Kalt -oder Warmdach?

Diskutiere Kalt -oder Warmdach? im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo Zusammen! Unser Haus steht grad im Rohbau soweit fertig, die Fenster sind drin und das dach ist gedeckt. Noch ist im Dachboden nix weiter...

  1. #1 Mats Reumeyang, 29. Dezember 2014
    Mats Reumeyang

    Mats Reumeyang

    Dabei seit:
    30. Januar 2014
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.- Ing.
    Ort:
    Radebeul
    Hallo Zusammen!

    Unser Haus steht grad im Rohbau soweit fertig, die Fenster sind drin und das dach ist gedeckt. Noch ist im Dachboden nix weiter geschehen, doch soll dort eine Lage Dämmung auf den Boden gelegt werden, ein sogenanntes Kaltdach, wie ich mir habe sagen lassen.

    Unser Vorhaben ist es allerdings, den Dachboden, soweit es geht, als Abstellraum zu nutzen. Jetzt wurde mir vorgeschlagen, den Dachboden von innen am Dach zu verkleiden und damit ein "warmes Dach" zu erzielen. Dabei müsste man allerdings wieder auf ausreichend Lüftung achten.

    Bei der Kaltdachvariante schreckt mich ab, dass ich schon von vielen gehört habe, dass, als sie auf die Dämmung einfach Platten draufgeschrubt haben, es nach einem halben Jahr anfing zu schimmeln unter den Platten. Dies möchte ich auf jeden Fall vermeiden.

    Rein von der Vorstellung, gefällt mir das "warme Dach" besser, denn es ist ja auch energetisch viel sinnvoller, oder?

    Danke für eure Ideen, Tipps und ANregungen!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Meine Idee wäre: eine Planung zu haben. So einfach ist da nicht hin und her zuschalten.
    Mein Vorschlag wäre: eine Auführungsplanung fertigen zu lassen, die den Namen verdient.
    Meine Anregung wäre: SOFORT eigenen bezahlten Sachverstand zu angagieren, der erstmal Grundsätzliches aufklärt und dann ins Detail geht.


    Der Sachverstand kann dann auch die Fragestellung des Nachtrages oder nicht Nachtrages klären und dich drüber aufklären, was eine solche Tektur bedeutet.
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wer hat die EnEV Berechnungen gemacht? Den würde ich mal fragen wie sich diese Veränderung auswirkt, nicht dass Dein Haus später die EnEV nicht mehr erfüllt, oder zusätzliche Maßnahmen erforderlich werden die eine Menge Geld kosten.

    Falls von dieser Seite ein OK kommt, dürfte auch feststehen wie das Dach zu dämmen ist. Dann wäre das auch noch in der Praxis umzusetzen, was sich oft als nicht so einfach herausstellt wie allgemein angenommen wird.

    Ich persönlich würde auch die Dachdämmung bevorzugen.
     
  5. #4 Mats Reumeyang, 29. Dezember 2014
    Mats Reumeyang

    Mats Reumeyang

    Dabei seit:
    30. Januar 2014
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.- Ing.
    Ort:
    Radebeul
    Laut Planung ist ein Kaltdach vorgesehen. Als ich jedoch mit dem Zimmermann sprach, als er den Dachstuhl baute, und ihm mein Vorhaben, den Dachstuhl schnellstmöglich zu nutzen, unterbreitete, meinte er was von " die Platten würde er frühestens nach 1,5 - 2 Jahren auf die Dämmung schrauben". Das dauert mir zu lang. Wir haben keinnen Keller gebaut, brauchen also den Dachboden als Stellfläche.
    Ein weiterer Holzbauer, der unsere Treppe mit Holz belegen wird, meinte, er würde ein "warmes Dach" bevorzugen, dass könnte ich allein dämmen und es wäre viel besser...

    Was heisst denn ENEV nicht mehr erfüllt, wenn ich besser dämme, werden doch auch alle Anforderungen übererfüllt, oder?
     
  6. #5 Alfons Fischer, 29. Dezember 2014
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    wenn das Dach, so wie Sie schreiben, schon gedeckt ist, kann es jetzt schon zu spät sein, darüber nachzudenken.
    Denn auch der Dachaufbau ab Oberkante Sparren nach oben hin ist mit entscheidend dafür, ob Ihr Vorhaben umsetzbar ist.

    Das kann man nur unter Kenntnis aller Randbedingungen vor Ort fachgerecht beantworten, darum muss auch ich an denjenigen verweisen, der die Planung und das Konzept erstellt hat.
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Bei der ganzen Berechnung wurde ja mit einer gedämmten oberen Geschossdecke gerechnet. Nun wird das Dach gedämmt und der Dachboden fällt in die thermische Hülle. Damit ändern sich einige Zahlen, und wie sich das am Ende auswirkt, kann Dir nur derjenige sagen der diese Berechnungen gemacht hat.

    Nur mal ein theoretisches Beispiel. Bisher ergab die Berechnung, dass die obere Geschossdecke mit 16cm zu dämmen ist. EnEV erfüllt. Jetzt möchtest Du stattdessen das Dach dämmen, und musst von mir aus 24cm dämmen damit die EnEV noch erfüllt wird, denn Fläche, Volumen ändern sich usw.. Die 24cm sind aber mit den vorhandenen Sparren nicht möglich, also muss auch unter den Sparren gedämmt werden usw. usw.
    Achtung, das ist wirklich nur ein theoretisches Beispiel um Dir die Problematik zu verdeutlichen.

    Ich unterstelle dabei, dass die Statik eine Nutzung des DG als Lagerraum möglich macht, sonst warten weitere Problem.

    Es geht also nicht nur darum die Dämmung an eine andere Stelle zu packen und alles wird gut.
     
  8. Stoni

    Stoni

    Dabei seit:
    26. Januar 2009
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gas-Wasser-Sch....öne Berufung
    Ort:
    Berlin
    Wie ist denn die Decke Richtung Spitzboden?
    Wenn Beton, dann würde ich beim Kaltdach bleiben, sofern die abzustellenden Gegenstände nicht frostempfindlich sind.
    Bei einer Holzbalkendecke würde sich dann wohl eher eine Komplettdämmung anbieten, sprich Warmdach.
    Und bezüglich der "Platten zum Anschrauben":
    Vermutlich redest Du da von OSB - Platten.
    Da würde ich eine ordentliche Rauspunddiele gegenüber der Plattenware vorziehen - Stichwort Dampfdiffusionsfähigkeit.

    Gruß Stoni
     
  9. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Energetisch ist das kalte Dach sinnvoller.
    Allerdings schränkt das die Nutzbarkeit als Lagerraum deutlich ein.
    Schimmelbildung ist vermeidbar, wenn statt der ungeeigneten (OSB-)Platten z.B. NuF- oder Glattkantbretter (also Vollholz) verwendet werden.
     
  10. Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15. September 2014
    Beiträge:
    1.332
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Kurze Zwischenfrage: Wieso muss man beim Warmdach auf die Lüftung achten? Ich dachte, dass das beim Kaltdach wichtig sei - deshalb haben wir uns auch für das Warmdach entschieden, obwohl wir eh kaum Spitzboden haben, aber keine Lust auf thermische Probleme (KWL & klima wird über den Spitzboden zum Teil laufen) haben.
     
  11. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Warmdach ist schrott, wenn es als solches nicht geplant wurde - Punkt.
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    jau und das fängt an bevor der zimmermann den ersten sparrensattel einschneidet bzw. wenn der tragwerksplaner die lage/art der kehlbalken festlegt.

    gruss aus de pfalz.
     
  14. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    eher, deutlich eher ...
     
Thema: Kalt -oder Warmdach?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. was ist besser kalt oder Warmdach Neubau

Die Seite wird geladen...

Kalt -oder Warmdach? - Ähnliche Themen

  1. Vorlauf = Rücklauf und zu kalt??

    Vorlauf = Rücklauf und zu kalt??: Hallo ihr Lieben, vorab: ich habe wirklich keinen Plan von Wärmepumpen, mich aber versucht so gut es geht zu informieren. Grund für meine Sorge...
  2. Anbau Dämmen Kaltdach / Warmdach ?

    Anbau Dämmen Kaltdach / Warmdach ?: Hallo zusammen der Winter ist schon fast da und wird wollten gerne unser Dach unseres Anbaus ( 15 m²) vernünftig Dämmen lassen. Hatten 2 Firmen...
  3. Vaillant VCR 700/2 multiMatic bleibt Nachts kalt

    Vaillant VCR 700/2 multiMatic bleibt Nachts kalt: Moin...haben seit diesem Jahr obige Brennwerttherme. Problem ist : Sie bleibt vonn 22.00-6.00 kalt ! Habe Nachtabsenkung von 17.0 auf 19.5 Grad...
  4. Fußbodenheizung bei Dehnfugen / Fliesen kalt

    Fußbodenheizung bei Dehnfugen / Fliesen kalt: Hallo zusammen, wir haben eine DHH schlüsselfertig erworben. Als wir jetzt zum ersten mal die Fußbodenheizung eingeschaltet haben, ist uns...
  5. Belüftung kalter Dachboden

    Belüftung kalter Dachboden: Vielleicht eine blöde Idee, wenn es so ist bitte Antwort Aufgeschreckt durch verschiedene Berichte hier wie Spitzboden und Tropfsteinhöhle hier...