Hybridsystem: Gasbrennwert + Luftwärmepumpe ???

Diskutiere Hybridsystem: Gasbrennwert + Luftwärmepumpe ??? im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; ich bin kürzlich auf ein System von isdochegalgestoßen. Darin hat man eine Luftwärmepumpe die Warmwasser und ca. 90% des Jahres ausreichend Wärme...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1 Carstensson, 25. Juli 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. Juli 2013
    Carstensson

    Carstensson

    Dabei seit:
    5. Februar 2009
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hamburg
    ich bin kürzlich auf ein System von isdochegalgestoßen. Darin hat man eine Luftwärmepumpe die Warmwasser und ca. 90% des Jahres ausreichend Wärme bringt. Für die richtig kalten Tage hat man einee Brennwerttherme. Solar auf dem Dach oder sonstige Maßnahmen sind nicht weiter erforderlich. Preis des gesamten Systems liegt angeblich auf dem Niveau von Brennwert+Solarthermie. Siehe z.B. hier. Link raus.. Obwohl das System schon seit 1.5 Jahren angeboten wird, scheint es kaum jemand zu kennen.

    Wie sind eure Erfahrungen damit? Hinsichtlich Einbau, Wartung, Baukosten, jährlichen Kosten usw.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. KyleFL

    KyleFL

    Dabei seit:
    7. März 2009
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zersp.-Fr.-Drehtechnik
    Ort:
    Flieden
    Das Problem sind die zusätzlichen Kosten für die Brennwerttherme (Kamin, Kaminkehrer, Gasanschluss, Zählermiete). Diese Kosten rechnen sich gegen die Kombination WP+Heizstab vermutlich nicht.

    Cu KyleFL
     
  4. #3 Achim Kaiser, 25. Juli 2013
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Diese Hybridsysteme gibts von mehreren Herstellern, nicht nur für Gas sondern auch in für Heizöl EL.
    Im Neubau würde ichs Kyle´s Aussage im groben Teilen.

    Haupteinsatzgebiet sind auch eher Bestandsanlagen, die ein höheres Temperaturniveau erfordern ....
    Dort wird die WP meistens bis -+ 5°C AT genutzt ... und anschliesend kommt der konventionelle Wärmeerzeuger ins Spiel.

    Die Wirtschaftlichkeit steht und fällt mit den jeweiligen Differenzen der Preisgefüge der Betriebsstoffpreise.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  5. #4 Carstensson, 25. Juli 2013
    Carstensson

    Carstensson

    Dabei seit:
    5. Februar 2009
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hamburg
    Unser Bauvorhaben ist relativ groß und die Wanddämmung ist nun auch nicht grade Passivhaustauglich ;-)

    Bei uns liegen die Angebote für Erdwärme als Gesamtsystem bei etwa 40 bis 50T EUR. Gasbrennwert + irgendwas erneuerbares kostet inklusive Gasanschluss nur ca. 30T EUR. Insofern klingt es rein auf dem Papier schon verlockend.

    Daher meine Frage, ob jemand praktische Erfahrungen hat.
     
  6. tupol

    tupol

    Dabei seit:
    28. November 2010
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Schwaigern
    Ich finde 30T Euro nur für die Heizung enorm. Für 35T Euro haben wir 200 m2 FBH, Gasbrennwert, Pufferspeicher 300 L, Solarthermie, 3 Toiletten, 3 Waschbecken, Badewanne, bodengleiche Dusche, alle Rohre, Leitungen, Anschlüsse, Solarthermie Installation auf dem Dach, Zirkulation, Ausgussbecken Keller + 1,5T Euro Kamin, Kaminverwahrung, Kaminanschluss + 2,5T Euro halt Anschluss Gas Stadt. Also für den Preis kriegst auch alles was zu Heizung/Wasser/Sanitär gehört abgedeckt. So wie ich Dich verstanden habe sind bei den 30 bzw. 40 bis 50 nur die Heizung enthalten.

    Ich bin der Ansicht das Erdwärme die beste Variante wäre, weil ganzjährig gleiche Temperatur abgeschöpft werden kann. Aber hier wird bei der Bohrung einfach zu tief dem Bauherrn in die Tasche gegriffen! Auch die Aussage 40 bis 50 sagt schon alles. Ich meine 10 sind schon ein Batzen beim Bauen, die schenkt man nicht einfach her, d.h. es geht eh schon eher gegen 50 und wahrscheinlich teurer. Ich kenne 2 Personen die haben noch mal 20 draufgelegt weil anscheinend die Bohrung zu aufwendig war, die haben halt den Vertrag nicht gut genug geprüft und kein Bodengutenachten selber vorher anfertigen lassen, usw. Bei Gasbrennwert und auch WP kann Dich keiner so schnell Abzocken finde ich, da ist es überschaubarer.

    Bei WP gibt es immer wieder Probleme mit den Nachbarn, je nachdem wo Du diese aufstellst und wie viel Lärm sie abhängig vom Wind und den Gegebenheiten um die WP herum sie macht. das muss man Bedenken.

    Brenntwertgeräte sind in der Anschaffung nicht so teuer, d.h. wenn Sie Dir kaputt geht ist Sie billiger ersetzbar als eine WP. Dafür muss halt den Hausanschluss teuer bezahlen und mein weiss nie wohin der Gaspreis geht.

    Du siehst es hat alles hat Vor- und Nachteile. Heizung ist einfach irgendwie eine Glaubensfrage und jeder muss für sich die richtige Lösung finden. Ich fand immer dieses Schaubild interessant wo man schon sieht das alles irgendwie doch nah beieinander liegt auf 20 Jahre gesehen:

    http://www.heizungsvergleich.de/verglei.htm

    Wenn Du viel Grundst+ckfläche hast überleg Dir doch Erdwärme über Kollektoren die paar Meter unter der Erde liegen, da braucht man halt aber viel gartenfläche für.

    Viel Erfolg bei Hausbau!
     
  7. KyleFL

    KyleFL

    Dabei seit:
    7. März 2009
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zersp.-Fr.-Drehtechnik
    Ort:
    Flieden
    Wie groß ist das Bauvorhaben? Mit Gas+Solar ~30k zu erreichen ist schon heftig. Eventuell wird´s mit einem Pelleter billiger, da da kein Solar notwendig ist. Würde ich mir zumindest mal zum Vergleich anbieten lassen.


    Cu KyleFL
     
  8. #7 Carstensson, 29. Juli 2013
    Carstensson

    Carstensson

    Dabei seit:
    5. Februar 2009
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hamburg
    ich habe 320qm Wohnfläche. Mit dem Zitat "40 bis 50" meinte ich die verschiedenen Angebote der Heizungs/Baufirmen. In Bezug auf Brennwert/Solar soll noch erwähnt werden, dass aufgrund der Wohnfläche Solar auch zur Heizung verwendet werden muss, da soviel Wasser zum Waschen ja niemand verbrauchen kann. Die genannten Kosten und Nachteile dieser Systeme sollen aber nicht Gegenstand der Frage sein.

    Ich wollte eigentlich nur wissen, ob sich jemand mit dem beschriebenen Hybrid-System auskennt. Funktionieren es? Ist es ausgereift? Wie gut kühlt es? Wie hoch sind die Energiekosten tatsächlich? Ist es wirklich so leise? Angeblich ist keine Außeneinheit erforderlich. Selbst die Baufirmen kennen dieses System noch nicht. Hier im Forum scheint es auch keiner zu kennen, da es ziemlich neu ist.

    Leider hat ja der liebe Moderator den Link zur Beschreibung rausgemacht und ich darf keine Namen nennen. Achims Antwort zu urteilen, weiß er auch nicht worum es geht. Daher wird vermutlich auch niemand anderes hier wissen, wovon ich spreche. Danke dir nochmal Achim :-(
     
  9. #8 Achim Kaiser, 29. Juli 2013
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Hybridsysteme gibts von einigen Herstellern, da ist der gelöschte Hersteller eher einer der relativ spät damit ums Eck kam .... bei dem mags neu sein ... bei anderen ists schon über 5 Jahre im Programm.

    Grundsätzlich funktionieren die Systeme.
    Bei der Kühlung wäre ich etwas vorsichtig, da brauchts einiges im Bereich der Heizflächen ...

    Die Energiekosten sehen bei einer realistischen Gegenüberstellung seit der kräftigen Strompreiserhöhung gar nicht mehr soooo berauschend aus .... heisst es kommt schon sehr genau auf die Anlage an ... und welche Randparameter da zu berücksichtigen sind.

    Ich bin ganz friedlich, solange die Nutzungsbedingungen eingehalten werden.
    Produktbesprechungen gibts eh nicht ... und Fragen können auch produktneutral gestellt werden.

    Schaulaufen für irgendeinen Hersteller fällt hier ganz einfach aus.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  10. #9 Carstensson, 29. Juli 2013
    Carstensson

    Carstensson

    Dabei seit:
    5. Februar 2009
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hamburg
    naja, den Wahn hier immer gleich überall Werbung vermuten kann ich nicht ganz nachvollziehen. Wörter wie Poroton und Ytong sind ebenfalls Markennamen und die werden in diesem Forum zuhauf verwendet. Man muss nun mal ein Produkt auch nennen, um es zu besprechen. Ansonsten ist es kein Expertenforum sondern es kommen nur Binsenweisheiten, wie von dir. Sorry, wenn ich das so sagen muss.

    Aber ich hatte auf die Antwort von jemandem gehofft, der wirklich mal so ein System hat. Denn so lange scheint es die noch nicht zu geben. Auch die anderen Hersteller (mit V, B und J) stellen dieses System grade erst neu vor.

    Dennoch Danke für Deine Antwort! Hast es nochmal vesucht zu retten.
     
  11. #10 Achim Kaiser, 29. Juli 2013
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Schon schlecht wenn man nicht zu hören bekommt was man erwartet.

    Ich kann nix dafür wenn du die Firmen nicht kennst die sowas schon seit über 5 Jahren anbieten.
    Es könnte auch sein, dass ich da Betriebserfahrungen habe und nichts retten brauche.

    Es soll Leute geben die ein Datenblatt lesen können und Energiepreise rechnen können .... und das Preisgefüge der Betriebsstoffe und technische Möglichkeiten der Geräte enge Grenzen setzen .... Wunder bleiben einfach aus.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11 Carstensson, 30. Juli 2013
    Carstensson

    Carstensson

    Dabei seit:
    5. Februar 2009
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hamburg
    Danke für den Tipp, dass ich das Datenblatt lesen soll. Ich lach micht tot! Solche Oberlehrer- und Stammtischtipps helfen leider niemandem!

    Diese Hybridsysteme gibt es bei verschiedenen Herstellern seit maximal 2 Jahren. Teilweise auch weniger. Deine über 5 Jahre alten WPs meine ich nicht! Wie oft soll ich das noch schreiben.

    Thema beendet. Bringt nichts.
     
  14. #12 Achim Kaiser, 30. Juli 2013
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Dem komme ich doch gerne nach.
     
Thema:

Hybridsystem: Gasbrennwert + Luftwärmepumpe ???

Die Seite wird geladen...

Hybridsystem: Gasbrennwert + Luftwärmepumpe ??? - Ähnliche Themen

  1. Heizungsanlage (Gasbrennwert) - Geräte trennen oder Komplettgerät?

    Heizungsanlage (Gasbrennwert) - Geräte trennen oder Komplettgerät?: Hallo zusammen, ich brauche eine neue Heizungsanlage und bin etwas verunsichert. Daher wollte ich euch um Rat fragen. Folgendes steht an. Es...
  2. Der Siegeszug von Wärmepumpen ist nicht aufzuhalten

    Der Siegeszug von Wärmepumpen ist nicht aufzuhalten: Wärmepumpen erfreuen sich mit Recht zunehmender Akzeptanz insbesondere bei Neubauvorhaben. Hierzu haben die Bemühungen der Hersteller zu...
  3. Tiefe Kondenswasserablauf unter Fundament einer Luftwärmepumpe

    Tiefe Kondenswasserablauf unter Fundament einer Luftwärmepumpe: Hallo zusammen, mein Bauträger erstellte ein Betonfundament für meine Brötje BLW 12 Luftwärmepumpe. Unter bzw. neben dem Fundament wurden ca...
  4. Luftwärmepumpe zu viel kwh

    Luftwärmepumpe zu viel kwh: Hallo. Ich habe eine dringende frage. Am 13.03 wurden unsere Zähler gesetzt für unseren normalen Strom und unserer LWP. Nun nach 18 Tagen haben...
  5. Pellets- oder Luftwärmepümpe für EFH

    Pellets- oder Luftwärmepümpe für EFH: Hallo Zusammen, wir bauen demnächst ein Einfamilienhaus mit folgenden Eckdaten: - 1,5 Geschosse - eine Wohneinheit - Wohnfläche ausgebaut...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.