Ist nur eine Drempelstütze pro Traufseite üblich?

Diskutiere Ist nur eine Drempelstütze pro Traufseite üblich? im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Liebes Forum, es geht nochmal um meine Drempelstütze die mich umtreibt. Würde da gerne Eure Meinung zu hören. Konkret ist es so, dass der...

  1. #1 danielwagner, 24.03.2014
    danielwagner

    danielwagner

    Dabei seit:
    29.09.2013
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    brandenburg
    Liebes Forum,

    es geht nochmal um meine Drempelstütze die mich umtreibt. Würde da gerne Eure Meinung zu hören.

    Konkret ist es so, dass der traufseitige Drempel recht hoch ist (1,75m). Mauerwerk aus 36-er Porenbeton. Kehlbalkendach! Der Stahlbeton-Ringbalken wurde ca. 1m in die Giebelwände und einmal 1m in eine 17-er KS-Innenwand gezogen (siehe Skizze anbei).

    Dazu kommt eine Drempelstütze pro Traufseite. Diese wurde laut Statik als Kragstütze gebaut. Dazu muss ich folgendes sagen: Als die Filigrandecke zum OG fertig war, ragten traufseitig jeweils die sechs Stahlrohre aus der betonierten Filigrandecke heraus, aber nur ca. 50cm. Dann wurde der Drempel auf 1,75m gemauert und da muss dann irgendwie eine Verlängerung der Stahlrohre gemacht worden sein, jedenfalls ragten wieder sechs Stahlrohre Höhe Ringbalken raus (siehe Foto). Mit anderen Worten: Die Stahlrohre der Drempelstütze sind nicht aus einem Stück durchgängig.

    Meine Frage an Euch lautet nun:
    Ist es ausreichend, dass nur eine derartige Pendelstütze pro Seite verbaut wird? Bei anderen Rohbauten sehe ich oft drei bis fünf pro Seite. (Ja, der Statiker hat es gerechnet und für ausreichend befunden, aber das ist auch irgendwie sehr theoretisch weil gerechnet. Was mich interessiert, ist Euer Gefühl, ob das so auch praxistauglich ist.)

    Danke und Grüße
    Daniel
     

    Anhänge:

  2. #2 Baufuchs, 24.03.2014
    Baufuchs

    Baufuchs Gast


    @TE
    Mein Mathelehrer sagte 2+2=4. Ich weiß, dass hat der errechnet und für richtig befunden. Aber das ist doch irgendwie theoretisch, was sagt denn Dein Gefühl dazu?
     
  3. #3 Friedl1953, 24.03.2014
    Friedl1953

    Friedl1953

    Dabei seit:
    13.09.2013
    Beiträge:
    1.538
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Holztechniker
    Ort:
    Berlin
    @ na ja Baufuchs, ob 2 + 2 wirklich 4 ist, auch da sind sich die Gelehrten nicht wirklich einig.:bef1006:

    Deshalb ist es sinnvoll solche theoretischenStatikberechnungen zu hinterfragen und das Bauchgefühl sprechen zu lassen.:mega_lol:

    Man, man Sachen gibt es!
     
  4. #4 Thomas Traut, 24.03.2014
    Thomas Traut

    Thomas Traut

    Dabei seit:
    27.10.2009
    Beiträge:
    2.006
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Bauing.
    Ort:
    Land Brandenburg
    Da gab es doch schonmal was: http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?77872-Neuberechnung-Drempelst%FCtze-f%FChrt-zu-geringerer-Verkehrslast-der-Kehlbalken

    Die Dachkonstruktion sollte doch geändert werden von Kehlbalkendach in Pfettendach. Die Nachweise müssten geprüft sein. Was sagt der Prüfstatiker? Hat der auch die Gebrauchstauglichkeit (Verformungen im Zustand II) geprüft oder nur die Standsicherheit?

    Wenn alles nachgewiesen und geprüft wurde, so wie es gebaut ist, sehe ich kein Problem. Mein Gefühl sagt mir aber, dass die Kragstütze evtl. nicht funktioniert (Verformungen am Stützenkopf).

    Ergänzung: Es gibt ein Lied, da kommt 3x nacheinander "fühlen fühlen fühlen", aber auch "Hölle Hölle Hölle":yikes
     
  5. #5 danielwagner, 24.03.2014
    danielwagner

    danielwagner

    Dabei seit:
    29.09.2013
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    brandenburg
    Ja, da habt Ihr natürlich den "wunden Punkt" meiner Fragestellung richtig erkannt und gleich noch mal verdeutlicht ;)
    Klar, wenn es gerechnet ist, muss es OK sein. Aber wenn ich halt woanders 3-5 Drempelstützen sehe, hübsch über die Länge verteilt, dann mache ich mir schon Gedanken, warum ich nur eine habe... Ein Zaun mit 10 Pfosten ist ja auch stabiler als ein Zaun mit nur 2 Pfosten.

    Außerdem frage ich als Laie, ob denn die Eisen der Drempelstütze nicht durchgängig sein müssten - das steht nämlich nicht so in der Statik und das hat auch der Prüfstatiker nicht vor Ort gesehen.

    Zumindest Thomas Traut sieht ja gefühlt "Verformungs-Gefahr".
    @ thomas Traut: Nur die standsicherheit wurde geprüft.

    Kann man denn die Einführung des Ringbalkens in die Seitenwand nicht auch irgendwie als aussteifendes Element bzw. als Abfang der H-Kräfte des Kehlbalkendachs sehen? Die Kräfte wirken doch auf den Ringbalken?!

    Sorry, dass ich für manch einen dämlich frage, würde mich aber trotzdem über konkrete und sachliche Meinungen freuen
     
  6. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13.01.2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Was an dem Beitrag irritiert?
    Es werden begriffe gebraucht, klingt wie Laie, dann wieder wie jmd. der sich auskennt?
    Irgendwas passt nicht an dem Beitrag.
     
  7. #7 danielwagner, 24.03.2014
    danielwagner

    danielwagner

    Dabei seit:
    29.09.2013
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    brandenburg
    @ PeMu: Bin tatsächlich Laie, zumindest arbeite ich in einer Software-Bude. Habe mich als Bauherr aber in den letzten Monaten ganz schön reingelesen in alle möglichen gewerke, deshalb: "Gefährliches Halbwissen" und deshalb: Nachfrage hier im Forum :think
     
  8. #8 Friedl1953, 24.03.2014
    Friedl1953

    Friedl1953

    Dabei seit:
    13.09.2013
    Beiträge:
    1.538
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Holztechniker
    Ort:
    Berlin
    Wenn man den anderen Beitrag liest sieht das schon etwas anders aus.
    War schon etwas komisch wenn Du die statische Berechnung als theoretisch ansiehst und durch das Bauchgefühl der "Poster" hier ersetzen möchtest.
    Trotzdem ist die Sache doch einfach, es gibt einen Statiker und einen Prüfstatiker. Da kannst Du doch bei beiden Deine Bedenken anmelden und die Reaktion abwarten. Notfalls muss man halt bei sowas, bis zur Reaktion, den Bau einstellen.
    So weiter wurschteln würde ich die Leute nicht lassen. Einen solchen Spitzboden mit 100 kn/m² stehen zu lassen, dass käme für mich nicht in Frage.
     
  9. #9 Thomas Traut, 24.03.2014
    Thomas Traut

    Thomas Traut

    Dabei seit:
    27.10.2009
    Beiträge:
    2.006
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Bauing.
    Ort:
    Land Brandenburg
    Ich finde es schon seltsam, dass diese Fragen 1/2 Jahr nach dem Fred mit der Drempelstütze nochmal hochkommen. Wie weit ist das Haus jetzt?

    Aber zu den Fragen:
    1. Eigentlich gibt es 4 Stützungen für den Ringbalken, nämlich die Giebelwände, die Innenwand und die Stütze. Das müsste so auch aus der Statik hervorgehen.
    2. Bewehrungsstähle werden häufig gestoßen. Das wäre im vorliegenden Fall auch gar nicht anders möglich. Ob die Überdeckungslänge ausreicht, kann der Statiker nachweisen. Also Nachweis verlangen.
    3. Die Begrenzung der Verformung im Zustand II am Stützenkopf ist einzuhalten (Gebrauchstauglichkeit DIN 1992-1-1). Das prüfen nicht alle Prüfer, da sie dazu nicht verpflichtet sind. Dein Statiker schuldet Dir aber den Nachweis.
    4. Sollte jetzt noch das ursprüngliche Kehlbalkendach da sein, funktioniert die Stütze sowieso nicht, siehe Ursprungsthema.
     
  10. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    04.10.2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    echt? optimist!
    randbedingungen (zb 1m-einbindung als angeblich festes lager)
    werden nach lust und laune hingefrickelt - mit rechnen hat das
    überhaupt nix zu tun.
    die übergreifungslänge von 50cm kann man bestimmt "irgendwie
    hinrechnen" - ob das dann besser als richtig ist, wenn man alle
    randbedingungen berücksichtigt?

    mit "rohren" sind wohl die bewehrungseisen gemeint? wenn die
    nur in die decke einbetoniert sind .. viel spass... und verlass dich
    nicht auf den prüfer, der prüft im hoheitlichen auftrag und für
    dein geld, ob die bude hält. risse interessieren nicht.
     
  11. #11 danielwagner, 24.03.2014
    danielwagner

    danielwagner

    Dabei seit:
    29.09.2013
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    brandenburg
    @Thomas Traut: Danke für die Antworten, die helfen weiter (und sicherlich auch Anderen, die mal in diesem Beitrag stöbern sollten)
    Eine Rückfrage bitte: Warum sollte die Stütze nicht funktionieren beim Kehlbalkendach? Prinzipiell nicht oder weil zu schwach für H-Kräfte?

    Ansonsten danke für die Blumen, bin aber wirklich nur Bauherr, wenn auch sehr engagiert. Bei meinem Hausbau gab es einige Male ein Kuddel-Muddel, Thomas Traut hat ja bereits auf meinen anderen Thread verwiesen. Es ist auch so ausgegangen wie dort beschrieben, also Einbau Firstpfette und OSB-Scheibe. Firstpfette macht aber auf mich den Eindruck, dass nicht alle Sparren da voll aufliegen, deshalb wollte ich wissen was wäre wenn es die gar nicht gäbe. Haus ist inzwischen fertig - Gedanken kreisen weiter. Auch weil inzwischen die OSB-Scheibe wieder raus musste, weil sich unterhalb stark Schimmel gebildet hat (anderes Thema). Nicht nur deshalb denke ich wieder an meine einsame Drempelstütze, sondern auch weil ich halt bei jedem Rohbau immer mehrere von den Dingern sehe.
    Und was "Theorie und Praxis" anbelangt, so hat mir ein anderer Statiker neulich gesagt, dass man sich vieles auch zurechtrechnen kann - deshalb meine Verunsicherung.
     
  12. #12 Ralf Dühlmeyer, 24.03.2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ganz einfach - schick das Bild an Deinen Statikus und lass Dir schriftlich bestätigen, dass das auch im Hinblick auf die Risssicherheit/-begrenzung in Ordnung ist.
    Gibt er es Dir schriftlich und es reisst mehr als es darf -> Haftung!
     
  13. #13 Friedl1953, 24.03.2014
    Friedl1953

    Friedl1953

    Dabei seit:
    13.09.2013
    Beiträge:
    1.538
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Holztechniker
    Ort:
    Berlin
    Ich vermute mal, dass ich wegen meine Unwissenheit und einer dazu noch ketzerischen Frage geprügelt werde. Was hier geschrieben wird verstehe ich nicht. Bei jeder passenden und auch oftmals unpassenden Gelegenheit kommt hier der Ruf nach dem Statiker. Hier lese ich jetzt, dass der Statiker einen rießigen Dachboden auf 100 kn/m² runtersetzt um die Statik noch hinzubekommen, "mls" schreibt hier was von hingefrickelt und ein Prüfstatiker muss bestimmte Dinge nicht prüfen weil es nicht zu seinem Auftrag gehört. Gleichzeitig bezahlt das arme Schwein Bauherr einen Haufen Geld für diese Leistungen. Ich verstehe nichts von Statik, außer das ich herauslesen kann was für mich als Holzbauer notwendig ist. Mein eigenes Produkt vorbemssen kann ich auch noch, aber dann ist Schluss. Bei solchen Abläufen würde es mir als Bauherr mulmig und frage mich ob die alte bayerische Lösung nicht viel sinnvoller war. Da hat es bestimmt auch mal solche Ungereimtheiten gegeben, aber dann hat man wenigstens nichts dafür zahlen müssen.:motz
    Ich bitte um Verzeihung meiner grenzenlosen Naivität.:yikes
     
  14. #14 Ralf Dühlmeyer, 24.03.2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Es ist immer nur von einem Statiker und einem Prüfststiker die Rede, aber nie von:
    Bauunternehmen
    Bauleiter

    Die Frage danach, WER denn da WIE baut, wird elegant ignoriert.

    Gebaut wird mit Porenbeton, Bezug genommen wird immer wieder auf die Bausatzhausseiten eines Porenbetonherstellers

    Wenn ich also 1 + 1 + 1 addieren, ergbit das bei mir:
    Bauherr baut nach Feierabend ein Porenbetonbausatzhaus und verzeifelt an der Systemstatik.

    Ob es Sinn dieses Forums ist, hier die Statik zu "interpretieren"???
     
  15. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13.01.2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Blicke ich das Ganze?!?
    Die Hütte hatte vor einem halben Jahr schon das Thema aufgeworfen - hälts?
    Aber es war schon betoniert und fertich.
    Es gab Angaben, wie vorzugehen ist usw.
    Nun nach einem halben Jahr wird nochmals das Bild einer noch nicht betonierten Drempelstützte eingestellt und das Thema ohne Verweis auf den alten thread neu eingestellt.

    Was ist in dem halben Jahr passiert?
    Hütte ganz fertiggestellt? Einzug? Alle Tätigkeiten gestoppt?
    Ist das Thema geklärt worden oder in die Ecke AwgH?
    Nun beim Spazierengehen drückt die Leiche im Keller aufs Gemüt?

    :confused:
     
  16. #16 Ralf Dühlmeyer, 24.03.2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Naja - wenn die Vegetation in der Brandenburgischen Sandbüchse nicht deutlich vorm Rest der Republik vorauseilt, dann kann das Foto maximal aus Ende 09, Anfang 10 2013 sein, so grün, wie Daniels Blüten blühn.
     
  17. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    04.10.2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    zu 1.
    ich lese nicht alle vor-threads, aber du meinst wohl 100 kg/m2.
    die spitzbodenlast ist imho nicht zu willküren, sondern hartes baurecht.

    zu 2.
    das ist relativ.
    was erwartest du, wenn das honorar bei 10% des hoai-satzes liegt?
    das geht nur, wenn statt plänen ein paar skizzen gemacht werden,
    wenn die vorplanung entfällt - und die genehmigungsstatik (das,
    was der prüfer sieht) auf 50% ausgedünnt wird. ausdünnen auf 25%
    bedeutet dann sogar einen satten gewinn ..
     
  18. #18 Friedl1953, 24.03.2014
    Friedl1953

    Friedl1953

    Dabei seit:
    13.09.2013
    Beiträge:
    1.538
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Holztechniker
    Ort:
    Berlin
    Hm, reden wir aneinander vorbei. In dem anderen zitierten "thread" schreibt er, dass der Statiker die Verkehrslast von den notwendigen 2,0 kn/m² des Spitzbodens (3,0 m lichte Höhe) auf 1 kn/m² herabgesetzt hat, um die Statik gerade noch so hinzubekommen.

    Geld einfach :bierchen:

    Ja und was die alte bayerische Lösung ist weißt Du ja selbst am besten. Hat gar nichts gekostet und hat gefunzt, zumindest habe ich niemals was Gegenteiliges erlebt.
     
  19. #19 danielwagner, 24.03.2014
    danielwagner

    danielwagner

    Dabei seit:
    29.09.2013
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    brandenburg
    hach ja, ich kann ja ein Buch über die ganze Geschichte mit allen Hintergründen schreiben und noch alles mögliche dazu erklären, damit PeMu und Ralf auf ihre Kosten kommen können ohne konkret auf die Fragestellung eingehen zu müssen ;)

    Auf der anderen Seite danke an alle User, insbesondere Thomas Traut für den zielführenden Austausch
     
  20. #20 Gast036816, 24.03.2014
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    du schreibst ringanker mit 10 m länge, der ringanker hat 4 positionen zur aussteifung, 2 mal aussenwand, 1 mal innenwand, 1 mal drempelstütze, d. h. alle 3,30 m eine aussteifung für den ringanker, was willst du mehr? mehr wäre geldverbrennen.
     
Thema: Ist nur eine Drempelstütze pro Traufseite üblich?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. drempelstütze

    ,
  2. Drempelstütze erforderlich

    ,
  3. drempelabstützung

Die Seite wird geladen...

Ist nur eine Drempelstütze pro Traufseite üblich? - Ähnliche Themen

  1. Drempelstützen und RA in einem Zug betonieren?

    Drempelstützen und RA in einem Zug betonieren?: Moin, ich hätte da mal eine relativ allgemeine Frage. Ist es bautechnisch in Ordnung, wenn Drempelstützen und anschließender Ringanker für die...
  2. Dachlüftung/Traufseite

    Dachlüftung/Traufseite: Hallo liebe Forumsgemeinde, ich würde gerne Ihren Rat fragen, bei unserem Dach (Kaltdach, 18° Neigung, mehr geht leider nicht) wird die Belüftung...
  3. Abmauerung/Schalung Ringbalken/Drempelstütze

    Abmauerung/Schalung Ringbalken/Drempelstütze: Unser Statikus hat für unser Haus Ringbalken und Drempelstützen mit einem Querschnitt von 24x25cm errechnet, und angelbich ist weniger absolut...
  4. Neuberechnung Drempelstütze führt zu geringerer Verkehrslast der Kehlbalken

    Neuberechnung Drempelstütze führt zu geringerer Verkehrslast der Kehlbalken: Liebe Bauexperten, erstmal danke für die vielen guten Beiträge, die mich durch meine bisherigen Bauphasen immer gut begleitet haben. Jetzt bin...
  5. Frage zu Außenmauer, Drempelstützen und Ringanker

    Frage zu Außenmauer, Drempelstützen und Ringanker: Hallo zusammen, wir bauen gerade unseren alten Anbau um (erweiteren in Länge und Breite und eine Etage oben drauf, 7,5m lang, 5,5m breit) Der...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden