Kaminofen oder was??

Diskutiere Kaminofen oder was?? im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Ich überlege derzeit meinen Kaminofen zu ersetzen. Der Kaminofen den ich derzeit habe ist an einem Schornstein wo bereits ein weiterer Kaminofen...

  1. Jakari

    Jakari

    Dabei seit:
    28. Februar 2010
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Installateur
    Ort:
    Detmold
    Ich überlege derzeit meinen Kaminofen zu ersetzen.
    Der Kaminofen den ich derzeit habe ist an einem Schornstein wo bereits ein weiterer Kaminofen hängt.
    Ersetzen möchte ich den Kaminofen aus folgendem Grund Der Holzverbrauch ist mir zu hoch!!! 8m³ im Jahr .
    Das liegt zum einen an meiner Frau die es einfach nicht schafft nur 2 kg Holz max. aufzulegen sonder den 7kw Holzofen bestimmt hochpimpt, zum anderen am Kaminofen.
    Was also tun?
    Da ich meine Frau nicht umtauschen kann, soll es der Kaminofen sein:e_smiley_brille02:
    Ich überlege derzeit Pellets einzusetzen. Problem wäre unter umständen die Mehrfachbelegung des Schornsteins, müsste verrohrt werden.
    Weiter bin ich nicht überzeugt von der Technik/Reinigung.Außerdem kostet ein Sack pellets auch schon 6€ im Baumarkt:wow
    Da muss man schon überlegen
    Eine andere Überlegung wäre einen Kaminofen von der Olsberger Manufactur einzusetzen (genauen Namen darf man hier ja nicht)
    Dieser hätte 5 kw, eine Wirbelbrennkammer (ob das gut ist?) und man könnte eine elektronische Abbrandregelung verbauen.
    Würde diese Regelung viel Holz sparen?
    Meine Frau könnte eventuell in einen 5 kw Kaminofen weniger Holz stopfen:biggthumpup:
    Wer hat hier gute Ideen . Ofenmodelle gerne per PN an mich
    Besonders würde mich Eure Meinung zu den Ofensteuerungen interessieren
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Inzwischen gibt es viele Pelletöfen mit Eignung für Mehrfachbelegung.
    Sollte also an den vorhandenen Schornstein anschließbar sein. Schorni fragen!

    Technik ist ME ausgereift und recht zuverlässig, selbst bei den preiswerten Modellen.
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Gleich vorweg, ein Holzofen verbrennt nur das was man ihm zum Verbrennen gibt. Der Wirkungsgrad der Verbrennung spielt zwar auch eine Rolle, aber da sind die Unterschiede zwischen alten und neuen Modellen nicht so gewaltig.

    8 Ster Holz im Jahr, das sind umgerechnet in etwa 10.000-12.000kWh die dem Aufstellraum zugeführt werden. Je nach Größe des Raums und Heizlast, sowie gewünschter Raumtemperatur, ist das plausibel. Wurde anstatt Buchenholz nur Fichte o.ä. verbrannt, dann reden wir von deutlich weniger als 10.000kWh p.a. Beim Verbrennen von Holz spielen aber so viele Faktoren mit rein, dass man wirklich nur ganz grob abschätzen kann.

    Ein neuer Ofen hätte vielleicht einen (geringfügig?) besseren Wirkungsgrad bei der Verbrennung. Es würde mich aber wundern, wenn bei gleicher Betriebsweise deutlich mehr als 1/2 Ster p.a. eingespart würde.

    d.h. nur durch Austausch der "Technik" wird man keine gewaltigen Einsparungen erzielen.

    Wenn ich nun bedenke, dass bei uns der Ster Buchenholz bei kleineren Mengen, ofenfertig, und inkl. Anlieferung, problemlos 100,- € kostet, dann liegt der Preis pro kWh thermisch fast schon in der Region von Heizöl, und ist teurer als die kWh thermisch mit Gas erzeugt.

    Ein Pelletofen könnte hier eine Alternative sein, aber auch da muss man genau hinschauen. Ob sich der Ofen mit dem vorhandenen Schornstein und der Mehrfachbelegung verträgt, das wäre zu prüfen. Ein Ofen der auf Naturzug angewiesen ist und ein Pelletofen mit Gebläse, zusammen an einem gemeinsamen Schornstein, das kann schnell in die Hose gehen. Die Verbrennungsluftzuführung (raumluftunabhängig oder raumluftabhängig?) spielt dann auch noch eine Rolle.

    d.h. Man muss genau darauf achten, ob hier nur von Mehrfachbelegung gesprochen wird, oder aber von einer gemischten Mehrfachbelegung.

    Vor dem Kauf auf jeden Fall den Schorni kontaktieren.

    Definiere "viel". Eine elektronische Abbrandsteuerung kann für einen bessere Wirkungsgrad sorgen, aber auch dieser Regelung sind Grenzen gesetzt. Man sollte hier keine Wunder erwarten. Deswegen halten sich die Hersteller auch gerne zurück wenn es darum geht konkrete Zahlen zu nennen. Eine intelligente Regelung bzw. Steuerung ist kein Ersatz für einen fachgerechte Betriebsweise.

    Preise deutlich über 300,- €/Tonne sind bei Sackware keine Seltenheit. Bei Kleinmengen reden wir schnell von 350,- €/Tonne. Selbst wenn man dann annimmt, dass der Ofen Dank Steuerung etc. einen Wirkungsgrad jenseits der 90% erreicht, und dies über einen längeren Zeitraum (nicht nur nach Normbedingungen), dann kostet die kWh thermisch fast schon 8Ct.

    Eine Alternative wäre eine Anlieferung in BigBags sofern man diese lagern bzw. rangieren kann. Vor Weihnachten lag der Preis bei uns zwischen etwa 280,- €/to (bei Abnahme von 10 to) und 290,- €/to (bei Abnahme von 4to). Als lose Ware inkl. Einblaspauschale bei 255,- €/to (bei 10to) und 270,- €/to (bei 4 to).

    Sackware ist halt die teuerste Möglichkeit um Pellets zu verheizen, aber bei kleineren Mengen gibt es keine sinnvolle Alternative.

    Gruß
    Ralf
     
  5. Jakari

    Jakari

    Dabei seit:
    28. Februar 2010
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Installateur
    Ort:
    Detmold
    die fachgerchte Betriebsweise ist schon mal ein Problem (zumindest bei meiner Frau) Da habe ich unter der Zimmerdecke schon mal mit dem IR Thermometer fast 50 Grad gemessen. Die Raumtemperatur liegt gerne zwischen 25 und 28 Grad.
    Da wird viel Energie verschwendet! Mir wäre es lieber ich könnte meine Frau zu einer anderen Betriebsweise zwingen.
    z.B dadurch das nicht zuviel Holz aufgelegt werden kann.Ich dachte schon mal an ein kleines Gussmodell wo in einen Behälter nur eine gewisse Menge Holz aufgelegt werden kann von der Firma L**a. Allerdings finde ich da nicht alles optimal gelöst.... Pellets lohnen nicht wirklich (als Sackware) Big Packs oder eine gewisse Menge in den Keller einblasen würde gehen. (Ich habe zwar einen Sägeschein, aber man wird nicht jünger)...Trockenes Holz (oder auch nasses) Kann ich lagern. Am besten wäre natürlich die Energie gleich in einen Puffer einzuspeisen..... Möchte ich aber nicht.
    Ich suche einen ordentlichen Kaminofen (nicht zu teuer) der mein Wohnzimmer warm bekommt, aber nicht mein Wohnzimmer in eine Sauna verwandelt
     
  6. #5 angoletti1, 3. Januar 2014
    angoletti1

    angoletti1

    Dabei seit:
    11. Mai 2012
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Trier
    Schon mal an einen Hypokaustenofen gedacht? Nicht ganz billig, aber bei z.B. Neubauten garkeine blöde Idee, da ein normaler Ofen bei der heutigen Dämmung den Raum oft überhitzt. Wäre vielleicht eine Alternative anstatt die Energie über offene Fenster verpuffen zu lassen...
     
  7. #6 ars vivendi, 3. Januar 2014
    ars vivendi

    ars vivendi

    Dabei seit:
    25. Juli 2012
    Beiträge:
    1.521
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker Garten Landschaftsbau, Forstwirt
    Ort:
    Erzgebirge
    Also zw 25 und 28 Grad haben wir auch im Wohnzimmer, liegt aber teils auch daran das eine Küchenhexe steht und darauf auch mit gekocht wird. Aber gerade im Winter ist es doch eine angenehme Temperatur. Besser als 20 Grad und mit einem dicken Pulli da sitzen zu müßen.Wenn es dir zu warm wird solltest du doch mal eine "Feuerschulung" mit deiner besseren Hälfte machen. Eine Feuerraumvolumenbegrenzung zwecks weniger einlegbarer Holzmenge ist mehr als nur nervig.
     
  8. #7 Rudolf Rakete, 3. Januar 2014
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Leg doch einfach nen Ziegelstein in den Kaminofen.
     
  9. #8 ars vivendi, 3. Januar 2014
    ars vivendi

    ars vivendi

    Dabei seit:
    25. Juli 2012
    Beiträge:
    1.521
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker Garten Landschaftsbau, Forstwirt
    Ort:
    Erzgebirge
    Der war gut:mega_lol:
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Aber daran wird ein anderer Ofen auch nichts ändern. So lange die Kiste ständig mit Holz vollgepackt wird, bleibt ihr gar nichts anderes übrig als den Kram zu verbrennen, und das produziert natürlich Wärme. Selbst der kleinste Ofen wird für Saunatemperaturen sorgen wenn er entsprechend betrieben wird.

    Wenn Frauchen so drauf ist, wird sie den auch schubkarrenweise mit Holz füttern, und die Bude in eine Sauna verwandeln. Die Masse kann zwar Energie aufnehmen, aber auch der sind Grenzen gesetzt. Dann kommt noch das Thema Abgasverluste hinzu wenn der "Block" 24h am Tag auf Hochtemperatur gehalten wird.
     
  11. #10 angoletti1, 3. Januar 2014
    angoletti1

    angoletti1

    Dabei seit:
    11. Mai 2012
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Trier
    OK, dann müssen wir mehr an praktischen und lösungsorientierten Konzepten arbeiten.
    Ich habs: Drück der Frau die Säge in die Hand, ab jetzt muss sie selber Holz machen. Je nachdem wie fit sie ist, kommt ihr im nächsten Winter mit 1rm aus, oder habt sogar garkein Feuer mehr an ;-)
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Jetzt sind wir auf dem richtigen (Lösungs)weg. ;)
     
  13. Jakari

    Jakari

    Dabei seit:
    28. Februar 2010
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Installateur
    Ort:
    Detmold
    Ein Ofen aus "Keumalit" (einfach selber googeln) würde mir gefallen.
    Zumal der eigentlich nicht kaputt geheitzt werden kann......
    Allerdings die Preise sind nicht gerade klein:wow
    Eventuell gibt es günstigere Lösungen???
    Gibt es zu den Hypokausten (links) zum selber nachlesen?
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Aber damit wirst Du das Problem mit dem hohen Holzbedarf nicht lösen.
     
  15. Jakari

    Jakari

    Dabei seit:
    28. Februar 2010
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Installateur
    Ort:
    Detmold
    Natürlich muss ich meine Frau auch weiter erziehen zum richtigen heizen (auch wenn es schwer wird).
    der kleine ofen aus dem Material Keumalit würde vermutlich Heizfehler verzeien......
    Bei richtigem Heizen würde der Ofen (3kw) hoffentlich weniger Holz verbrauchen als mein 7kw ...
     
  16. HansS

    HansS

    Dabei seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kachelofenbaumeister
    Ort:
    Walderbach
    Bei den heizverhalten deiner Frau wird der "Keumalit"-Ofen in 2-4 Jahren "verheizt" sein. Ihr werdet wahrscheinlich mehr Holz verbrauchen und deine Frau wird nicht glücklich sein. D.h. Es ist egal welchen Ofen bzw. Ofensystem bei dir installiert ist, wird ohne das heizverhalten zu ändern keine Holzeinsparung erfolgen. Ein möglicher Lösungsweg wurde ja schon genannt.

    Tipp: Ändere das was du ändern kannst. Akzeptiere das was du nicht ändern kannst.
    Gruss HanssS aus W
     
  17. #16 ars vivendi, 5. Januar 2014
    ars vivendi

    ars vivendi

    Dabei seit:
    25. Juli 2012
    Beiträge:
    1.521
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker Garten Landschaftsbau, Forstwirt
    Ort:
    Erzgebirge
    Ich hätte einen einfachen Vorschlag, nimm Pappelholz. Somit sinkt der Heizwert je rm, es ist weniger warm in der Bude und Pappel ist doch recht günstig zu bekommen.:shades
     
  18. biologist

    biologist

    Dabei seit:
    16. Oktober 2010
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Doktorand
    Ort:
    Riedstadt
    Kannst du deiner Frau nicht einfach sagen, dass sie da weniger reinzuräumen hat? Wenn meine da unbelehrbar wäre (ist sie zG nicht und auch ohne Kamin bei 20 Grad glücklich) würde ich öfter mal unbelehrbar Socken, Shirts etc. im Wohnzimmer rumliegen lassen - die Unbelehrbarkeit würde sich schnell erledigen :-D
     
  19. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    So unbelehrbar kann eigentlich keine Frau sein... Du solltest mal über deine Erziehungsmethoden nachdenken ;)
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. mseppo

    mseppo

    Dabei seit:
    9. Juni 2012
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur (ET)
    Ort:
    SO
    Er sollte einfach mal die Hosen anziehen...
     
  22. JayJayS

    JayJayS

    Dabei seit:
    11. August 2013
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfz-Meister
    Ort:
    Dornburg
    :bef1003:

    Lass sie aber vorher noch eine Unfall- und Risikolebensversicherung abschließen... :deal
     
Thema: Kaminofen oder was??
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. keumalit erfahrung

Die Seite wird geladen...

Kaminofen oder was?? - Ähnliche Themen

  1. Anrechnung Kaminofen (Holzbefeuert EnEV 2014)

    Anrechnung Kaminofen (Holzbefeuert EnEV 2014): Hallo, wir stehen grade vor der Entscheidung der Heizanlagen, Luft-Wasser-Wärmepumpen sind mir aus einigen Gründen unsympatisch, von daher...
  2. Kaminofen auf Estrich

    Kaminofen auf Estrich: Hallo, ich plane den Einbau eines Kaminofens im Erdgeschoss. Die Frau des Hauses hat sich für einen massiven Kamin mit Verkachelung und Sitzbank...
  3. Neubau mit Kaminofen und Außenkamin?

    Neubau mit Kaminofen und Außenkamin?: Erste Frage: Baut man denn heutzutage noch Kaminöfen mit Außenkamin (Edelstahl) bei einem Neubau? Zweite Frage: Sind Abzugshauben in der...
  4. Kaminofen Standfläche

    Kaminofen Standfläche: Wir möchten in unser saniertes Haus einen Kaminofen stellen. Das er auf einem feuerfesten Untergrund mit den entsprechenden Abständen stehen muss...
  5. Raumluftunabhängiger Kaminofen mit DIBT-Zulassung bei gleichzeitiger Raumentlüftung

    Raumluftunabhängiger Kaminofen mit DIBT-Zulassung bei gleichzeitiger Raumentlüftung: Hallo, ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen :-). In unserem Umbau befinden sich in Bad und WC ventilatorgesteuerte Entlüftungen. Im...