Ist das eine richtige Haustrennung??

Diskutiere Ist das eine richtige Haustrennung?? im Bauphysik allgemein Forum im Bereich Bauphysik; Hallo zusammen, Seit Bezug unseres Nachbarhauses (RMH) hören wir stetig die Schritte unserer Nachbarn. Unsere Häuser wurden mit getrennter...

  1. SWIFFER

    SWIFFER

    Dabei seit:
    7. Mai 2007
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zugdisponent
    Ort:
    Oftersheim
    Hallo zusammen,

    Seit Bezug unseres Nachbarhauses (RMH) hören wir stetig die Schritte unserer Nachbarn. Unsere Häuser wurden mit getrennter Bodenplatte und einer Trennfuge von 3 cm befüllt mit Dämmwollmaterial gebaut. Beim genaueren Betrachten fiel mir jedoch auf, dass unser Dach auf dem Nachbarhaus aufliegt und nun vermute ich, dass diese Schallübertragungen daher rühren! Wer hat denn hier fachliche Aussagen? Und ist dies überhaupt grundstücksrechtlich zulässig? Hätte der Bauer des Nachbarhauses (es ist 2 Jahre jünger) nicht unser "überstehendes" Dach reduzieren müssen?
    Ich hoffe es kann mir jemand helfen!

    Grüße Swiffer

    PS: Bilder im Anschluss als Anhang
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. SWIFFER

    SWIFFER

    Dabei seit:
    7. Mai 2007
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zugdisponent
    Ort:
    Oftersheim
    Bild

    [​IMG]
     
  4. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    neee n´ofdascha :winken

    ich bezweifle, daß dies der grund für die schallübertragungen sind.
    mehr kann man hier nicht spekulieren!
    der dachüberstand hätte von euch zurückgebaut werden müssen (wenn die grenze eindeutig ist),
    also sei froh dass dies der nachbar nicht verlangt hat.
    die gründe für den schlechten schallschutz können sehr vielseitig sein.
    von mörtelbatzen in der fuge bis hin zum subjektiven empfinden.

    gruß vom ehemaligen oftersheimer
     
  5. SWIFFER

    SWIFFER

    Dabei seit:
    7. Mai 2007
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zugdisponent
    Ort:
    Oftersheim
    Danke Sepp,

    ich denke, dass die komplette Trennung der Häuser durch diese "Version" nicht gegeben ist und sich dadurch Schall weiterüberträgt! Wir hören nur in ruhigen Minuten Trittschall. Musik, Lachen oder Sonstiges tritt überhaupt nicht auf!
    Für den "Überstand" des Daches ist wohl unser GU zuständig gewesen und hat doch wohl auch in Absprache mit dem Eigentümer, bzw. GU des Nachbarn sich um dies zu bereden. Es hätte auf Kosten unseres GU´s dieser Dachstand auf die richtige Grenze zurückgebaut werden müssen! Warum unser GU überhaupt darüberhinaus gebaut hat, ist mir ein Rätsel!

    Wie kann ich nun weiter verfahren? Sollte man zuerst mal durch Öffnen des Daches nachschauen, ob dort alles schalltechnisch isoliert wurde?

    Für eure Anregungen wäre ich sehr dankbar!

    Grüße SWIFFER
     
  6. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Warum?
    Na, weil das Nachbarhaus erst zwei Jahre später errichtet wurde!

    Da zu diesem Zeitpunkt Eure Hütte sicherlich bereits in Euer Eigentum übergegangen war, dürfte auch nicht Euer BT, sondern Ihr selber für die erforderlichen Anpassungsmaßnahmen zuständig gewesen sein...
     
  7. SWIFFER

    SWIFFER

    Dabei seit:
    7. Mai 2007
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zugdisponent
    Ort:
    Oftersheim
    Dieser Überbau wurde aber ohne Abstimmung mit dem BH gebaut und es wurde nicht auf die späteren Folgen hingewiesen.
    Meine Fragen richten sich aber eher auf Alternativen zur Abwendung der Schallübertragungen im Dachbereich.

    Welchen Aufwand bringt den eine Dachziegelöffnung und Sichtprüfung der Trennfuge mitsich?
     
  8. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    dachdecker grob 2 x 4 stunden arbeit
     
  9. SWIFFER

    SWIFFER

    Dabei seit:
    7. Mai 2007
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zugdisponent
    Ort:
    Oftersheim
    Was bewirkt denn eigentlich eine mit Hauswandputz geschlossene Haustrennfuge? Hat man da denn event. Einschränkungen im Schallschutz?
     
  10. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    ja.

    "schönes" dach ..
     
  11. SWIFFER

    SWIFFER

    Dabei seit:
    7. Mai 2007
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zugdisponent
    Ort:
    Oftersheim
    ??? Könntest etwas konkreter werden?
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. SWIFFER

    SWIFFER

    Dabei seit:
    7. Mai 2007
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zugdisponent
    Ort:
    Oftersheim
    Welche Möglichkeiten gibt es denn nach Schallbrücken zu suchen, ohne jetzt gleich ein Fachmann zu beauftragen?
    Gibt es Schallübertragungen durch die verputzte Aussendämmung oder deren Verbindungsleiste?
    Wie geht man von Beginn an vor?
    Ich würde mich über Tipps sehr freuen!
    Grüße Swiffer
     
  14. pauline10

    pauline10

    Dabei seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Frankfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Schau Dir die Druckschrift "Schallschutz nach DIN 4109 " der Deutschen Gesellschaft für Mauerwerksbau an.

    Vom Bundesverband Porenbeton gibt es etwas vergleichbares:
    "Zweischalige Haustrennwände aus Porenbeton"

    Da steht so einiges wie es hätte sein sollen. Dein Haus wird etwas davon abweichen.

    Kost' nix, nur ausdrucken oder ansehen.

    pauline
     
Thema:

Ist das eine richtige Haustrennung??

Die Seite wird geladen...

Ist das eine richtige Haustrennung?? - Ähnliche Themen

  1. Fenstereinbau in Holzständerbauweise mit Vorsatzschale so richtig?

    Fenstereinbau in Holzständerbauweise mit Vorsatzschale so richtig?: Hallo zusammen, wir sanieren seit 2016 ein Haus in Holständerbauweise aus dem Jahr 1981. Das Holzgerüst der Aussenwände ist 16cm stark, davor...
  2. Riss verpressen. Welches System ist das Richtige?

    Riss verpressen. Welches System ist das Richtige?: Hallo, durch setzen des Fußbodens (nicht Thema dieses Threads) hat sich an Wand ein Riss zwischen der eigentlichen Wand und einer vorgeblendeten...
  3. Edelstahlgitter (Kellerfenster) richtig befestigen am Kellermauerwerk aus Porenbeton

    Edelstahlgitter (Kellerfenster) richtig befestigen am Kellermauerwerk aus Porenbeton: Hallo Miteinander, ich versuche verzweifelt nun mehr als 5 Monate ein Verbindungsmittel (Dübel mit Schraube) für die Montage unserer...
  4. Balkontür lässt sich nicht mehr richtig schließen

    Balkontür lässt sich nicht mehr richtig schließen: wir haben das Problem unsere Balkontür lässt sich nicht mehr richtig schließen und wir haben sturm draußen wenn die Türe unten auf...
  5. Richtige Ausführung vom Pfosten in den H-Anker

    Richtige Ausführung vom Pfosten in den H-Anker: Hallo. Nachdem unser Haus fertig gestellt worden ist, soll nun der Carport folgen. Unser Carport wird frei stehend und soll ausgepflastert...