Ist die Rißgefahr bei Plan-Steinen größer?

Diskutiere Ist die Rißgefahr bei Plan-Steinen größer? im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo, der Planer macht gerade Vorentwürfe und ich bin dabei, mir zu überlegen, aus welchem Material denn die Wände sein sollen. Wenn ich...

  1. greentux

    greentux

    Dabei seit:
    4. Juli 2009
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur ET
    Ort:
    Dresden
    Hallo,

    der Planer macht gerade Vorentwürfe und ich bin dabei, mir zu überlegen, aus welchem Material denn die Wände sein sollen. Wenn ich Holzständer vs. Massiv mal außen vorlasse (das muß jeder für sich entscheiden, Stichwort: Karma), bleibt bei Massiv ja die Frage nach Plan oder Mörteltasche.
    Gehe ich recht in der Annahme, daß bei Plansteinen sehr viel gründlicher verarbeitet werden muß? Wie verhindert man, daß der Putz mal reißt? Diese großen Steine ohne viel Fugen dehnen sich ja sicherlich auch mal.

    Gruß
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 24. September 2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ob Du 5 Kleinformate mit klassischem Mörtel neben-/übereinander mauerst oder einen Großblock da hinstellst - die Ausdehnung bleibt bis auf Abweichungen im mü-Bereich gleich!

    Rissgefahr beruht auf der hohen Dämmwirkung gutem monolitischem Mauerwerks. Und das wird halt zur Vermeidung von Wärmebrücken im Mörtelbereich geklebt.
    SO wird ein Schuh aus Kleber und Riss. Der Zusammenhang ist indirekt
     
  4. greentux

    greentux

    Dabei seit:
    4. Juli 2009
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur ET
    Ort:
    Dresden
    ok, danke.
    Das hat man aber heutzutage technologisch im Griff?

    Vermutlich trennt sich da die Spreu vom Weizen veim Rohbauer?
     
  5. greentux

    greentux

    Dabei seit:
    4. Juli 2009
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur ET
    Ort:
    Dresden
    entweder war
    a) meine Frage unter dem geforderten Niveau (es gibt also absolut keine Probleme, alles problemlos, nachfragen lohnt nicht)
    oder
    b) es gibt Probleme und niemand will sich hier aus dem Fenster lehnen
    oder
    c) ich übersehe etwas.
    Mein Planer ist jedenfalls der Meinung, das man mit verklebten Plansteinen die Rißgefahr erhöht.
     
  6. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    c)
    und zwar die physik
     
  7. greentux

    greentux

    Dabei seit:
    4. Juli 2009
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur ET
    Ort:
    Dresden
    könntest Du das bitte ein kleines bischen mehr vertiefen?
    Der Ralf deutet ja an, dass es einen Zusammenhang gibt, mir fehlt wohl nur noch ein Puzzleteil.

    Gruß
     
  8. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    ich mach mal den Umkehrindizienbeweis: wenn ein geklebter Planstein schlechter wäre, dann würde Josef (und andere) nicht von einem Planstein wie dem T9 begeistert sein.

    Gruß
    Frank Martin
     
  9. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Nochmal zurück auf Los.

    Die Frage ist so verwurschtelt gestellt - wat nu:

    - bei Plansteinen = 2 Themen, da idR mit unvermörtelter Stoßfuge

    oder

    - bei unvermörtelter Stoßfuge = 1- 3 Themen, da es auch Steine mit Normalmörtel damit gibt, momentan werden die meisten Mauerwerke so ausgeführt.

    oder

    - KS-XL = übergroße Formate = alle 3 Themen

    Geht es um die Innenwände oder Außenwände mit/ohne Wärmedämmziegel?
    -> Leichthochlochziegel, noch ein Themenkreis der 4.


    Plansteine mit nur Spachtelung oder "normalem" Putz.
    Auf Idee mit der Spachtelung kommt man eh nur bei Plansteinen.


    Das alles spielt da mit hinein. Also nix sagen oder Spekulieren, was der Fragesteller so wissen wollen könnte.
     
  10. greentux

    greentux

    Dabei seit:
    4. Juli 2009
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur ET
    Ort:
    Dresden
    Ok, ich habe schon geahnt, das mein Knowhow noch nicht ganz reicht.
    Nehmen wir mal den Liaplan Super-K, also ohne Dämmkern.
    Den gibt es als "mit Mörteltasche", "verzahnt" und "Plan" Version.
    Mir leuchtet ja ein, das so ein Plan-Stein mit weniger Mörtel besser für die Dämmung ist...
    Vermutlich gibt es ähnliche Steine von allen möglichen Herstellern.
     
  11. greentux

    greentux

    Dabei seit:
    4. Juli 2009
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur ET
    Ort:
    Dresden
    daher meine Vermutung mit der Spreu und dem Weizen...
     
  12. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Irgendwie scheinst Du etwas zu vermuten, was so nicht ist.

    Also es geht um Außenwände mit Wärmedämmsteinen, div. Materialien.
    -> Leicht...
    Zudem eher Plansteine

    und

    unvermörtelte Stoßfugen.
    Deren Sinn und Erfindung ist unabhängig von obigen Steinen und noch weniger von Wärmedämmüberlegungen.


    Alle Putze müssen auf den Untergrund abgestimmt sein. Da gibt es aber noch ein paar mehr Effekte, die zu berücksichtigen sind. Das ist machbar.
    Daher wähle den Stein mal nach den originären Kriterien aus.
     
  13. greentux

    greentux

    Dabei seit:
    4. Juli 2009
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur ET
    Ort:
    Dresden
    Ihr habt natürlich Recht.

    Also Zerlegung in Teilprobleme:

    Mörtellose Fugen beansprucht den Putz mehr, da sich an den Fugen die Luftfeuchte erhöht. Bekommt man durch Verwendung des "richtigen" Putzes in den Griff?

    Große wärmedämmende Steine könnten eine geringere Zugfestigkeit ggü. "normalen" Ziegeln haben. Ergo haben sie den Bewegungen eines Hauses etwas weniger entgegenzusetzen. Bekommt vermutlich der richtige Planer mit dem richtigen Statiker in den Griff?

    Gruß
     
  14. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    mir ist so, als hätte ich das schon mal erklärt (früher), also kurz:
    "gross" ist relativ. was hast´n? 24x24 in der ansicht, 36-49 dick .. oder sowas.
    spannendes thema war das format vor 10-15 jahren: 24x36-49, 24-30 dick.
    jetzt sag selbst?
    (grossformatige KS ausgenommen, das ist e. sonderbaustelle).
    dazu kam verschärfend .. leichtmörtel :o

    das thema stossfugenvermörtelung wurde um 1990 ff. an den hochschulen
    untersucht. ergebnis: stossfugenvermörtelung ist u.u. verzichtbar.
    das hat den weg für planstein mit stossfugenverzahnung, ohne
    stossvermörtelung, freigemacht.

    btw: die stat. qualität von "kleber" (dünnbettmörtel) is "a wahnsinn".
    und gewebeeinlage a la v.plus is der "auspapierlte wahnsinn" :biggthumpup:

    wenn man bei diesem thema überhaupt probleme suchen will, dann
    liegen die im mentalen handling.
     
  15. greentux

    greentux

    Dabei seit:
    4. Juli 2009
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur ET
    Ort:
    Dresden
    Ich hatte gesucht... aber nix gefunden.
    noch hab ich gar nix.
    was denn :) ?
    hier muß ich noch meinen Ironierdetektor justieren, kann ich nicht so recht deuten. Wird aber noch.

    Ahja. Ok.
     
  16. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Das hätte was von einem mentalen Problem...

    Und das auch.
     
  17. greentux

    greentux

    Dabei seit:
    4. Juli 2009
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur ET
    Ort:
    Dresden
    @PeMu: ich deute das jetzt mal so, dass Du von keinen Problemen bei der Verwendung dieser Steine ausgehst und es auch keine hohen Ansprüche an den Verarbeiter gibt.
     
  18. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Noch ein mentales Problem.
     
  19. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    das hier besonders ;)
    das kannst du völlig knicken.
    je "schlauer" bauen wird, desto höher die ansprüche. an alle.
    fehler beim "bauen" sind fehler in der "brainware".
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. greentux

    greentux

    Dabei seit:
    4. Juli 2009
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur ET
    Ort:
    Dresden
    ich lass das jetzt hier mal sein, da ich so schlechte schwingungen von pemu empfange. vermutlich ein esoterik thread geworden...
    bitte schliessen
     
  22. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Soso. Du kreierst Themenkreise und Probleme - wie kommt man da drauf?

    Jedenfalls nicht, wenn es ums Bauen, die sinnvolle Ausführung, die abgestimmte Auswahl usw. geht.

    Da fängt man vorne an, wühlt sich faktisch durch.
    Da könnte dir hier geholfen werden.
    Aber auf Fakten springst du nicht an.

    Allerdings was du wirklich mit dem Thema erhellen willst - weißt du das selbst?
     
Thema:

Ist die Rißgefahr bei Plan-Steinen größer?

Die Seite wird geladen...

Ist die Rißgefahr bei Plan-Steinen größer? - Ähnliche Themen

  1. Parkplatz vor dem Haus - Steine trocknen nicht

    Parkplatz vor dem Haus - Steine trocknen nicht: Hallo, seit einigen Tagen hat es bei mir nicht mehr geregnet. Vor dem Haus sind Kfz-Stellplätze gepflastert. Auf diesen befinden sich feuchte...
  2. Hilfe!!! Großer Riss

    Hilfe!!! Großer Riss: Hallo liebe Gemeinde, es ist soweit. Der Hauskauf steht an. :-) Am Montag habe ich eine Besichtigung. Vorher schaue ich mir die jeweiligen...
  3. Kellerinnenwände verputzen - untere Steine noch feucht

    Kellerinnenwände verputzen - untere Steine noch feucht: Hallo zusammen, folgenden Situation: Wir bauen neu mit Keller. Unser Keller ist eine außengedämmte weiße Wanne, Innenwände KS-Stein. Der Keller...
  4. Grundriss 2.0- einer neuer Ansatz-Meinungen Pläne eingestellt

    Grundriss 2.0- einer neuer Ansatz-Meinungen Pläne eingestellt: Hallo Zusammen, vor einiger Zeit habe ich hier einen Entwurf unseres Einfamilienhauses eingestellt. Nach langem Hin und Her mit der Architektin,...
  5. Was ist das für ein Stein?

    Was ist das für ein Stein?: Hallo zusammen, kann mir jemand sagen, was das für ein Stein ist, bzw. wofür er verwendet wird? Ich vermute, es ist ein Kaminstein, aber bin mir...