Integralgerät oder Trennung der Komponenten

Diskutiere Integralgerät oder Trennung der Komponenten im Regenerative Energien Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, ich plane gerade ein Einfamilienhaus (ca. 160 qm, Heizwärmebedarf ca. 20-25 kwh/qm/a (es stehen noch nicht alle Komponenten zu...

  1. #1 Mannigoal, 01.02.2009
    Mannigoal

    Mannigoal

    Dabei seit:
    01.02.2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Ang.
    Ort:
    Moormerland
    Hallo zusammen,

    ich plane gerade ein Einfamilienhaus (ca. 160 qm, Heizwärmebedarf ca. 20-25 kwh/qm/a (es stehen noch nicht alle Komponenten zu 100%)) und bin auf der Suche nach der "richtigen" Haustechnikvariante...:mauer
    Fest steht: KWL mit WRG und FBH.
    Jetzt schwanke ich gerade zwischen (1.) einem Integralgerät mit Abluft/+Aussenluft-Wasser-Wärmepumpe (TECALOR THZ 303 SOL) und (2.) einer Trennung von Lüftung und Heizung/WW - dann eher in Richtung Sole-Wasser (Grundstück ist groß genug).
    Ich habe einige kritische Meinungen zu TECALOR/STIEBEL in diesem Forum gelesen. Ist dies Gerät mitlerweile verbessert/etabliert, oder verschwindet es eher wieder vom Markt?
    Meine Alternative wäre eine VALLOX-Lüftung und Vaillant Geotherm-WP für Heizung/WW.

    weitere Frage:
    Die Einbindung von Solarthermie ist wohl zumindest wirtschaftlich nicht begründbar. Ich möchte aber gerne einen Kaminofen haben (nur wegen der Gemütlichkeit). Die Einbeziehung in Heizung/WW wäre über einen wassergeführten Ofen + Pufferspeicher in beiden Konzepten möglich. Fraglich ist aber, ob dies wirtschaftlich Sinn macht, oder ob man sich die ganze Regelungs-und Speichertechnik spart und einfach einen kleinen Ofen (4-5kw) hinstellt und es bei der Strahlungswärme belässt...

    Die Meinung der Forumsexperten wäre mir sehr wichtig, da ich schon einige nützliche Informationen hier gefunden habe... Danke!
     
  2. #2 fiddler, 01.02.2009
    fiddler

    fiddler

    Dabei seit:
    30.08.2008
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Thüringen
    Meinung zu Ofen

    Nur eine ganz unfachmännische Meinung meinerseits (Bau beginnt dieses Jahr):
    ich stand vor derselben Entscheidung: wasserführender Kamin oder nicht.
    Ich habe mich für einen einfachen Ofen entschieden, da ich mir überlegt habe, dass ich den Ofen wohl nicht so oft anfeuern werde. Er soll mehr ein Backup für Heizungsausfall (dann geht auch die Einspeisung nicht mehr!) sein oder bei grimmiger Kälte für kuschelige Wärme in Wohnzimmer und Küche sorgen - und natürlich für gelegentliche gemütliche Stunden.
    Der seltene Einsatz rechtfertigt in meinen Augen nicht den Aufwand.

    Wer eine billige Holzquelle hat und gern Holz macht und dann auch entsprechend oft feuert wird sich sicher anders entscheiden!

    Überlegenswert ist in dem Zusammenhang - das habe ich nicht geprüft - ob man einen wasserführenden Kamin bei Stromausfall überhaupt betreiben kann, da ja dann das Wasser nicht mehr umgewälzt wird und im Wärmetauscher im Kamin verdampft.
     
  3. #3 windtalker, 10.09.2009
    windtalker

    windtalker

    Dabei seit:
    21.06.2009
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ingenieur
    Ort:
    NRW
    "Hervorhol"

    Habe diesselbe Frage wie @Mannigoal.Soweit ich "sehen" kann ist Tecalor noch im Geschäft. Gibt es bei irgend jemanden, der Erfahrungen mit mit dem
    System hat?
    Mein Energieberater schlug auch ein solches System vor. Bin aber im Zweifel, ob solche eierlegenden WMSe das Wahre sind. Sind ja auch etliche hier, die diese Zweifel teilen.

    Gruß

    windtalker
     
  4. #4 alex2008, 10.09.2009
    alex2008

    alex2008

    Dabei seit:
    25.06.2008
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Südschwarzwald
    Benutzertitelzusatz:
    Baggerfahren ist mein Hobby
    wir haben uns für eine getrennte Lösung entschieden.
    War einfach flexibler.
    Aufstellung und Leitungsführung ließ sich so wesentlich besser in den Bau integrieren.
    Beim Lüftungsgerät und bei der WP hatten wir dann auch freie Wahl unter verschiedenen Geräten und Leistungsklassen.
     
  5. #5 windtalker, 11.09.2009
    windtalker

    windtalker

    Dabei seit:
    21.06.2009
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ingenieur
    Ort:
    NRW
    Hi alex,

    danke. Ist auch mein Gedanke. Haste mal ne PN für näheres...wie Zufriedenheitslage, Namen und so...

    Gruß

    windtalker
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das wäre "meine" bevorzugte Variante. Flächenkollektor großzügig dimensionieren, die WP selbst kann eher knapp dimensioniert werden (Heizlast nach EN12831 zuvor ermitteln lassen). JAZ > 4 sollte dann kein Problem sein, und die Investitionskosten halten sich auch in Grenzen.

    Das hängt davon ab, wie günstig man an Holz kommt, ob man Spaß am Holz heizen hat, und ob man den Ofen oft nutzt oder eher selten.
    In den meisten Fällen "rechnet" es sich nicht. Nur für die Gemütlichkeit reicht auch ein einfacher Ofen, zumal wenn er nur alle Schaltjahre mal befeuert wird.

    Gruß
    Ralf
     
  7. #7 mokeman, 11.09.2009
    mokeman

    mokeman

    Dabei seit:
    04.09.2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Würzburg
    Ich würde auch zu einem einfachen Ofen ohne Wassertasche raten. Nur für das Erlebnis lohnen sich die Investitionskosten nicht.

    Wenn doch die Investition in den wasserführenden Kaminofen, dann sollte man auch folgendes bedenken:
    - es wird je nach Modell unterschiedlich viel Energie in den Raum als Strahlungswärme abgegeben sowie in den Pufferspeicher eingespeist. Je nachdem, was für dich besser ist kann man das durch richtige Modellwahl steuern.
    - will man wirklich den Schmutz, der einfach beim Holzheizen immer anfällt im Wohnzimmer haben? Wenn der Ofen nur ab und zu wegen der gemütlichen Atmosphäre läuft, dann fällt nicht so viel an wie bei der Heizung des ganzen Hauses über die Wassertasche.

    Gruß,
    Marco
     
  8. #8 planfix, 11.09.2009
    planfix

    planfix Gast

    Das ist doch wieder Verar****ung!!!:yikes
    Die WP liefert 4,2KW bei Außentemp. 2°C und 35°Vorlauf, den Rest macht das Heizschwert.
    Schick den Energieverräter in den Wald!
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Nicht in den Wald, sonst ruiniert er den auch noch. Schick´ ihn stattdessen in die Wüste. Dort kann er sich austoben.

    Gruß
    Ralf
     
  10. #10 windtalker, 12.09.2009
    windtalker

    windtalker

    Dabei seit:
    21.06.2009
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ingenieur
    Ort:
    NRW
    Huch......Da habe ich mich wohl etwas unklar ausgedrückt. "Energieberater in Schutz nehm" :bef1012:

    Er hat mir "nur" das Tecalor Integral System von StE vorgeschlagen. Da aus baugrundtechnischen Gründen nur eine LWP (mit KWL) infrage kommt. Von Kamin, Wassertasche und Holz war keine Rede. Hätte ich eh nie gemacht.
    Meine Frage bezog sich auch nur drauf, ob ein Integral System, wie das genannte, heute schon eine echte Alternative zu den getrennten Systemen sein kann.

    Gruß


    windtalker
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Liegt die Betonung auf "nur" oder vielleicht doch auf "vorgeschlagen"? :D

    Das mit dem Ofen etc. kam aus der Ursprungsfrage heraus. Das passiert eben, wenn man sich in einen laufenden thread einklinkt. :motz

    Zum Integralsystem wäre zu sagen, dass es nur wenige Anwendungsfälle gibt wo dieses Gerät wirklich passt. Auf jeden Fall, wie planfix ja bereits angedeutet hat, die technischen Daten studieren, und darauf achten, was durch die WP selbst und was durch den el. Zusatzheizer an Leistung geliefert wird. Auch den Anteil der Wärmerückgewinnung nicht unter den Tisch fallen lassen, denn um etwas rückgewinnen zu können, muss es ja erst einmal erzeugt werden. (Stichwort: Abluft WP)

    Auf jeden Fall brauchst Du aber eine Heizlastermittlung, und zwar nicht geschätzt, sondern nach EN12831 gerechnet. Erst dann kann man über die Wärmeerzeugung und Verteilung nachdenken.

    Gruß
    Ralf
     
  12. #12 windtalker, 12.09.2009
    windtalker

    windtalker

    Dabei seit:
    21.06.2009
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ingenieur
    Ort:
    NRW
    Danke für die Hinweise, werde drauf achten. Heizlastermittlung nach EN ist in Arbeit. Ergebnis und Konsequenz dann später.


    Gruß

    windtalker
     
Thema: Integralgerät oder Trennung der Komponenten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. integralgerät wärmepumpe

Die Seite wird geladen...

Integralgerät oder Trennung der Komponenten - Ähnliche Themen

  1. Dachfenster thermische Trennung oder so...

    Dachfenster thermische Trennung oder so...: Wir haben Dachfenster, die uns leider große Probleme bereiten. Unter anderem haben uns sowohl der Dachdecker als auch ein Metallbauer darauf...
  2. Dimmschalter von Eltako und galvanische Trennung

    Dimmschalter von Eltako und galvanische Trennung: Hallo, hat jemand Erfahrung mit den Dimmschaltern von Eltako, insbesondere mit den EUD12D-UC? Ich lohte gerade die Möglichkeiten dieser Schalter...
  3. Überdimensionierung der Heizungsanlage nach Trennung von MFH in mehrere MFH

    Überdimensionierung der Heizungsanlage nach Trennung von MFH in mehrere MFH: Ich prüfe aktuell ein MFH mit ca 460qm und 8 Einheiten zum Kauf. Das Haus ist Baujahr 1920 und die Heizung kam 2000 rein. Das Haus war...
  4. Trennung von Medien vor Abriss und Neubau

    Trennung von Medien vor Abriss und Neubau: Hallo liebes Forum, bei uns steht bald ein Abriss und danach ein Neubau an. Nun wollen wir die Trennung der bestehenden Medien veranlassen und...
  5. Kosten Dachgeschoss Trennung in zwei Räume

    Kosten Dachgeschoss Trennung in zwei Räume: Ich habe gut ein halbes Dutzend Trockenbau Firmen in der Umgebung angefragt aber irgendwie kommen die nicht aus den Socken. Wir wollen in...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden