Innendämmung welches System am besten geeignet?

Diskutiere Innendämmung welches System am besten geeignet? im Energiesparen, Energieausweis Forum im Bereich Altbau; Hallo, Wir haben einen Altbau und bei unserem Wohnzimmer 3 Außenwände in U Form. Da ich das WZ gerade komplett Renoviere möchte ich die Wände...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Monte1

    Monte1

    Dabei seit:
    18.03.2014
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Techniker
    Ort:
    Dresden
    Hallo,

    Wir haben einen Altbau und bei unserem Wohnzimmer 3 Außenwände in U Form. Da ich das WZ gerade komplett Renoviere möchte ich die Wände gerne von Innen dämmen da über die 3 Wände sicherlich einiges an Wärme verloren geht.
    Es sind normale Ziegelwände mit 40cm stärke. Zwei Wände waren bis jetzt mit Holzpaneelen verkleidet. Dahinter waren nun kleine Schimmelflecken in den Ecken und auch an der dritten Wand vor der eine große Schrankwand stand hatte die Tapete dunkle stellen.
    Jetzt habe ich alles entfernt und auch an allen Außenwänden den Putz abgehackt. Das Mauerwerk ist aber überall trocken.
    Welche Dämmsysteme wären jetzt am besten geeignet um erneute Schimmelbildung zu vermeiden?
    Einfache Dämmplatten aufkleben und dann verputzen?
    Oder nur so ein Mineralischer Dämmputz?
    Oder ....?

    Eine Außendämmung würde mein Budget wohl deutlich übersteigen so dass es eigentlich keine Option ist.
     
  2. #2 saarplaner, 18.03.2014
    saarplaner

    saarplaner

    Dabei seit:
    07.10.2008
    Beiträge:
    1.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Saarland
    Benutzertitelzusatz:
    Ich distanziere mich von der eingeblend. Werbung!
    Bitte mal die Suchfunktion benutzen. Gibt gefühlte 1000 Themen dazu.

    Generell sollte aber gerade Innendämmung von jemanden GEPLANT werden, der weiß was er macht (Energieberater, Architekt, Bauingenieur, Bauphysiker, o.ä.).

    Das ist nix wo man einfach mal Dämmplatten aufklebt und verputzt.
     
  3. Shanau

    Shanau

    Dabei seit:
    07.04.2011
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Biol.
    Ort:
    Bad Schwalbach
    Wir haben als Innendämmung eine Lattung (40x60) angebracht und dazwischen Klemm-Steinwolle 6 cm dick. Läßt sich sehr gut schneiden im Gegensatz zur Weichholzfaser. Darauf dann eine Dampfsperre geklebt (mit dem ausschließlich dafür gedachten Kartuschenkleber) und darauf dann Gipsfaserplatte geschraubt (nur in Stellen geschraubt, wo unter der Dampfsperre eine breite Kleberbahn war, damit absolut dicht), die tapeziert wird.
    Wichtig ist, daß die Luft nicht hinter die Dämmung strömen kann, was durch absolut dichtes Verkleben der Dampfsperre auch an den Raumecken und Kanten gewährleistet wird, sowie durch den flexiblen Dämmstoff, der sich dicht an die Wand schmiegt, ohne Hohlstellen.
    Wir haben zwar einen Holzbau, aber so würd ichs auch im Massivbau machen.
    Unten im Massivbau haben wir Verbundplatten an den Wänden, dh kein Putz, sondern 3 cm Styropor mit GK-Platte in Batzentechnik geklebt. Keine Schimmelprobleme, aber so würd ichs nicht wieder machen (waren unsere Vorgänger).
     
  4. #4 Gast943916, 20.03.2014
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    Käse³
    ich nicht unbedingt
    sträflicher Leichtsinn
    sicher, oder siehst du nur keins?

    Ich würde es so machen wie oben vorgeschlagen, jemand holen der sich damit auskennt und das rechnet,
    gerade Innendämmung ist nichts für Selberbastler
     
  5. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    04.10.2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    innendämmung bei einem (rel. gut gedämmten) holzbau
    wird den taupunkt kaum ungünstig verschieben - auf
    innendämmung bei schlecht gedämmten (bereits sichtbar
    aufgefeuchtetem) massivbau gibts schimmelgarantie.

    zu den verschiedenene innendämmsystemen gibts sogar
    vergleichende untersuchungen (langzeitmessreihen).
    die sind teilweise noch mittels suchmaschine auffindbar.

    wenn man sich für vollflächige und vollflächig angeschlossene
    und (zumindest geringfügig) sorptionsfähige systeme
    entscheidet, entscheidet die qualität der "ränder" über
    die langzeittauglichkeit.

    da es hier aber weder DIY noch produktvergleiche gibt,
    ist das thema beendet.
     
Thema:

Innendämmung welches System am besten geeignet?

Die Seite wird geladen...

Innendämmung welches System am besten geeignet? - Ähnliche Themen

  1. Innendämmung sinnvoll

    Innendämmung sinnvoll: Hallo zusammen, wir haben vor kurzem ein Einfamilienhaus Bj. 1970 erworben und wollen dies jetzt modernisieren. Das Dach wurde vor ca. 15 Jahre...
  2. Wandaufbau verstehen für Innendämmung

    Wandaufbau verstehen für Innendämmung: Liebe Bauexperten, erst einmal ein freundliches "Hallo!" meinerseits. Ich habe schon öfter mal Beiträge hier gelesen, aber nun habe ich selbst...
  3. Innendämmung

    Innendämmung: Hallo, ich bin dabei ein ehemaliges Stallgebäude zum Wohnhaus umzubauen. Nun stehe ich vorm Problem der Dämmung Da ich die Klinkerfassade erhalten...
  4. Innendämmung WI nur bis an Rigips-Decke heran?

    Innendämmung WI nur bis an Rigips-Decke heran?: Guten Abend liebe Forengemeinde, nachdem ich mich nun in verschiedenen Artikeln und Herstellerdokumenten zur Innendämmung informiert habe, sind...
  5. Innendämmung Dachgeschoss Außenseite DHH Bj. 39 - welches System?

    Innendämmung Dachgeschoss Außenseite DHH Bj. 39 - welches System?: Hallo! Ich möchte mich zuerst ganz kurz vorstellen, mein Name ist Maik und ich bin 31 Jahre alt. Wir haben uns eine kleine DHH Bj. 39 gekauft....
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden