Innendämmung von Wänden mit Kork.

Diskutiere Innendämmung von Wänden mit Kork. im Außenwände / Fassaden Forum im Bereich Neubau; Guten Tag. Ich habe mich heute hier angemeldet, und hoffe auf Hilfe zu Fragen bezüglich meiner Innenwanddämmung. Ich bewohne ein Haus welches...

  1. lessew

    lessew

    Dabei seit:
    16.09.2015
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Guten Tag.

    Ich habe mich heute hier angemeldet, und hoffe auf Hilfe zu Fragen bezüglich meiner Innenwanddämmung.
    Ich bewohne ein Haus welches 1972 in Betonfertigbauweise erstellt wurde.

    Die Wandstärke beträgt 24cm, und hat einen 8cm starken Isolierungskern (ähnlich Montageschaum). Die Fenster haben Alurahmen ohne thermische Trennung mit Thermopenglas.
    Ich stelle mal ein Foto mit der Außenansicht des Hauses ein.
    Die Betoninnenwände sind mit einer nur 2mm starken Putzschicht versehen. In den Wintermonaten bildet sich sehr viel Kondenswasser auf den Fensterrahmen, sowie hinter den Tapeten in den Raumecken. Dieses Problem findet sich jedoch nur in der oberen Etage des Hauses, die auch wesentlicher kälter ist.
    Hier haben wir kürzlich neue Kunststofffenster mit Thermopenglas und neue Heizkörper einbauen lassen, da die vorhandenen nicht genügend Leistung hatten.

    Kürzlich habe ich einen Bericht über die Innenwanddämmung mit 3cm starken Korkplatten gesehen. Diese sollen mit einem alkalischem Kleber aufgebracht bis zu 50% Energie einsparen, und für eine bessere Diffusion sorgen.

    Ich hoffe der ein oder andere hier kann mir ein Paar Tipps zu diesem Thema geben.

    Gruß
    Helmut

    IMG_3807.jpg
     
  2. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    und wie soll das funktionieren? Mal ein Beispiel, wenn ich mir eine Plastiktüte über den Kopf ziehen, meinst Du es macht dann noch einen Unterschied ob ich mir Wattebüschel in Mund und Nase stecke?

    d.h. der Wärmedurchgang und die Wasserdampfdiffusion hängt nicht von einer einzigen Lage ab sondern vom Zusammenspiel der einzelnen Schichten Deines Wandaufbaus.

    Nebenbei bemerkt, durch eine Wand wird so gut wie kein Wasserdampf diffundieren, egal ob Beton, Ziegel, und ob mit oder ohne Korkdämmung. Luftfeuchtigkeit musst Du über Lüften aus dem Haus transportieren. Neue Fenster sind luftdicht und erschweren die Situation zusätzlich.
    Am besten man analysiert den kompletten Wandaufbau und schaut, wieviel Innendämmung der Aufbau verkraftet. Gleichzeitig muss man sich Gedanken darüber machen, wie man eine ausreichend Lüftung der Räume sicherstellt.
     
  3. lessew

    lessew

    Dabei seit:
    16.09.2015
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Danke für diese aufschlussreiche Antwort. Den Wandaufbau habe ich doch wohl deutlich dargestellt. Zum lüften gibt es Fenster. Meine kann ich auch öffnen.

    Meine Frage war doch wohl deutlich! Hilfe. Also bitte nur Antworten, wenn mir jemand bei der Wahl des Isolierungsmaterials für die Innenwanddämmung helfen kann.
     
  4. #4 stockstadt, 17.09.2015
    stockstadt

    stockstadt

    Dabei seit:
    28.02.2014
    Beiträge:
    920
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbst.
    Ort:
    Stockstadt
    (sorry) .... mach doch einfach 6 cm Korkplatten :mega_lol:
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    und jetzt erwartest Du, dass sich hier jemand hinsetzt und das alles durchrechnet?

    Es ist völlig egal welches Material, die Wand selbst (sprich der Beton) bleibt immer maßgebend. Viel wichtiger ist die WLG und Dämmstärke die der Aufbau verkraftet. Ob Du dann Kork, EPS oder MiWo an die Wand klebst, spielt nur eine untergeordnete Rolle.

    Du solltest nicht so viel auf Werbeversprechen der Industrie geben. Eine Aussage wie "50% Einsparung bei 3cm Dämmstärke" ist völlig unsinnig. Deine Wand hat einen U-Wert von etwa 0,5W/m2K, der kritische Bereich liegt zwischen Kerndämmung und äußerer Betonschale. Durch 3cm zusätzlich Dämmung innen wird der U-Wert auf ca. 0,35W/m2K sinken, an den restlichen Bedingungen ändert sich nichts. Das einsparpotenzial liegt somit bei 12-15kWh/m2 Fassadenfläche pro JAHR. Ich bezweilfe stark, dass das 50% Deiner Energiekosten sind.

    Die von Dir genannte Feuchtigkeit an den Fenstern und Wänden wird niemals durch die Wand diffundieren können, egal ob mit oder ohne Dämmung. Durch die Dämmung kannst Du bestenfalls die Oberflächentemperatur auf der Wandinnenseite erhöhen, das wird sich aber im Bereich von 1K abspielen, viel mehr ist da nicht drin. Folglich wird sich an den jetzingen Umständen nicht viel ändern, Du wirst weiterhin lüften müssen und die Gefahr von Kondensat an den Wänden ist vergleichbar zum heutigen Zustand.
     
  6. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16.09.2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Außerdem ist 3 cm Kork (wahrscheinlich wlg 040) Pipifax. Dämmen fängt, wenn man es einigermaßen vernünftig macht, bei 50 mm an.

    Es kann auch durchaus sein, dass man sich mit einem solchen System eine Schimmelzucht pflanzt.

    Mach Dich mal über Mineralschaumplatten als Innendämmung schlau.
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Aber er hat doch gelesen, dass er mit Kork 50% sparen kann. :D
     
  8. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    08.03.2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Wenn ich so dünne innendämmung machen würde, dann nur mit Kalziumsilikatplatten. Nur ob das lohnt? die Platten sind nicht grade günstig.
    Eine vernüftige Innendämmung ist schwierig zumachen und man benötigt mehr als nur 3 cm.
     
  9. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Das Billigste (zumindest für die nächsten 10 Jahre) dürfte sein, einfach das OG durchgängig ordentlich zu beheizen!
    Daneben täglich mehrfach Stoßlüften und gut is´!
     
  10. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    08.03.2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    recht hast du :D besonders St0ßlüften und nicht auf kipp.
     
  11. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16.09.2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Warum dann Kalziumsilikat? :yikes Ist doch Käse. Zumal die keinerlei (kaum) Vorteil gegenüber Mineralschaumplatten haben.
    Wie ich übrigens bereits geschrieben habe fängt eine ordentliche Dämmwirkung bei 50 mm an.
     
  12. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16.09.2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Oops, habe ich überlesen. :wow Dann nehme ich alles zurück, was ich geschrieben habe.
     
Thema:

Innendämmung von Wänden mit Kork.

Die Seite wird geladen...

Innendämmung von Wänden mit Kork. - Ähnliche Themen

  1. Innendämmung sinnvoll

    Innendämmung sinnvoll: Hallo zusammen, wir haben vor kurzem ein Einfamilienhaus Bj. 1970 erworben und wollen dies jetzt modernisieren. Das Dach wurde vor ca. 15 Jahre...
  2. Wandaufbau verstehen für Innendämmung

    Wandaufbau verstehen für Innendämmung: Liebe Bauexperten, erst einmal ein freundliches "Hallo!" meinerseits. Ich habe schon öfter mal Beiträge hier gelesen, aber nun habe ich selbst...
  3. Innendämmung an Wänden im Wohnkeller

    Innendämmung an Wänden im Wohnkeller: Hallo liebes Forum, ich würde euch gerne bei folgendem Thema um Rat und Tipps fragen: Wir bauen gerade ein Fertighaus mit einem Betonkeller...
  4. Innendämmung einer 11,5 cm Wand

    Innendämmung einer 11,5 cm Wand: Hallo, Ich habe schon des öfteren hier im Forum mitgelesen und auch schon viele gute Dinge erfahren. Nun wende Ich mich mal mit meinem doch...
  5. Innendämmung wegen feuchte Wände ?!?!

    Innendämmung wegen feuchte Wände ?!?!: Guten Tag, ich habe folgendes Problem. Wir wohnen in einer 90qm Wohnung ( Haus ca. Bj. 1975 ) und eine Außenwand ist bei "schmuddel" Wetter immer...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden