil jemand Metzgermeister ist, muss er nicht unbedingt gute Brötchen backen können. Es gibt mit Sicherheit welche, die das können, aber halt nicht alle. So ist es auch bei den Instandsetzern und Maurern. 2 Paar Schuhe. Jemand der Risse verpresst, muss auch nicht unbedingt mauern können.

    Was mich am meisten an hauspeter`s einem posting gestört hat ist der genannten Preis des Maurermeisters, der in meinen Augen nicht realistisch ist. Aus diesem Grund habe ich bei diesem bestimmten Handwerksmeister meine Bedenken angemeldet (was für ein hässliches Wort :D ).
     
  16. #15 Friedhofen, 12. März 2006
    Friedhofen

    Friedhofen

    Dabei seit:
    6. April 2005
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bautechniker/ Straßenbauermeister
    Ort:
    Langenfeld/Eifel
    Benutzertitelzusatz:
    Bautechniker/ Straßenbauermeister
    Nach Ihren Angaben ist das Mauerwerk 2-schalig mit ca. 5 cm breitem Luftraum, auf Ihren Bildern kann ich jedoch keine´Lüftungsschlitze entdecken.
    Mal überprüfen.
    Zweischaliges Mauerwerk mit Luftschicht muß an seiner Unterseite
    Belüftungs-, an seiner Oberseite Entlüftungsschlitze haben:
    Je >= 75 cm² pro 20 qm Mauerfläche einschl. Maueröffnungen, wobei die
    Belüftungsöffnungen im Fußbereich gleichzeitig der Luftschichtenentwässerung dienen.
     
  17. Berni

    Berni

    Dabei seit:
    26. Februar 2005
    Beiträge:
    2.739
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estriche
    Ort:
    Ostwestfalen-Lippe
    @ Michael,

    Hauptsache der Name der Firma hört sich mit dem Problem verwandt an.

    Ob Qualifikation oder nicht, Hauptsache, der magische Name "Aqua" oder ähnlich kommt drin vor.

    Gruß Berni
     
  18. #17 JamesTKirk, 12. März 2006
    JamesTKirk

    JamesTKirk Gast

    Genau auf den Punkt getroffen ... es soll auch Metzger geben, die mit Nachnamen Becker heissen
     
  19. Svennie

    Svennie

    Dabei seit:
    17. Januar 2006
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    staatl. gepr. Bautechniker
    Ort:
    Hannover
    Benutzertitelzusatz:
    staatl. gepr. Bautechniker
    Moin!
    :))


    Gut also ich selber bin gelernter Maurer und mittlerweile staatl. gepr. Bautechniker.

    Also darf ich keine Horizontalsperre einbauen obwohl diverse Fortbuildungen in dem Bereich besucht sind und so.

    Nennt sich aber Elektromeister Müller Elektro Aqua darf er??
    Also bitte bleibt auf dem Teppich. Ein riesen Problem ist das der BEreich Holz- und Bauteneschutz keiner Konzession unterliegt. Dadruch kann jeder der meint einen Betrieb in dieser Fachrichtung aufmachen und nur der Name soll für Qualität stehen und keinerlei Fachkenntis??

    Also genial diese Einstellung.


    Serh verwundert bin!!!

    Svennie
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. hauspeter

    hauspeter

    Dabei seit:
    7. März 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischler
    Ort:
    Neuendorf-Sachsenbande
    Also der Betrieb ist Autorisiert von Remers.Lüftungsschlitze habe ich nachträglich ins Mauerwerk gemacht die alten sind warscheinlich von diesem Sockel zugeschütet worden.In einigen Ecken kam richtiger Muff raus,der nun aber nicht mehr zu riechen ist.(Habe meine Nase an die Lüftungslöcher gehalten :Brille )
    Also das Material von Remers kann ich sogar selber kaufen und dann auch selber ins Mauerwerk einbringen.Nur wenn ich das Aida Kisol einkaufe bin ich bei dem selben Preis als wenn ich das machen lasse.Folgende arbeiten übernehme ich selber die den Preis so machen wie er ist.
    -Wandputz abschlagen und Fugen ausräumen und entsorgen
    -Fliesen und Estrich aufstemmen
    -neuen Estrich einbringen (Dämmung usw.)
    Wandstärke innen 24 und 14er
    Aussenwände 2Schaliger Ziegelstein.

    Was kennt Ihr den für Möglichkeiten oder Mittelchen?
     
  22. #20 C. Schwarze, 12. März 2006
    C. Schwarze

    C. Schwarze

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    1.470
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Abgesehen von Können&Dürfen, sollte man sich eigentlich vorher etwas genauer den Bestand ansehen, und sich informieren, wie man früher gearbeitet hat.
    Nicht das man umsonst für den Zweck, aber nicht kostenlos für den Bauherrn, die falsche Stelle mit Löchern und Kiesol traktiert.
    Hilfreich ist Ahnert&Krause Bd1 ISBN: 3345006227
    Typische Baukonstruktionen von 1860 bis 1960,
    Gründungen, Abdichtungen, Tragende massive Wände, Gesimse, Hausschornsteine, Tragende Wände aus Holz, Alte Maßeinheiten
    Darin stehen auch damalige alternative Trocknungs- und Abdichtungssysteme drin.
     
Thema: Horizontalsperre
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kosten horizontalsperre

Die Seite wird geladen...

Horizontalsperre - Ähnliche Themen

  1. Bitumenpappe als Horizontalsperre

    Bitumenpappe als Horizontalsperre: Hallo, ich hoffe ich bin jetzt in der richtigen Kategorie gelandet. Das Fundament meiner Garage besteht aus einem Streifenfundament plus...
  2. Erste Steinreihe unter Horizontalsperre streichen?

    Erste Steinreihe unter Horizontalsperre streichen?: Hallo liebes Forum, unserer neues altes Haus hat im Keller ein zwei Stellen, bei denen die Feuchtigkeit in die erste Steinreihe hochgestiegen ist...
  3. Haus BJ 1964 - Horizontalsperre intakt, aber sehr hoch eingezogen

    Haus BJ 1964 - Horizontalsperre intakt, aber sehr hoch eingezogen: Sehr geehrte Experten, bevor ich jetzt eine Firma beauftrage meinen Keller zu sanieren frage ich mal bei Euch um Rat. Mein Vater hat sein...
  4. Horizontalsperre Creme oder andere Mittel ?

    Horizontalsperre Creme oder andere Mittel ?: In einem Keller haben wir ca. 4-5 Meter feuchte Wand. (Wasser kommt eindeutig von unten ) Also war klar, das eine Horizontalsperre her muss. Wir...