Induktionsverfahren für Keller

Diskutiere Induktionsverfahren für Keller im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo, für meinen feuchten Altbaukeller wurde mir vorgeschlagen, den Keller im Induktionsverfahren zu sanieren. Wer kennt dieses Verfahren...

  1. #1 uschi5000, 24.04.2008
    uschi5000

    uschi5000

    Dabei seit:
    22.04.2008
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Buchhalterin
    Ort:
    Paderborn
    Hallo,

    für meinen feuchten Altbaukeller wurde mir vorgeschlagen, den Keller im
    Induktionsverfahren zu sanieren.
    Wer kennt dieses Verfahren und kann es mir beschreiben?

    Danke.

    LG uschi
     
  2. #2 VolkerKugel (†), 24.04.2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11.01.2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Vergiss es ...

    ... :konfusius (sonst kommt Edmund :biggthumpup: )
     
  3. mc3d

    mc3d

    Dabei seit:
    07.03.2008
    Beiträge:
    366
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF
    Ort:
    Berg. Gladbach
    Benutzertitelzusatz:
    .
    Sie meinen sicher Injektionsverfahren... Bevor Sie jedoch zur Bauchemie greifen sollte erst einmal die Schadenursache ermittelt werden.
     
  4. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    nein es gibt auch Induktionsverfahren per Niederspannung und Näh- oder Zauberkästen...
    das ist was anderes
     
  5. #5 S.Oertel, 25.04.2008
    S.Oertel

    S.Oertel

    Dabei seit:
    11.05.2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-ingenieur
    Ort:
    Meckl.-Vorp.
    Dat sind bestimmt die Zauberkästen, wo per Flipflop wechselseitig zwei Leuchtidioten blinken und ein schwindsüchtiges Spulchen per Zauberkraft alles Wasser in 20m Umkreis aus dem Mauerwerk vertreibt...

    ..die sind Genital!

    Gruss
    Sven
     
  6. Ryker

    Ryker

    Dabei seit:
    16.10.2006
    Beiträge:
    2.069
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Ort:
    super, natural, British Columbia
    Benutzertitelzusatz:
    Exilant
    Beim Induktionsverfahren wird ueblicherweise eine Teilflaeche der Wand mit dem Wundermittel behandelt
    und so in diesem Teilbereich (dem Speziellen) keine sofortigen Schaeden Auftreten wird geschlussfolgert,
    dass von nun an das Gesamtgebaeude (das Allgemeine) schadensfrei bleibt.
    Da diese Art der Induktion den meisten kritischen iberisch erscheint, haelt de der Induktor (Wundermittelhaendler)
    meist andere Basisdaten bereit:
    Bilder von drei vollflaechig behandelten Gebaeuden, bei den keine Schaeden nach der Wundermittelbehandlung mehr
    auftraten (den Speziellen) werden samt Bildern von gluecklichen Hausherren, -damen und diversen anderen
    gluecklichen Familienmitgliedern unterschiedlichen Alters vorgefuehrt und so auf die zukunftige Dichtigkeit aller kuenftigen
    Kundenheime (den Allgemeinen) geschlussfolgert.

    Obiges wurde Deduktiv geschlussfolgert, den Wahrheitsgehalt der Aussagen des Wundermittelverkaeufers zu ermitteln ist
    Aufgabe der Logik und Heuristik.


    Jetzt aber Spass beiseite: Injektionsverfahren heisst das und auch sonst hat mc3d in #3 recht.
     
  7. #7 uschi5000, 25.04.2008
    uschi5000

    uschi5000

    Dabei seit:
    22.04.2008
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Buchhalterin
    Ort:
    Paderborn
    Herzlichen Dank für Eure lehrreichen Antworten.
    Ich hatte gedacht, dass das Induktionsverfahren bekannt wäre.
    Die Kellerwände werden von innen abgetragen bis an die Außenmauer, dann soll eine Dichtung rein und dafür wieder eine Mauer. Dann soll der Keller dicht sein.
    Dies Verfahren ist wohl nicht bekannt. Es soll übrigens € 30.000,-- kosten.

    Kennt vielleicht jemand ein ähnliches Verfahren?

    LG uschi
     
  8. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Induktion würde "Spannung" also Strom bedeuten? Der Rest ist für mich nicht wirklich nachvollziehbar.. was wird wo abgerissen, wo abgedichtet und welche Wand kommt wohin?
     
  9. #9 uschi5000, 25.04.2008
    uschi5000

    uschi5000

    Dabei seit:
    22.04.2008
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Buchhalterin
    Ort:
    Paderborn
    feuchter Keller

    Hallo,
    vielleicht habe ich auch irgendetwas mißverstanden. Welche Verfahren kämen denn sonst in Frage? Eine Wand ist mit einer Terrasse überbaut. Es handelt sich um ein Doppelhaus. Der Nachbar macht allerdings nichts am Keller. Vielleicht kann mir jemand einen Vorschlag machen.
    Was kostet eine Kellerabdichtung? Ist 30.000 € ok oder kann man es billiger bekommen?

    Danke.

    LG uschi
     
  10. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    ich würde bei dem Geld was angefasst werden soll einen eigenen Fachmann hinzuziehen der nichts an der Maßnahme verdient. Kostet zwar im Vorfeld, aber er ist nicht der wirtschaftliche Gegner.

    Es gibt einige andere Maßnahmen. Welche in welchem Fall angebracht ist muß vor Ort geprüft werden.
     
  11. #11 Ralf Dühlmeyer, 25.04.2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Vermutix
    Annahme 1) Kelleraussenwände nicht allseitig von aussen zugänglich
    Annahme 2) Angebot sagt, alle Innenwände ca 50 cm von den Aussenwänden aus wegbrechen, dann die Aussenwände von innen abdichten und eine zweite "Aussen"wand mauern, dann die Lücken der Innenwände schliessen.
    Annahme 3) Dafür sollen Sie 30T€ bezahlen.

    Wenn dem denn so wäre, wäre es durchaus in Ordnung - sowohl die Ausführung als auch der Preis.
    Einzig die Frage des Anschlusses der Innenabdichtung (zwischen alter und neuer Wand) und dem Boden bliebe offen.

    MfG
     
Thema:

Induktionsverfahren für Keller

Die Seite wird geladen...

Induktionsverfahren für Keller - Ähnliche Themen

  1. Welchen Putz im Keller?

    Welchen Putz im Keller?: Wir haben neu gebaut, Keller massiv und darauf unser Haus in Holzständerbauweise. Kellerbodenplatte und Kellerwände sind gedämmt. Der Keller hat...
  2. Undichter Wand-Boden-Anschluss im Keller

    Undichter Wand-Boden-Anschluss im Keller: Liebe Experten, wir haben ein 1999 gebautes Haus vor etwa 15 Jahren gekauft. Ein Bauträger hat es für sich selbst gebaut. Der Ölkeller war undicht...
  3. Altbau feuchter Keller

    Altbau feuchter Keller: An unser Haus grenzt ein gepflasterter Bürgersteig. Keller ist da 60 cm oberflächig. Wir wollen von außen abdichten und keine Gehwegplatten mehr,...
  4. Feuchter Keller von 1958, Innenabdichtung vs. Injektionsverfahren

    Feuchter Keller von 1958, Innenabdichtung vs. Injektionsverfahren: Hallo Bauexpertenforum, in unserer Doppelhaushälfte (BJ 1958) is der Keller "baujahrestypisch" feucht. Anscheinend ist das auch bei den...
  5. Horizontalsperre im Keller fehlt

    Horizontalsperre im Keller fehlt: Hallo, auf einer Fläche von ca 10 cm zieht die Erdfeuchtigkeit ins Mauerwerk nach oben, welches sich auf einer größe von ca 10x10 bis ca 20x20 cm...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden