ist diese Steckdose winddicht?

Diskutiere ist diese Steckdose winddicht? im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, habe zum Thema "winddichte Steckdosen" eine Frage: Woran erkenne ich rein äusserlich, dass eine Steckdose winddicht eingegipst wurde?...

  1. egoge

    egoge

    Dabei seit:
    26. November 2005
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    habe zum Thema "winddichte Steckdosen" eine Frage:

    Woran erkenne ich rein äusserlich, dass eine Steckdose winddicht eingegipst wurde?

    Muss sie rundherum mit Gips umschlossen sein? Bei dem Beispiel im Bild (beides die gleiche Dose) ist das nicht so. Sollte ich diese beim Elektriker reklamieren?

    egoge
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Florian

    Florian

    Dabei seit:
    15. September 2003
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    Hamburg
    Huhu,

    Die beiden Leitungen sind zu kurz abgesetzt. Die weiße Isolierung MUSS in die Dose geführt werden. Außerdem sind die Leitungen nicht unter Putz verlegt. Dafür muss ein Schlitz erstellt werden. Falls noch Putz aufgetragen wird wären die Leitungen "nur" im Putz. Beide Sachen (vor allem die erste) sind auf jeden Fall Pfusch!!!

    Im linken Bild sieht es nicht so aus, als wenn sie Winddicht eingegipst wurde. Allerdings kann man dies anhand der Bilder nicht genau sagen. Wichtig dabei ist, dass die Dose KOMPLETT (also auch hinten) mit Gips umschlossen ist. Hinter den Leitungen bei der Dose sieht das nicht danach aus. Also, rundum und hinten eingipsen. Dann kann man von Winddicht sprechen. Die beiden Löcher links und rechts werden wohl vom Putz abgedeckt. Ratsam wäre aber trotzdem die Dose auch ringsum von außen mit Gips zu schließen.
     
  4. Distler

    Distler

    Dabei seit:
    9. Januar 2005
    Beiträge:
    460
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    NRW
    alles, was Florian gesagt hat, ist richtig, und zusätzlich

    fallen mir noch zwei Dinge auf:

    1. Es wurde kein Dosensenker verwendet. Der ist nicht nur besser für die Steine, sondern das Maßhalten fällt dann auch leichter. Die Dosen sind stattdessen gestemmt.[Defätismus] Wahrscheinlich mit dem Bohrhammer [\Defätismus] Das ist wegen der Steine ausdrücklich verboten (wenn auch in der Praxis nicht wirklich vollständig vermeidbar, dann allerdings von Hand). Auch die mit Recht geforderten Schlitze düfen nur gefräst und nicht gestemmt werden.
    2. Die UP-Dose selbst ist nicht optimal. Natürlich kann man sie mit viel Gips dicht bekommen, aber dafür gibt es winddichte Dosen auch für Außenwände aus Poroton, siehe Foto unten. Man kann hier mit einem Werkzeug ein Loch bohren, in das das Kabel winddicht eingeführt werden kann, und es git keine anderen Schlitze etc, um die man sich kümmern muß.Das optimale Modell heißt bei Kaiser "Geräte-Verbindungsdose winddichte Ausführung" und hat die Nummer 1555-12, guckst Du hier: http://www.kaiser-elektro.de/detail...räte-Verbindungsdose&Bereich=UP&ArtNr=1555-12
      Das andere Verfahren ist aber - sofern alles dicht ist - kein Fehler!

    Gruß Distler
     
  5. RolSim

    RolSim

    Dabei seit:
    26. Dezember 2004
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stromer
    Ort:
    Kahlgrund
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr mit schmalem Buget aber hohen Ansprüchen
    Soweit alles richtig von den Vorschreibern widergegeben.

    Nur ....

    Gips kannste soviel reinschmieren wie du willst, ohne die
    von Distler gezeigte Dose wirds nicht winddicht.

    Und so ganz nebenbei > Sieht die Installation aus wie vom Heimwerker :fleen
     
  6. #5 Harald W., 23. Juli 2006
    Harald W.

    Harald W.

    Dabei seit:
    20. Januar 2006
    Beiträge:
    533
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Aschaffenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Und ich hoffe...

    ....das dies eine Innenaufnahme ist, sonst müßt man den Eli nochmal hauen...
    >Gips im Außenbereich nicht zulässig.
     
  7. egoge

    egoge

    Dabei seit:
    26. November 2005
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Hessen
    Hm...

    Vielen Dank für Eure Tips!

    Der Elektriker war bisher derjenige, mit dem wir am besten zufrieden waren. :confused:

    Ich glaube mit dem zu kurzen Kabel und dem fehlenden Schlitz kann ich leben. Lieber kein Schlitz als wieder mit Hammer und Meissel die T12er zerkloppt.

    Mein Archi sagte gestern, dass es völlig egal sei, wie die Steckdosen eingebaut sind, die Winddichtigkeit würde durch den Putz hergestellt werden. Zum Glück haben wir die T12er Steine im gedeckelten Verfahren setzen lassen. Ich hoffe, dass das auch etwas zur Winddichtigkeit beiträgt.

    Tja, eigentlich kann ich jetzt nix mehr machen: die Dosen sind drin und mehr Gips würde es - wenn ich's richtig verstehe - auch nicht bringen...

    Übrigens ist dies in der Tat eine Innensteckdose.

    Danke nochmal!
    egoge
     
  8. viggo

    viggo

    Dabei seit:
    14. Februar 2004
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker/Redakteuer
    Ort:
    München
    Was dein Archi sagt, ist Quatsch!

    Er hat recht, die luftdichte Schicht ist der Innenputz. Aber schau mal genau hin: Durch das Loch links von der Dose kann der Wind in die Dose dringen und von dort durch die Steckdose ins Zimmer. Das ist genau der Kardinalfehler, der immer passiert!

    Wenn die Dose vollflächig mit Gips verschlossen ist, dann ist sie sehr wohl nahezu 100 Prozent Luftdicht, dafür brauchst Du keine sauteuren winddichten Dosen.

    Und das zu kurze Kabel ist einfach Pfusch und ich glaube auch nicht zulässig, weil die Einzeladern eindeutig ohne den Schutz des Mantels im/unter Putz liegen, das sollte der Eli auf jeden Fall austauschen!
     
  9. egoge

    egoge

    Dabei seit:
    26. November 2005
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Hessen
    Und der Aussenputz?

    Mein Archi meinte bei uns auch den Aussenputz. Wir haben also:
    - Innenputz
    - Aussenputz (ohne WDVS)
    - Oben im Dachgeschoss ist das Mauerwerk mit Mörgel geschlossen bzw. der Ringbalken
    - Porotonziegel im gedeckelten Verfahren gemauert

    Von wo kann die Luft von aussen ins Mauerwerk und bis zur Steckdose kommen? Haben wir etwas übersehen?

    Noch eine Frage: wie werden Elektrokabel und Wasserrohre winddicht und "wärmedicht" von innen durch die Aussenwand nach aussen geführt (in unserem Fall in die Garage)?
     
  10. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Hallo,

    Passgenaue Bohrung. :D
    Aber die Dosen sollten schon ordentlich eingegipst werden,und der Leitungsmantel muss in die Dose schauen!
    Grüsse
    Jonny
     
  11. viggo

    viggo

    Dabei seit:
    14. Februar 2004
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker/Redakteuer
    Ort:
    München
    Also ich habe gelernt, dass die winddichte Schicht der Innenputz ist, schließlich werden auch an den die ganzen Folien, zum Beispiel beim Fensterbau angeschlossen. Wenn Du dir nach paar Jahren den Aussenputz anschaust, kannst Du dir denken, warum der nicht Dicht sein kann (Risse).

    Die Luft bahnt sich immer ihren Weg durch die Zwischenräume der Ziegel und wird hoffentlich vom Innenputz aufgehalten.

    Zu den Rohren: Die sind doch wahrscheinlich unterirdisch verlegt, oder? Da gibt es bestimmte Abdicht-Pasten oder feste Wand-Durchführungen.
     
  12. #11 Hendrik42, 24. Juli 2006
    Hendrik42

    Hendrik42 Gast

    Die Steckdose wird durch den Putz NICHT dicht. Ich hoffe, der Architekt versteht ansonsten was von seinem Geschäft...
     
  13. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Ausser sie ist vor dem Putzen schon eingebaut :D :D :D

    Ordentlich eingegipste Unterputzdosen werden in der Regel winddicht.(wenn ordentlich ausgeführt !!!)
    Ich hatte noch keine Probleme mit Blower Door Tests.
    Steckdosenorkane durch Leerrohre nach draussen sind ein ganz anderes Thema,wird aber gern verwechselt.
    Das Thema: Winddichte Installation ist anscheinend moment ein grosser Hit.
    Meine Meinung: Wenn ordentlich installiert wird braucht man meistens die tollen innovativen Produkte der Hersteller nicht,aber die Werbung der Hersteller macht die ganzen Bauherren verrückt.
    :biggthumpup: Hoffentlich gibts bald winddichte Waschbecken und winddichten Parkettboden und winddichte ....

    Grüsse
    Jonny
     
  14. Florian

    Florian

    Dabei seit:
    15. September 2003
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    Hamburg
    Sorry, dass ich mich jetzt erst melde.... vielleicht ist es auch schon zu spät und sowieso sinnlos :-)))

    @RolSim: Wenn die u.P. Dose komplett mit Gips, RakoFix oder sonstigem umschlossen ist, dann ist sie winddicht und man braucht diese teuren Winddichten Dosen nicht. Vorausgesetzt, die Dose ist eben vernünfitg eingegipst. Ich hatte noch NIE reklamationen, wenn ich dies so ausgeführt habe.

    @egoge: Mit der zu kurz abgesetzten Leitung könnte ich nie im Leben leben, weil ich nur zu gut weiss, was da alles passieren kann. Natürlich nicht in den 5 Jahren Gewährleistung, aber danach. Fang Du mal in 10 Jahren an, Deine Tapeten mit Wasser von der Wand zu bekommen. Wenn du dann ein Kribbeln dabei fühlst, dann weisst Du, warum. Sowas kann gut gehen, sowas kann aber auch nach hinten losgehen!!! Dies ist Pfusch.... und dabei bleibe ich.
     
  15. RolSim

    RolSim

    Dabei seit:
    26. Dezember 2004
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stromer
    Ort:
    Kahlgrund
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr mit schmalem Buget aber hohen Ansprüchen
    Eben, die Betonung liegt ja auch auf "wenn"

    Die meisten deiner Zunft machen das leider aber nicht so. Und so viel teurer
    sind die winddichten Dosen auch nicht. Das macht in einem kompletten Neubau
    noch keine 50.-- EUR aus.
     
  16. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Hallo
    @RolSim
    Ich glaube der Aufpreis für die Dosen ist nicht das Problem,sondern der Aufwand für das Ausschneiden der Einführungen.
    Normale Dosen kann ich alle im Haus auf einmal setzen und dann installieren.
    Bei den winddichten UP-Dosen muss Ich bei jeder vorher die Einführungen in der richtigen Grösse und Anzahl rausschneiden.
    Ich selber hab die winddichten UP-Dosen noch nicht eingesetzt,wir achten vorallem in den Aussenmauern auf ordentliches eingipsen.
    @Alle
    Mal so in die Runde gefragt,wer hat Erfahrungen mit den obengenannten Dosen?
    Arbeitsaufwand,Handling,usw.????

    Grüsse
    Jonny
     
  17. RolSim

    RolSim

    Dabei seit:
    26. Dezember 2004
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stromer
    Ort:
    Kahlgrund
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr mit schmalem Buget aber hohen Ansprüchen
    @Jonny
    Der zeitliche Mehraufwand hält sich im Rahmen. Ich baue zur Zeit
    selbst und habe diese Dosen in allen Außenwänden verwendet.

    Das waren so ungefähr 60 Stck. Und wenn ich da pro Dose im Schnitt
    2 Minuten länger gebraucht habe als für die normalen Dosen wars viel.

    Also nichts dramatisches.
     
  18. Distler

    Distler

    Dabei seit:
    9. Januar 2005
    Beiträge:
    460
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    NRW
    So sieht's aus:

    Erste Dreier-Kombi: links EIB, rechts 5x2,5 mm². Warum lila zwischen den beiden linken Dosen? Verbindung blöderweise geöffnet, aber da passt ein Kaiser'scher Stöpsel, sie ist wieder zu, und VDE ist glücklich.

    Zweite Dreier-Kombi: links eierlegende Wollmilchsau wegen WAF ("kann sein, dass da noch ein Fernseher hinkommt, oder ein Computer"): CAT7, EIB, TV und Zugdraht in 2 Rohren 25 in einer Geräte-Verbindungsdose Kaiser 1069-02, daneben 5x2,5 mm².

    Zweier-Kombi + Einzeldose: rechts ist langweilig, links eine Lautsprecher-Steckdose, absichtlich abgesetzt von den beiden anderen, mit 25er FFKuS-Rohr. Geht perfekt, ist aber nicht in 2 Minuten erledigt. Eher 5. Jetzt noch eine Ladung Talkum rein, durchpusten, und schon ist auch die klebrige Lautsprecherleitungs-Sche**** problemlos durchgezogen.

    Ja, Gips war nicht knapp :lock

    Gruß Distler
     
  19. viggo

    viggo

    Dabei seit:
    14. Februar 2004
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker/Redakteuer
    Ort:
    München
    Hi,

    ich würd die Dosen noch um die spätere Putz-Stärke (oder bischen weniger) hervorstehen lassen. (Oder ist das gemacht, man kann es leider nicht erkennen).
    Dann tut man sich leichter beim auskratzen und beim Befestigen der Innenteile. Klar, es gibt auch Putz-Ausgleichsringe, aber die muss man ja wieder extra hinschrauben.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Distler

    Distler

    Dabei seit:
    9. Januar 2005
    Beiträge:
    460
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    NRW
    Die Dosen

    stehen 5mm vor, ist schlecht zu sehen. Mehr ärgert den Putzer zu sehr :D
     
  22. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Genau

    so soll 's aussehen.:28:
    Ein 'winddichtes' Lob an Distler.

    Vergessen:wie hoch ist der Aufwand mit diesen Dosen im Vergleich zu normalen mir vorgestanzten Löchern ???
    Grüsse
    Jonny
     
Thema: ist diese Steckdose winddicht?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wdrden steckdosen ausgleichsringe auch eigegipst?

Die Seite wird geladen...

ist diese Steckdose winddicht? - Ähnliche Themen

  1. Steckdose für Waschmaschine

    Steckdose für Waschmaschine: Hallo, in einer Mietwohnung soll Waschmaschine und Trockner im Bad aufgestellt werden. Damit beide gleichzeitig laufen können, sind wohl zwei...
  2. Steckdosen und Lichtschalter abdichten?

    Steckdosen und Lichtschalter abdichten?: Hallo, ist es normal/üblich, dass in einem Neubau mit Rigipswänden alle Steckdosen, Lichtschalter und Schalter für Aussen-Jalousien mit Silikon...
  3. Steckdosen Weiße Wanne unterputz - was tun?

    Steckdosen Weiße Wanne unterputz - was tun?: Mein Horror Weiße Wanne hört leider nicht auf :-( Der Elektriker hatte mir vorgeschlagen, die Leitungen unter dem Estrich zu verlegen, damit es...
  4. Flexible Verteilung der Steckdosen auf Aktoren

    Flexible Verteilung der Steckdosen auf Aktoren: Hallo, ich denke zur Zeit darüber nach wie ich die Steckdosen eines Raumes in der Verteilung flexiebel auf mehrere Aktoren aufteilen kann....
  5. Erdung / Absicherung Elektrik Englische Steckdosen? Westafrika

    Erdung / Absicherung Elektrik Englische Steckdosen? Westafrika: Hallo, Ihr kennt ja die englischen Steckdosen die jeweils für sich einen an/aus Schalter haben. An sich ist es ein 2 Pin mit einem 3. aus...