Ist die Perimeterdämmung

Diskutiere Ist die Perimeterdämmung im Außenwände / Fassaden Forum im Bereich Neubau; ein Teil vom WDVS? Oder endet das WDVS grundsätzlich an der Sockelschiene??? Unsere Gutachter haben dabei verschiedene Meinungen:bounce:...

  1. JanJu

    JanJu

    Dabei seit:
    10. Juni 2006
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Berlin
    ein Teil vom WDVS?

    Oder endet das WDVS grundsätzlich an der Sockelschiene???
    Unsere Gutachter haben dabei verschiedene Meinungen:bounce:

    Und wie sieht das mit einer Zulassung aus für eine Perimeterdämmung?
    Der Sockelbereich wurde bei uns mit 2 verschiedenen Platten ausgeführt!

    Lieben Gruß
    janju

    (die ewigen Bauherren......:cry )
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. JanJu

    JanJu

    Dabei seit:
    10. Juni 2006
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Berlin
    hier noch die Bilder dazu....

    Was meint Ihr?

    :confused:
     
  4. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Die linke Dämmplatte auf Foto 2 und 3 halte ich nicht für eine für eine im Sockelbereich geeignete druckfeste Dämmung = erscheint mir zu weich > sichtbare Griffspuren.

    Höhe: Ich würde mal aus dem Stehgreif sagen, druckfeste Dämmung bis 30 über geplantes Gelände. Aber wer wechselt schon die Dämmung, wenn der Sockel von der Kellerperimeterdämmung bis zur Sockelschiene eine Höhe von rund 50 cm hat?
     
  5. JanJu

    JanJu

    Dabei seit:
    10. Juni 2006
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Berlin
    seit Ihr schon alle im Urlaub...

    habt ihr evtl. einen Link für uns :confused:

    Dankeeee

    und sonnige Pfingsten :winken
     
  6. JanJu

    JanJu

    Dabei seit:
    10. Juni 2006
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Berlin
    Hallo Eric,
    genau das haben uns auch andere Fachunternehmer gesagt!
    Nur die Gutachter sind sich nicht einig...:mad:

    Danke für Deinen Beitrag und schönes Pfingsfest

    JanJu:winken
     
  7. JanJu

    JanJu

    Dabei seit:
    10. Juni 2006
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Berlin
    bitte helft uns.....

    :fleen :fleen :fleen
     
  8. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
  9. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Mehrere Gutachter für ein bißchen WDVS? Was ist denn hier los?

    Die vielen Gutachter sollen mal die Zulassung des WDVS einerseits und die DIN 55699 "Verarbeitung von Wärmedämm-Verbundsystemen" andererseits lesen. Dann beantwortet sich die technische Frage, ob die Sockeldämmung zum WDVS gehört, von selbst. Auch die Materialwahl ergibt sich daraus. Tipp: Eric liegt gar nicht falsch.
     
  10. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Wenn ich gar nicht so falsch liege, dann lege ich halt nach:

    Merkblatt: Wärmedämm-Verbundsysteme im Sockel- und erdberührten Bereich, Ausgabe 10/2000. Hat jemand schon etwas neueres??

    Danach sind zu unterscheiden: erdberührter Bereich bis Oberkante Erdreich > Perimeterdämmung > XPS

    Sockelbereich, der Bereich beginnt mit der Gelände- oder Belagsoberkante und hat eine Höhe von mindestens 30 cm > systemzugehörigen Sockel- bzw. Perimeterdämmplatten des WDVS-Herstellers sind zu verwenden.

    Sind es Sockeldämmplatten haben diese eine waffelförmige Oberflächenstruktur. Diese dürfen geringfügig in das Erdreich einbinden.

    Die Dämmplatten des WDVS über dem Sockel haben eine glatte Oberfläche.

    Ergo hat der Unternehmer, soweit er im Sockelbereich ( Höhe mindestens 30 cm ) Dämmplatten mit glatter Oberfläche und Griffspuren verwandt hat, die falschen Dämmplatten angebracht. Wahrscheinlich sinds die vom WDVS, weil wieder mal nicht genug Sockeldämmplatten vorhanden waren.

    Die Bilder im Merkblatt, Angaben von Herstellern und das Wort " mindestens " verstehe ich dahingehend, daß hier ( sofern höher als 30 cm ) bis UK Sockelschiene Sockel- bzw. Perimeterdämmplatten hätte angebracht werden müssen. Zudem wird dann ja ( hoffentlich ) auch ein Grund für den höheren Sockelbereich vorhanden sein > vielleicht solls Gelände noch höher angefüllt werden.

    Wer es besser weiß, mag sich räuspern, damit Janju geholfen wird.
     
  11. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    @Janju: Hat sich der Schwachverständige auf Foto 1 die an der Plattenkante zu sehende Beschriftung mal angesehen. Ich tippe auf PS 20 und nix mindestens PS 30 SE.

    @Bruno: Hälst Du dagegen?
     
  12. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Ich habe das Merkblatt nicht. Tendenz in verschiedenen mir vorliegenden Zulassungen ist, dass sich diese nur bis UK Sockelprofil zuständig erklären, das zugelassene System also mit dem Sockelabschlussprofil endet:

    Maxit Z-33.41-102: Als unterer Abschluss der Wärmedämm-Verbundsysteme muss ein Sockelprofil befestigt werden ...
    Sto Z-33.41-116: Als unterer Abschluss des Wärmedämm-Verbundsystems muss ein Sockelprofil befestigt werden ...
    CAPAROL Z-33.41-130: Als unterer Abschluss des Wärmedämm-Verbundsystems muss ein Sockelprofil befestigt werden ...

    Spezielle Sockeldämmplatten werden in den Zulassungen nicht erwähnt, nur "Polystyrol-Partikelschaum nach DIN 18164-1 Anwendungstyp W" (veraltete Bezeichnung, jetzt EN 13163) oder eigene ähnliche Fabrikate, also die Platten für die Wandflächen über dem Sockelprofil.

    Dämmstoffe für Sockeldämmungen benötigen damit eigene Zulassungen für den entsprechenden Verwendungszweck.

    Trotzdem gehört der gedämmte Sockel zum Wärmedämmverbundsystem an sich. Das ergibt sich aus DIN 55699 "Verarbeitung von Wärmedämm-Verbundsystemen". Dort ist in Abschnitt 6.11 ausdrücklich die Sockeldämmung geregelt (Unterputz, Armierung und Oberputz wie über dem Sockel, jedoch spritzwassergeeignet, unter Gelände gegen Feuchte und mechanische Belastungen geschützt, wobei das WDVS gemäß Abschnitt 5.3.3 ausdrücklich keine Abdichtungsfunktion übernimmt).

    Zum Material der Sockeldämmung sagt die DIN 55699 in Abschnitt 6.11:

    "Wird die Sockeldämmung unter die Geländeoberfläche (GOF) geführt, müssen bis etwa 30 cm über die Geländeoberfläche (GOF) geeignete Dämmstoffplatten wie z. B. extrudierte Hartschaumplatten verwendet werden."
     
  13. #12 Hundertwasser, 27. Mai 2007
    Zuletzt bearbeitet: 27. Mai 2007
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.275
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Die Sockelplatten müssen nicht unbedingt eine waffelförmige Struktur haben, die gibts auch glatt. Ansonsten ist schon alles geschrieben:28:

    Abgesehen davon wundere ich mich immer ein bischen warum bei durchgehender Dämmung immer eine Trennung mit einem Aluprofil vorgenommen wird. Das wirkt wie eine Kühlrippe. Bruno hat da ja in einem anderen Thread schon mal gepostet. Inzwischen gibt es genug wärmebrückenfreie Alternativen.
     
  14. JanJu

    JanJu

    Dabei seit:
    10. Juni 2006
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Berlin
    @Bruno:

    1. Gutachter = Parteiengutachten der Bauherren
    (ö.b.u.V. SV des Maler und Lackiererhandwerks)

    2. Gutachter = Schiedsgutachten zur Bestätigung der mangelh. Ausf. WDVS
    (ö.b.u.v SV für Bauschäden, benannt durch IHK
    > hier die Aussage, dass das WDVS nur bis zur
    Sockelschiene geht?)



    @Eric:

    Wir haben uns Deine Links zu den Hersteller-Verarbeitungsrichtlinien angeschaut. Diese sprechen doch auch im Perimeterbereich vom WDVS und beziehen sich bei der Detailausführung darauf!?!
    Auch viele andere Herstellerr sprechen unterhalb vom Sockelprovil vom WDVS, also Systemzugehörig oder nicht :confused:

    Zu Deiner Frage:
    Nein, die Beschriftungen an den Sockeldämmplatten hat der SV nicht beachtet. Er meinte nur, dass das WDVS und somit deren Zulassung an der Sockelschiene endet.



    @ Hundertwasser:

    nun lassen sich die glatten Platten im Sockelbereich aber leicht eindrücken, wie ja auf den Bildern auch zu sehen ist....
    Sind denn diese Platten überghaupt im unteren Stoßbereich geeignet und zugelassen:confused:
    Ist eine Verwendung verschiedener Platten im Sockelbereich
    (gewaffelte Platte auch härter als die glatte) denn zulässig.....?

    Vielen Dank für Eure Hilfe

    JanJu:)
     
  15. #14 Hundertwasser, 29. Mai 2007
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.275
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Hallo JanJu,
    war nur eine Anmerkung von mirdamit du nicht gleich losrennst und den falschen Hund prügelst. Klar ist jedenfalls, das alle Komponeneten eines WDVS von einem Hersteller geliefert werden müssen. Natürlich müssen auch alle Platen die mindestanforderungen einhalten, wozu neben der Druckfestigkeist auch noch eine geringe Wasseraufnahme gehört. Deswegen ja auch die Sockelplatten aus extrudiertem Polystyroharz. Das ergibt nämlich geschlossenzellige PS Hartschaumplatten.

    Langer Rede,kurzer Sinn: Die Platten bei dir sind Quatsch
     
  16. JanJu

    JanJu

    Dabei seit:
    10. Juni 2006
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Berlin
    Hallo Herr Hundertwasser :)

    vielen Dank auch fuer diese Hinweise...:28:

    Aber die waffelartigen Platten müssten doch ok sein, oder nicht...?
    Oder besser gefragt, wie sollten diese Sockelplatten aus extrudiertem Polystyroharz aussehen?

    Aber werde mal danach googeln....
    Besten DAnk also und einen schönen Abend

    JanJu:D
     
  17. #16 Hundertwasser, 29. Mai 2007
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.275
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Da gibts glatte weisse, gewaffelte weiße und glatte gelbe. Das sind jedenfalls die, die mir schon untergekommen sind.
     
  18. JanJu

    JanJu

    Dabei seit:
    10. Juni 2006
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Berlin
    kann das Polystyrol an unserer Fassade

    nach einem halben Jahr (Ende Nov. 2006 angeklebt) denn noch problemlos überarbeitet und ausgebessert werden?
    Die größte Teil der Fläche (Fassade) ist schon von alleine gelb geworden..:eek:

    Und bis der Rechtsstreit vorbei ist, können noch mehrere Monate vergehen...

    Der SV meint, mann könne problemlos das ganze abschleifen, da kommen höchstens ein paar Millimeter vom Material runter..:confused:

    Müssen wir das akzeptieren:irre

    Wir haben doch schliesslich 8,0 cm WDVS bestellt und nicht weniger!

    Außerdem vertritt der SV immer noch die Meinung, dass das WDVS am Sockelprovil, welches völlig krumm und schief ist, aufhört.
    Der Perimeterbereich sei nicht so wichtig sagt er, hauptsache die Platten sind zugelassen.

    Also, wie Ihr auf den Bildern sehen könnt:
    -gewaffelte Platten
    -glatte Platten
    -verklebt mit Klebe und Dichtungsmasse 114 von Firma C

    Das WDVS oberhal vom Sockelprovil ist aber vom Hersteller S!!

    Welche Verarbeitungsrichtlinien sind hier nun von Bedeutung im Perimeterbereich?
    Oder gibt es hier tatsächlich keine Richtlinien zur Ausführung:confused:


    Danke für Eure Unterstützung

    Lieben Gruß

    janju:)
     
  19. JanJu

    JanJu

    Dabei seit:
    10. Juni 2006
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Berlin
    was meint Ihr?:(
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 hamunaptra, 9. Juni 2007
    hamunaptra

    hamunaptra

    Dabei seit:
    15. Januar 2007
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stukkateurmeister
    Ort:
    Koblenz
    Benutzertitelzusatz:
    Jeder Jeck ist anders......
    Diese Fotos.....

    ... gehören zur Katergorie "Murks am Bau", das kann man so nicht lassen. Hier muss schnellstens was passieren. Die gezeigten Bilder gehören leider heute zum Alltag. Erschreckend finde ich aus die Aussage des sog. Sachverständigen: "Der Perimeterbereich sei nicht so wichtig". Was ist das denn für ein SV??? -für das Friseurhandwerk :mauer :mauer , der tickt doch nicht richtig!!!!!!!!
    Der Perimeterbereich, gehört er zum WDVS oder nicht ist unerheblich, ist einer der wichtigsten Bereiche. Hier kann, bei nicht fachgerechter Ausführung, so viel schiefgehen (Z.B eindringende Feuchte usw.). Gerade dieser Bereich muss richtig und fachgerecht ausgeführt werden.
    Jeder Systemhersteller hat genaueste Detaillösungen gerade für diesen Bereich.
     
  22. JanJu

    JanJu

    Dabei seit:
    10. Juni 2006
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Berlin
    Hallo Thomas,
    Danke fuer Deinen Beitrag...

    Aber wie sieht das denn nun wirklich mit dem vergilbten Polystyrol aus, welches schon seit 11/06 an der Fassade verweilt :mad:

    Ist das problemlos weiter zu bearbeiten??
    Alle Hersteller geben doch an, dass das Material bei der Lagerung vor Sonnenbestrahlung zu schützen ist, oder nicht?
    Soll das wirklich schei.... egal sein, dass hier das Material schon über einem halben Jahr an der Fassade hängt, ohne Schutz oder Armierung..:frust

    Wünschen Euch ein prächtiges WE

    Lieben Gruß
    janju :D
     
Thema:

Ist die Perimeterdämmung

Die Seite wird geladen...

Ist die Perimeterdämmung - Ähnliche Themen

  1. Abdichtung Perimeterdämmung Bodenplatte

    Abdichtung Perimeterdämmung Bodenplatte: "Thali goes East" - Der Bericht vom Forumsbau im Osten Bei mir wurde es bei der Bodenplatte genauso gemacht wie bei Thali, Perimeterdämmung vor...
  2. XPS Perimeterdämmung - Platten wackeln/wippen

    XPS Perimeterdämmung - Platten wackeln/wippen: Tag zusammen. Hab mal ne schnelle Frage. Bei uns wurden die XPS Platten der Perimeterdämmung in die Schalung gelegt. Da drunter kam natürlich...
  3. Perimeterdämmung Keller mit unterschiedlichen Dicken?

    Perimeterdämmung Keller mit unterschiedlichen Dicken?: Hallo, ich wurde zunächst von meinem GU informiert, dass die Perimeterdämmung des Kellers abweichend von der Standardbaubeschreibung in der...
  4. Bodenaufbau Perimeterdämmung und Bitumenbahn

    Bodenaufbau Perimeterdämmung und Bitumenbahn: Hallo zusammen, meine Frage ist, ob ich trotz Perimeterdämmung der Bodenplatte eine Bitumenbahn auf die Bodenplatte im EG legen soll? Würde...
  5. Perimeterdämmung unter Eingangstüren

    Perimeterdämmung unter Eingangstüren: Hallo Forengemeinde! Wir haben neu gebaut und Wollen nun die Eingangsbereiche fertig machen. Hier fällt mir auf das vor den Kellertüren und der...