Kappleiste Gaubenwange

Diskutiere Kappleiste Gaubenwange im Dach Forum im Bereich Neubau; n´Abend, in den letzten Zuge soll nun schlussendlich noch die Gaubenwange nach den Putzarbeiten eingedichtet werden. Der Putzer will den...

  1. VAUPE

    VAUPE

    Dabei seit:
    29. Juli 2007
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbst.
    Ort:
    Westfalen
    n´Abend,

    in den letzten Zuge soll nun schlussendlich noch die Gaubenwange nach den Putzarbeiten eingedichtet werden.

    Der Putzer will den Dachdecker vor dem Edelputz zum montieren der Kappleiste
    sehen, weil:

    1. Grundputz planebener als der 3mm Edelputz
    2. quasi eine Tropfkante über der Kappleiste durch Überstand vom Edelputz
    3. Schutz des Dichtstoffs der Kappleiste (UV?)
    4. Saubere Optik

    Der Dachdecker will um´s Verrecken auf den Edelputz weil er es sonst aus seiner Sicht nicht dicht bekommt.

    Gibt es bei der DD Wunschausführung -Kappleiste auf Edelputz erhebliche Vorteile, die ich nicht "sehe".

    Danke für ein paar Meinungen oder Erfahrungswerte bezüglich Haltbarkeit und Schlagregen-Dichtheit etc.:28:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 gunther1948, 22. November 2010
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    und dann mit dem allheilmittel silikon rumpanschen.
    ich bin der meinung, daß die kappleiste schon vor dem verputzen da dran gehört hätte.
    aber ich bau ja auch nicht mit silikon.

    gruss aus de pfalz
     
  4. VAUPE

    VAUPE

    Dabei seit:
    29. Juli 2007
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbst.
    Ort:
    Westfalen
    Hallo Gunther,

    die Kappleiste vor dem Putzen hätte bei uns nicht gut gefunzt.

    Die Wange besteht vorn aus 36,5er T-8 und im hinteren Drittel aus Mauerwerk
    mit WDVS um keinen Versprung zu erzeugen.

    Hier wurde beides mit Grundputz bzw. Armierungsmörtel versehen um eine putzfähige, flächenbündige Wange zu erhalten. Die enstandene Stoßfuge von T-8 zu WDVS wurde als Bewegungsfuge ausgebildet und mit Kompriband versehen.

    Bleibt also die Frage: auf Grundputz oder auf Edelputz

    (P.S.:Silikon wurde bei uns übrigens nur an den Fensterbänken und Fliesen benutzt - was nehmen Sie denn dafür??)
     
  5. #4 gunther1948, 23. November 2010
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    und was spricht dagegen die kappleiste schon vorher zu setzen.
    das mit dem silikon haste nicht ver standen.
    wenn der dachdecker die kappleiste nach dem putz setzt dann muß doch oben die fuge irgendwie zu gemacht werden und was nimmt er da:think:think --- silikon.
    wenn ich durch konstruktive maßnahmen so eine fuge vermeiden kann dann hab ich dauerhaft lösungen und kein wartungsrisko.

    gruss aus de pfalz
     
  6. VAUPE

    VAUPE

    Dabei seit:
    29. Juli 2007
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbst.
    Ort:
    Westfalen
    Hallo,

    ist mir schon klar - für den Anschluss der Kappleiste würde ich persönlich aber KEIN Silikon nehmen.

    Dafür gibt es doch bessere Dichtstoffe auf dem Markt.

    Ich glaube auf einem unverputzten Ziegel mit einem Versprung scheint mir das Risiko ebenso vorhanden.
    oder aber auf unverputztem Ziegel /WDVS mit vertikaler Fuge (hinterläufig??)
    ...meiner Ansicht nach auch nicht besser.

    Wie dem auch sei! bleibt halt Pro und Contra Grund/Edelputz.


    Grüße aus Westfalen
     
  7. #6 gunther1948, 23. November 2010
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    nicht ganz die fuge springt dann in der ebene zurück und kann von der sockelleiste mit tropfkante überdeckt werden da die stärke des putzes ca.2,5 cm beträgt.
    d.h es entsteht keine nach oben offene fuge.
    im bereich des wdvs systems kann mit der dämmstärke ein ausgleich geschaffen werden.
    übrigens ich laß den spritzbereich an der gaubenwange immer wie einen sockelbereich ausbilden.

    gruss aus de pfalz
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. VAUPE

    VAUPE

    Dabei seit:
    29. Juli 2007
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbst.
    Ort:
    Westfalen
    aber....

    hab ich nicht das gleiche Prinzip, wenn die Kappleiste auf dem Grundputz
    liegt. Dann bildet der Oberputz den "Sockel" mit Tropfkante.

    zugegeben - In diesem fall natürlich nur rd. 5mm.

    Mir macht bei der ganzen Situation nicht so sehr der Regen Kopfzerbrechen, sondern etwaiger Schnee von 20-30cm an der Gaubenwange, der seinen Aggregatzustand gerne mal von fest nach flüssig ändert.

    Dann habe ich das Problem sowohl bei Ihrer Variante als auch bei unserer - denn auf "Ihrem" Ziegel werden die Aussenrillen des Steins auch nur mit Dichtstoff dicht - denn direkt über der Kappleiste ist der Putz nicht wasserdicht bzw. hinterläufig - oder stehe ich jetzt auf der Verständnis-Leitung....

    Grüße
     
  10. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Auf den Grundputz natürlich!
     
Thema:

Kappleiste Gaubenwange

Die Seite wird geladen...

Kappleiste Gaubenwange - Ähnliche Themen

  1. Abdichten von Kappleisten zum Mauerwerk

    Abdichten von Kappleisten zum Mauerwerk: Hallo, ist die Abdichtung mit Mörtel der Kamineinfassung unserer Kamine zum Mauerwerk so wie auf den Foto zu sehen besser als eine Abdichtung...
  2. Innendämmung Gaubenwange

    Innendämmung Gaubenwange: Hallo, ich habe folgendes Problem: Da mein vor 10 Jahren als Schlafzimmer ausgebauter Spitzboden aufgrund weitestgehend fehlender Anbindung der...
  3. Dämmung der Gaubenwange und des Mittelpfosten

    Dämmung der Gaubenwange und des Mittelpfosten: Hallo Zusammen, beide Wangen bestehen aus OSB Platten. Sehe ich das vom Aufbau her richtig: Dämmung direkt auf die OSB und dann...
  4. Kappleiste an Styropordämmung???

    Kappleiste an Styropordämmung???: Hallo, ich habe auf der Fassade eine 12cm Styropordämmung (WLG 040 "Alsecco-System" verklebt). Haus ist schon verputzt (Silikonputz). Ich muss...
  5. Gaubenwange aus DWD wie verputzen?

    Gaubenwange aus DWD wie verputzen?: Habe schon in diversen Foren geguckt, aber noch nicht die wirklich passende Antwort gefunden. Deshalb folgende Frage: Gaubenwange aus DWD...