Installation mit "Duspol analog IP64" richtig überprüfen

Diskutiere Installation mit "Duspol analog IP64" richtig überprüfen im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Moin zusammen, da ich kurz vor der Abnahme der Elektroinstallation unseres neuen Hauses stehe, habe ich heute alle Schaltungen und Dosen...

  1. #1 balz333, 07.10.2012
    balz333

    balz333

    Dabei seit:
    11.03.2012
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Langenfeld
    Moin zusammen,

    da ich kurz vor der Abnahme der Elektroinstallation unseres neuen Hauses stehe, habe ich heute alle Schaltungen und Dosen selbst nochmal überprüft. Dafür habe ich ein Duspol analog IP64 verwendet, welches ziemlich neu ist und bisher einwandfrei funktionierte.
    Nun fiel mir bei einigen Deckenbrennstellen (alles Wechsel- bzw. Kreuzschaltungen) auf, das trotz Ausschaltung am Duspol vermeintlich Spannungen angezeigt werden (Anzeige "24V" und "-" erleuchten leicht). Unabhängig von der Anzeige war es definitiv nachvollziehbar, das trotz Ausschaltung, irgendein Strom zu fleißen scheint. Kennt jemand von Euch die Erklärung ? Ist das eine Eigenart des Duspol oder der Kreuz- bzw. Wechselschaltungen ?
    Ich möchte meinen Eli nicht direkt verrückt machen, weshalb es nett wäre, wenn mir jemand weiterhelfen könnte.

    Vielen Dank !
    Mario
     
  2. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    07.12.2005
    Beiträge:
    11.915
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Kreuzschaltungen haben so was schon mal, sorgt dann dafür das LED-Lampen ein wenig leuchten...

    Gibts einige Threads drüber im Forum
     
  3. #3 fmw6502, 07.10.2012
    fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22.09.2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
  4. #4 balz333, 07.10.2012
    balz333

    balz333

    Dabei seit:
    11.03.2012
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Langenfeld
    Hmm... wenn ich die Statements dort lese, so wird mir hier im Forum vermutlich keiner helfen (wollen). Was ich mir zumindest nicht erklären kann, woher die dort beschriebene kapazitive Kopplung herkommen soll. Hierzu müssten ja mehrere Stromkreise mit unterschiedlichem Potenzial existieren. Und wieso gerade bei Kreuz- bzw. Wechselschaltungen. Ich werd's meinem Eli also zur Sicherheit mitteilen.
    Falls mir jemand doch noch den theoretischen Hintergrund erklären kann, wäre ich sehr dankbar.

    Tschöö
    Mario
     
  5. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    07.12.2005
    Beiträge:
    11.915
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    es müssen halt Kabel nebeneinander her laufen, es gibt auch eine gute Beschreibung vom R.B. hier im Forum.
     
  6. #6 Rudolf Rakete, 07.10.2012
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    07.10.2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Genau so ist es bei Wechselschaltungen (und Kreuzschaltungen) laufen nun mal mehrere Meter Leitung parallel. Dadurch entsteht eine Kapazität welche zur Folge hat dass Blindströme fließen können. Wenn Du nun mit deinem Hochohmigen Duspol mißt, zeigt er Dir eine geringe Spannung an, sobald eine geringe Last anliegt ist diese Spannung nicht mehr messbar. (ich hab noch so einen alten Duspol mit Knopf und mechanischer Anzeige, damit ist schnell geklärt ob das solch eine Blindspannung ist)
     
  7. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.208
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ich versuche schon, Dir zu helfen.
    Kurzfassung:
    Das von Dir beschriebene Phänomen (kapazitive Blindspannung) ist völlig normal und deuten nicht auf einen Fehler der Installation hin.

    Erklärung:
    Es müssen dazu nicht "Kabel" (hier korrekt: Leitungen) nebeneinander laufen, schon gar nicht solche unterschiedlicher Stromkreise.

    Es geht schlichtweg um die Adern, welche in der selben Leitung laufen, aber von denen die eine zum Schalter hinführt und die andere von ihm weg. Oder die eine der ungeschaltete Außenleiter ist und die andere der geschaltete.
    Es geht also um die parasitäre Parallelkapazität der Leitungen.

    Der Effekt daher bei Wechsel- und Kreuzschaltungen IMMER auf, bei Ausschaltungen manchmal (abhängig von der Leitungsführung). Die Frage ist nur, wie stark - das hängt von der Leitungslänge der Parallelführung ab. Und die ist nunmal bei Wechselschaltungen deutlich höher als bei Ausschaltungen. Und bei Kreuzschaltungen nochmals höher.

    Fazit:
    Zweipolige Spannungssucher sollten nur von Leuten verwendet werden, welche deren Anzeigen auch korrekt zu interpretieren wissen!
     
  8. #8 Rudolf Rakete, 07.10.2012
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    07.10.2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Julius findet aber auch immer Fehler. "Natürlich Adern in der Leitung"......:respekt
     
  9. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    07.12.2005
    Beiträge:
    11.915
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Der soll froh sein das ich nicht Kabel geschrieben habe sondern Leitungen... DAS hab ich nämlihc schon gelernt ;)
     
  10. #10 Rudolf Rakete, 07.10.2012
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    07.10.2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Mein alter Meister hat immer gesagt "Kabel gehören in den Dreck"
     
  11. #11 Rudolf Rakete, 07.10.2012
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    07.10.2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Einem Dachdecker verzeih ich sowas aber, ich habe ja auch Jahrelang Dachsteine als "Dachziegel" bezeichnet. :o
     
  12. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    07.12.2005
    Beiträge:
    11.915
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker

    Auf DIE Art und Weise habe ich mir das gemerkt... Kabel gehören in den Dreck oder in den Beton, alles andere sind Leitungen...
     
  13. #13 balz333, 08.10.2012
    balz333

    balz333

    Dabei seit:
    11.03.2012
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Langenfeld
    Thanks@all

    Aber wieso wird in den ganzen Threads so ein Geheimnis um eventuelle Lösungsansätze gemacht ?
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.835
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wieso Lösungsansätze für ein Verhalten das ganz normal ist? Wenn der Eli kommt dann wird er schon wissen wie die Ergebnisse zu interpretieren sind.

    Gruß
    Ralf
     
  15. #15 balz333, 08.10.2012
    balz333

    balz333

    Dabei seit:
    11.03.2012
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Langenfeld
    ??? wenn ich lese, das bei Einigen die Blindleistung so hoch zu sein scheint, das LEDs zu glimmen beginnen, ist das physikalisch vielleicht erklärbar, praxisgerecht für mich jedoch nicht. Mir ist schon bewusst, das man theoretisch die Leitungsführung der Korrespondierenden ändern könnte, in der Praxis dürfte das aber kaum jemand machen. Also wäre ja ebenso denkbar, die Blindleistung durch ein geeignetes Mittel abzubauen. Hierfür hatte ich gehofft, das es bereits Lösungen gibt.
     
  16. fuchsi

    fuchsi

    Dabei seit:
    07.05.2008
    Beiträge:
    938
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Zell
    Das Verhalten ist nur je nach verwendetem Leuchtmittel ein Problem. Glühobst und Halogen vernichten diese kapazitive Spannung. Hochohmige LEDs oder Energiesparlampen leider nicht.

    Abhilfe schaffen zum Beispiel PTC Grundlasten, aber auch Kondesntoren (0,1 µF / 275 V~ X2-Kondensator) parellel zur Last sollen Abhilfe schaffen

    http://www.eltako.com/fileadmin/downloads/de/Datenblatt/G_datenblatt_gle.pdf
     
Thema: Installation mit "Duspol analog IP64" richtig überprüfen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. glimmt duspol

Die Seite wird geladen...

Installation mit "Duspol analog IP64" richtig überprüfen - Ähnliche Themen

  1. Installation Außenwasserhahn an Brunnen

    Installation Außenwasserhahn an Brunnen: Hallo liebes Forum, ich würde gern in meinem Brunnen (Schachtbrunnen) eine Tauchpumpe mit Druckautomatik versenken und daran einen Wasserhahn...
  2. Lampen Installation weißer Deckel

    Lampen Installation weißer Deckel: Hallo, wir haben kleine Lampen, und die Kabel kommen aus dem Deckel, bei der Installation sieht man aber die Kabel, gibt es da eine Alternative,...
  3. Exzenter,Dackelbeine,S Rohre,Z-Anschlüsse,S-Bögen sichtbar nach Installation Brausearmatur

    Exzenter,Dackelbeine,S Rohre,Z-Anschlüsse,S-Bögen sichtbar nach Installation Brausearmatur: Exzenter,Dackelbeine,S-Rohre,Z-Anschlüsse,S-Bögen sichtbar nach Installation Brausearmatur Hallo an die Runde ! Die Teile stehen über 20mm gut...
  4. Fehler bei Installation von Wasser und Abwasser vorhanden?

    Fehler bei Installation von Wasser und Abwasser vorhanden?: Moin, um in einem anderen Thread nicht vom eigentlichen Thema abzulenken, stelle ich hier nun ein paar Bilder einer Sanitärinstallation hinein,...