Kanalanschluss, Höhe berechnen

Diskutiere Kanalanschluss, Höhe berechnen im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo! folgendes Problem: Unser Grundstück liegt 45m vom Strassenkanal entfernt, der Kanal liegt dort 1,79m tief. Unser Bau-Unternehmer fährt...

  1. raptus

    raptus

    Dabei seit:
    23. Oktober 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ergotherapeut
    Ort:
    bremen
    Hallo! folgendes Problem:
    Unser Grundstück liegt 45m vom Strassenkanal entfernt, der Kanal liegt dort 1,79m tief. Unser Bau-Unternehmer fährt jetzt fleissig Sand auf für die sandplatte, die Sandplatte ist mittlerweile ca 40 cm höher als die umliegenden Grundstücker / Häuser! Seine Begründung: Die Platte muss 20cm über Strassen-Niveau liegen (Was bei den anderen Häusern nicht der Fall ist). Desweiteren sagt er, um 2% Gefälle zu erreichen, müsse er so hoch gehen
    .
    Nun bin ich nicht der beste im Prozentrechnen und habe daher folgende Frage: Wie hoch muss die Sandplatte mindestens über dem Kanal liegen?? Doch wohl keine 2,00m, oder???

    Nochmal die Eckdaten: Kanaltiefe 1,79. Zu überwindende Kanalstrecke zum Hausanschluss ca. 45m.

    Vielen Dank für jegliche Hilfe, Timo
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Es müssen nicht unbedingt 2 % sein, aber selbst wenn:
    45 m * 2 % = 90 cm Höhenunterschied.

    Im übrigen habt Ihr die genehmigte Höhe des Hauses einzuhalten. Sonst droht Ärger.
     
  4. #3 VolkerKugel (†), 23. Oktober 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Vorsicht ...

    ... wenn es sich um einen Straßenkanal größeren Durchmessers handelt, wird der in der Regel im oberen Drittel angeschlagen.

    Also erstnochmal die genaue Anschlusshöhe prüfen (lassen)!
    Und 1,5 % reichen auch.
     
  5. #4 Manfred Abt, 23. Oktober 2008
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Thema ist komplexer:
    1. Kanaltiefe: -1,79 m
    2. möglicher Hausanschluss: Kämpfer, halbe Rohrhöhe, daraus Frage: welchen Durchmesser hat der öffentliche Kanal, erst dann gehts weiter!
    3. dann möglichst 10-20 cm für Bögen zwischen Anschluss und Anschlusskanal einkalkulieren
    4. dann 45 m Anschlusskanal, privat oder öffentlich?, wer baut den? liegt der evtl. schon bis zum Grundstück?
    5. Gefälle zw. 0,5 und 2 %, es gibt aber auch Netzbetreiber, die da Vorgaben machen
    6. dann endet das Rohr in einer bestimmten Höhe unter der Sohlplatte, Ziel sollte Mindestüberdeckung von 0,80 m sein. Aus statischen Gründen und aus Gründen des Frostes
    7. weitere mögliche Kriterien: zu querende Versorgungsleitungen, Mindestabstände zu Straßenbäume oder wie es im Behördendeutsch heißt Straßenbegleitgrün
     
  6. #5 Manfred Abt, 23. Oktober 2008
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Und "Anschlagen" ist ganz oft der Grund dafür, dass unsere öffentlichen Kanalnetze so marode sind. Wer ein Steinzeugrohr anschlägt, zerstört oft ein gesamtes Kanalrohr, dass dann, da muffenverlegt, ohne Trickserei gar nicht mehr ausgetauscht werden kann. Es wird gebohrt!
     
  7. #6 VolkerKugel (†), 23. Oktober 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Lieber Manfred ...

    ... unter "Anschlagen" versteht man bei uns die Herstellung der Verbindung zwischen Straßen- und Anschlusskanal allgemein.

    Etwas anderes als Bohren lassen die Entsorgungsbetriebe gar nicht zu (damit´s nicht zu einem "Anschlag" aufs Kanalnetz kommt :D ).
     
  8. raptus

    raptus

    Dabei seit:
    23. Oktober 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ergotherapeut
    Ort:
    bremen
    danke

    ...Dass ich das Rohr nich einfach kaputtkloppen darf, hab ich mir schon fast gedacht.:think
    Momentan würden wir nach meinen Laien-Berechnungen jedenfalls auf 2,30 Oberkante Beton-sohle kommen (wenn alles so bleibt, wie´s jetzt ist, was es aber nich soll...grmpf) Höhenunterschied haben...2,00m dürften doch locker reichen...Die Anschlusshöhe am Kanal is übrigens 0,10m über Kanalsohle, Der Kanal liegt noch nich auf dem Grundstück (sonst hätte sich meine Frage ja auch irgendwie erledigt, oder??), vorgegebener Durchmesser 250mm, es sind auch keine Hindernisse zu überwinden oder zu untergraben.

    Vielen herzlichen Dank für die prompten Antworten. Da wird wohl morgen nochmal neu gemessen werden müssen!
    Schöne Grüsse, Timo :28:
     
  9. #8 VolkerKugel (†), 23. Oktober 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Was, um Gottes willen wollt Ihr denn da bauen ...

    ... eine Wohnanlage mit 20 WE ? :yikes

    Deinen Beruf hab´ ich eben erst zur Kenntnis genommen. Ich baue gerade für ein Ergotherapeuten-Ehepaar ein Wohnhaus mit Ergotherapie-Praxis.
    Anschlussleitung DN 150 (DN 125 hätten´s auch getan) :konfusius
     
  10. raptus

    raptus

    Dabei seit:
    23. Oktober 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ergotherapeut
    Ort:
    bremen
    öhm, sind 25 zentimeter nich normal?? wird ein einfamilienhaus...
     
  11. #10 VolkerKugel (†), 23. Oktober 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Nee - fürn EFH maximal 15 cm :konfusius
     
  12. raptus

    raptus

    Dabei seit:
    23. Oktober 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ergotherapeut
    Ort:
    bremen
    :mauer...ok...danke. ich krieg hier noch n rappel mit dem kanal und der höhe...wir messen morgen nochmal nach und rechnen mit dem bauleiter alles durch. dann kann er seinen sand wohl wieder abfahren...danke nochmal für die hilfe, schöne grüsse aus bremen
     
  13. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Nochmal: Welche Höhe wurde denn genehmigt?
     
  14. #13 Ralf Dühlmeyer, 24. Oktober 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ich weiß ja nicht, wie das in HB ist, aber i.d.R. gehört doch zu einem Entwässerungsantrag eine BERECHNUNG der Abwassermenge, daraus folgend eine Dimensionsermittlung mit Gefälleangabe und dann eine Zeichnung mit Höhenpunkten der Kanäle - hier MINDESTENS Anschluß an Kanal und Einführung ins/unters Haus.

    Und dann gibts die Höhenangaben aus der Baugenehmigung. Die sind bindend - sonst gibts schlimmstenfalls ne Rückbauverfügung!!!!

    MfG
     
  15. alex2008

    alex2008

    Dabei seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Südschwarzwald
    Benutzertitelzusatz:
    Baggerfahren ist mein Hobby
    soso es gibt noch Gegenden wo Kanalrohre angeschlagen werden anstatt angebohrt ...
     
  16. #15 VolkerKugel (†), 6. November 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Wenn Du schon ...

    ... angehende Leichen ausgräbst, guck´ erstmal auf #5 und #6 :konfusius
     
  17. #16 meisterLars, 8. November 2008
    meisterLars

    meisterLars

    Dabei seit:
    21. März 2008
    Beiträge:
    439
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Straßenbauermeister
    Ort:
    Kreis Soest
    Dieses "Anschlagen" sollte aus dem Sprachgebrauch gestrichen werden. Genauso wie das leider immer noch gebräuchliche "Teeren" statt, wie es richtig heißt, "Asphaltieren".

    Dann kommen auch keine Mißverständnisse auf.
     
  18. Bugs

    Bugs

    Dabei seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techn.Ang.(Maschinenbau)
    Ort:
    Österreich / NÖ
    Wird denn bei euch vor dem Federn geteert?? :Baumurks
     
  19. alex2008

    alex2008

    Dabei seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Südschwarzwald
    Benutzertitelzusatz:
    Baggerfahren ist mein Hobby
    vielleicht sollte man solche falschen und irreführenden Begriffe einfach mal ausrotten...
    ..aber es wird ja auch noch fleissig geteert
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 meisterLars, 11. November 2008
    Zuletzt bearbeitet: 11. November 2008
    meisterLars

    meisterLars

    Dabei seit:
    21. März 2008
    Beiträge:
    439
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Straßenbauermeister
    Ort:
    Kreis Soest
    Richtig.


    Mir ist ein Fall bekannt, wo bei einer größeren Baumaßnahme innerorts der Capo dem Aushilfsfahrer gesagt hat: "Den Teer kannste dahinten abkippen, da liegt noch mehr."

    Der Capo meinte damit, dass der Aushilsfahrer den Ausbauasphalt an besagter stelle abkippen sollte.

    Dummerweise hat ein ultragrüner mündiger Bürger dieses mitgehört und umgehend sämtliche möglichen Stellen in Bewegung gesetzt.

    Die Folge war ein vorübergehender Baustop, bis ganz sicher geklärt war, dass es sich nur um Asphalt und nicht um Teer handelte.
     
  22. ISYBAU

    ISYBAU

    Dabei seit:
    22. August 2006
    Beiträge:
    1.686
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Ort:
    Würzburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    Hallo Lars, das Teeren werden wir aus dem Sprachgebrauch nicht mehr wegbekommen.
    Mich nervt es auch immer, wenn ich´s höre.

    Wie oft ich Architekten und anderen Fachfremden ( nix für ungut liebe Kollegen :) ) schon den Unterschied zwischen Teer und Asphalt bzw. Bitumen erklärt habe ....
     
Thema: Kanalanschluss, Höhe berechnen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kanalanschluss gefälle

Die Seite wird geladen...

Kanalanschluss, Höhe berechnen - Ähnliche Themen

  1. Höhe/Tiefe der Dränanlage

    Höhe/Tiefe der Dränanlage: Hallo Zusammen, kurze Frage: Das Anlegen der "Drainage" steht unmittelbar bevor. Es geht um ein EFH mit Keller (keine WW), tragende Bodenplatte...
  2. 2m hohe Stützwand

    2m hohe Stützwand: Hallo zusammen, ich baue derzeit ein EFH am Waldrand. Zum Wald hin fällt das Grundstück etwa 2m ab. Ich wollte jetzt eine Stützwand aus...
  3. Hohe Wände Trockenbau

    Hohe Wände Trockenbau: Hallo zusammen, wir bauen aktuell gerade den Dachboden aus. Die Zwischenwände sollen mit Rigipsplatten im Trockenbau entstehen. Ich hätte...
  4. Schlussrechnung mit hohen Abweichungen der Arbeitsstunden

    Schlussrechnung mit hohen Abweichungen der Arbeitsstunden: Hallo zusammen, nach gut zwei Jahren kam nun die Schlussrechnung unseres Zimmermanns. Leider sind die Angaben bezüglich der Arbeitsstunden im...
  5. Türsturz berechnen!

    Türsturz berechnen!: Hallo zusammen, es geht hier um meine Neugier. In der Praxis habe ich folgenden Fall: Es handelt sich um ein 7cm Schlackewand(nicht tragend) in...