Hundesicheren Zaununterbau

Diskutiere Hundesicheren Zaununterbau im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo! Es geht um Folgendes: Wir wollen unser Grundstück neu einzäunen. Im Moment stehen da Betonpfosten mit Maschendrahtzaun. Das soll alles weg...

  1. Gina304

    Gina304

    Dabei seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Präparationstechnische Assistentin
    Ort:
    Pohlheim
    Hallo!
    Es geht um Folgendes: Wir wollen unser Grundstück neu einzäunen. Im Moment stehen da Betonpfosten mit Maschendrahtzaun. Das soll alles weg und durch Doppelstabmatten ersetzt werden. Allerdings möchte ich den Zaun auch von unten gegen Buddelattacken vom Hund sichern. Ich weiß nur nicht mit was??? Ein Sockel kann nicht gegossen werden, da es sich um ca. 500 m Zaunlänge handelt und das wird mit der Verschalung und allem drum und dran etwas zu teuer. Es sollte natürlich auch ein paar Jahre haltbar sein.
    Habt ihr eine Idee?

    Danke schonmal im Vorraus!
    Grüße Gina
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Dünne Kantensteine aus Bedonng. Kosten auch fast wenig.
     
  4. #3 Wolfgang38, 16. März 2009
    Wolfgang38

    Wolfgang38

    Dabei seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    773
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Fahrenzhausen
    ??????

    billigste Alternative:
    Hund lernen, dass ers nicht tut? :shades
     
  5. Gina304

    Gina304

    Dabei seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Präparationstechnische Assistentin
    Ort:
    Pohlheim
    Ja, das wäre machbarwenn es nur mein Hund wäre, aber das soll mal eine Hundepension werden :)
     
  6. #5 Wolfgang38, 16. März 2009
    Wolfgang38

    Wolfgang38

    Dabei seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    773
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Fahrenzhausen
    Naja, dann wird Dir wohl nicht viel anderes übrig bleiben!:shades
     
  7. Gina304

    Gina304

    Dabei seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Präparationstechnische Assistentin
    Ort:
    Pohlheim
    Ja wahrscheinlich, da hätte ich auch selbst drauf kommen können :o
    Wenn ich mit sowas schon überfragt bin wird die Sanierung bestimmt ein Abenteuer :D...
     
  8. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    gips denn auch eine genehmigung für die hundepension?
     
  9. #8 Wolfgang38, 17. März 2009
    Wolfgang38

    Wolfgang38

    Dabei seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    773
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Fahrenzhausen
    :yikes wer braucht den sowas!



    :D :)
     
  10. Gina304

    Gina304

    Dabei seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Präparationstechnische Assistentin
    Ort:
    Pohlheim
    Ja, das Grundstück ist schon immer als Hundeplatz genutzt worden und so steht es auch im Grundbuch. Wenn es fertig ist muß dann noch das Veterinäramt alles absegnen. Aber bis es fertig ist wird es wohl noch dauern, denn Bruchbude wäre noch ein Kompliment für das Haus :D

    Grüße
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. ulir

    ulir Gast

    Hallo,
    kommt vielleicht ein bischen spät, aber ich probiers trotzdem.

    Die Kantsteine sind gut, da bekomt man es recht sicher hin.
    Was auch funktioniert sind glatte Betonplatten an dem Zaun entlanglegen. Zum einen graben sich die Hunde hicht so gern drunter durch (OK, Ausnahmen wird es immer geben...) zum anderen laufen viele Hunde am Zaun auf und ab, durch die Platten wird es dann dort nicht so sumpfig.
    Andere Hunde graben nicht so gerne sondern springen oder klettern eher. da sind die Doppelstabmatten nicht ngefährlich, da oben dran spitzen sind. Entweder oben eine Blechverwahrung/U-Profil drauf oder gleich Ausleger unter 45° dran machen.

    Grüße
    Uli
     
  13. GaWaSch

    GaWaSch

    Dabei seit:
    10. Februar 2009
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gas und Wasserinstallteur
    Ort:
    Nümbrecht
    Spitzen.........deswegen sind diese Art von Zäune ja auch für Schulen und Kindergärten zugelassen, da klettert niemand hoch, kein Kind und vor allem auch kein Hund.......wer trotzdem noch Angst hat, der dreht die Matten einfach um
    Nimm die Matten 20 cm größer und setzt die Matten dann tiefer, einfach in den Boden....gute Matten sind Feuerverzinkt und Pulverbeschichtet und vor allem kosten die nicht die Welt
     
Thema:

Hundesicheren Zaununterbau