Jahresstromverbrauch

Diskutiere Jahresstromverbrauch im Sonstiges Forum im Bereich Sonstiges; Hallöchen, bin seit Juli 2012 umgezogen und habe nun die erste "Jahresrechnung" von meinem EVU erhalten. Da ich die Stände selbst abgelesen und...

  1. Liebste

    Liebste

    Dabei seit:
    20. April 2012
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    studierend
    Ort:
    Saar-Pfalz-Kreis
    Hallöchen,

    bin seit Juli 2012 umgezogen und habe nun die erste "Jahresrechnung" von meinem EVU erhalten. Da ich die Stände selbst abgelesen und durchgegeben habe (Drehstromzähler) bin ich sicher, daß es sich nicht um einen Ablesefehler handelt. Außerdem versuche ich wöchentlich (bzw. aus aktuellem Anlaß seit kurzem täglich) die Verbrauchsentwicklung mitzuverfolgen.

    Die Rechnung weist knapp 2.800 kWh für ein halbes Jahr aus, was ohnehin schon sehr viel ist.

    Zur vorherigen Wohnung hätte sich meiner Meinung nach trotz doppelter Wohnfläche Einsparungen beim Stromverbrauch ergeben müssen, da:

    - alte Wohnung WW-Bereitung über Durchlauferhitzer (jetzt: WW über Ölheizung);
    - Röhrenmonitor (21 '' warens glaube ich) für Home Office (ist ersetzt worden durch LED-Monitor v. Samsung, auf niedrigen Stromverbrauch wurde geachtet);
    - Röhren-TV (wurde ersetzt durch LED-TV, Größenunterschiede müßte ich nachschauen aber dürften nicht viel auseinandergehen);
    - großer Gefrierschrank wurde in der neuen Wohnung abgeschafft;
    - 1 PC wurde abgeschafft

    dagegen: neuer Kühlschrank Standgerät ohne Gefrierfach mit guter Luftzirkulation hinten wurde gegen vorhandenen Einbaukühlschrank mit Gefrierschrank (110 W Leistung, Marke AEG uralt) getauscht.

    Garagenantrieb elektrisch ist vorhanden. Weder in der alten noch in der neuen Wohnung gibts einen el. Wäschetrockner.

    Laut Econitor hat der 2,5 Personenhaushalt einen Tagesverbrauch von 15 kWh.

    Wonach könnte ich noch suchen? Was könnte den Stromverbrauch so in die Höhe treiben? Ich bin ratlos.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    1. Erstmal alles abschalten und sämtliche Stecker ziehen. - Bleibt der Zähler stehen?

    2. Einen Heizlüfter 1000 W für eine Stunde oder 2000 W für eine halbe Stunde laufen lassen. - Zeigt der Zähler einen Anstieg von 1 kWh? Achtung der Lüfter braucht auch 10 oder 20 Watt. Also nicht zu kleinlich sein.

    3. Mal alle Geräte genau auf die elektr. Anschlussleistung untersuchen. Der Stromverbrauch mancher Flatscreens ist erschreckend hoch.

    Manche Energieversorger oder Verbraucherzentralen bieten Verbrauchsmessgeräte zum Zwischenschalten zur Ausleihe an.

    Bei 5600 kWh Jahresverbrauch muss schon ein ordentlicher Wattfraß in der Ecke lauern, wenn nicht elektrisch geheizt oder warmwasserbereitet wird. Gibt es eventuell statt einer WW-Zirkulation eine elektrische Begleitheizung?
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Schau nach standby Verbrauchern. Ein einfacher Energiemonitor kann hierbei helfen, aber darauf achten, dass er auch geringe Leistungsaufnahmen korrekt anzeigt. Da gibt es teils erhebliche Unterschiede. Für sich gesehen ist der Stromverbrauch gering, aber die Summe macht´s. So kann ein Gerät mit 5W auf´s Jahr gesehen schnell mal 50kWh auf den Zähler bringen. Meine Tel.anlage gönnt sich beispielsweise im Schnitt 6W, der Router um die 11W, NTBA 2,4W. Zusammen sind as etwa 170kWh pro Jahr. Fax-Server mit Modem, beides im standby, also ohne Monitor, 350kWh p.a.

    Bei uns liegt der Stromverbrauch typ. zwischen 10kWh und 15kWh pro Tag (meist 3 Personen). Über die letzten 7 Monate war der Durchschnitt 13,2kWh/Tag wenn ich mich richtig erinnere.

    Herd, Backofen wird bei uns auch intensiv genutzt, Mikrowelle, Kaffeeautomat, überall verstecken sich Stromverbraucher.

    Man muss einfach mal mit offenen Augen durch´s Haus gehen. Wir haben uns schon so an die Geräte gewöhnt, dass uns gar nicht mehr auffällt, dass sich dort Stromverbraucher verstecken.

    Ach ja, beim Messen von Kühlschrank, Gefrierschrank min. 1 Tag lang aufzeichnen.

    Gruß
    Ralf
     
  5. Liebste

    Liebste

    Dabei seit:
    20. April 2012
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    studierend
    Ort:
    Saar-Pfalz-Kreis
    Geht nicht. An den Stecker für den Kühlschrank mit Gefrierfach komme ich beispielsweise gar nicht dran. Der ist hinter der Einbauküche und diese wurde zum einen an sämtlichen Kanten an die Wand silikoniert (drum blieb die wahrscheinlich drin) und der Kühlschrank ist festgeschraubt; allein kriege ich den nicht raus und hab leider kein helfendes Händchen. Außerdem läuft ja die Heizungspumpe noch und wie ich diese abstelle, ohne die Programme zu löschen (Notschalter), weiß ich nicht.

    Nicht, daß ich wüßte. Ich hoffe ja nicht, daß da sowas Unsinniges wie eine Dachrinnenheizung eingebaut ist.

    Das Büro Home Office (PC, Drucker, ext. Festplatte, Ladegeräte) hat in dem halben Jahr ca. 500 - 550 kWh gebraucht; das läßt sich also sauber rausrechnen; davon allein der Kaffeevollautomat mit 69 kWh das halbe Jahr.
     
  6. papeFT

    papeFT

    Dabei seit:
    31. August 2010
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Fuldatal
    Benutzertitelzusatz:
    THZ 403 SOL - Nutzer
    zwei Rentner mit 2 PC, Fernseher usw haben im letzten Jahr knapp unter 2000 kWh verbraucht - schaut wirklich mal nach, was so alles dran hängt und wie lange, Verbrauchsmessgeräte gibt es regelmäßig von unter 20,- Euro bei den großen Handelsketten oder in Baumärkten
     
  7. Liebste

    Liebste

    Dabei seit:
    20. April 2012
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    studierend
    Ort:
    Saar-Pfalz-Kreis
    Verbrauch letztes Jahr MIT el. WW-Bereitung, Röhrenmonitor, TV, Gefrierschrank waren 4.700 kWh. Daß wir jetzt bei grob 5.400 kWh rauskommen will mir nicht einleuchten.

    Woran erkenne ich denn, ob ich ein Strommeßgerät vor mir habe, daß auch kleine Ströme messen kann? Wonach muß ich da suchen? Der Lidl-Energiemonitor kanns vermutlich nicht.

    Interessant wär evtl. noch der Router, weil der ja die ganze Zeit durchläuft. Aber das wird auch nicht die große Differenz erklären.

    Stimmt, Friteuse kam noch dazu (3 kW Leistung) aber die läuft ja nicht pausenlos durch. geschätzt waren das über drei Monate je ein Stunde dreimal die Woche.

    Die läuft jetzt aber nicht mehr und jetzt habe ich Tagesverbräuche von 15 kWh.
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Super. Davon kann ich nur träumen. Wir werden wohl wieder um die 4.500kWh liegen, da kann ich optimieren so viel ich will. :(

    Gruß
    Ralf
     
  9. Liebste

    Liebste

    Dabei seit:
    20. April 2012
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    studierend
    Ort:
    Saar-Pfalz-Kreis
    Auch Rentner? ;D *fg*
     
  10. #9 Vorgartenzwerg, 4. Februar 2013
    Vorgartenzwerg

    Vorgartenzwerg

    Dabei seit:
    19. Mai 2008
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Frankfurt
    Ich kenne zwei Rentner, die gemeinsam ca. 7.500 kWh verbrauchen. :wow
    Warmwasser kommt auch über die Heizung.

    Meine Anmerkung, dass das an den drei Kühlschränken, dem großen Gefrierschrank, den 3 Fernsehern und dem Wäschetrockner liegen könnte,
    wurde mit Vehemenz verworfen. DAS könne ja gar nicht sein...sind doch sooo gute Markengeräte. :mauer
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Manchmal wünsche ich mir das....;)

    Gruß
    Ralf
     
  12. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Falsche Antwort. Da kann der Drang nach Erkenntnisgewinn nicht allzu groß sein.
    Manche Kühlschränke haben einen Schalter, andere eine Sicherung im Verteiler. Geht nicht, gibts nicht...

    Oben steht übrigens der Kühlschrank mit Gefrierfach wäre abgeschafft. Watt denn nu?
     
  13. Geodesy

    Geodesy

    Dabei seit:
    2. Januar 2011
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Verm.
    Ort:
    NRW
    Mal ne Frage, wieviele Personen seid ihr eigentlich?

    Mal eben geguckt. Verbrauch in 2011/2012 für 10 Monate waren 1970 kwh.

    Home Office 550 kwh? Kommt mir ein bißchen viel vor oder wieviel Stunden wird das am Tag benutzt? Das sind ja 1100 kwh im Jahr.

    Ich rechne nun mit 3000 kwh per anno.

    3 mal TV, 2 Laptops, Server, Router, Ami-Kühlschrank XXL, Herd, Spülmaschine, Ofen, Mikrowelle, Stereoanlage, Waschmaschine, Trockner (alt), Licht.

    3 Personen
     
  14. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Oben steht was von 2 1/2 Personen, weiter unten aber von keinen helfenden Händchen? Also alles Armamputierte oder Alleinerziehend mit 3 Säuglingen?
     
  15. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Indem man z.B. einen ganz kleinen Verbraucher (7 W -Energiesparlampe) anschließt und nachschaut, was das Ding anzeigt.
     
  16. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    oder man schaut einfach mal in die technischen Unterlagen. Dort sollte das alles vermerkt sein.

    Gruß
    Ralf
     
  17. #16 ReihenhausMax, 4. Februar 2013
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Das Teil wäre mein Hauptverdächtiger und wenn er wie beschrieben uralt ist, würde er ganz klar rausfliegen.
     
  18. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Nachdem solche Energiemonitore günstig zu kaufen sind, würde ich mir so ein Teil zulegen. Ich habe hier auch eines liegen, und es ist schlichtweg praktisch. Das Ding soll keine Labormesswerte liefern, aber trotzdem hinreichend genau sein. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Scheinleistung bzw. wie das Gerät damit umgeht. Es sollte in der Lage sein die Wirkleistung korrekt anzuzeigen, auch bei hohem Scheinleistungsanteil.
    Weiterhin sollte die untere Leistungsgrenze niedrig sein. Gute Geräte, die nicht einmal teuer sein müssen, zeigen auch noch bei 1W korrekt an. Darunter versagen die Geräte meist. Es gibt aber auch Geräte die erst bei 5W und mehr korrekt anzeigen, die sind für viele Messungen unbrauchbar.

    Solche Geräte gibt es ab etwa 10,- € zu kaufen. Ich würde vorher im I-Net nach Testberichten o.ä. suchen, da zeigen sich manchmal interessante Effekte. Kennt man diese, dann weiß man wie die Messewerte zu bewerten sind.

    Dann die verschiedenen Haushaltsgeräte anstecken und einfach mal über einen längeren Zeitraum beobachten. Das nimmt zwar viel Zeit in Anspruch, aber danach weiß man Bescheid.

    Gruß
    Ralf
     
  19. Geodesy

    Geodesy

    Dabei seit:
    2. Januar 2011
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Verm.
    Ort:
    NRW
    na hoffentlich zapft bei Euch keiner den Strom ab, so eine Geschichte kenne ich nämlich auch im Bekanntenkreis.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. coroner

    coroner

    Dabei seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Consultant
    Ort:
    Ulm/Deutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Baulaie
    Habt ihr neuerdings vielleicht ein paar "günstige" LAmpen aus dem Schnäppchenmarkt im Haus?
    So Halogenvarianten mit 6-10xG9 à 33-40W brutzeln ordentlich was weg, heizen aber auch gut die Stube mit ;)
     
  22. Linda2010

    Linda2010

    Dabei seit:
    30. März 2010
    Beiträge:
    684
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sekretärin
    Ort:
    Ba-Wü.
    Hallo,

    der Verbrauch ist schon horrend hoch. Tipps wurden ja schon gegeben. Welche Glühbirnen nutzt du? Wir nutzen fast überall im Haus Halogenbirnen von Phillips "Energysafer". In Räumen wie Rumpelkammer, Keller, Heizraum haben wir Energiesparlampen.
    Unser Verbrauch liegt im RMH mit 2 Erw. + 2 Kids bei 3.800 kwh im Jahr. Warmwasserbereitung über Solar bzw. Gastherme. Die üblichen Verdächtigen wie Trockner, Standbygeräte wie Flachbild-TV, Küchengeräte und Aquarien hängen bei uns auch am Netz.

    Lg
    Linda
     
Thema:

Jahresstromverbrauch