Ist dieser Grundriss mit der Statik zu vereinbaren?

Diskutiere Ist dieser Grundriss mit der Statik zu vereinbaren? im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Hallo, wir wollen auf ein vorhandenes Grundstück 13,5m x 30m bauen. Da noch eine Garage neben das Haus soll, darf es selbst nicht allzu breit...

  1. #1 master1980, 13. April 2007
    master1980

    master1980

    Dabei seit:
    13. April 2007
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrikermeister
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,

    wir wollen auf ein vorhandenes Grundstück 13,5m x 30m bauen.
    Da noch eine Garage neben das Haus soll, darf es selbst nicht allzu breit sein. Deshalb haben wir einen Grundriss mit 9m Breite und 10m Länge gewählt.
    Das Haus soll 2 volle Stockwerke haben und keinen Keller. Dazu eine Satteldach mit ca. 20° Neigung.
    Zudem soll das Haus als Passivhaus ausgeführt werden, deshalb müsste der kleine Technikraum für Lüftung, Warmwasser etc. ausreichen.

    Uns ist es wichtig im OG Bade-, Eltern- und 2 Kinderzimmer zu haben, zudem ein Büro. Sprich neben Bad noch 4 weitere Räume.
    Im EG soll neben Wohn-, Essbereich und Küche noch ein Hauswirtschaftraum sein.

    Wir haben uns schon viele Häuser und sehr viele verschiedene Grundrisse angeschaut, dabei gab es auch eine Menge Anregungen, jedoch gab es logischerweise nie ein Haus mit 9x10m welches mit der schmalen Seite nach Süden (wg. Passivhaus) ausgerichtet ist.

    Im angehängten Grundrissplan ist oben Süden.
    Der Hauseingang nach Osten, ist auch unser Wunsch, um zugleich eine Eingangüberdachung bis hin zur Garage zu haben.

    Was uns allerdings, bei diesem für uns Idealgrundriss für das schmale Grundstück, etwas Magenkrummeln bereitet ist die Statik. Die Wände des OG sind praktisch fast nie auf den unteren Wänden des EG. Ist da was mit Trägern zu machen? Wird sowas dann extreme Mehrkosten in Folge haben?
    Bauen wollen wir mit Porenbeton oder Kalksandstein.

    Über euere Meinungen und eventuelle neue Anregungen freuen wir uns.

    Grüße
    master
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ingo Nielson, 13. April 2007
    Ingo Nielson

    Ingo Nielson

    Dabei seit:
    26. September 2003
    Beiträge:
    2.580
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Schleswig-Holstein / Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Freischaffender Architekt, öbuv SV für Hochbau
    als erstes würde mir nicht die statik sondern der baulasteneintrag beim nachbarn in den sinn kommen
     
  4. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Wozu

    sich mit solchem Kleinkram wie Grenzabständen rumplagen......:)
     
  5. #4 Ingo Nielson, 13. April 2007
    Ingo Nielson

    Ingo Nielson

    Dabei seit:
    26. September 2003
    Beiträge:
    2.580
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Schleswig-Holstein / Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Freischaffender Architekt, öbuv SV für Hochbau
    hast recht, lass uns über den grundriss diskutieren.. ;)
     
  6. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Wozu

    das denn?
    .
    Außerdem ist alles da, was man in heutigen Neubaugebieten braucht:
    - Balkon mit 2 Säulen. (Balkon wegen geringer Tiefe wohl nur als Hamsterrennbahn gedacht)
    - Küche für die Zubereitung des Tiefgefrorenen (für mehr reicht der Platz nicht)
    - dafür Hauswirtschaftsraum größer als Küche (was wirtschaftet Frau da eigentlich?)

    Keine Sorgen wegen der Statik, das kriegt man hin.
     
  7. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
  8. planfix

    planfix Gast

    mach ma nen grundriss mit 7m breite, oder hast de da keinen katalog zu?
     
  9. Marion

    Marion

    Dabei seit:
    26. Februar 2003
    Beiträge:
    2.365
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    .
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    Miss Google
    Ich verstehe im OG die Schrankwand an der Treppe nicht. :confused:

    Marion :)
     
  10. #9 master1980, 14. April 2007
    master1980

    master1980

    Dabei seit:
    13. April 2007
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrikermeister
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,


    ich bin überwältigt über soviel Rückmeldung. Danke euch.

    Und somit gleich zum ersten Punkt:
    Ich hatte mir gestern mal Internetforen zum Thema Bau gesucht, dabei bin ich zuerst hier aufs bauexpertenforum gestoßen. Allerdings muss man hier warten bis man freigeschaltet ist um eigenen Beiträge zu schreiben. Dies ging dann einfach bis gestern abend. Inzwischen bin ich froh hier freigeschaltet zu sein, sehr gut bedienbares Forum, kompetete Leute, schnelle Resonanz. Und man kann vernünftig Anhäge posten und Beiträge bei Fehlern editieren ;)

    Baulasteintrag muss ich gestehen sagt mir im Moment garnicht. Grenzabstände müssten passen. Garage darf auf die Grenze und auf der anderen Seite reichen wohl die 1,5m. Ja ist alles sehr eng, aber in der Stadt wollen wir nicht noch mehr für größere Grundstücke zahlen.


    Sorry der Balkon hat noch nicht Wunschgröße bzw, wird vieleicht auch weg gelassen und eine andere Beschattung gewählt. Wir hatten einfach mal einen für uns vernünftigen Grundriss eines Hauses genommen und die Grunrissgröße sowie die Räume angepasst, dabei wurde der Balkon so schmal. Wenn ein Balkon dran kommt, dann kann es gut sein, dass der auch vom Dach abgehängt wird und keine Säulen das EG stören ;)
    Zur Küche, die ist in der Tat nicht sehr groß, das reicht uns aber, ich steh in der Regel in der Küche (sind da etwas moderner ;) ) und ich kann denn Arbeitsplatz einteilen ;) :lock
    Wie die Küche letztendlich in den vorgesehenen Raum kommt ist auch noch nicht raus. So können wir es uns gut vorstellen als "Trennung" zum Essbereich auch noch eine Arbeitsplatte (mit oder ohne Wand) einzubauen. Somit wird die Arbeitsfläche auf einen Schlag größer. Vorratsraum ist zugelich der HWR. Da wir keinen Keller haben, sind wir an solch einen "großen" HWR vieleicht noch froh ;)

    War das jetzt ironisch :confused:
    Ergibt sowas extreme Mehrkosten? Wie wird dies gemacht? Stahlträger in der Decke? Wie werden die abgestützt? Reichen da Porenbeton- oder Kalksandsteine?
    Ja ich weiß, sind alles Detailfragen und eigentlich noch zu früh in der Phase. Aber ich bin von natur aus neugierig und freue mich neues zu erfahren.

    Wie meinst Du das? Denkst Du 7m sind Bauvorschirft? Ich würde nur ungerne unnötig schmal bauen, da wir den "offenen" Raum/Garten im Grundstück nach Süden haben und zudem gerne die Sonnenseite voll nutzen wollen. Verschenkter Raum seitlich vom Grunstück bringt uns nichts.

    oh :o wie oben bei schon beim Balkon beschreiben, sind das noch Überreste des ursprünglich herangezogenen Grundrisses. Der Schrank kommt da natürlich weg. Sorry für die Verwirrung.

    Viele Grüße
    master
     
  11. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Mal

    nach Bauordnung Baden Württemberg googlen und festellen, dass dies
    wohl nicht reichen wird.
     
  12. koschi

    koschi

    Dabei seit:
    18. April 2006
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Singapur
    Wer sehen eigentlich die Seitenansichten mit den Fenstern aus?
     
  13. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Wozu

    Gedanken über die Fenster machen, wenn das Haus gar nicht aufs Grundstück passt ?
    Wenn ich BauO BW richtig nachvollzogen habe gilt:
    Seitlicher Grenzabstand = 0,4 x Wandhöhe (gemessen bis OK Dachhaut), mind. jedoch 2,50m.
    Bei 3m Garage und 13,50 breitem Grundstück ergibt das:
    13,50m - 3m - 2,5m = mögl. Hausbreite 8,0m.
    Das gezeigte Haus ist jedoch 1m breiter, also auf diesem Grundstück nicht realisierbar.
     
  14. #13 Ingo Nielson, 14. April 2007
    Ingo Nielson

    Ingo Nielson

    Dabei seit:
    26. September 2003
    Beiträge:
    2.580
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Schleswig-Holstein / Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Freischaffender Architekt, öbuv SV für Hochbau
    wenn ich lese: "wir wollen die südseite voll nutzen" ..dann frage ich mich: warum orientieren die meisten bauherren (bzw. deren bauträger) ihre wohnzimmer richtung süden? wer aufmerksam durch neubaugebiete fährt, wird feststellen, dass später die terrassen nach nordwesten verlagert werden und die zimmer im süden den ganzen tag verschattet werden...
    na ja, jeder wie er es mag... :-)
     
  15. Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    @master:
    Statisch ist das sicher zu lösen. Eine Kosten-Hausnummer könnten dir anwesende Tragwerksplaner sagen (sie werden es aber nicht tun). Mir hat man gesagt, dass es eine magische Grenze gibt: 6Meter freitragend. Alles darüber wird teuer. Aber nicht sehr. Wir haben 8m freitragend, gelöst über eine Betonmauer im OG, wo unten die Decke dranhängt. Kostet uns keine 8000 EUR mehr, sagt der Tragwerksplaner.

    @Ingo:
    Das mit den Terrassen im Nordwesten kann ich keinesfalls nachvollziehen. Auch in den hieseigen Neubaugebieten gehen die ausnahmslos nach Süden oder Westen.
     
  16. #15 Torsten Stodenb, 15. April 2007
    Zuletzt bearbeitet: 15. April 2007
    Torsten Stodenb

    Torsten Stodenb

    Dabei seit:
    18. Dezember 2002
    Beiträge:
    2.000
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Holzhausunternehmer
    Ort:
    Bielefeld
    Benutzertitelzusatz:
    Wenn Du krank bist, zieh' in ein Holzhaus. Wenn das nicht hilft, geh' zum Arzt. (schwed. Sprichwort)
    @landbub: Das mit den Terassen im Nordwesten kann ich sehr gut nachvollziehen:

    1. Wann wird eine Terasse normalerweise genutzt, vormittags, mittags, nachmittags oder abends? Richtig, überwiegend nachmittags und abends.

    2. Wenn ich nachmittags und abends die Sonne auf der Terasse haben möchte, wo sollte die Terasse dann liegen? Genau, im Westen oder Nordwesten.

    3. Was habe ich von einer Terasse im Süden? Wenn der Kaffeebesuch kommt, kann der nicht bis zum Abend bleiben, denn dann ist die Sonne weg. Zum Grillen verwende ich dann am besten eine tragbare Terasse, die ich abends um das Haus herum trage.
    Nur in einer Situation ist die Südterasse nur noch von der Ostterasse zu schlagen: zum Sonntagsfrühstück! Das hat auch was!

    4. Bevor jetzt Terassen an allen vier Hausseiten gefordert werden, möchte ich mal etwas aus der Praxis erzählen: Bevor unsere Westterasse fertig war, hatten wir bereits eine große Eingangsveranda im Norden (siehe Abb.!), denn die gehörte zu unserem Schwedenhaus dazu. Und so haben wir notgedrungen im ersten Sommer dort am Wochenende gefrühstückt und alltags zu Abend gegessen. Und es schien die Sonne auf unseren Tisch. Mal die Morgen- und mal die Abendsonne. Es war herrlich!
    Was auf dem Foto nicht so deutlich zu sehen ist: Die Veranda ist eine Holzkonstruktion und hat einen Holzboden. Sie ist durch die Brüstung begrenzt. Wir haben aber mit Gästen dort auf der Nordseite auch schon gegrillt und gefeiert, indem wir die vorgelagerte, mit Tonklinkern ausgelegte Zugangsterasse sowie auch den noch davor liegenden Schotterrasen mit genutzt haben. So hatten wir an der Nordseite drei Ebenen, mit denen man etwas anfangen konnte. Den Schotterrasen nutzen wir auch häufig als Parkplatz, wenn Gäste kommen.
     
  17. Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    Schon, aber warum Norden? Scheint denn die Sonne mal von Norden?
    Westen ist ja okay, hatte ich auch geschrieben.
    Ich bilde mir ein, auf unserer Südterrasse bis in den Abend Sonne zu haben (dann halt von Westen scheinend). Wohingegen in mein Büro (nordfenster) ganz sicher nie die Sonne scheint

    Auf der Südterrasse kann man bei Sonne frühstücken, mittags in der Sonne braten (oder einen Schirm aufstellen) und anbends den Sonnenuntergang sehen. Was soll da im Norden besser sein?
     
  18. #17 Torsten Stodenb, 15. April 2007
    Torsten Stodenb

    Torsten Stodenb

    Dabei seit:
    18. Dezember 2002
    Beiträge:
    2.000
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Holzhausunternehmer
    Ort:
    Bielefeld
    Benutzertitelzusatz:
    Wenn Du krank bist, zieh' in ein Holzhaus. Wenn das nicht hilft, geh' zum Arzt. (schwed. Sprichwort)
    Nein, die Sonne scheint selten von Norden. Aber eine Terasse im Nordwesten direkt an der Hausecke bekommt frühmorgens, mittags ab etwa 12.00, nachmittags und abends Sonne, ohne dass es zu Stauwärme oder Wärmereflektion von der Hauswand käme. Und bedeeenke das unvergleichliche nördliche Licht!:biggthumpup:
     
  19. Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    Ach, jetzt versteh ich! Ihr Nordlicher vertragt alle keine Sonne! Hier in Süddeutschland flüchtet man nicht vor Stauwärme, man genießt diese :D
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    es soll bauherren geben, für die 8000 ois ne menge geld is ..

    es soll bauherren geben, für die ein paar tonnen mehr bewehrung (entsprechend ein paar mehr tausend ois) die sinnfrage aufwerfen ..
     
  22. Marion

    Marion

    Dabei seit:
    26. Februar 2003
    Beiträge:
    2.365
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    .
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    Miss Google
    Lieber Landbub,

    da täuscht Du Dich.
    Auch viele Südlichter genießen Mittagessen im kühlen Schatten und ein Gläschen Wein am Abend in der untergehenden Sonne. Wie Torsten schreibt ist der erste Kaffee am Morgen im Sommer ebenfalls in den ersten Sonnenstrahlen möglich.

    Wie Ingo andeutet, kommen den Bauherren das relevante Bauwissen und die Erfahrungen, also Urteilsvermögen häufig erst später. Die wenigsten schaffen es "sich vorher etwas sagen zu lassen". Gut gemeinte Ratschläge werden ignoriert, weil meist nicht mal verstanden.

    Marion :)
     
Thema: Ist dieser Grundriss mit der Statik zu vereinbaren?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. grundruss statik

Die Seite wird geladen...

Ist dieser Grundriss mit der Statik zu vereinbaren? - Ähnliche Themen

  1. Keine Statik mehr vorhanden

    Keine Statik mehr vorhanden: Hallo, nachdem wir ein Haus aus 1954 übernommen haben und in der Kernsanierung stecken, kam der Wunsch nach Veränderung der Räumlichkeiten auf....
  2. Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller

    Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller: Hallo, haben heute den ersten Entwurf von der Architektin bekommen, es ist für ein Fertighaus, man kann an sich alle Räume bis auf das Bad frei...
  3. Statik Frage T9 und Schlitze

    Statik Frage T9 und Schlitze: Wenn man eine tragende Wand mit 24er T8 oder T9 Steinen mit Meneralwolle gefüllt baut hat sie 5 breite Stege übereinander. Diese haben eine...
  4. Grundriss Bungalow mit Walmdach

    Grundriss Bungalow mit Walmdach: Hallo, meine Frau und ich ( plus 2 Kinder) wollen zweites mal bauen. Es soll ein Bungalow mit Walmdach enstehen ohne Keller. Im Plan sind noch...
  5. Kosten für den Statiker

    Kosten für den Statiker: Hallo Zusammen, also ich bin ganz neu hier Und hoffe das ich auf meine Frage eine Antwort bekommen werde Wir planen zur Zeit ein Umbau im Haus...