Ist das eine Dachentwässerung nach Flachdachrichtlinien ?

Diskutiere Ist das eine Dachentwässerung nach Flachdachrichtlinien ? im Dach Forum im Bereich Neubau; [ATTACH] [ATTACH] Gruß Carlo Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  1. Carlo10

    Carlo10

    Dabei seit:
    8. Februar 2013
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Künzell
    ImageUploadedByTapatalk1413805822.939830.jpg
    ImageUploadedByTapatalk1413805840.733468.jpg

    Gruß Carlo


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Ein bischen mehr Infos wären hilfreich... Wie groß ist die zu entwässernde Fläche? Gefälle? Einziger Gully oder nur ein Notüberlauf?

    BTW: Das Forum ist nicht da ein Gutachten in Frage zu stellen. Hattest du nicht einen Gutachter da? Was hat der dazu gesagt?
     
  4. #3 Ralf Dühlmeyer, 20. Oktober 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Nicht genug gegen den DD.

    Antwort auf die Frage:
    Vielleicht!
     
  5. Carlo10

    Carlo10

    Dabei seit:
    8. Februar 2013
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Künzell
    Der war nicht oben auf dem Dach ! Nur habe ich seit neuestem eine nasse Wand unter dieser Durchdringung :-( Einzigster Ablauf !! Ich will den DD nicht fertig machen , ich will das es ordentlich ist für das Geld welches ich bezahlt habe. Der Ablauf geht an den Kanalanachluss

    Gruß Carlo


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
  6. #5 Ralf Dühlmeyer, 20. Oktober 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Was hat diese Frage
    mit der Dichtigkeit zu tun??? Ein fachgerechter Einlauf kann so gut undicht sein wie ein fachregelwidriger!

    Dafür
    wäre eine eigene Bauleitung und eine Detailplanung viel wichtiger gewesen!!!
     
  7. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Was ist mit den restlichen Fragen? Welches Tragkonstruktion liegt dem Dach zu grunde? Holzbalkendecke? Betondecke? Spannweite? Freitragend oder unterstützt?

    Mir persönlich liegt der Gully viel zu weit in der Ecke. Ich möchte mich hier aber nicht aus dem Fenster lehnen, da ich entsprechenden Paragraphen der das behandelt nicht vorliegen habe. Grundsätzlich sagt man das Durchdringungen 30 cm Abstand haben sollen zu Attika/ Wandanschlüssen usw. Das soll den Sinn haben Durchdringungen ordentlich und sauber abgedichtet zu bekommen.

    Ob die Durchfeuchtung nun von dem Gully kommt oder sich irgendwo anders hereinzieht muss geklärt werden. Da du kein Hinterlaufsichere Konstruktion hast und durch den Kies, der gleichzeitig die Windsogsicherung darstellt, ein ziemlich ungünstig zu wartendes Bauteil... Geht der Gully dann in ein Wasserfangkasten, wenn er am Kanal angeschlossen ist?

    Das schreit mir schon wieder nach bockmistiger Planung.
     
  8. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Gully raus, kontrollieren...

    ich hatte so eine Situation, da war der Übergang vom Klöber-Gully (wieso ist der mit Flüssigkunststoff eingedichtet?) aufs Rohr undicht...
     
  9. #8 Ralf Dühlmeyer, 20. Oktober 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Kalle, sowas wird doch in der Eingabeplanung nicht detailiert. Watt ne Planung also?
    :p
     
  10. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Ich bin jetzt mal ganz optimistisch: Die, die dem LV zu Grunde lag. Irgendwat musste ja angeboten werden. Wobei man auch sagen kann, das einem sowas eigentlich beim Durchgehen des LV und der Zeichnungen/ Detailschnitte als Verarbeiter auffallen müsste.

    Ansonsten stimme ich dir natürlich zu. Ein dichter oder undichter Gully ist keinerlei Beweis dafür nach Fachregeln gearbeitet zu haben.

    Witzig sind ja auch die Flüssigkunststoff Spuren auf der Abdichtung. Jeans mit Hosenträger oder doch Kaschierung?...
     
  11. Carlo10

    Carlo10

    Dabei seit:
    8. Februar 2013
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Künzell
    Die Fläche beträgt ca. 90 qm und es ist eine Betondecke.Ich hoffe Ihr könnt mich verstehen.Das Haus wurde vom Architekten geplant , der hat eine Ausschreibung gemacht und ich habe dann die Arbeiten vergeben.Der DD ist ein Schulkamerad von mir.Ich habe mit keinem Gewerk Schwierigkeiten gehabt , nur bei der Attika bzw. der unsauberen Ausführung der Arbeiten.Ich habe von der Materie keine Ahnung und habe dem DD vertraut.Es wurde meines Erachtens einfach losgelegt , obwohl beim DD vielleicht Bedenken bestanden haben.So habe ich zumindest das Gefühl.Es wurde ja schon hier im Forum festgestellt , das manche Arbeiten so hätten nicht ausgeführt werden dürfen und das Schäden vorprogrammiert sind.Der Anschluß geht an einen Lorokasten und direkt in einen Kanal.Das waren so die Zwischenstufen seiner Arbeit , nur ein Beispiel. Attika1.jpg Attika2.jpg
     
  12. Carlo10

    Carlo10

    Dabei seit:
    8. Februar 2013
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Künzell
    Da ist kein Gully , einfach ein Rohr in den Lorokasten.

    Gruß Carlo
     
  13. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Wie einfach ein Rohr? Und wie sieht das Gefälle der 90m² aus? Gründach hast du nicht, richtig?
     
  14. Carlo10

    Carlo10

    Dabei seit:
    8. Februar 2013
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Künzell
    Auf dem Bild siehst Du die Durchdringung und es ist einfach ein Rhor durchgeführt welches in den Lorokasten geht.Das Dach sollte begrünt werden , doch das hat der DD bisher nicht auf die Reihe bekommen.Es liegt wohl ein Flies mit etwas Erde drauf, ist aber noch nichts gesäht.Das Flies schaut teilweise raus.

    Gruß Marcel
     
  15. #14 Ralf Dühlmeyer, 20. Oktober 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Sag mal, hast Dub eigentlich keinen Respekt uns gegenüber?

    Das ein Laie nicht alle Fachbegriffe kennt bzw. diese nicht immer richtig anwendet, ist eine Sache.
    Aber auch der blutigste Laie sollte in der Lage sein, Sachverhalte mit Laienworten erschöpfend zu beschreiben und seine Beschreibungen ggf. mit Fotos zu ergänzen.

    Die Art Deiner Fragestellung und hingeworfenen Brotkrumen ist einfach nur repektlos!
     
  16. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Marcel, wenn ich dir sage das das ein Gully ist dann ist das ein Gully. Ich sehe doch sogar den Klebeflansch und würde mich wundern wenn es kein Kl*ber-Gully ist...

    Das sind billige Notbehelfe, die oft funktionieren. Aber nicht wenn man sich daraus einen abgewinkelten Gully baut. Geht, mach ich auch ab und zu aber es ist eine kritische Sache...

    Mach das mal frei von Kies und zeig die Bilder
     
  17. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Extensiv oder intensiv? Also die Begrünung?

    Wenn es geplant wurde, wer hat hier entsprechend nachgerechnet, dass der Nenndurchmesser des Rohrs zur Abführung des Niederschlagswassers reicht? Bez. welchen Nenndurchmesser hat das Rohr denn? Und immer noch, Gefälle ist?
     
  18. Carlo10

    Carlo10

    Dabei seit:
    8. Februar 2013
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Künzell
    @Herrn Dühlmeier
    ich habe größten Respekt vor dem Handwerk und ich stelle mir gerade die Frage in welcher Form ich Ihnen gegenüber respektlos war ?
    Ich habe mit dem DD soviel Ärger gehabt und es hört einfach nicht auf.Das hat meiner Meinung nach nichts mit Fachbegriffen und deren verstehen zu tun.Wenn Sie sich in Ihrer Ehre gekränkt fühlen dann tut mir das leid.Wie gesagt bin ich Laie und kann Ihnen leider nicht mit allen von Ihnen gewünschten Angaben behilflich sein , da mir die Informationen fehlen wie z.B Neigung des Daches etc.

    @Kalle

    die Begrünung ist Extensiv geplant , ob hier jemand was nachgerechnet hat oder nicht kann ich nicht sagen.Ich weiß es nicht.
    Das Rohr hat einen 100er Durchmesser.Ich kann den Kies erst heute Abend entfernen und ein Photo machen, da ich noch an der Arbeit bin.

    Gruß Marcel
     
  19. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Planer auf die Füße treten und Unterlagen anfordern. Wenn er damit denn auch beauftragt wurde, aber ich glaube mal schon.

    DN 100 schafft schon einiges an Wasser weg. Ob es in Kombination mit verwendetem Gully ausreicht muss entsprechend nachgerechnet werden. Die Begrünung ist Abflussverzögernd und muss entsprechend berücksichtigt werden. Hinzu kommt, dass der Typus des Gullys bestimmt werden muss. Heißt, Hersteller und Modell, darüber bekommt man die Abflussleistung. Dann besorgt man sich noch den r/5,100 Wert von der Baubehörde, sieht man dann noch ins Raster und ermittelt den r/5,5 Wert - dann hat man alles zur Berechnung.

    Ganz ehrlich? Erstmal muss die Stelle gefunden werden, in der es reinschifft. Dann muss es behoben werden. Also den DD davon in Kenntnis setzen. Dann kannst du dir immer noch ein ö.b.u.v. SV bei der Handwerkskammer suchen, Fachgebiet Dach. Mit dem gehst du dann mal im gesamten alles durch, was da so handwerklich oder planerisch in punkto Dach in die Hose gegangen ist.

    Sonst machst du noch 7 Themen auf, fragst danach und man dreht sich weiter im Kreis... Wir können hier keine Gutachten erstellen und unsere Aussagen berufen sich immer nur auf das was man "sieht" und liest. Wenn du Verlässlichkeit willst, dann besorg dir Sachverstand vor Ort.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. stockstadt

    stockstadt

    Dabei seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    920
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbst.
    Ort:
    Stockstadt
    Hallo,

    die Bilder in #1 sehen eher nach Notüberlauf aus ... bzw. gibt es noch einen anderen Gully/Notüberlauf??

    So ganz versteht man die Zusammenhänge nicht ... du hattest ein Beweissicherungsverfahren für eine Attika und der Gutachter war nicht auf dem Dach????

    Lass dich mal von den Dühlmeyers des Forums nicht kirre machen .. "die" sind oft selbst sowas von respektlos, sehen das aber wohl vor Betriebsblindheit nicht mehr.



    LG
     
  22. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Stockstadt, nur weil ein Gully durch die Attika führt ist es noch lange kein Notüberlauf ;) Und das mit den Notüberläufen, wann und wie hatten wir ja erst in deinem Thema oder nicht? ;)
     
Thema: Ist das eine Dachentwässerung nach Flachdachrichtlinien ?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wand unter attika ablauf nass

Die Seite wird geladen...

Ist das eine Dachentwässerung nach Flachdachrichtlinien ? - Ähnliche Themen

  1. Dachentwässerung Ziterne liegt zu hoch

    Dachentwässerung Ziterne liegt zu hoch: Hallo, ich habe kürzlich das Grundstück neben meinem Bauplatz gekauft. Auf diesem befindet sich eine Zisterne mit 40m³ Volumen und...
  2. Dachentwässerung

    Dachentwässerung: Moin. Ich würde gerne bei der Entwässerung der 80m² großen Dachfläche meines geplanten (fiktiven) Wohnhauses auf eine Dachrinne verzichten. Ist...
  3. Dachentwässerung, Fallrohr unter Kanalhöhe bei Haus am Hang

    Dachentwässerung, Fallrohr unter Kanalhöhe bei Haus am Hang: Hallo zusammen, nach und nach treten mehr Erkenntnisse zum unserem gekauften Grundstück am Hang auf. Wir planen mit einer Architektin ein...
  4. Flachdachrichtlinie Anschluss Türen

    Flachdachrichtlinie Anschluss Türen: Hallo, kann man bei einer Loggia anstatt der 5 cm (Entwässerungsrost, Belag Gefälle 1% ins Freie) Anschlusshöhe zur Tür nach...
  5. Dachentwässerung bei Grün- plus Steildach

    Dachentwässerung bei Grün- plus Steildach: Guten Abend, wir möchten einen Anbau mit einem flach geneigten (8°) Gründach an einen Altbau mit Steildach setzen. Wie muss ich dabei die...