Kabelschacht (Brandschutz)

Diskutiere Kabelschacht (Brandschutz) im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, eine Frage bzgl. "Kabelschacht": Haus ist in Trockenbauweise mit Keller: Sicherungskasten sitzt im Keller -> Deckendurchbruch zu EG...

  1. StefanWert

    StefanWert Gast

    Hallo,

    eine Frage bzgl. "Kabelschacht":

    Haus ist in Trockenbauweise mit Keller:
    Sicherungskasten sitzt im Keller -> Deckendurchbruch zu EG (Betondecke) -> Deckendurchbruch OG (Holzbalkendecke mit Estrich).

    Durch den "Kabelschacht" sollen sämtliche Wasser-, Heizungs- und Leerrohre für Elektroinstallation geführt werden. (Auch die SAT-Leerrohre vom Dachboden kommen in den Schacht).

    Ist das brandschutztechnisch ein Problem (Treppenhaus ist offen)? Wie werden diese Durchbrüche verschlossen?

    Gruß
    Stefan
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. AndyAC

    AndyAC

    Dabei seit:
    29. Januar 2008
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Aachen
    was für ein Haus?? EFH, MFH?
    Falls wirklich brandschutzmässig etwas notwendig sein sollte, entsprechende Durchführungen oder Kit benutzen.
     
  4. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    ja, die Dinger kenn ich !


    Zumindest , wenn keine Anforderungen bestehen ( F 90 ) würde ich in Eigenverantwortung ein Rauchdichtes verschliessen in erwägung ziehen.

    Bei Anforderungen , einen Fachmann , besonders, da es sich ja hier um ein Kombischott handelt. Das ist nicht mal so mit Schaum getan, auch wenn auf der Kartusche " Brandschutzschaum " steht.

    Der Kollege, der sein Brandschutzzertifikat hinter sich hängen hat, den Erwerb in Verbindung von " Kit, Schaum " vom Hersteller XYZ erworben hat, bezeichne ich nicht als Fachmann.


    Peeder
     
  5. StefanWert

    StefanWert Gast

    Es handelt sich um ein EFH!
     
  6. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Dann musst Du da keine besondere Klassifizierung erreichen. Sinnvoll ist es aber dennoch, zumindest die Ausbreitung von Rauch zu unterbinden. Die Elektroleerrohre selbst sowie Kunststoff- oder Verbundrohre halten ohnehin keiner Feuerbelastung stand, auch wenn sie flammwidrig sein sollten und selbst nicht brennen.
     
  7. weissnix

    weissnix

    Dabei seit:
    29. Juni 2009
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauleiter
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    Lerne zu klagen, ohne zu leiden
    oder einfach Rauchmelder installieren...
    und eine ANforderung an den Brandschutz gibt ebei EFH nicht
     
  8. Sachse

    Sachse

    Dabei seit:
    15. März 2008
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateuer
    Ort:
    Westsachsen

    Ja dafür musste sich der gute Mann auch 6 Stunden lang in einen Schulungsraum setzen und munter bleiben.

    Am besten gleich zum Hiltihändler gehen und 2-3 Kartuschen Brandschutzzschaum holen ( den neuen) und den reinsprühen.
    Reicht fürs EFH locker aus.
     
  9. StefanWert

    StefanWert Gast

    Hallo,

    danke für die Infos!

    Hab mich auch schon bei Herstellern etwas schlau gemacht bzgl. Deckenverschluss-System:
    http://www.geberit.de/geberit/inet/de/wcmsde.nsf/Pages/prod-deck-1

    Und für die "Brandabschottung" von Lerrohren gibt es auch was:
    http://www.wichmann.biz/index.php?option=com_content&view=article&id=42&Itemid=70&lang=de

    Wie teuer das alles allerdings ist, müsste ich erst nachfragen.

    => einfachste und billigste Lösung ist wohl der Brandschutzschaum!!!

    Frage 1: Wie führt ihr einen rauchdichten Verschluss aus (bei Durchbruch / bei Leerrohr)? Reicht da auch der Brandschutzschaum bzw. abkleben beim Leerrohr?

    Frage 2: Wie sieht es mit "Schallübertragung" aus, wenn in den Stockwerken nur mit Brandschutzschaum verschlossen wird? Habt ihr da Erfahrung? (Über Wohn-/Esszimmer ist Kinderzimmer beim Kanal)

    Gruß
    Stefan
     
  10. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Das ist genau, was ich meine, der Fachmann spricht ! :mauer

    dieser Schaum ist weder gem.AbZ noch LAR dafür zugelassen !

    Ob nun @Stefan nach AbZ oder LAR muss, glaube ich bei einen EFH nicht.

    Sollte er es aber trotzdem machen wollen, so würde ich ihm hier nicht eine Sicherheit vorgaukeln, die er nicht erreichen kann, und hat.

    Die billigste Lösung ist, ausgiessen mit Beton, Brandschutz F 0 , Rauchdichte ( Kaltrauch beim Schwelbrand ) durch Verschluss der Leerrohre.

    Weder Beton, noch der Brandschutzschaum verhindert folgendes, die Ausbreitung , im Falle eines Vollbrandes im UG , die damit enstehende Rauchentwickelung.

    schon mal einen Flash Over gesehen ??

    beispiel

    Peeder
     
  11. fuchsi

    fuchsi

    Dabei seit:
    7. Mai 2008
    Beiträge:
    870
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Zell
    Ja, sogar schon mal mitten drin gestanden.

    Ehrlich gesagt, wüsste ich keine Vorschrift, von wegen Brandabschnittsbildung zum Keller in einem Einfamilienhaus. (wenn im Keller nicht gerade Heizgut gelagert wird). Die Kellerdecke wollts F90 machen, und die kellertür ist in der Regel gerade mal eine T30?

    Interessanter in diesem Zusammenhang ist eher, ob der Keller in einem BlowerDoor Test einbezogen wird oder nicht.
     
  12. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    gratuliere, dann musst du von einen anderen Planeten sein, oder das Bauexpertenforum hat einen User auf Wolke sieben. Hast du auch nee Harfe ?

    Es geht doch nicht um eine Vorschrift, die besagt blah.. blah.... , sondern um die Tatsache, das wenn Stefan hier eine Abschottung haben will, nicht jeder so einen Blödsinn daherredet.

    Tatsache ist, das 90 % der geforderten Abschottungen nicht 100 % ig sind.
    Über die Hälfte alle Abschottungen garnix halten was Sie versprechen,
    und sehr viele, der sogenannten Brandschutzfachkräfte mit Zertifikat von Brandschutz nur soviel wissen, wo man das Material günstig einkaufen kann.

    Tschuldigung, das ich mal aus der haut fahre, ist doch in diesen Zusammenhang der B.T. das beschi.... was ich gelesen habe.

    Natülich gilt das auch für deinen Eingangssatz.

    so, nun kassiere ich mal ein Verwarnpunkt, aber das war es mir wert.

    Diskutiere nie mit einen Trockenbauer über vorbeugenden Brandschutz, du könntes an den falschen geraten.

    Peeder
     
  13. fuchsi

    fuchsi

    Dabei seit:
    7. Mai 2008
    Beiträge:
    870
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Zell
    Nein, aber mit KW40 Einsatzbekleidung nach Hupf 1/4, Atemschutzgerät, Helm und Brandschutzhaube kann man durchaus auch einen FlashOver überleben.
    Dazu haben wir Feuerwehrmänner auch diese Schutzausrüstung im Innenangriff auch an.

    Tja, ich will mich eh nicht mit einem Trockenbauer streiten. Die wissen sicherlich besser über die verwendeten Materialien Bescheid. Ich kann mich hier zum Beispiel bei der Feuerpolizeilichen Beschau lediglich auf Zertifikate der verwendeten Materialien und Herstellerbestätigungen der ausführenden Firma verlassen.

    Fakt ist, dass IMHO keine TRVB eine T90 Abschottung der Kellerdecken-Durchbrüche in einem Einfamilienhaus verlangt. Es sei denn, der Kellerraum wird als Lagerraum für Brennstoffe verwendet.
     
  14. StefanWert

    StefanWert Gast

    Hallo,

    danke mal für die Infos! [PS: Ihr sollt Euch doch nicht streiten !!!]

    Wenn ich es richtig verstanden habe, dann gibt es für ein EFH keinerlei Brandschutzvorschriften bzgl. Decken- und Warnddurchbrüche!?

    Alles was ich mache bzw. machen lasse, kann ich quasi aus Eigeninitiative machen.

    Gruß
    Stefan
     
  15. Gast943916

    Gast943916 Gast

    genauso ist es und..... streiten tut doch hier keiner, Peeder hat sich nur etwas geärgert
     
  16. weissnix

    weissnix

    Dabei seit:
    29. Juni 2009
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauleiter
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    Lerne zu klagen, ohne zu leiden
    Hallo Sachse,

    Deine Äusserung ist ja erschreckend, aber Du machst doch nur Spaß oder :yikes

    Wenn Du nicht bereits bist Dich weiterzubilden (wenn es auch nur sechs Stunden sind) solltest Du lieber von Brandschutz die Finger lassen.

    Das macht man nicht mal so nebenbei !!!
     
  17. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    OK ausnahmsweise genehmigt :konfusius- wir sind ja nur dazu da, um euch eine gewisse Zeit zu verschaffen.


    Ja, aber wenn, dann richtig. Keiner schreibt mir vor, Alufelgen auf´s Auto zu machen, wenn dann mache ich vier drauf, und nicht nur drei !

    aus der Seele gesprochen :28:


    Peeder
     
  18. StefanWert

    StefanWert Gast

    Hallo zusammen!!

    Also erst einmal DANKE für die Antworten, die mir sehr geholfen haben!

    Eins noch:
    Im EFH gibt es also keine Brandschutzbestimmungen für Durchbrüche.

    Wie sieht es mit einem Durchbruch zu einer anbebauten Garage aus? [Meine Garage steht ca. 3 Meter entfernt, von daher für mich nicht relevant.....einfach nur interessehalber!]

    Gruß
    Stefan
     
  19. Dieter70

    Dieter70

    Dabei seit:
    13. Mai 2008
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Köln
    Wie kann das den sein?

    Ich errichte einen Heizraum mit einer T30 Tür, und direkt daneben eine Leitungsdurchführung in F0? Oder in F5, da sauber mit Rotband beigeschmiert? Und alles ist supi?:confused:

    Dann kann ich ja gleich ne normale Zimmertür einsetzen.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. fuchsi

    fuchsi

    Dabei seit:
    7. Mai 2008
    Beiträge:
    870
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Zell
    Tatsächlich habe ich als Ausnhame lediglich einen Heizmaterial Lagerraum gebracht.

    Heizräume, Garagen, Räume zur Lagerung von Heizmaterial, und Dachbödenaufgänge sind mit höherer Brandwiederstandklassen durchzuführen.

    Ansonsten gilt ein EFH als ein Brandabschnitt.
     
  22. StefanWert

    StefanWert Gast

    Hallo!

    Dachböden auch?

    Mal angenommen ich will durch den "Kabelschacht" auch die Rohre für Solar, Leerrohre für SAT und evtl. eine Zuleitung für Beleuchtung ziehen (also vom Keller bis unters Dach). Muss hier der Brandschutz beachtet werden???

    Gruß
    Stefan
     
Thema: Kabelschacht (Brandschutz)
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kabelschacht neubau

    ,
  2. kabelschacht im haus

Die Seite wird geladen...

Kabelschacht (Brandschutz) - Ähnliche Themen

  1. Dachgeschosswohnung Brandschutz nach oben

    Dachgeschosswohnung Brandschutz nach oben: In einem Mehrfamilienhaus interessieren wir uns für eine Dachgeschosswohnung. Bei der Besichtigung kam heraus, dass über der DG Wohnung eine...
  2. 2 Reihenhäuser zusammenlegen - Änderung Gebäudeklasse von 2 auf 3

    2 Reihenhäuser zusammenlegen - Änderung Gebäudeklasse von 2 auf 3: Hallo zusammen, ich habe in Bremen ein Reihenmittelhaus mit 2 Nutzungseinheiten. In der einen Nutzungseinheit wohnt mein schwerbehinderter Vater...
  3. bauvorschriften z.b. brandschutz für schulungsraum in privatem einfamilienhaus

    bauvorschriften z.b. brandschutz für schulungsraum in privatem einfamilienhaus: wir möchten im souterrain unseres privaten wohnhauses einen schulungsraum,2 gruppenräume,teeküche,2 toiletten im rahmen psychotherapeutischer...
  4. Brandschutz Abwasserleitungen aus Büro und Betriebsleiterwohnung in die Halle leiten?

    Brandschutz Abwasserleitungen aus Büro und Betriebsleiterwohnung in die Halle leiten?: Hallo, Sachverhalt: 1.600m² Halle, keine lauten Maschinen an der Halle angebaut, mit KS-Wand getrennt: EG Büros OG Betriebsleiterwohnung...
  5. Flachdachabdeckung - Terassenboden

    Flachdachabdeckung - Terassenboden: Guten Tag, das 1958 erstellte Flachdach wurde als Dachterasse gebaut und von mir vor 40 Jahren mit einem pfannengedeckten Walmdach (mit...