Ist eine Fußbodenheizung ein "Muss" für die Zukunft?

Diskutiere Ist eine Fußbodenheizung ein "Muss" für die Zukunft? im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, wir haben ein Reihenmittelhaus Bj. 1988 mit einer ebenso alten Gasheizung, die laut Schornsteinfeger noch super ist. Wir möchten uns aber...

  1. #1 Greenhorn, 2. März 2009
    Greenhorn

    Greenhorn

    Dabei seit:
    1. März 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Biologin
    Ort:
    Bielefeld
    Hallo,
    wir haben ein Reihenmittelhaus Bj. 1988 mit einer ebenso alten Gasheizung, die laut Schornsteinfeger noch super ist. Wir möchten uns aber trotzdem langsam mit modernen Heiztechniken (bei uns geht vermutlich am besten eine Solaranlage) vertraut machen und unser Haus an den wichtigsten Stellen besser isolieren, um auf den Tag X vorbereitet zu sein.
    In ein paar Wochen möchten wir allerdings zunächst unser Wohnzimmer neu fliesen lassen und ein Bekannter hat dringend angeraten, bei der Gelegenheit eine Fußbodenheizung zu verlegen. Das würde allerdings sowohl logistisch als auch finanziell eng. Verpassen wir tatsächlich eine Riesenchance, wenn wir darauf verzichten? Es wäre der einzige Raum mit Fußbodenheizung, da alle anderen Böden bereits erneuert wurden. Ist das entscheidend für unsere energetische Zukunft???? Wir sind ziemlich verunsichert!!
    Kann uns jemand raten?
    Vielen Dank und liebe Grüße
    Greenhorn aus Bielefeld
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 2. März 2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Antwort von Radio Eriwan:
    Im Prinzip ja.
    Ohne FBH gehen regenerative Energien meist nicht sinnvoll. Also muss. ABER: Bei Bestandsbauten muss es der Gesamtaufbau auch hergeben.
    6,5 cm Estrich + Oberbelag + Dämmung drunter sind Norm.
    Es gibt abweichende Systeme mit geringeren Aufbauhöhen, aber die sind nicht unkritisch und Sonderfälle, bei denen der Bauherr über die Risiken aufzuklären ist
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Erschwerend kommt hinzu, daß mit einem Mischsystem (Heizkörperkreis, FBH Kreis) gefahren werden muss bis alle Heizflächen umgestellt sind.

    Na ja, das sagt noch nichts aus. Er prüft nur die Einhaltung der Grenzwerte, Effizienz ist aber ein anderes Thema.

    Technisch ist fast alles machbar, aber nicht alles ist auch sinnvoll. Solar nur für WW Aufbereitung wird sich wohl kaum amortisieren. Solar mit Heizungsunterstützung könnte an den fehlenden Niedertemperatur-Heizflächen scheitern.

    Wie soll man das verstehen? Was ist wo und wie geplant? Wenn alle anderen Räume bereits ohne FBH erneuert wurden, ist es fraglich ob ein einzelner Raum mit FBH überhaupt sinnvoll ist. Ich hatte oben das Thema Mischinstallation ja schon angesprochen.

    FBH ja oder nein hätte man überlegen sollen als noch keine Böden erneuert waren. Wenn das jetzt mit einem einzelnen FBH-Kreis einigermaßen funktionieren soll, dann müssen in den anderen Räumen große Heizkörper oder Gebläsekonvektoren eingebaut werden damit der komplette Heizkreis mit niedrigen Temperaturen betrieben werden kann.

    Gruß
    Ralf
     
  5. #4 Stephan Roman j, 3. März 2009
    Stephan Roman j

    Stephan Roman j

    Dabei seit:
    13. Juli 2007
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesenleger
    Ort:
    92693 Eslarn
    re: verwirrte grüsse

    auf diesen beitrag bezogen, hab mir nur mal gedacht das ich sie auf dieses system hinweise , das es dieses system gibt.
    mfg stephan jun.
     
  6. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ich sehe in Eurem Fall keinen Sinn in FBH nur für einen Raum.
    Aber auch Solar dürfte lediglich ein Groschengrab werden!

    Für Euch kommt vermutlich vorrangig Dämmung in Betracht (Außenhülle, also Fassade, Dach, Kellerdecke, Fenster).
    Und billiger als mit vorhandenen Gasheizung werdet ihr mit KEINEM System heizen können!

    Bitte nicht durch die allseitige "Öko"-Gehirnwäsche verunsichern lassen.
     
  7. #6 Greenhorn, 3. März 2009
    Greenhorn

    Greenhorn

    Dabei seit:
    1. März 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Biologin
    Ort:
    Bielefeld
    Geld lieber in die Isolierung des Hauses stecken!!??

    Danke für die Antworten! Wir sind hier vor vier Jahren unter ziemlichem Zeitdruck eingezogen und haben den Einbau einer FBH nicht erwogen, hätte auch den finanziellen Rahmen gesprengt. Blöd, aber nicht zu ändern.
    Verstehe ich richtig:
    Der Einbau einer FBH in einen einzelnen Raum , und es müsste eine mit geringem Aufbau sein, ist eher nicht sinnvoll?
    In punkto regenerative Energien mit niedriger Vorlauftemperatur könnten wir uns mit größeren Heizkörpern helfen?
    Ziehe ich den richtigen Schluss, das Geld an dieser Stelle zu sparen und lieber in die Isolierung des Hauses zu stecken? Ich glaube, ich würde gerne erst mal eine Wärmeaufnahme vom Haus machen lassen, um zu sehen, wo wir die meisten Verluste haben und dann im zweiten Schritt in Ruhe nach einer sinnvollen Lösung für unsere zukünftige Heiztechnik suchen.
    Herzliche Grüße
    Greenhorn
     
  8. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Richtig:

    1) detaillierte Bestandaufnahme

    2) Betrachtung möglicher Maßnahmen, einschließlich deren eventueller Wirtschaftlichkeit

    3) Entscheidung, Ausführung

    Dazu einen versierten Energieberater heranziehen. Kostet Geld, lohnt sich aber (wird auch noch öffentlich bezuschußt, soweit ich weiß)

    Wenn die Hütte nachträglich besser gedämmt wird, kommt man automatisch mit niedrigeren Vorlauftemperaturen aus.

    Aber was wollt Ihr mit regenerativen Energien überhaupt bezwecken?
    Für mich las sich das eher so, daß Ihr kein Geld übrig habt für irgendwelche ideologischen Spielereien...
    Laßt also bitte die Gasheizung in Frieden arbeiten!
     
  9. crax

    crax

    Dabei seit:
    14. März 2008
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Die EnEV garantiert keine Wirtschaftlichkeit
    Hallo zusammen,

    @ Greenhorn:

    Julius hat recht, erst Bestandsaufnahme. Warum willst Du unbedingt FBH? Bist Du mit HK so unglücklich? Thermografie liefert recht gute und besonders bildhafte Ergebnisse, wenn man die notwendigen Randbedingungen berücksichtigt.
    Ja, die Nutzung regenerativer Energien ist in aller Munde und Trend. Wirtschaftlich ist sie oft für den Einzelnen leider nicht, nur bemerken es viele nicht, da kein Vollkostenvergleich vorgenommen wird.
    Maßnahmen zur Senkung der Transmissionswärmeverluste werden sich bei Dir in jedem Fall positiv bemerkbar machen. Mit moderner Reglungstechnik kannst Du die Vorteile Deines flexiblen Heizungssystems voll ausnutzen. Bei neuen HK sind die X-Therm von Kermi sehr interessant.
    Im Übrigen, betrachte Werbeaussagen in diesem Bereich sehr kritisch!

    @ Julius:

    Wieso ideologische Spielereien? Der Staat möchte seine Ziele hinsichtlich der CO2 Einsparungen realisieren. Wenn gleichzeitig zusätzliche MWSt Einnahmen durch höhere Investkosten generiert werden können, ist das doch in Ordnung - oder?:e_smiley_brille02:

    mfg crax
     
  10. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Nur daß bei der Ersetzung einer Gasheizung durch eine WP kaum CO² eingespart wird!
    Allerdings hat der Staat dadurch natürlich mehr Einnahmen. Der Gebäudeeigentümer hat ja auch deutlich mehr Kosten...

    Abgesehen davon ist das ganze angebliche Ziel der CO²-Vermeidung eine einzige ideologische Verblendung!
    In keiner Weise wissenschaftlich belegt. Weder Wirkungszusammenhänge noch Wirksamkeit der propagierten Maßnahmen.
     
  11. #10 Hunsbuckel, 3. März 2009
    Hunsbuckel

    Hunsbuckel

    Dabei seit:
    2. August 2008
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techn. Angestellter
    Ort:
    Bretzenheim
    >Der Staat möchte seine Ziele hinsichtlich der CO2 Einsparungen realisieren...

    Will er das?
    Aus diesem Grund werden in Deutschland sicherlich die Kernkraftwerke durch neue Kohlekraftwerke substituiert;-)
     
  12. #11 Greenhorn, 3. März 2009
    Greenhorn

    Greenhorn

    Dabei seit:
    1. März 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Biologin
    Ort:
    Bielefeld
    Donnerwetter, jetzt wird´s ja richtig ideologisch.
    Also ich habe übrigens gar nichts gegen die Heizkörper, es war nur so, dass ein Bekannter meinte, wenn wir schon die Fliesen im Wohnzimmer erneuern, sollte eine FBH rein. Ich möchte bloß sicher gehen, dass wir auch ohne FBH im Wohnzimmer nicht den Anschluss an die "Moderne" verlieren.
    Ich möchte schon auch gerne CO2 einsparen und gehöre vermutlich zu den "Öko-Gehirngewaschenen'":winken. Aber man weiß ja auch gar nicht mehr, was man glauben und wem man trauen soll. Vermutlich ist eine der einwandfreiesten Methode der Co2-Vermeidung die ordentliche Dämmung. So wie auch Nichtautofahren immer noch besser ist, als Fahren mit Gas (was wir auch tun).
    Gruß, Greenhorn
     
  13. #12 Hunsbuckel, 3. März 2009
    Hunsbuckel

    Hunsbuckel

    Dabei seit:
    2. August 2008
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techn. Angestellter
    Ort:
    Bretzenheim
    >Donnerwetter, jetzt wird´s ja richtig ideologisch.

    Nö, ideologisch ist das hier nicht!
    Leider ist es inzwischen für viele ein "Huch!? - Erlebnis" wenn sie mit Meinungen
    und Ansichten konfrontiert werden, die nicht ganz dem Mainstream folgen:)
     
  14. Rinke

    Rinke

    Dabei seit:
    9. November 2008
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Selm
    Genau so ist das.

    Dämmung ist nach wie vor das A und O, das Heizungssystem kommt danach.

    Is halt nur nich "in" oder "schick", über Glaswolle, Fenster und so zu reden, Wärmepumpe, Solar, macht sich besser.
     
  15. Rinke

    Rinke

    Dabei seit:
    9. November 2008
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Selm
    Den Eindruck habe ich auch manchmal.:konfusius

    Ohne jetzt eine politische "huch" Diskussion anregen zu wollen, werden wir Deutschen bei den CO2-Zertifikaten ein böse Überraschung erleben.

    Die Finnen, die Briten, die Franzosen, die Schweden, die Amis, die Chinesen bauen Kernkraft aus und sind damit aus dem CO2-Thema teilweise raus - die Deutschen schalten ihre Kernkraftwerke ab und produzieren künftig mehr CO2...

    Ob das man gut is?:Brille
     
  16. crax

    crax

    Dabei seit:
    14. März 2008
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Die EnEV garantiert keine Wirtschaftlichkeit
    Hallo zusammen,

    @ Rinke:

    :shades

    Meine Wirtschaftlichkeitsberechnungen liefern oft ein anderes Ergebnis.

    mfg crax
     
  17. Rinke

    Rinke

    Dabei seit:
    9. November 2008
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Selm
    Könntest du bitte sagen, wo ich geschrieben habe, "Wärmepumpe, Solar macht sich besser"?

    Ähm sorry, das hab ich ja wirklich geschrieben, aber du hast es aus dem Kontext gerissen:

    Ich schrieb, schrub, schruppte:

    Es ist in über Wärmepumpe und so zu reden, über Glaswolle reden is langweilig. Und äußerte meine Meinung, daß Dämmung allemal besser is, als teure Heizungsanlagen.
     
  18. crax

    crax

    Dabei seit:
    14. März 2008
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Die EnEV garantiert keine Wirtschaftlichkeit
    @ Rinke:

    Hier:
    mfg crax
     
  19. crax

    crax

    Dabei seit:
    14. März 2008
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Die EnEV garantiert keine Wirtschaftlichkeit
    Hallo zusammen,

    @ Rinke:

    Genau, dass ist auch meine Intension. Ich bin immer verwundert, wie blauäugig und unkritischen damit umgegangen wird! Ja, eine Erdwärmepumpe ist sicherlich unschlagbar, wenn man ausschließlich die Energiekosten betrachtet. Schaut man sich dagegen die tatsächlichen Gesamtkosten an, wird´s oft bös.

    mfg crax
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Rinke

    Rinke

    Dabei seit:
    9. November 2008
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Selm
    Ad momentum mag die Wärmepumpe ja recht gut dastehen, was die Betriebskosten anbelangt, aber hau da mal auf die Strompreise 25 % drauf, wegen CO2-Gedöns, was heute niemand genau weiß, dann ergibt sich allerdings eine ganz andere Bilanz.

    Persönlich hau ich das Geld lieber in Glaswolle, Fenster und so und lass die alte Erdölheizung ersma laufen.

    Weiß eh kein Schwein, was die Zukunft bringt.:konfusius
     
  22. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Und wenn sie es wüssten, dann könnten sie es nicht sagen, die Schweine :mega_lol:
     
Thema:

Ist eine Fußbodenheizung ein "Muss" für die Zukunft?

Die Seite wird geladen...

Ist eine Fußbodenheizung ein "Muss" für die Zukunft? - Ähnliche Themen

  1. Fußbodenheizung und Fermacell Trockenestrich

    Fußbodenheizung und Fermacell Trockenestrich: Hallo, wir haben in diesem Jahr angebaut und im Neu- und Altbau Fußbodenheizung verlegen lassen. In zwei Räumen, wo es wegen der Traglast nicht...
  2. Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?

    Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?: Hallo zusammen, muss/sollte eine Fußbodenheizung funktionieren, wenn man den Calciumsulfat-Estrich einbaut? Oder kann man den Estrich einbauen,...
  3. Fußbodenheizung Reglerkappe und Entlüftung

    Fußbodenheizung Reglerkappe und Entlüftung: Hallo zusammen, kennt jemand die Giacomini Anlagen und hier die Reglerkappen? Ich versuche die Kappe abzubekommen (siehe Bild). Kann mir jemand...
  4. Fußbodenheizung bei Dehnfugen / Fliesen kalt

    Fußbodenheizung bei Dehnfugen / Fliesen kalt: Hallo zusammen, wir haben eine DHH schlüsselfertig erworben. Als wir jetzt zum ersten mal die Fußbodenheizung eingeschaltet haben, ist uns...
  5. Fußbodenheizung im Bad in einem Bereich kalt. Normal?

    Fußbodenheizung im Bad in einem Bereich kalt. Normal?: Hallo Leute. Wohen seit Februar in einem neu gebauten Haus. Heute ist mir erstmalig aufgefallen, dass im Badezimmer an einer Stelle die Fliesen...